Panzerwels / Weißer Fleck ??

Hallo ihr lieben,

dass hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Dementsprechend sagt mir bitte , sofern ich etwas ausführlicher schreiben soll Bzw. darf.

Seit ca 3 Wochen habe ich jetzt 7 Panzerwelse und einen Kampffisch ( Wahnsinnig schöner Fisch) im Aqurium. Tatsächlich ist es auch mein erstes mal , dass ich Fische „halte“.

Seit mehr als 3 Tagen beobachte ich nun , dass mein Panzerwels einen weißen Fleck zwischen den Augen hat. Anfangs habe ich gedacht ( naiver Weise ) , dass er sich irgendwo gestoßen hat. Nach einigen Suchen im Internet viel immer wieder das Wort „Krankheit“.
Meine ph- und Wasserwerte sind laut meinem Händler des vertrauen im grünen Bereich. Ich würde gerne mal eure Meinung zu dem Thema hören. Anbei findet ihr 1-2 Bilder , ich hoffe meine Kamera hat den kleinen gut fokussiert.

Besten Dank vorab , ich freue mich auf Eurer Feedback

Beste Grüße
Philip
 

Anhänge

  • 60CDBE3E-76CD-40C1-886A-B31768D480E1.jpeg
    60CDBE3E-76CD-40C1-886A-B31768D480E1.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 34
  • 71B1270C-80A6-4EB1-8615-A22DAACE938A.jpeg
    71B1270C-80A6-4EB1-8615-A22DAACE938A.jpeg
    796,1 KB · Aufrufe: 33

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

Könnte sein, dass es eine verpilzte Wunde ist.
Andererseits sieht auch die Rückenflosse nicht wirklich gut aus. Deshalb tippe ich eher auf eine bakterielle Infektion, die oft ausgelöst wird durch Stress und/oder falsche Haltungsbedingungen.
Du kannst hier mal schauen, ob du ein vergleichbares Bild findest:

Es scheint auch sehr viel Mulm (Futter?) auf dem Boden zu liegen. Den solltest du unbedingt beim Wasserwechsel mit absaugen. Da die Corys den ganzen lieben langen Tag Kontakt zum Boden haben, vertragen sie das nicht so gut.
Ich würde als Sofortmaßnahme sehr viele Wasserwechsel machen, den Boden gründlich absaugen und Seemandelbaumblätter (alternativ Walnussbaum) oder Erlenzäpfchen ins Wasser geben und allgemein die hygienischen Haltungsbedingungen optimieren.
 

BeowulfAgate

Mitglied
Denke auch, das das eine verheilende oder verfilzte Wunde ist und die Rückenflosse sieht auch nicht gut aus. Auf den Bildern sieht man links auch einen Quarzstein? oder Ähnliches, vielleicht eine Ursache. Gesamtbild wäre halt nicht schlecht und Wasserwerte „in Ordnung“ kann vieles bedeuten. Ob der Betta verantwortlich ist kann ich nicht sagen, bin nicht so der Freund von zumindest diesen herangezüchteten.

Wie verhält er sich denn so, ist er aktiv und frisst?
 
Danke schonmal für eure Tipps.

Der wöchentliche Wasser Wechsel wäre jetzt am Donnerstag fällig gewesen.

Tatsächlich ist er von allen panzerwelse der aktivste. Frist ordentlich und ist nur am putzen.

Ich beobachte es mal weiter.
 
Hi,

Könnte sein, dass es eine verpilzte Wunde ist.
Andererseits sieht auch die Rückenflosse nicht wirklich gut aus. Deshalb tippe ich eher auf eine bakterielle Infektion, die oft ausgelöst wird durch Stress und/oder falsche Haltungsbedingungen.
Du kannst hier mal schauen, ob du ein vergleichbares Bild findest:

Es scheint auch sehr viel Mulm (Futter?) auf dem Boden zu liegen. Den solltest du unbedingt beim Wasserwechsel mit absaugen. Da die Corys den ganzen lieben langen Tag Kontakt zum Boden haben, vertragen sie das nicht so gut.
Ich würde als Sofortmaßnahme sehr viele Wasserwechsel machen, den Boden gründlich absaugen und Seemandelbaumblätter (alternativ Walnussbaum) oder Erlenzäpfchen ins Wasser geben und allgemein die hygienischen Haltungsbedingungen optimieren.


Was sind den Seemandelbaumblätter ? Und was bewirken die?

Bin wie gesagt völlig neu auf dem Gebiet.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Frisst ordentlich und ist nur am putzen.
Hallo Philip,
Wie muss ich mir das vorstellen, schwimmt er mit nem Unterwassersauger und nem Staubwedel umher? ;):D

Seemandelbaumblätter sind getrocknete Blätter des Seemandelbaum und wirken im Aquarium etwas Antibakteriell. Die bekommst du im Aquarium Handel oder auch bei ebay.
L. G. Wolf
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
Seemandelbaumblätter (alternativ Walnussbaum) oder Erlenzäpfchen ins Wasser geben
Seemandelbaumblätter sind getrocknete Blätter des Seemandelbaum und wirken im Aquarium etwas Antibakteriell. Die bekommst du im Aquarium Handel oder auch bei ebay.
...und Walnussbaumblätter/Erlenzäpfchen haben die gleiche Wirkung, die kannst du im Herbst draussen sammeln und dann trocknen, kostet nix.
Ich hab hier immer ein paar Kartons mit getrockneten Blättern rumstehen, weil ich sie auch nach dem Wasserwechsel grundsätzlich mit ins AQ gebe, prophylaktisch, und als Futter für Welse, Schnecken, Garnelen.
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

wenn man Erlenzapfen und Wallnussbaumblätter sammelt, müssen die getrocknet werden oder kann man die auch direkt reinfeuern?

Besteht eine Verwechslungsgefahr mit anderen, ähnlich aussehenden "Naturprodukten"?

Kann man "zu viel" ins Aquarium schmeißen oder kann da nichts passieren?

Finde das interessant, aber habe immer Schiss, wenn ich was "von draußen" ins Aqua schmeißen will.

Danke und VG

Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Fritz,

Hier findest du z.B. mehr zum Thema Walnusslaub:
Es gibt aber auch noch andere unzählige "Anleitungen" im www, wo du dich schlau machen kannst, was, wie, wann verwendet werden kann.
Es gibt auch genaue Beschreibungen, wie die Blätter/Zäpfchen aussehen und wo die entsprechenden Bäume meist wachsen.

Da ich das meiste Laub direkt aus dem eigenen Garten hole(Haselnuss, Walnuss, Apfel, Zwetschge, Brennessel, Birke...alles was halt so wächst im Garten) , gehe ich mal von einigermaßen "sauberem" Laub aus.
Trotzdem schmeiss ich die Blätter meist (nicht immer) kurz in kochendes Wasser, vor allem deshalb, dass sie schneller untergehen.
Ob es jetzt wirklich hilft...keine Ahnung. Geschadet hat es aber bisher noch nie, und zumindest dient es als gute Zusatznahrung für Welse, Schnecken, Garnelen.
Natürlich kannst du die ganzen Laubarten auch kaufen, aber ob die "sauberer" sind, als die selbstgesammelten, wage ich zu bezweifeln.
Und das ganze gibt's natürlich auch noch als fertigen Sud, wenn dir damit wohler ist, z.B. hier:
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Durch das abkochen dürfte einiges an dem raus gespült werden was man eigentlich im Becken haben möchte.
Man kann soweit ich weiß auch einen Tee aus den Blättern machen und den verwenden. Dann fehlt halt nur das Futter, aber die guten Wirkstoffe sind im Becken.
 

scapine

Mitglied
Ich sammel auch selbst, ist ja absurd, was man da teilweise für ein bissl Laub bezahlen soll. Wenn zB Erlenzäpfchen sehr verdreckt/ sandig sind, spüle ich sie ab - und stecke sie anschließend noch nass kurz in die Mikrowelle.
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

@Philip: tut mir Leid für dich. Ich hatte bei meinen auch schon 2 taumelnde, die es leider nicht mehr geschafft haben und wusste nicht wirklich, woran es lag.


Alles klar, danke für die links und Tipps!

D.h. Trocknen muss ich die Blätter nicht zwingend?

Mehr gehegtes vor allem auch um die Optik/Futterfunktion/Versteckmglk., daher kommt Sud/Tee nicht in Frage. Ich möchte den pH Wert wegen der Mollys gar nicht groß senken.

Danke und VG

Fritz5
 

Ago

Mitglied
Hallo Fritz,

ich habe mal aus Neugierde nach einem Wasserwechsel mit reinem Leitungswasser den Ph-Wert getestet, dann habe ich Sud aus diversen Blättern und Erlenzapfen ins Becken gegeben (Und das war ein kräftiger Sud, das Wasser ist ganz schön dunkel geworden!), abgewartet, bis er sich gut verteilt hat und dann wieder gemessen. Es war kein wirklicher Unterschied beim Ph-Wert messbar.

Auch wenn es sich um Humin"säuren" handelt, ist der Einfluss auf den Ph-Wert minimal. Umgekehrt wäre es ja zu schön, wenn wir den Ph-Wert mit so einfachen Mitteln senken könnten.

Du kannst also bedenkenlos auch Deinen Mollys Sud zukommen lassen.
 

Fritz5

Mitglied
Hi,

alles klar, dann ist es vermutlich wegen der antibakteriellen Wirkung präventiv günstig, wenn ich es richtig verstanden habe?

Was ich noch nirgends gefunden habe ist, ob man die Blätter vorher trocknen MUSS, oder ob man sie auch frisch reinschreiben kann.

VG

Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Nils, du Superkoch:rolleyes:
Trotzdem schmeiss ich die Blätter meist (nicht immer) kurz in kochendes Wasser
ist was anderes als
Durch das abkochen dürfte einiges an dem raus gespült werden

Was ich mache, ist sozusagen "abschrecken" mit kochendem Wasser...abkochen geht anders und dauert mindestens 5 Minuten.
Natürlich gehen auch beim "Abschrecken" Wirkstoffe verloren, aber ich denke mal, es sind nicht viele.

Und jetzt gehst du am besten mal in die Küche und kochst Nudeln (=abkochen).
Und anschließend schreckst du sie mit kaltem Wasser ab.
Dann weißt du, was ich meine
a015.gif
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Der Einfluss auf den Ph wert dürfte doch abhängig sein vom SBV oder nicht?

Wenn das Wasser beim abkochen braun wird verlierst du einiges an Wirkstoffen. Bleibt es klar ist alles gut.
Man könnte natürlich auch einfach das Wasser das man beim abkochen nimmt mit ins Becken geben, dann dürften die Wirkstoffe auch im Becken sein, und Bakterien usw sind abgetötet.
 
Oben