Tipps zu L'181 Welsen

Fritz5

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin noch nicht lange dabei. Mein (erstes) Aquarium läuft so weit gut (siehe Thread im Beginner Forum). Daten habe ich in meine Signatur gestellt.

Ich habe 2 l'181 Welse (vermutlich Weibchen: es ist zumindest noch kein Geweih zu sehen...). Diese sind nun ca. 10 Monate im Becken und wachsen nur äußerst langsam. Der etwas größere verscheucht den anderen auch oft. Dieser hatte auch schon gerissene Flossen. Außerdem sind beide auch tags sehr aktiv und oft zu sehen.

Ich füttere i.d.R. täglich einmal im Wechsel mit Flocken, Granulat, lebenden Artemia/Wasserflöhen, selten gefriergetrocknete rote Mückenlarven, Welstabs und auflösenden Futtertabletten. Ab heute werde ich auch Frostfutter ausprobieren (Cyclops).
Zudem gebe ich alle 2-5 Tage Zucchini, Rosenkohl oder Brokkoli für die Welse ins Becken.

Beide sind aber noch relativ "flach". Ist das normal, dass es bei denen so lange dauert, bis sie wachsen, bzw. sich ruhiger verhalten? Im Becken sind eine sehr große und eine kleine Wurzel, 3 größere Steinunterschlüpfe, eine beidseitig geöffnete Tonröhre sowie jede Menge Pflanzen, ein Dekohaus und ein Innenfilter zum drunter verstecken.

Ich mache mir etwas Sorgen wegen der "Dicke" der beiden Welse und wollte daher nach jeglichen Tipps fragen, wie ich es diesen angenehmer gestalten kann.

Müssen mehr abgeschlossene Höhlen in das Becken? Oder kann das zum Problem für den schwächeren werden, wenn der stärkere dann anrückt und er da drin ist?
Kann ich die Welse noch irgendwie zufüttern oder liegt es nicht an der Fütterung, dass sie nicht größer werden?

Danke für jeden Tipp und viele Grüße

Fritz5
 

Fritz5

Mitglied
Hallo Ebs,

danke für die links, ich bin den ganzen Tag schon fleißig am lesen.

Folgendes Dilemma hat sich ergeben: Mein Händler und manche Forenuser sagen, gekochte Kartoffel sei kein Problem. Ich habe jedoch auch in einem Beitrag im Netz gelesen, dass gekochte Kartoffel bei Fischen zu Darmstörung führen kann.

Nun habe ich diesen Beitrag erst gefunden nachdem ich die Kartoffeln reingetan habe. Die L'181 hängen die ganze Zeit da dran, die Mollys sind auch verrückt danach und selbst die Sterbai und Neons gehen an die Kartoffeln.

Kann ich diese drin lassen oder sind sie doch gefährlich? Welche Meinung/Erfahrung ist hier die "Richtige"? (Die Kartoffel wurde 20 Minuten gekocht.)

Danke und VG

Fritz5
 

Ebs

Mitglied
Mein Händler und manche Forenuser sagen, gekochte Kartoffel sei kein Problem. Nun habe ich diesen Beitrag erst gefunden nachdem ich die Kartoffeln reingetan habe. Die L'181 hängen die ganze Zeit da dran, die Mollys sind auch verrückt danach und selbst die Sterbai und Neons gehen an die Kartoffeln.
Ich habe u.a. auch 3 L-Welse, kenne aber den 181 nicht näher.

1. L-Welse wachsen sehr sehr langsam. Solange sie mobil sind und keinen Hohlbauch haben, ist alles in Ordnung.

2. Du wirst auch zur Fütterung immer unterschiedliche Meinungen finden. Einfach ausprobieren.
Wenn deine Fische verrückt nach gekochter Kartoffel sind, ist doch alles in Ordnung. Nur nicht übertreiben.

Meine lieben besonders Gurke samt Schale. Fütterung gegen Abend, da meine nachtaktiv sind.
Am nächsten Morgen den Rest wieder raus. Betrifft auch deine Kartoffel.
 

Fritz5

Mitglied
Alles klar, danke! Ich habe die Kartoffel wieder rausgenommen, da die Mollys permanent dran waren und man Ihnen beim dick werden zusehen konnte. Gurke werde ich die Tage auch mal ausprobieren.
Danke für den Tipp mit dem "Über Nacht Reinwerfen". Das werde ich mal ausprobieren in der Hoffnung, dass die Mollys dann nicht platzen.

VG

Fritz5
 
Hi,

also meine Welse stehen auch total auf Zuccini und Paprika, sowie Gurke.
Die Paprika überbrüh ich kurz mit heissem Wasser, Gurke und Zuccini schäle ich ab.
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

Paprika habe ich noch nicht probiert, nur gelesen, dass viele die auch schälen; Zucchini hingegen nicht, weil die oft ungespritzt ist. Muss ich mal ausprobieren, danke!

Füttert ihr täglich Gemüse für die Welse in einem Gesellschaftsbecken? Ich habe Angst, dass mir, wenn ich dann anderes Futter auch zusätzlich noch gebe, die Wasserwerte schwanken.
 

Ebs

Mitglied
Gurke wird gegen Abend gefüttert, da haben die Nicht-L-Wels- Fische auch was von.
Ansonsten Fütterung der L-Welse nur nachts über Futterautomat, weil die Welse sonst nichts vom Futter abbekommen.
 

Fritz5

Mitglied
Hallo,

ich habe gestern mal ordentlich Welstabletten (4-5) reingeschmissen, als es dunkel war. Ich hoffe, dass die beiden davon was abbekommen haben.
Heute nacht gibts über Nacht überbrühte Biogurke mit Schale. Weitere Höhlen habe ich auch noch besorgt.

Bzgl. Kartoffeln waren die Verkäufer in zwei - aus meiner Sicht relativ vernünftigen - Shops eher skeptisch wegen der Wasserwerte bzw. dem Brei der entsteht, wenn die Kartoffel gekocht ist?!

Ich habe zwei Fotos angehängt. Ich wäre dankbar, wenn mir einer sagen kann, ob die Wurzel für die Welse in Ordnung ist. Auf dem zweiten Bild sieht man den etwas kleineren der beiden "Hungerhaken".

Ich habe auch sehr wenig Algen im Becken. Daher dachte ich, dass es vielleicht noch sinnvoll ist, Brennesselblätter oder Eichenlaub zu sammeln, zu überbrühen und reinzutun? Oder fressen die das nicht? Sollte ich dann getrocknete oder frische Blätter nehmen und kann ich die beliebig lang im Becken lassen, ohne dass sich die WW verändern?

Danke und VG

Fritz5
 

Anhänge

  • Wurzel.jpg
    Wurzel.jpg
    1.017,3 KB · Aufrufe: 20
  • L'181.jpg
    L'181.jpg
    941,5 KB · Aufrufe: 20

Fritz5

Mitglied
Hallo,

ich wollte nochmal kurz bzgl. des Themas Welswachstum in diesem Thread nachhaken.

Einer der beiden L‘181 wächst inzwischen ganz vernünftig. Ich füttere inzwischen regelmäßig nachts entweder Futtertabletten oder Gemüse.

Da gehen auch beide ran und auch bei dem kleineren Wels, der leider kaum wächst, sieht der Bauch in Ordnung aus.
Der ist aber halt immer sehr „schissig“ und verklemmt, weil er der unterlegene ist.

Meine Frage ist: Muss ich unbedingt was unternehmen - z.B. versuchen einen von beiden rauszufischen - oder kann man das akzeptieren, wenn einer der beiden kaum wächst, solange er frisst?

Danke und VG

Fritz5
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

solange der "Kleine" frisst und der Bauch rund aussieht, würde ich nichts unternehmen.
Anscheinend bekommt er ja genug Nahrung ab, sonst hätte er einen eingefallenen Bauch.
Trotzdem kannst du ja vielleicht die Futter-Tabs in kleine Stücke (Drittel, Viertel) brechen/schneiden und an verschiedenen Stellen ins Becken fallen lassen. Der "Große" kann ja schließlich nicht überall sein.
Mache ich übrigens auch, damit alle Corys, Ancistren, Wabis, Prachtschmerlen ihren Anteil abbekommen.
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

alles klar, danke. Dann lass ich erstmal alles wie es ist. Das mit den Tabletten handhabe ich bereits so.

VG

Fritz5
 

BeowulfAgate

Mitglied
Petra du musst das ja so machen, denn du hast ja eine „Schlotzgoschen-WG“ :) Bei meiner Tante, auch aus dem tiefsten mittelfränkischen Raum die früher auch ein Gesellschaftsaquarium hatte hießen die immer Saugmaul.
 
Oben