Fragen rund ums erste Aquarium - 60l/54l

Lore

Mitglied
Ich frage mich zudem noch: wenn ich meine Tiere der Herkunft nach aussuche (zumindest den groben Großraum Südasien), kann ich dennoch bei Pflanzen, Holz und Stein auf andere Regionen zurückgreifen? Holz und Stein sind dabei vielleicht zu vernachlässigen, aber stört es das Tierchen wenn es denn plötzlich an einer Pflanze aus Südamerika rummümmelt? Oder kann ich da wirklich nach meinem Geschmack aussuchen?
 

scapine

Mitglied
Das mit dem Sandweg sieht in den extrem gepflegten Aquascapes eventuell gut aus (ich selbst mag es allerdings nicht besonders), in Laienhänden wird es meistens nüscht. Sand und Soil vermischen sich. Immer. Es gibt keine Ausnahme ;-) Du müsstest - wie sie es in den Aquascape-Gallerien machen - jeden Morgen mit einer Pinzette oder mit einem Magneten (ja, Soil ist fast immer magnetisch) die kleinen Soil-Kügelchen vom Sandweg aufsammeln.
Mach lieber im Vordergrund Sand, dann eine Hardscape-Barriere, dahinter ansteigenden Bodengrund auch zB Bruch + Soil + Bepflanzung.
 

scapine

Mitglied
Der gemeine deutsche Nachzucht-Gurami hat sich bei mir jedenfalls noch nie über nicht asiatische Pflanzen beschwert ;-)
 

Lore

Mitglied
Das mit dem Sandweg sieht in den extrem gepflegten Aquascapes eventuell gut aus (ich selbst mag es allerdings nicht besonders), in Laienhänden wird es meistens nüscht. Sand und Soil vermischen sich. Immer. Es gibt keine Ausnahme ;-) Du müsstest - wie sie es in den Aquascape-Gallerien machen - jeden Morgen mit einer Pinzette oder mit einem Magneten (ja, Soil ist fast immer magnetisch) die kleinen Soil-Kügelchen vom Sandweg aufsammeln.
Mach lieber im Vordergrund Sand, dann eine Hardscape-Barriere, dahinter ansteigenden Bodengrund auch zB Bruch + Soil + Bepflanzung.
Ah ok, vielen Dank, der Hinweis ist natürlich Gold wert! ganz so penibel bin ich dann nämlich doch nicht bzw muss man sich ja nicht noch solche zusätzliche Arbeit aufhalsen! Wie gesagt, die ganzen Aquascapebeispiele haben mir wohl den Kopf verdreht... ;)
 

Snowgnome

Mitglied
Hi
Wie gesagt, die ganzen Aquascapebeispiele haben mir wohl den Kopf verdreht... ;)
Das sind Kunstprodukte zum Vorzeigen, die aber nicht wirlich für die dauerhafte Haltung von Fischen geeignet sind. Ich persönlich halte davon nicht viel. Dann lieber - und das aus meinem Munde (so als Pflanzenloser) - ein "unordentlich" verkrautetes Becken, Sowas wirkt weitaus natürlicher
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Wie gesagt, die ganzen Aquascapebeispiele haben mir wohl den Kopf verdreht... ;)
Für mich sind so Aquascape Aquarien nicht für längere Zeit geeignet. Meist werden die doch nach relativ kurzer Zeit wieder zerlegt. Von so einer Straße zum Glück, so hat es mal eine gute Freundin betitelt, würde ich Abstand nehmen. Bei ihr hat es auch nicht funktioniert.
L. G. Wolf
 

Lore

Mitglied
Mir gefallen die Becken zum Teil sehr gut. Es stimmt schon, es ist eine Art Kunst, so hatte ich das noch nicht gesehen... aber da ich kein Ausstellungsstück will sondern einen gemütlichen Bereich für meine zukünftigen Tiere verabschiede ich mich mal von den allzu filigranen und perfekten Gefilden die ich schon in meinem Kopf hatte.

Und wieder was gelernt :) vielen Dank
 

Lore

Mitglied
Hallo ihr lieben und wunderbare Weihnachten!!

Es ist vollbracht, seit gestern steht mein Aquarium und ich finde es ist soo toll geworden im Schweiße meines Angesichts habe ich es gestern per Gießkanne gewässert. Nicht nur das ich keine schlaue Lösung zum befüllen oder den Wasserwechsel habe, auch habe ich eine nicht ausreichend gewässerte Wurzel im Becken (daher der Stein zum beschweren), keine DekoRückwand und einen Kescher hab ich auch vergessen... aber naja :D


ich bin nun einfach so aufgeregt was alles auf mich zu kommt. Theoretisch hab ich schon viel gelesen, die Realität kommt meist ja aber doch anders, also wer weiß...

Da ich mir meine Hardscapeutensilien in der Natur selbst zusammen gesucht habe bin ich auf einige Überraschungen vorbereitet, bzw glaub ich eigentlich fest das es funktioniert, sollte es aber nich, freue ich mich schon drauf mein Becken nochmal neu einrichten zu können und da ich mir mit dem Besatz eh Zeit lassen wollte gefährde ich somit auch kein Leib und Leben und ich kann erstmal beobachten.

Nichtsdestotrotz mache ich mir natürlich Gedanken was denn bei mir einziehen wird. Mein Plan, ich beginne (sofern alles stimmt) mit den Schnecken. Da habe ich mir die anthraziten Helmschnecken ausgeguckt, 3 Stück. Danach würde ich etwa 10 Garnelen einsetzen, blaue eventuell. Dann schwanke ich zwischen Keilfleckenbärblingen oder den Perlhuhnbärblingen, ich denke 15 stk. Und zum Schluss würde ich gerne ein Pärchen Honiggurami einsetzen.
Gibt es zu dem Besatz etwaige Kritiken oder Anregungen? Sind die Mengen der Tiere in Ordnung das sie sich wohlfühlen? Ich musste doch mit erschrecken feststellen wie klein mein Becken ist (Juwel Primo 70)... ausserdem frag ich mich ob und welche Art von Welz noch dazu passen könnte? Vielleicht dazu noch kurz zu meinem Bodenaufbau: die unterste Schicht besteht aus Lavabruch, vorne kaum, hinten mehr. Eigentlich wollte ich darauf Soil geben, hab ich aber nicht, stattdessen eine Schicht Substrat von Tetra und darauf wiederum im Vordergrund Sand und im hinteren Bereich Kies... den kompletten KiesBereich habe ich mit Bodendeckern bepflanzt.
Ansonsten habe ich, wie ich finde, genug sonstige Pflanzen eingebracht - ich mag es grün wenn die Pflanzen auch mal gut gewachsen sind möchte ich evtl noch ein paar schwimmende einbringen, da der Besatz - wie ich gelesen habe - es gerne etwas schattiger mag.

So nun bin ich gespannt auf Lob und Kritik und VerbesserungsVorschläge. Und bitte sagt mir noch jemand ob die Pumpe so richtig positioniert ist? Irgendwie hab ich dazu nicht so recht was gefunden, weder in der Beschreibung noch im Internet... und zuletzt noch die Frage, steckt ihr wirklich die Technik/Pumpe jedesmal aus wenn ihr ins Wasser geht, oder schreibt der Hersteller das nur obligatorisch in die Hinweise...?

Liebste Grüße und einen besinnlichen Abend noch! Ich gucke meiner Unterwasserwelt nun beim trüb werden zu :D
 

Anhänge

  • 20211224_115234.jpg
    20211224_115234.jpg
    3,6 MB · Aufrufe: 35
  • 20211223_220219.jpg
    20211223_220219.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 36
  • 20211223_222111.jpg
    20211223_222111.jpg
    2,9 MB · Aufrufe: 36
  • 20211224_115309.jpg
    20211224_115309.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 36

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Lore,
Ich steck da nie was aus, warum auch?
Dein Aquarium sieht jedenfalls schon mal vielversprechend aus und ich bin auf die weitere Entwicklung gespannt.
Nun ja eine schwarze Rückwandfolie würde sich gut machen.
Den Wasserwechsel mach ich eigentlich immer mit einem Schlauch und Auslaufbogen von einem Aussenfilter, den ich dann an den Wasserhahn anschließen kann, bzw mit einer Pumpe, wenn ich das Wasser aufbereitet habe.
L. G. Wolf
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Lore,
was die Anthrazit-Napfschnecken betrifft, die gehen bei mir nicht an normales Futter, sondern fressen lediglich Aufwuchs und (vielleicht) Algen. Deshalb würde ich die erst später einsetzen. Ausserdem legen sie gut sichtbare Eier an Deko, Steinen, Wurzeln ab. Ist nicht jedermanns Geschmack, aber wenn man mit den weissen Punkten leben kann, kein Problem, da sie sich in Süßwasser nicht vermehren. Dies nur zur Info.
Was ich auch sehr hübsch finde, sind die relativ kleinen Geweihschnecken. Deren Eier sind auch viel kleiner und weniger auffällig. Aber auch für die gilt, erst später einsetzen, da sie meist eh schon halb verhungert in unseren Aquarien ankommen. Später "arbeiten" sie aber genauso effektiv wie die großen Napfschnecken.
Für den Anfang würden sich Posthornschnecken, Turmdeckelschnecken usw. eher eignen, denn die fressen auch Futter-Tabs, Garnelenfutter, usw.

Bei den Garnelen ist das kein Problem, denn die gehen an jegliches Futter, das du ihnen anbietest.

Bei deinem vielschichtigen Bodengrund hab ich die Befürchtung, dass sich das alles recht schnell vermischt und dann vielleicht nicht mehr so toll aussieht. Aber gut, das siehst du ja dann.

Technik stecke ich auch nicht aus, wenn ich ins Becken fasse, ausser natürlich Innenfilter/Heizung beim Wasserwechsel, da die nicht trocken laufen dürfen.
Ansonsten ist das einfach nur ein Warnhinweis des Herstellers, damit er aus dem Schneider ist, wenn dir durch ein defektes Gerät etwas passiert.
Und wir alle wissen, Strom + Wasser birgt Risiken. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, ist es immer vernünftiger, die Technik auszustecken.
.
 

JoKo

Mitglied
Hi,

zum Thema "Technik abschalten bevor man ins Wasser fasst": normalerweise passiert natürlich nichts, die Geräte sind dazu gemacht dass man sie unter Wasser betreiben kann.
Es geht aber ja um den Fall was passiert wenn das "nicht normale" passiert.
- Wenn das Stromnetz im Haus nicht durch einen FI Schutzschalter abgesichert ist, ist es lebensgefährlich. Das betrifft vor allem Altbauten bei denen die Elektrik nicht grundlegend erneuert wurde
- Wenn das Stromnetz durch den üblichen 30mA FI Schutzschalter gesichert ist, ist das Risiko deutlich minimiert, da dann der Strom schnell abgeschaltet wird wenn mehr als 30mA durch den Körper fliessen. Ein Stromschlag in dieser Höhe ist jedoch immer noch extrem unangenehm. Ab ca. 1-2mA wird der Strom als Kribbeln spürbar. Ab ca. 10mA kommt es bereits zu Muskelverkrampfungen, d.h. man kann dann schon u.U. nicht mehr kontrolliert den Arm aus dem Wasser nehmen wenn man spürt dass da etwas nicht stimmt.
- Man kann das Aquarium noch zusätzlich mit einem 10mA FI absichern, z.B: mit einer einfachen Steckdosenleiste: https://www.voelkner.de/products/71...t-Schalter-4fach-Grau-Schutzkontakt-1St..html
Damit ist man relativ sicher. Die Betonung ist auf relativ, da natürlich auch der Fall eintreten kann dass der FI nicht funktioniert wenn er gerade gebraucht wird. Wenn man das macht, ist darauf zu achten dass der FI der Steckdosenleiste nicht bei einem Spannungsausfall auslöst. Sonst führt ein kurzer Stromausfall dazu, dass das Aquarium stromlos bleibt. Bei der oben verlinkten sollte das nicht so ein, die habe ich auch, ich weiss natürlich nicht ob das grundsätzlich so ist.

Deshalb sollte man all das was sich im Wasser befindet vorher abschalten bevor man ins Becken fasst.
 

Lore

Mitglied
Danke allseits! Zu der möglichen Stromschlaggefahr hatte ich mir schon gedacht das es eher unwahrscheinlich ist aber vom Hersteller in den Hinweisen aufgeführt werden muss. Ich werde mal schauen wie ich es handhaben werde... aber ich wollte doch gefragt haben

Zu den Schnecken hatte ich gelesen bzw gesehen das man die gerade zu Anfang und auch besonders die Sorte einsetzen kann, da in der Einfahrphase fast unweigerlich Algen auftreten und dem Problem so zumindest ein wenig entgegen gewirkt werden könnte... Ich werde mich aber nochmal genauer informieren und den Ratschlägen nachgehen!

Und ja, der Boden... hätte ich vorher gewusst wie schön sich Pflanze in Sand setzen lassen hätte ich wohl komplett darauf gesetzt :D aber was solls, ich hoffe eh das der Bodendecker zuschlägt.

Ich harre nun einfach mal der Dinge und werde gerne berichten, bzw werden mir sicherlich noch Fragen aufkommen an dieser Stelle mal ein dickes Dank für eure Antworten! Ich lese sehr gerne hier und freue mich sehr wenn ich Resonanz krieg und sich die Zeit genommen wird einem Laien beizustehen!

Abschießend noch die Frage ob das ok is oder regelkonform ist den Treat hier weiter zu führen oder sollte ich einen neuen Beitrag aufmachen, oder sogar zu jeder Frage einen neuen?

Liebe Grüße Laura
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Laura,
Natürlich kannst du hier weiter Fragen stellen, das ist kein Problem. Die Überschrift passt ja immer ganz gut.
Du kannst aber auch einen neuen Aufmachen, dann antworten vielleicht auch andere User.
L. G. Wolf
 

Lore

Mitglied
Hallöchen!

Ich habe heute eine kleine Schnecke in meinem Becken entdeckt... obwohl ich alles was ich da rein gegeben habe mehr oder scheinbar weniger gründlich gereinigt habe scheint eine kleine Schnecke nun von allein eingezogen zu sein. Meine Frage ist ob ich die entfernen muss, oder erstmal bestimmen sollte was es ist bevor ich handel... Ich muss zugeben ich freue mich grade einfach über ein bisschen leben in der Bude :D
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Schnecken gehören zum Aquarium dazu. Ein Aquarium hat immer (leicht verzögert) so viele Schnecken wie es braucht. Gibt es zu viele bleibt zu viel Futter für Schnecken übrig.
 

rein.hart

Mitglied
Hallo,
das wird wohl eine Blasen- oder Turmdeckelschnecke sein. Die sind fast nicht zu verhindern. Die schleppt man sich fast zwangsläufig mit Pflanzen ein. Wenn du die nicht haben möchtest, kannst du die auch raus fangen. Aber wo eine ist, sind wahrscheinlich auch mehrere.
 
Oben