Bis 200L Mein RIO 125

Shai

Mitglied
Hallo,

angefangen hab ich ja im "Beginner Forum" (hier klicken) mit eingen Fragen und auch den ersten Bildern.
Bilder, Updates, usw... passen wohl hier etwas besser hin.

Wie der Title schon sagt steht hier ein Juwel RIO 125 LED (in kompletter "Standard"-Ausführung).
Aktuell eine Woche im Betrieb, und abgesehen von ein paar TDS noch unbewohnt.


Wasserwerte:
(Jahresmittel vom Leitungswasser laut Versorger)

PH 7,55
GH 12,9 °dH
KH 8,1 °dH
NO3 9,2 mg/l
PO4 1,69 mg/l
Leitfähigkeit 632 µS/cm


Eigene Werte im AQ habe ich noch nicht gemessen, Tests sind auf dem Weg zu mir.


Als Bodengrund habe ich mich für Granatsand (0,2-0,6mm) entschieden, der Farbton ist rötlich / braun. (kein rehbraun, aber auch kein rosa ;-) )
Steine sind aus Basalt vom örtlichen Kieswerk.
Wurzel aus der Zoohandlung.
Rückwand schwarz, hatte noch DC-Fix rumliegen, welches ich auf Pappe gezogen habe und in den Rahmen vom Juwel geschoben habe.

CO2 Düngung ist aktuell nicht geplan.
Und die Besatzfrage ist eigentlich auch noch offen. (mein Junior wünscht sich Neons)


Und hier die ersten Bilder:

"Der erste Versuchsaufbau":
IMG_20200627_145622.jpg


Und die Überarbeitung als 3 Tage später die Pflanzen da waren:
IMG_20200630_180037.jpg IMG_20200630_181103.jpg
Bodengrund:
IMG_20200629_091317.jpg


die "Schneckis" (inzwischen verstecken die sich allerdings ganz gut)
IMG_20200628_164312.jpg


Ich versuche den Thread mal aktuell zu halten, noch sieht das Becken fast genauso aus wie am 1. Tag - ich bin gespannt wann mich die erste Algenplage in der Einfahrphase erwartet. Immerhin sind die ersten Pflanzen "gefühlt" schon ein paar Millimeter gewachsen :)
 

Shai

Mitglied
Nach etwas mehr als einer Woche ist das Wasser noch ziemlich klar, hab irgendwie befürchtet das das total undurchsichtig wird, aber vielleichht liegts ja auch dan dem Tütchen Starter was dem Filter beilag.
Wasserwechsel hab ich noch nicht gemacht, ich dachte ich geb der Biologie mal 2 Wochen "Vorsprung" bevor ich damit anfange.

Den Schnecken scheint es zumindest zu gefallen, es gibt sogar schon Nachwuchs:
IMG_20200703_152012.jpg

Und ein paar Blasenschnecken (?) haben sich wohl mit den Pflanzen eingeschlichen:
IMG_20200703_151901.jpg

Die Wurzel hat inwischen einen kleinen Bakterienrasen (gefühlt wächst der momentan stündlich) und ich vermute das das die ersten Kieselalgen (? - die Wurzel ist zumindest voll mit "braunen Stippen"):
IMG_20200703_151817.jpg
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Wachsen deine Pflanzen schon?
Ein vollbild würde mich interessieren.
Ich seh gerade, dass du oben schon geschrieben hast, ein paar mm.
L.g. Wolf
 
Hallo,
eine Gesamtansicht würde mich auch interessieren.
Was den Bakterienrasen angeht, da freuen sich doch bestimmt die Schnecken drüber.
Und die Kieselalgen, zumindest die sind bei mir von allein verschwunden, bzw. auch da haben sich die Schnecken drauf gestürzt.
Aber ist doch spannend die Veränderungen zu beobachten, oder?
Weiter viel Spaß dabei.
Gruß,
Svenja
 

Shai

Mitglied
Sollt Ihr haben:
IMG_20200705_190501.jpg

Ich würde sagen das das ein oder andere Stängelchen schon gewachsen ist.
Der Hahenfuß vorne rechts löst sich zwar an einigen Stellen ordentlich auf, dafür hat er aber auch ein paar "Luftwurzeln" gebildet die ich jetzt mal ein Stückchen abseits in den Sand runtergebogen habe.

Das Gras hab ich gelesen soll man wohl beim Pflanzen etwas teilen / verteilen, wenn ich den ersten WW mache werde ich das mal versuchen um einen kleinen Rasen zu ziehen.

Aber ist doch spannend die Veränderungen zu beobachten, oder?
Ja ist schon interessant und Junior ist ebanfalls total begeistert - jeder einzlenen Schnecke wird gute Nacht und guten orgen gesagt. ;)
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Doch ich finde auch, dass die Pflanzen etwas gewachsen sind.
Der hahnenfuss ist bestimmt emers gezogen worden und wirft eben nun diese Blätter ab und bildet submerse.
Bei mir hat er anfangs auch schlecht ausgesehen , aber hat sich dann schnell erholt. Was du als luftwurzeln bezeichnet hast, sind eigentlich Ausläufer. Auf diese Art vermehrt er sich.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Im Becken gib es nix neues, nur der erste WW ist durch, da die Ratestäbchen doch etwas extrem ausgeschlagen sind.

Aber mein "Thermometer" ist angekommen
IMG_20200709_134300.jpg

Zusammengebaut wird mir das dann per MQTT die Temperatur senden. Anzeige kann dann auf dem Handy oder auch einem kleinen Display angezeigt werden.
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
O.k. jetzt hab ich nicht viel verstanden, aber hört sich gut an. Kann das teil auch deinen Heizer steuern, oder gegebenenfalls einen Lüfter einschalten , oder aber vielleicht das Licht dimmen? So wie ein GHL Computer
L.g. Wolf
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Wolf,
Kann das teil auch deinen Heizer steuern, oder gegebenenfalls einen Lüfter einschalten , oder aber vielleicht das Licht dimmen? So wie ein GHL Computer
die kleine Platine hat WLAN, sowie digitale Ein-und Ausgänge mit an Bord.
Damit kannst Du problemlos steuern, messen und dimmen. Musst halt nur noch für einige Euros Transistoren oder Relais anschließen.
Das kleine Wunderding ist für ca. 3 € zu haben!

Gruß
Stefan
 

Wolf

Mitglied
Aber hallo,
Wenn man sich also mit so etwas ausskennt, klnnte man sich also richtig Geld sparen. Das wär ja was in unsere bastelecke.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
die kleine Platine hat WLAN, sowie digitale Ein-und Ausgänge mit an Bord.
Damit kannst Du problemlos steuern, messen und dimmen. Musst halt nur noch für einige Euros Transistoren oder Relais anschließen.
Das kleine Wunderding ist für ca. 3 € zu haben!
Japp, Stefan hat es schon super erklärt.
Sensor + Chip lagen inkl. Versand (aus China) tatsächlich bei ~3€.
Allerdings hab ich für einen Freund noch ein paar zusätzliche Chips bestellt, so das die Versandkosten im Verhältnis deutlich besser da standen: Chip ~1,60€, Sensor ~0,90€.
Der Sensor wird mit +/-0.5° angegeben, was sogar noch besser als die Standard-Thermometer.

In meiner einfachsten Version 1.0 sendet das Ding tatsächlich erst einmal nur die Temperatur per WLAN. Dafür gibt es schon eine fertige Software die man dort aufspielt. MQTT (Message Queuing Telemetry Transport) benötigt allerdings einen Server (Broker) zwischen verschiedenen Teilnehmern - den ich aber aufgrund anderer Projekte (z.B. sendet der Rasenmäherroboter Status und Störungen) schon im Betrieb habe.
Ohne weitere Technik / Systeme kann aber auch direkt auf das Gerät per Browser zugegriffen werden und dort die Temperatur einfach ablesen:

Bildschirmfoto 2020-07-10 um 07.28.41.png

Man könnte mit eigenem kleinen Code aber auch direkt auf den Sensor reagieren und wie Stefan schrieb dann z.B. ein Relais schalten, was den Heizer in Betrieb nimmt oder einen Lüfter startet.
Das wäre sogar recht einfach, da man ja "nur" zwei Grenzwerte prüfen muss und entweder Relais A oder Relais B schaltet.


Da wir beim Hausbau neben der Elektrik das ganze Haus mit einem Bus-System (KNX) verkabelt haben könnte ich das Schalten auch dadrüber lösen, mal sehen.
Eine Visualisierung der Haussteuerung und andere Systeme hatte ich auch schon in Betrieb, daher war die Integration eine Kleinigkeit.

Aktuell sieht es also jetzt so aus im Browser / Handy: (vielleicht ein wenig kalt)
Bildschirmfoto 2020-07-10 um 07.20.47.png



Grüße,

Lars
 

mraqua

Mitglied
Moin,

Sehr spannend! Was ist das für ein WLAN Chip?
Wie wird der bespielt/programmiert/konfiguriert? Braucht man dazu noch nen arduino o.ä. oder kann der autark arbeiten?
Die Webseite wird aber vermutlich nicht von dem kleinen Ding bereitgestellt oder?
 

Shai

Mitglied
Moin,

der WLAN Chip arbeitet tatsächlich autark.
Da ist ein "Wemos D1 Mini", praktischerweise direkt mit Mikro USB-Anschluss für ein 5V Netzteil (z.B. von einem alten Handy).
Erstmalig geflasht wird das ganze über einen PC, einfach per USB anschließen, Treiber installieren und dann los. Ich habe mich für "Tasmota" entschieden, da das out-of-the-box läuft. Dafür gibts ein fertiges Hilfsprogramm was das flashen übernimmt.

Danach macht das Ding ein WLAN auf, mit dem man sich dann (z.B. mit dem Handy) verbindet und kommt auf ein Webinterface. Initial trägt man da dann seine WLAN Daten ein und nach einem Reboot findet sich das Gerät dann im heimischen WLAN. Per Browser kann man dann das Interface aufrufen. Da stellt man dann ein was für ein Gerät das ist (in dem Fall "Generic 18") - und man kann danach auswählen was man angeschlossen hat. (z.B. DS18B20 Temperatursensor)
Wenn man MQTT eingerichtet hat (auch im Webinterface), dann sendet das Teil sofort (und zyklisch) die Sensordaten.

Die Oberfläche im 1. Screenshot (mit den blauen & roten Buttons) ist das was Tasmota direkt auf dem Gerät bereit stellt.

Nach dem Flashen kann man das vom PC trennen und einfach irgendwo an eine Steckdose (mit dem Handyladegerät) anschließen.


Man kann auch per Arduino IDE selbst Code laden, hab ich bisher aber noch nicht ausprobiert.


Aufwand inkl. Auflöten des Sensors (da muss noch ein 4.7kOhm Widerstand zwischen) und flashen waren wohl so 15-30 Minuten.

Das ganze hab ich einfach in eine kleine Verteilerdose gepackt. Wer einen 3D Drucker zur Verfügung hat kann natürlich auch passende Gehäuse drucken.
IMG_20200710_084740.jpg IMG_20200710_084806.jpg
 

Shai

Mitglied
Mal ein kleines Update von mir.

Es sind gestern Abend ein paar (~20) Zwerggarnelen eingezogen. Sollten vom Typ Bloody Mary sein.
Die gab es für einen kleinen Obolus in die Spardose von Junior's Kindergartenfreund. :)

Bisher gefällt es ihnen offenbar, zumindest sind sie fleissig dabei alles zu besetzen.
IMG_20200715_094620.jpg

Und die Pflanzen wachsen auch langsam aber stetig. Auch wenn die Fadenalge momentan noch schneller ist. :(
Düngen hilft wahrscheinlich noch nicht den Pflanzenwachstum zu fördern, oder?

IMG_20200715_095510.jpg
 

Shai

Mitglied
Ich glaube es könnten bald schon mehr Garnelen sein - zumindest sieht es so aus als ob hier Eier mit sich rumgeschleppt werden, oder? (der Zoom vom Hand ist leider ziemlich bescheiden)
IMG_20200715_105832.jpg

Und ich glaube noch ne Zweite gesichtet zu haben.
 

Shai

Mitglied
Oha, dann wird das ja evtl bald schon voll werden.
Gerade mal ein bisschen beobachtet und es sind wohl 4 (vielleicht 5) dabei die eine Last mit sich rumgeschleppen.

Also beim Umgewöhnen ans Wasser sind die zumindest nicht aufgefallen, gefühlt haben die das alle über Nacht "produziert".

Vermehrungsfreudig hatte ich ja gelesen, so schnell und zahlreich hatte ich nicht erwartet. Aber mal abwarten wie viele dann auch durchkommen, zumindest Fressfeinde haben sie die nächsten Wochen noch nicht zu erwarten.
 

Shai

Mitglied
Inzwischen sind 4 Wochen ins Land gezogen und so langsam wächst und gedeiht alles, außerdem ist die Schneckenpopulation quasi explodiert - aber ich denke das liegt vor allem daran das sich ja gerade in der Anfangszeit eine Menge Blätter auflösen und es Nahrung im Überfluss gibt.

Fischfutter bekommen die Garnelen nur 1 (max. 2) mal pro Woche, und dann auch nur eine Messerspitze voll.

Seit ein paar Tagen führe ich Bio CO2 zu, noch mit Diffusor da ich noch keine passende Schale bzw eine Befestigung gefunden habe.
Der Dauertest ist allerdings nach anfänglichem Gelb zurück zu Grün.

Ein paar Bilder gibt's auch noch:
IMG_20200726_113142_resize_42.jpg
Die Wurzel wird aktuell ganz gut von Algen eingenommen oder zumindest grünem Aufwuchs.
IMG_20200726_114722_resize_81.jpg
Und auch die Rückwand wird langsam bewuchert:
IMG_20200726_114737_resize_31.jpg

Heute gab es ein "Leckerli" in Form von Brennnesselblättern (uberbrüht und ziehen lassen)
IMG_20200726_113629_resize_23.jpg
Den Garnelen scheint es zu schmecken, da werden wir wohl mal mehr ernten gehen. Glücklicherweise haben wir ein paar Meter vorm Haus ein Flüsschen und am Ufer wachsen gerade Felder von Brennnessel.

Außerdem hab ich was entdeckt was nach Eiern (?) aussieht, allerdings weiß ich nicht was Eier legen sollte. TDS und Blasenschnecken sind ja eigentlich Lebendgebährend, oder?
IMG_20200726_113207_resize_4.jpg

Soweit da Update.
Wünsche einen schönen Sonntag.

Grüße,
Lars
 

Wolf

Mitglied
Hallo Lars,
doch so langsam sieht es richtige gut aus, selbst die Algen auf dem Holz find ich echt dekorativ.
Die Eier sind von den Blasenschnecken.
L.G. Wolf
 

Shai

Mitglied
Moin,
noch ein Update von der Garnelen-Front, nachdem die Brennnessel viele der Kleinen mal nach vorne gelockt hat, konnte ich 8 eiertragende Garnelen zählen. :eek: Gefühlt ne ziemlich hohe Quote, wo ja gerade mal 20 Tierchen (in verschiedenen Größen) zu Beginn eingezogen waren.
Mal sehen wie es dann in ein paar Wochen mit er Population ausschaut.

Grüße,
Lars
 
Oben