Nitrit sinkt nicht

ignarus

Mitglied
...
0,1 ist nicht viel ich hatte schon deutlich höhere Werte und auch kein Problem damit. ...
Das glaube ich dir gerne lieber Wolf und ich bin mir auch sicher das Du als erfahrener Aquarianerfuchs keine durch Nitrit verstorbene Fische mehr hast, aber als "Anfänger" ist das meiner Erfahrung nach anders. Der höchste gemessene Wert war hier 0,5 und es ist unwahrscheinlich das es zugleich der höchste Wert im Becken war, da es eine dynamische Entwicklung ist und nicht ständig getestet wird.
Als ich mein erstes Becken hatte da habe ich gleich mehrere Fische vermutlich durch zu hohe Nitritkonzentration verloren, später dann niemals mehr. Man bekommt dann ein Gefühl dafür.
 

Wolf

Mitglied
Hallo Monica,
ups, zuerst einmal ein willkommen im Forum, dass hatten wir vor lauter Nitrit wohl total vergessen.

Schön wieder ein neues Gesicht begrüßen zu dürfen.

L.G. Wolf
 

Monica.G

Mitglied
Ja, zu erkennen wieviel Futter optimal ist, dies ist nicht von Anfang an leicht ersichtlich. Soviel wie zügig aufgenommen wird ist für den Start eine gute Herangehensweise. Mit der Zeit entwickelt sich ein Gefühl dafür.

Ja, solange Du Nitrit nachweisen kannst und insbesondere wenn der Wert steigt, dann das Wasser wechseln. 50% Wasserwechsel halbiert den Wert sofort. Die nützlichen Bakterien siedeln sich auf Flächen an, also auf dem Filtermaterial, dem Bodengrund, Scheiben, Steinen und Pflanzen. Die Bakterien die im Wasser treiben sind meiner Meinung nach zu vernachlässigen (opfern). Das Bakterienpräparat selbstverständlich nach dem Wasserwechsel dazugeben und davon ausgehen das sich ausreichend davon an Oberflächen festsetzen. Bakterien können sich unter guten Bedingungen auch schnell weiter teilen (vermehren).
Ok dann werde ich morgen wieder das Wasser wechseln aber die Fische schnappen nicht nach Luft. Nur einer hat so einen komischen durchsichtigen kot, also der Guppy der vor ein paar Tagen am Boden lag aber jetzt Frisst er und schwimmt wieder.
 

Monica.G

Mitglied
Hallo,
0,1 ist nicht viel ich hatte schon deutlich höhere Werte und auch kein Problem damit. Eine Nitrit Vergiftung äussert sich so, dass deine Fische nach Luft schnaufen.
Die meisten Pflanzen, die du hast sind durchaus geeignet und zählen auch als schnell wachsend, bis auf die rote und die Echinodorus mit den grossen Blättern. Die wird im übrigen aller wahrscheinlichkeit nach noch ihre Blätter werfen und andere nachtreiben. Die sieht mir nämlich so aus als ob sie aus dem Gewächshaus kommt und sich erst mal auf ein leben unter Wasser umstellen muss.
Wie dir ja schon gesagt wurde, das rote Papageienblatt ist eine Zicke und schwer zu halten. Die kommt nicht einmal in meinem großen Becken und da hat sie eigentlich alles was Pflanzen mögen. Wenn es unbedingt was rotes sein muss, dann würde ich es mal mit einer roten Ludwigie versuchen, die sind noch am einfachsten.
Also sie schnappen nicht nach Luft, finde aber das sie sich echt viel zoffen im Moment. Und einer hat einen durchsichtigen kot :-(. Ja komischerweise fressen die Guppys aber immer an der roten Pflanzen, sonst hätte ich sie gleich rausgeholt ;-)
 

Monica.G

Mitglied
Hallo Friedrich,


das war die Antwort aus diese Frage und soll ich nun schreiben, ja Deine Fische fallen gleich tot um, wenns doch gar nicht so ist. Es ging nur um die 0,1 und das ist pinuts.

L.G. Wolf
Ok, macht mir schon was Kopf. Dann ist der Guppy vor 2 Tagen wahrscheinlich an etwas anderem gestorben :-(
Als Anfänger hat man halt Angst alles falsch zu machen also mir geht es so
 

Monica.G

Mitglied
Noch eine Frage, dann ist es wohl auch besser das Wasser von oben zu wechseln? Also nicht mit dem Mulm Sauger ? Erstmal. Oder ?
 

ignarus

Mitglied
Also ich denke, das die Ursache mit der höchste Wahrscheinlichkeit das Nitrit bleibt. Aus folgenden Gründen:
Filter gereinigt, möglicherweise viel gefüttert, mehrere Fische betroffen (einer auffällig, der andere verstorben), Nitritwert von 0,5 getestet wobei unklar ist ob dies der Scheitelpunkt war und wie lange die Fische dieser Konzentration ausgesetzt waren, nach den Wasserwechseln und Bakterienzugabe keine weiteren Verluste.
 

Monica.G

Mitglied
Also ich denke, das die Ursache mit der höchste Wahrscheinlichkeit das Nitrit bleibt. Aus folgenden Gründen:
Filter gereinigt, möglicherweise viel gefüttert, mehrere Fische betroffen (einer auffällig, der andere verstorben), Nitritwert von 0,5 getestet wobei unklar ist ob dies der Scheitelpunkt war und wie lange die Fische dieser Konzentration ausgesetzt waren, nach den Wasserwechseln und Bakterienzugabe keine weiteren Verluste.
Ich hatte vor dem WW und Filter reinigen den Nitrit wert gemessen und er war gut. Ich mache das so jede Woche so bin ich beruhigt. Nach so 1-2 Tagen fing das Chaos an mit dem Nitrit. Ich habe auch diese Tetra Teststreifen, finde aber das die so extrem schwanken. Gibt es da bessere ?
 

ignarus

Mitglied
Noch eine Frage, dann ist es wohl auch besser das Wasser von oben zu wechseln? Also nicht mit dem Mulm Sauger ? Erstmal. Oder ?
Falls Du Fäulnisreste aus altem Futter oder ähnliches hast dann würde ich empfehlen das abzusaugen, aber darauf achten nicht zu viel aufzuwirbeln (sondern absaugen), insbesondere solange der Filter noch nicht voll biologisch einsatzbereit ist.

Für Nitrit gibt es Tröpfchentest mit denen man vermutlich wesentlich präziser misst.
 

Monica.G

Mitglied
Falls Du Fäulnisreste aus altem Futter oder ähnliches hast dann würde ich empfehlen das abzusaugen, aber darauf achten nicht zu viel aufzuwirbeln (sondern absaugen), insbesondere solange der Filter noch nicht voll biologisch einsatzbereit ist.
Ich haben einen Absauger der saugt eher als aufwirbeln. Ja den Tröpfchen Test haben ich gut Nitrit von JBL dachte nur für die anderen Werte.

Für Nitrit gibt es Tröpfchentest mit denen man vermutlich wesentlich präziser misst.
 

Monica.G

Mitglied
Was mir vorhin auch aufgefallen ist das so 2 ganz dünne schon fast durchsichtige kleine Würmer durch das Wasser gedüst sind. Habe sie zumindest versucht zu erwischen und rauszuholen aber ob es mir gelungen ist, keine Ahnung. Stellen die auch was an?
 

Wolf

Mitglied
Hallo Monica,
ich sauge bei mir nie Mulm, allerdings habe ich auch ganz andere Filter am Aquarium. Das Wasser aber von oben zu nehmen, kann jedenfalls nicht schaden. Das Becken läuft doch erst seit kurzem, da sollte noch nicht so viel Mulm da sein, der übrigens fürs ganze System gar nicht so schlecht sein soll.

@ Friedrich,
Nitrit glaub ich trotzdem nicht. Ich hatte schon 1,0mg und mehr und keinen Fisch verloren.
Das mal ein Hochzuchtguppy umfällt kann doch so viele Ursachen haben. Stress ist auch ein Faktor der nicht zu unterschätzen ist.
Laut Harro Hironimus, Chefredaktör von einer AQ Zeitschrift, ist Nitrit selbst gar nicht giftig. So lernt er es jedenfalls den Verkäufern, die beim BNA den Sachkundenachweis machen. Erst der Salpeter, der wohl im Fisch dadurch entsteht, dieser verhindert die Aufnahme von Sauerstoff durch das Blut.
L.G. Wolf
 

Monica.G

Mitglied
Hallo Monica,
ich sauge bei mir nie Mulm, allerdings habe ich auch ganz andere Filter am Aquarium. Das Wasser aber von oben zu nehmen, kann jedenfalls nicht schaden. Das Becken läuft doch erst seit kurzem, da sollte noch nicht so viel Mulm da sein, der übrigens fürs ganze System gar nicht so schlecht sein soll.

@ Friedrich,
Nitrit glaub ich trotzdem nicht. Ich hatte schon 1,0mg und mehr und keinen Fisch verloren.
Das mal ein Hochzuchtguppy umfällt kann doch so viele Ursachen haben. Stress ist auch ein Faktor der nicht zu unterschätzen ist.
Laut Harro Hironimus, Chefredaktör von einer AQ Zeitschrift, ist Nitrit selbst gar nicht giftig. So lernt er es jedenfalls den Verkäufern, die beim BNA den Sachkundenachweis machen. Erst der Salpeter, der wohl im Fisch dadurch entsteht, dieser verhindert die Aufnahme von Sauerstoff durch das Blut.
L.G. Wolf
Hallo Wolf, super dann mache ich das einfach mal die nächsten Tage so. Ja dachte eher das der Guppy stirbt der so komisch rumhing, dabei stirbt einer der total fit war.
Hätte nie gedacht das das Thema Aquarium doch so anstrengend ist :)
Ich werde mein bestes geben alles in Griff zu bekommen.
Lg Monica
 

ignarus

Mitglied
Was mir vorhin auch aufgefallen ist das so 2 ganz dünne schon fast durchsichtige kleine Würmer durch das Wasser gedüst sind. Habe sie zumindest versucht zu erwischen und rauszuholen aber ob es mir gelungen ist, keine Ahnung. Stellen die auch was an?
Vermutlich Egel oder Planarien, aber ich vermute als "Planarienparanoiker" die überall...;)
Konntest Du Details erkennen (zum Beispiel dreieckige Kopfform; wie bewegten sie sich; einfarbig weiß, oder mit schwachen dunklen Punkten und dunklem Verdauungstrakt, wie groß circa)?
Hast Du einen davon noch fangen können?
 

Monica.G

Mitglied
Vermutlich Egel oder Planarien, aber ich vermute als "Planarienparanoiker" die überall...;)
Konntest Du Details erkennen (zum Beispiel dreieckige Kopfform; wie bewegten sie sich; einfarbig weiß, oder mit schwachen dunklen Punkten und dunklem Verdauungstrakt, wie groß circa)?
Hast Du einen davon noch fangen können?
Hallo Ignarus, nein konnte nichts erkennen weil die gaaaanz dünn waren/sind. Ähnlich wie ein Haar, bewegt haben die sich sehr schnell. Waren eher weiß schon fast durchsichtig.
 
Oben