Bis 400L 350 l Juwel Rio Kombi (Fritz5)

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Fritz,
meine Neocaridinas schieben sich oft zur Seite wenn's ums Fressen geht, obwohl sie friedlich sind.
Ist wie am kalten Buffet, Ellenbogen ausfahren...und durch
a044.gif
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

kurze Frage: habe gerade mit Granulat gefüttert und meine Hechtlinge schwimmen auch zu Boden, obwohl ich anfangs sehr viel auf die Oberfläche gelegt habe (in mehreren kleinen Schüben).

Brauchen die irgendwie mehr als andere, oder ist das normal und kein Zeichen von Hunger? (Ich füttere die mindestens einmal am Tag..)

Danke und VG
Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Fritz,
da das Granulat teilweise auch zu Boden sinkt, ist das normal.
Bei mir machen das alle Fische, ausser Kolumbianer und Tauermäntel.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

jo das ist klar. Dachte nur, dass gerade die Hechtlinge nur oben fressen. Tun mir, wenn sie nach unten schwimmen auch immer leid, weil sie aufgrund ihrer Maulform nicht wirklich gut was vom Boden kriegen.

Frage mich vorrangig, ob ich die öfter als 1mal pro Tag füttern muss. Die sind schon nochmal aufdringlicher als meine anderen Fische...

VG
Fritzt
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
auch meine Platys haben ein oberständiges Maul und picken trotzdem am Boden rum.
Wenn's ihnen zu blöd, zu anstrengend, oder erfolglos wäre, würden sie es ja nicht machen;)
Ich würde die Hechtlinge trotzdem nur 1 x täglich füttern.
Denn zum einen, wie willst du die anderen Fische davon abhalten mitzufressen?
Und zum anderen, solange da Futter liegt, wird's auch gefressen. Wenn nicht, dann war's wirklich viel zu viel.
Aber eigentlich siehst du ja am Ernährungszustand deiner Hechtlinge, ob sie genug zu fressen bekommen.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

jo das stimmt. Bei gefriergetrockneten Mückenlarven geht es fast. Es dauert bis die Neons hochkommen. Die schwimmen ja sehr lange und die haben die Hechtlinge auch schnell weggezogen, aber das will ich denen auch nicht zu oft geben.
Den Ernährungszustand kann ich bei denen so schlecht einschätzen, weil die so länglich sind.
Das einmal tägliche Füttern finde ich immer so komisch: in der Natur fressen die ja auch nicht nur 1mal.
Dass viele sich so Kleinstlebewesen snaken, kann ich noch verstehen, aber da bin ich mir bei den Hechtlingen nicht so sicher ob die das auch machen / können.

Ich schmeiße schon zusätzlich immer noch alle Fliegenden ins Becken, aber das werden jetzt im Winter ja auch weniger.

Fütterung ist bei immer noch einer der größten Unsicherheitsfaktoren...

VG
Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

ich habe noch mal eine Frage zur Fütterung: habe gerade beim „Großeinsatz“ im Becken festgestellt, dass dort, wo ich immer das Gemüse platziere, äußerst viel Mulm ist. (An einer Stelle kamen sogar Blasen aus dem Boden.)

Ist das egal, oder sollte ich das Gemüse lieber nicht auf den Boden klemmen sondern irgendwo aufhängen? (Wäre ja eigentlich suboptimal für die Welse…)

Ich lege das Gemüse immer abends rein und hole es morgens/mittags am nächsten Tag wieder raus (1-2x pro Woche).

Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn ich solche „kleinen“ Fragen immer in meinem Beckenthread stelle. Will da nicht jedes Mal mit einem neuen Thread nerven und so lesen es nur die, die es interessiert - dachte ich - …

Viele Grüße
Fritz5
 

Snowgnome

Mitglied
Hi Fritz,

in deinem Beckenthread sind solche Fragen zu deinem Becken schon ganz gut platziert :)

Ich habe Gemüse immer auf eine Gabel gespießt und die Gabel mit einem Stück Angelsehne versehen. Abends rein und morgens per Sehne wieder rausgezogen, extra viel Mulm oder sogar Fäulnisherde konnte ich nie feststellen
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Fritz,
festgestellt, dass dort, wo ich immer das Gemüse platziere, äußerst viel Mulm ist. (An einer Stelle kamen sogar Blasen aus dem Boden.)
Das liegt vermutlich daran, dass die Welse dort nachts längere Zeit arbeiten und die kleinen Kacker verlieren ja jede Menge Sch.... vorne rein, hinten wieder raus;)
Auch bei mir kommen manchmal Blasen aus dem Bodengrund (nicht nur an der Gemüsestelle, auch dort wo Steine liegen z.B.), aber da die Blasen nicht übel riechen, mache ich mir da keine Sorgen. Ab und zu gehe ich mit den Fingern durch zum "lüften". Bisher konnte ich noch nichts nachteiliges feststellen.
Zucchini z.B. bleibt bei mir schon mal 1-2 Tage im Becken. Manchmal bleibt es knackig frisch (das sieht man dann aber) und manchmal wird's relativ schnell "flaumig", auch das sieht man. Dann kommt's natürlich sofort raus.
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

jo okay, bisher ist ja auch sonst noch nichts passiert. Ich spieße immer eine Scheibe auf einen Löffel, die beiden anderen klemme ich unter Deko, damit alles schön verteilt ist.

Dann lass ich erstmal alles wie es ist.

VG und Danke!
Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

jo es ist auch immer Schneckensammelpunkt. Vielleicht ist das wirklich nicht so gut. Vor Spießen habe ich immer ein wenig Angst, wenn Sterbai oder L‘181 zur Flucht ansetzen…

Mal sehen, wie ich das mache.

VG
Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Es gibt ja diese Gurkenhaken extra für die Gemüsefütterung.
Und ich hab ausserdem auch noch sowas hier im Einsatz:
Da besteht keine Verletzungsgefahr.

Upps, was für ein Riesen-Link:oops:
Aber funktioniert glaub...
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

jo danke, funktioniert.

Hm mal sehen, die sind mir eigentlich zu groß und in ihrer Funktion auch nicht 15 Euro wert. Haken…ich will doch nicht angeln ;) Habe bei sowas irgendwie immer noch Angst vor Verletzungsgefahr..mal gucken…Danke aber auf jeden Fall!

VG
Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied

damit kannst du nicht angeln, die sind stumpf.

Und die Fruchtspieße müssen ja nicht unbedingt von W*F sein (war nur ein Beispiel). Gibt's in unterschiedlichen Längen, auch kürzere.
Allerdings hab ich meine schon seit Jahren im Einsatz und sie sind immer noch wie neu. Somit macht sich die Qualität schon bezahlt. Ins Wasser sollten die ja nichts abgeben oder rosten oder ähnliches.

Im übrigen kann man Gemüse auch auf Äste spießen, die man sowieso im Becken hat.

Na ja, dir wird schon was einfallen;)
 

Fritz5

Mitglied
Hi, jo das stimmt.

Äste hatte ich noch nie im Becken. Da hätte ich schon wieder zu viele Fragen (Welched Holz ist erlaubt? Muss ich es vorher irgendwie reinigen? Gibt es Risiken?...).

Immer schön übervorsichtig ;)

VG
Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Immer schön übervorsichtig ;)
Das bin ich auch. Ich experimentiere nicht gerne mit meinen Fischen rum.
Aber heutzutage ist es doch relativ einfach übers Internet alles rauszufinden, was einen interessiert.
Früher musste man zu jedem Thema ein Buch kaufen...und lesen.
;)
Und ja, Anke hat recht. Eigentlich mögen Welse sehr gerne Holz im Becken. Und selbst, wenn sie's nicht abraspeln, gibt so eine Wurzel schöne Verstecke und dunkle Ecken her.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

doch klar, 2 Wurzeln habe ich drin. Aber die sind ja safe aquariengeeignet. Habe sie von meinem Bruder bekommen, sonst hätte ich sie in nem Shop geholt.

Selbst Äste sammeln habe ich mich noch nicht getraut. Hab schon bei Blättern jedes Mal Angst.

Stimmt schon mit Inet ist in der Hinsicht Vieles leichter. Brauche ich denn noch regelmäßig frische Äste oder hätte das keine wichtigen Vorteile mehr? (Denn dann würde ich mich nicht einlesen.)

VG
Fritz5
 
Oben