Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Rio 450

Dieses Thema im Forum "Mitglieder Aquarien" wurde erstellt von mraqua, 11. November 2019.

  1. mraqua

    mraqua Mitglied

    Hallo Zusammen,

    hier nun das bereits in einem anderen Thema erwähnte Rio 450.
    Den Besatz habe ich erstmal aus meinem alten (https://aquaristik-live.de/threads/mein-juwel-panorama.118430/) Aquarium übernommen.
    Es sind aktuell:
    ca. 13 Perlhuhnbärblinge (Jungfische schwimmen im 25l Becken im Unterschrank, gezählt habe ich 6, aber ich denke mal es sind noch mehr)
    ca 13 Corydoras Pygmaeus (Wenn ich günstig an die dran komme stocke ich die auf 30-35 auf)
    2.2.4 Honigguramis
    5 Otocinclus
    ganz viele Red Fire.
    Der Bodengrund ist grauer Sand aus dem Baufachhandel (hat mich für 90 Liter 12€ gekostet, ich finde das ist ein fairer Preis).
    Die Pflanzen sind bis auf der Brasilianische Wassernabel auch alle aus dem alten Becken übernommen und müssen natürlich alle noch kräftig wachsen. Rechts auf die Wurzel soll auch noch etwas Javafarn.

    Temperatur sind 24°C.
    Aus der Leitung kommt an Wasserwerten (Laut Wasserversorger von 2001, ob das noch so stimmt weiß ich nicht):
    gH: 8,9°dH
    Ph: 7,99
    Kalium: 4,6mg/l
    Nitrat: 10mg/l
    Mein KH Test scheint kaputt zu sein (zumindest bei meinem Osmosewasser sagt er eine KH von 4, das kann ja eigentlich nicht sein), und auf der seite vom Wasserwerk steht keine KH.
    Werte wollte ich mal testen lassen wenn ich das nächste mal im Laden bin oder mir nen neuen Test kaufen, mal gucken.
    Eingebaut ist eine CO2 Anlage.
    Das Wasser wird bei den nächsten Wasserwechseln mit ca 50% Osmosewasser verschnitten.
    Wie auf dem einen Bild zu erahnen habe ich mich zum aufstellen für eine 20mm Styrodurplatte entschieden auf der der Schrank direkt und ohne Füße aufliegt.
    Beleuchtet wird es, zusätzlich zu der, doch sehr spärlichen, Multilux, mit 5 13W Led Leisten aus dem alten Becken. Langfristig werde ich wohl wieder ganz auf die Leisten von wellerled umsteigen.

    Meine Frau hätte gerne noch was großes buntes an Fischen drin, jemand eine Idee?
    Ich hab da eventuell an Mosaikfadenfische gedacht, die sind ihr aber eigentlich nicht bunt genug.
    Ich habe außerdem überlegt noch ein Paar Apistogramma (vermutlich Borelli) und Hexenwelse einzusetzen.
    Meint ihr es passt mit Apistogramma und Corydoras Pygmaeus in dem Becken? Die Garnelen sollten mit denen kein großes Problem haben oder?
    Bei den Hexenwelsen habe ich diese hier (https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...-nachzucht-rineloricaria-/1239007621-138-1736) gefunden, kennt jemand die Art? Von den Bedinungen sollte das ja passen oder? Wie viele würdet ihr sagen sollte ich davon nehmen?
    Günstig käme ich auch an Loricaria sp. Kolumbien, für den wäre es jedoch zu kühl oder?

    Viele Grüße
    Nils
     

    Anhänge:

  2. Pagan

    Pagan Mitglied

    Das alte Becken sah schon richtig geil aus. Hier ist ja noch alles frisch, aber ich denke das wird auch wieder richtig krass. ;)
     
  3. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    Oft wird sie auch als SBV oder Säurekapazität (pH 4.3) angegeben.
    Die KH errechnet sich dann: KH = SBV * 2,8.

    Gruß
    Stefan
     
  4. mraqua

    mraqua Mitglied

    Hallo,

    wieder was gelernt. Aber auch den Wert habe ich nicht gefunden. Ist aber denke ich auch letztlich relativ egal wird nach dem mischen mit Osmosewasser vermutlich irgendwo zwischen zwei und vier liegen und das sollte für alle Fische gut passen. Trotzdem wird natürlich nochmal getestet, sobald sich da eine Gelegenheit ergibt.

    Hat jemand eine Meinung zu A.Borelli und C.Pygmaeus in in dem Becken?
    Ich weiß das Apistogramma und Corydoras meistens eine schlechte Idee sind, aber auch wenn 450 Liter jetzt nicht so riesig ist, ist es doch was ganz anderes als 160 Liter. Außerdem sind die Pygmaeus ja auch vom Verhalten anders als die anderen Corydoras.

    Und wie sieht es mit den Hexenwelsen aus? Mit denen kenne ich mich bis jetzt nicht so wirklich aus, aber was ich bis jetzt gefunden habe klingt so als sollten die eigentlich gut ins Becken passen.
    Wäre eine 5er Gruppe eine gute Idee?
    Kann jemand die Art von dem Link erkennen?
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Die Hexenwelse sollten passen und auch fünf St finde ich vernünftig.
    Allerdings mögen die es schon etwas wärmer, also mind. 26°
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wieso ist dein PH-Wert so hoch bei dem weichen Wasser? Hast du starke Oberflächenbewegung oder einen Sprudelstein laufen? Wenn ja, beides mal abstellen für deine Wunschfische.

    A. borellii kommen zwarauch mit einem PH von 8 klar, optimal ist aber was anderes. Besser wäre ein neutraler PH von 7, gern auch etwas dadrunter. Ansonsten ein sehr robuster Apistogramma, bei deiner Beckengröße gingen hier auch mehrere Tiere. Allerdings solltest du das Becken etwas beschatten, die mögen es gern etwas schummeriger.

    C pygmaeus ist kein Problem mit Apistogramma, da das freischwimmende Corys sind. Hab ich auch bei meinen mit drin. 13 sehen aber ziemlich mickrig aus, 30 passt da schon besser.

    Bei den Hexenwelsen kann ich dir nicht helfen mit der Art, aber generell kann man die gut mit Apistos zusammen halten. Du solltest dir dann offene Röhren besorgen, da liegen die gerne drin.

    Gruß
     
  7. mraqua

    mraqua Mitglied

    Moin,

    @Jörg, die Welse die ich meine werden bei 22-24 Grad gehalten und erfolgreich nachgezogen, sind vermutlich gar keine Hexenwelse. Müsste dann ja passen, oder? 26° ist zumindest für die PHBs etwas hoch.

    @Olli, der PH kommt laut Wasserwerken so hoch aus der Leitung. Im AQ ist der natürlich deutlich drunter. Laut meinem alten Tropfentest bei ca. 6.8, der wird nur nicht mehr sehr genau sein. Auch der CO2 Dauertest sagt eine PH von 6,8 bei einer KH von 5, das hatte der Tropfentest ausgegeben der bei Osmosewasser eine KH von 3 ergeben hat, deswegen habe ich die Werte nicht angegeben, die scheinen mir jedoch auch realistisch. KH 5 bei GH 9 und PH 6,8 klingt realistisch und passt. Wobei alles durch das Osmosewasser nochmal runter gehen dürfte.

    Achso, Sprudelstein und starke Oberflächenbewegung kommt mir natürlich nicht ins Becken.

    Sobald die Pflanzen ordentlich gewachsen sind wird es natürlich deutlich schattiger, und auch hinten Links ist es durch schwächere Beleuchtung und die Echinodorus deutlich schattiger als Mittig und rechts.

    Die Corys sollen noch deutlich mehr werden, hab die mal bei Kleinanzeigen für nen Euro gesehen, sobald ich da zu ähnlichen Konditionen dran komme schlage ich da zu, ansonsten werde ich es mal versuchen die selber nach zu ziehen, das soll ja auch nicht so kompliziert sein.
     
  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    hi,

    PH 6,8 ist doch super, das passt top für alle gewünschten Arten. A. borellii kommt auch gut mit niedrigeren Temperaturen klar, pygmaeus geht auch mit 24-25 Grad.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen