Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Rio 350 oder doch gleich Rio 450 und Besatzfrage

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Andi34, 24. Dezember 2019.

Schlagworte:
  1. Hallo liebe Forengemeinde,

    Nach Jahren stillen Mitlesens, bei dem ich viele gute Tipps mitnehmen konnte- danke dafür! - habe ich nun auch ein paar Fragen. Wie der Themenüberschrift zu entnehmen, schwanke ich zwischen einem Rio 350 (120x50x65) und 450 (150x50x65). Zur Zeit habe ich ein Rio 180 (100 cm Kantenlänge) und ein Lido 120 (60 cm Kantenlänge). Diese müssen dann natürlich besatztechnisch zusammengelegt werden, woraus sich folgender Besatz im neuen Becken ergeben würde:

    7 Gymnocorymbus ternetzi
    15 Hyphessobrycon herbertaxelrodi
    15 Paracheirodon innesi
    8 Corydoras schwartzii
    7 Amanos
    1/1 Mikrogeophagus ramirezi

    Soweit, so gut, nur habe ich von meinem Schwager, der die Aquaristik jetzt wohl ganz aufgibt, 4 Crossocheilus reticulatus "geerbt". Die sind momentan noch ca. 7 cm groß, ich weiß aber auch, wie groß die werden können... Meine Frage ist jetzt, ob ich die reticulatus mit ins neue Becken (evtl. auch in das 350er, falls es das werden sollte?) nehmen kann oder ob es da mit wachsender Größe zu Problemen mit dem restlichen Besatz kommen kann. In diesem Fall müsste ich sie wieder abgeben. Eigentlich wollte ich ja ein Südamerika-Becken, da aber Frau und Kind (und ich eigentlich auch...) gern noch 1 oder 2 Paare ( oder doch lieber Harem?) Zwergfadenfische ( Trichogaster Chuna oder lalia) dazu setzen würde, ist das eh' hinfällig. Was meint ihr, ginge der derzeit geplante Besatz so in Ordnung und wenn ja, was/wieviel könnte noch dazu?

    Wasserwerte nach dem letzten Test (messe eigentlich nur noch bei Problemen...) in beiden vorhandenen Becken:

    pH. 6,7-6,8
    KH. 5
    GH 8

    So, jetzt seid ihr dran. Schon mal vielen Dank im Voraus und noch viel Spass beim Geschenke einpacken!

    Gruß Andreas
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    für die Crossocheilus sind die 150 cm sicher die bessere Wahl. M.E. auch für 3 Salmlerarten. Wenn es vom Stellplatz und vom Geld her geht, würde ich sowieso immer das grössere Becken nehmen.

    Übrigens, Zwergbuntbarsche und Zwergfadenfische geht hervorragend zusammen. Ich habe diese Kombination jahrelang ohne Prpbleme gehalten.

    gruß
     
  3. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    für mich gibt es nur eine richtige Wahl: immer das größtmögliche Becken, was geht
     
  4. Hallo Olli, hallo Marco,

    danke für die Antworten. Eigentlich hatte ich ja sowieso das größere Becken im Kopf, nach den zähen Verhandlungen mit meinem Finanzminister:D... Deswegen auch der Kompromiss, 1 großes für 2 kleine. Ich habe nur noch die Bedenken bezüglich der Crossocheilus, die ja schon etwas schwimmfreudiger sind und ruppiger werden können in Verbindung mit den eher ruhigeren ZFF und SBB. Und wie würden die mit den Amanos klarkommen oder umgekehrt? Sollte ich die Crossocheilus später noch aufstocken oder sind 4 ausreichend für das Wohlbefinden als Gruppe? Ich habe halt noch keine gehalten aufgrund der bisherigen Beckengrößen...
    Bezüglich der Trichogaster und Ramirezi: empfiehlt sich da eher 1 Männchen mit mehreren Weibchen oder mehrere Paare einzusetzen?

    Viele Grüße Andreas
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Andreas,
    Ich schließe mich den Vorrednern an, gebe aber zu bedenken dass 65cm recht hoch sind und deine Fische eher Länge als Höhe nutzen.
    Mit den Fischen sehe ich auch keine Probleme.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich hatte damals auch 4 Crossocheilus (in einem viel zu kleinen Becken). LAgen immer zusammen und waren ich scheinbar genug
     
  7. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2019
  8. Hallo Jörg, hallo Marco
    die Höhe ist ja so vorgegeben, aber mehr als 150cm geht nicht aus Platzgründen. Deswegen hätte ich ja gern noch was für den oberen Bereich. Für genügend Schwimmpflanzen wird auf jeden Fall gesorgt.

    @Olli (und auch alle anderen, die damit Erfahrung haben): Würden auch Ramirezi und Apistogramma gemeinsam funktionieren oder wird das eher zuviel "Mischmasch"? Und wieviel und in welcher Zusammensetzung (m/w) würden die Zwergfadenfische am besten harmonieren?

    Gruß Andreas
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Offen- (Ramirezi) und Höhlenbrüter (Apistogramma) geht tatsächlich zusammen. Sollte aber eine Apistoart sein, die mit 27-28 Grad klar kommt, weil das für die Ramis die richtige Temperatur ist. Wenn du das nicht willst, kannst statt Ramis Laetacara nehmen, die kommen auch mit 24-25 Grad gut klar.

    Bi den Fadenfischen kommt es drauf an, welche Art du nehmen willst. Von den größeren (wie z.B. T. leeri) würde ich ein Trio oder !/3 nehmen. Bei den Zwergfadenfischen kannst udu locker 2-3 Männchen und 5-6 Weiber einsetzen.

    Gruß
     
    Andi34 gefällt das.
  10. Hallo Olli,

    danke, jetzt weiß ich da besser Bescheid. Ich habe auch mal irgendwo (hier im Forum oder in einem Buch) gelesen, dass man vor allem die ZBB gemeinsam einsetzen soll, damit sie die Reviere gleich abstecken können und nicht eine Art oder ein Paar dominant wird. Trifft das so zu? Kann leider die Quelle nicht mehr finden und weiß daher nicht, ob sich das auf die ZBB oder auf andere Arten bezogen hat. Auf jeden Fall bin ich jetzt einen großen Schritt weiter mit der Planung!

    Gruß Andreas
     
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi,
    falls ich auch antworten darf, das "stärkere" Pärchen wird sich das für sie bessere Revier aussuchen, egal in welcher Reihenfolge eingesetzt wird.
     
    Andi34 gefällt das.
  12. Hallo Jörg,
    klar darfst du auch antworten:D! Wenn das so ist, hab ich wohl was verwechselt:oops:. Dann mus das Becken eben gut strukturiert sein, damit jedes Pärchen sein Revier abstecken kann und es nicht zu Reibereien kommt.

    Gruß Andreas
     
  13. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin Andreas,
    da musst du nix verwechselt haben, vielleicht hat das bei irgend wem zufällig geklappt und solche Erfahrungsberichte werden oft verbreitet.
    Aber es ist eben wahrscheinlicher, dass sich die stärkeren durch setzen.
    Allerdings: Eine Garantie gibt dir keiner...
     
    Andi34 gefällt das.
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    du kannst das ein wenig beeinflussen, indem du die Bruthöhlen für die Apistogramma alle in einer Hälfte des Beckens plazierst. (wobei, eine Garantie ist das nicht!).

    Aber grundsätzlich hilft in erster Linie eine gute Strukturierung, damit Reviree abgegrenzt werden können.


    Gruß
     
    Andi34 gefällt das.
  15. Hallo Jörg, hallo Olli,

    Danke für die Antworten. Klar kann keiner eine Garantie für geben, kommt ja auch auf die Charaktere der einzelnen Tiere an. "Versuch macht kluch", würde ich sagen. Dann schau' ich mal, wann das AQ endlich da ist, damit ich laaaangsam mit der Einrichtung beginnen kann! Weitere Fragen werden dann bestimmt noch folgen...;)
    @all: Ich wünsche allen einen guten Rutsch ins Jahr 2020 und hoffe, dass man hier auch im neuen Jahr wieder so prima beraten wird (wovon in aber ausgehe!).

    Viele Grüße Andreas
     

Diese Seite empfehlen