Bis 400L 350 l Juwel Rio Kombi (Fritz5)

Hallo Fritz,
mal schauen wie lange Dein Enthusiasmus anhält ;)
Wieviel und wie oft Wasserwechsel nötig ist kann sehr unterschiedlich sein.
Ich hab ein Becken wo ich wöchentlich WW mache um Dreckecken zu entschärfen (zuviel Steine die die Strömung zum Filter stören, davor sammelt sich ja alles), das geht aber auch mal nur 2 wöchentlich.
1 Becken bekommt gar keine Wasserwechsel, da wurd nur das verdunstete Wasser aufgefüllt, auch das funktioniert ohne Probleme.
Die kleinen Becken sollen auf lange Sicht einen 2 - 3 wöchentlichen WW bekommen.
Funktioniert auch.
Wie so oft in der Aquaristik, jedes Becken ist anders,da muß man dann halt für jedes rausfinden was am besten funktioniert. Und natürlich die Wasserwerte im Auge behalten.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

hier nochmal ein aktuelles Bild, nachdem es wieder klar ist.

Bei guter Qualität würde man sogar wegen der Fütterung beide L-Welse und ein paar Sterbai erkennen ;)

Schussel, danke für den Hinweis. Stimmt es wird wohl wirklich unterschiedlich sein auch wenn ich da erfahrungstechnisch nicht mitreden kann, da es ja mein erstes Becken ist.

Ich habe hier allerdings das Gefühl, dass bei mir häufiger besser zu sein scheint.

Insgesamt fehlt mir ein wenig „Höhe“. Wenn ich es irgendwann mal neu machen werde, möchte ich auf jeden Fall eine höhere Wurzel und/oder einen Steinaufbau o.Ä.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    2,5 MB · Aufrufe: 28

May

Mitglied
Hallo Fritz,

neu muss ja nicht gleich. Einfach mittig eine schöne Wurzel rein, Platz ist ja da.

Gruß Astrid
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

unverhofft kommt oft: Beim Saubermachen und Pflanzenkahlschlag soeben dachte ich, ich müsste eigentlich mal alles raus machen, unter den Wurzeln aufräumen und die Pflanzen neu setzen.
Diese Vorstellung hat mich etwas deprimiert.

Als ich aber am Ende des WW einen kleinen Hechtling entdeckt habe, war die Stimmung schon wieder viel positiver. Es ist der erste Nachkömmling seiner Art in meinem Becken und er/sie müsste schon so 1,5 cm gehabt haben.

Ob der kleine nach meinem Pflanzenkahlschlag jetzt noch durchkommen kann bleibt fraglich, aber freuen würde es mich. Vielleicht würde ein weiteres Weibchen das unterlegene Männchen etwas entlasten. Schaun wir mal….
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

Da isser, im Dunkeln erwischt: noch lebt er...gleich mal bisschen Granulat gefüttert was er dankend angenommen hat und Artemia sind auch schon angesetzt.

Denke noch isser in Gefahr von der Größe her aber er verbirgt sich clever in den Schwimmpflanzenwurzeln.

Bin gespannt, ob ich ihn groß kriege.
 

Anhänge

  • 20220606_111324.jpg
    20220606_111324.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 28

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Fritz,
Ich bin da zuversichtlich, der ist schon so groß geworden, dann wird er es schon noch den Rest schaffen.
L. G. Wolf
 

cheraxfan2

Mitglied
Hi,
das sehe ich genau wie Wolf. Diese einzelnen Jungfische von verschiedenen Arten, die immer mal wieder in einem Aquarium durchkommen, haben im Prinzip schon gewonnen wenn sie die 1cm Marke knacken, danach kriegt die meist keiner mehr. Manchmal denke ich das sind die, die auch in der Natur überleben würden.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

jo und so ist es auch gewollt im Becken. Optimalerweise erhält sich die Art einfach selbst und produziert mit den Schwächeren auch noch Lebendfutter, bevölkert sich aber auch nicht über.

Mal sehen, momentan kann ich ihn nicht finden, habe den Adulten aber schon Fliegen zwecks Sättigung verabreicht.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
Manchmal denke ich das sind die, die auch in der Natur überleben würden.
Das hab ich mir auch schon überlegt.
Interessant finde ich, dass mein Sohn mir bisher nur weibliche Platys zum Päppeln im Garnelenbecken rübergebracht hat. Ich hab hier ne reine Mädels-Platy-WG.
Anscheinend sind die Frauen halt doch die Stärkeren und Klügeren, wenn's ums Überleben geht;)fast wie im richtigen Leben...
Bin gespannt ob die nächsten 4 Kleinen auch alles Weibchen sind.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Nee, ist ein Weibchen.
Wart's ab
a016.gif
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

zufüttern ist natürlich nicht einfach: er kommt zwar dann raus und schnappt sich was, aber die großen Räuber sind auch immer sofort da, wo ich fütter, selbst wenn ich vorher woanders abgelenkt habe mit Futter.

Da er noch ziemlich schlank ist, denke ich ist er noch gefährdet aber noch hält er sich! Mal sehen, ob ich ihn dick bekomme. Ist natürlich nicht einfach in nem Gesellschaftsbecken 5 mal am Tag zuzufüttern und wenn ich was zwischen die Schwimmpflanzen tue, kommen die anderen Vögel natürlich auch sofort an…

Und noch ein Update: habe soeben bei den Schwimmpflanzen einen weiteren noch kleineren gesehen! Mal sehen, wer letztlich wem als Lebendfutter dient oder ob das ein Weibchen ist, welches mir Moderlieschen eingeschmuggelt hat um ihre Theorie zu untermauen. Jedenfalls freu ich mich :)
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
zufüttern ist natürlich nicht einfach:
Hab ich auch schon festgestellt, wenn ich Nachwuchs im Becken hab. Aber ich denke, in den großen Becken finden die Kleinen allerhand zu fressen, sonst hätten sie ja die bisher erreichte Größe gar nicht geschafft.
Ich hab gerade auch zwei kleine Platys im 450er, die sich noch nicht wirklich raustrauen, wenn's Futter gibt. Trotzdem gedeihen sie gut.
Und die ganz winzigen Platys im Garnelenbecken bekommen nur 1 mal täglich was zu futtern und haben trotzdem dicke Bäuche.
Ich denke, wir machen uns wie immer zuviele Sorgen.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Ich hab gerade auch zwei kleine Platys im 450er, die sich noch nicht wirklich raustrauen, wenn's Futter gibt. Trotzdem gedeihen sie gut.
Hallo Petra,
Ob sie sich gut entwickelt haben, kannst du erst sehen, wenn sie ausgewachsen sind. Mein erster Nachwuchs von den el tigre Guppys sind gleich mal deutlich größer geworden als ihre Eltern, die ich gekauft hatte. Was man in der Kindheit versäumt hat, kann man später nicht mehr aufholen und die Fische werden ihre richtige Größe meist nicht mehr erreichen.
Ein gutes Beispiel ist mein Schwarzer Skalar. Ich hatte damals nur 5 Jungtiere, die im Futter saßen und alle 5 sind riesig geworden.
L. G. Wolf
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

bei Lebendgebährenden versteh ich das: zumindest Mollys haben ja auch immer reichlich pflanzlichen Bedarf die fanden auch easy was, da hatte ich keine Bedenken.

Aber die Hechtlinge sind ja schon etwas speziellere Schnapper: die Babys sollen sich ja wohl auch recht heftig selbst gegenseitig verschlingen, von daher scheint da schon was reinzugehen und wohl auch müssen. Zudem stehen sie mehr auf Fleisch als auf Pflanzen denke ich.
Daher schmeiße ich gerade ordentlich was rein und immer wenn ich die anderen mit Futter ablenke, kommt ein bisschen Granulat/Artemia/Cyclops in die Schwimmpflanzen.

Da ich gerade 2 Wasseflohquellen habe, kann ich damit gut ablenken, ich denke von denen kann man nicht so schnell überfüttern.

Die Panzerwelse und Hechtlinge werden wie schonmal erwähnt eh nicht so richtig moppelig. Die einzigen, die bei mir dann wohl wieder „leiden“ sind die Neons.

Nachdem ich mal zwei Weibchen der Hechtlinge im Shop gesehen habe und meine dagegen, sehe ich es auch ein wenig wie Wolf mit der Babyfütterung.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Wolf,
das ist schon klar.
Ich seh lediglich, dass sie dicke Bäuche haben (wenn ich sie mal kurz sehe) und gehe davon aus, dass sie genug zu fressen finden. Und die 5 bisher vom Nano ins 450er umgesiedelten sind alles kraftige, gesunde Tiere.
Aber ich vermute, man kann da auch nicht Allerweltsfische mit den "Besonderen" vergleichen. Mit Sicherheit sind z.B. Skalare in der Aufzucht anspruchsvoller als Platys, Guppys und Co.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Aber ich vermute, man kann da auch nicht Allerweltsfische mit den "Besonderen" vergleichen. Mit Sicherheit sind z.B. Skalare in der Aufzucht anspruchsvoller als Platys, Guppys und Co.
Was unter anderem am viel längerem Darm der Platys und Co liegt. Die verwerten die Nährstoffe viel besser.
L. G. Wolf
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

was schon wieder zu einer nächsten Frage führt: Ich finde vermehrt so schwarze, weiche Knubbel. Sind das unverdaute Fliegenreste? Ich verfüttere da schon ganz schöne Brocken und bin mir nicht sicher, ob die Aplocheilus das komplett verarbeitet bekommen.
 
Oben