Probleme mit Boraras Brigittae!

Niklas123

Mitglied
Hallo zusammen,
erstmal ein paar Grundinformationen,
Das Aquarium ist ein Fluval Flex 57 Liter.
KH:4
PH: Bin mir nicht sicher, da ich den 3-10 PH Test von JBL habe und dieser ziemlich ungenau ist, aber ich bestelle heute mir Heute nich den PH Test 6.0-7.6, aber ich denke ca. Knapp über 7
Temperatur: 25 Grad Celsius
Besatz: 6 Ottocynklus Welse ( Ich setzte sie demnächst warscheinlich in ein größeres Aquarium um)
Übermorgen kommen 10 Red Sakura Garnelen an
13 Boraras Brigittae ( Moskitobärbling)
1 CPO Weibchen (Geplant 1 CPO Männchen)
5 Amano Garnelen
So, dass währen die Grundinformationen
Mein Problem lautet:
Meine Boraras Brigittae sind seit ca. einer Woche sehr Blass und schwimmen Panisch in der Gruppe die linke und die rechte Seitenscheibe hoch und runter und dabei wechseln sie die Seiten in dem sie schnell in ihrem Schwarm hinten durchs Becken schwimmen. Ab und zu sind es auch mehrere kleinere Gruppen, die ruhig zwischen Pflanzen stehen und ziemlich sicher große Angst haben. ( deshalb schwimmen sie denke ich auch nur im Schwarm ). Ich habe vorgestern erstmal einen 50 % Wasserwechsel gemacht und dann ein XL Seemannelbaumblatt ins Becken getan und Heute 10 ml Liquid Humin+.
Ich bin außerdem ziemlich verwirrt wegen dem PH Wert, da ich mir sehr sicher bin, dass nich vor 3 Wochen der PH auf 6.5 lag.
Wenn noch weitere Fragen aufkommen einfach stellen. Ich bedanke mich schonmal für die Hilfe.
 

Enya

Mitglied
Wie alt oder jung ist denn dein Becken?
Vllt. hast noch ein Gesamtbild von deinem Aquarium für uns, sehen allgemein gerne neue Becken.
Wie sind denn sonst die Werte?
 

Niklas123

Mitglied
Das Becken steht bereits seit ca einem ¾ Jahr .
Die Boraras Brigittae sind allerdings erst seit 3 Wochen im Becken. Was meinst du denn für Werte?
Ach ja und was ich vergessen hatte zu erwähnen ist, dass als es angefangen hat die Brigittae die ganze Zeit in den Strömungsauslauf reingescheommen sind oder an der Scheibe wo der strömungsauslauf ist ziemlich ausgerastet sind.
PS: Das Aquarium ist jetzt so braun gefärbt, da die Huminstoffe frisch hinzugefügt worden sind.
LG Niklas
 

Anhänge

  • 20220412_200511.jpg
    20220412_200511.jpg
    3,2 MB · Aufrufe: 55

Enya

Mitglied
Vllt. mögen sie mehr grün über'm Kopf und fühlen sich so offen schwimmend nicht wirklich wohl und sind deshalb so blass weil sie Stress haben.
Mit Werte meinte ich die Wasserwerte.
 

Niklas123

Mitglied
Ich schau mal ob ich eine Schwimmpflanze bekomme. Ja, ich meinte welche Wasserwerte.
Danke für den Tipp schonmal
Wenn noch jemand Ideen hat was dad Problem sein könnte gerne schreiben!
 

Magic_Fish

Mitglied
Hallo,

Ich denke auch, dass sie mehr Deckung in Form von Pflanzen brauchen.

Vielleicht kommt auch noch der höhere pH Wert dazu.

Die weiteren Wasserwerte (vor allem Nitrit) wären auf jeden Fall noch hilfreich.

LG
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
ich fürchte, dein Problem liegt im zu kleinen Becken.
Ich habe mir vor kurzem auch das Fluval Flex 57l gekauft, als Ersatz für mein kaputtes 30 l Garnelen-Nanobecken.
Der Grundgedanke war, darin nur Garnelen zu halten. Aber wie das so ist, es kommt plötzlich der Wunsch nach Fischen auf.
Wir haben das hier ausführlich diskutiert, mit dem Ergebnis, dass ich ja jederzeit die Fische umziehen lassen könnte in ein größeres Becken, sollte es nicht funktionieren.

Es scheint mir, als ob das bei dir so wäre.
Du solltest die Fische mit den Otos umziehen lassen. Und die Amanos gleich mit.

Die 57 l hören sich zwar gut an, aber 1. ist die Kantenlänge von 40 cm schon sehr fragwürdig für die Haltung von Fischen, 2. zieht man Bodengrund und Filterkasten hinten ab, bleiben gerade mal ca. 36 l. Das ist einfach zu klein.
Trotzdem habe ich ausgiebig nach Mini-Nano-Fischen gesucht, die man evtl. doch darin halten könnte. Leider habe ich bis jetzt keine gefunden und mich deshalb bisher nur auf die Garnelen beschränkt.
Einzig die Erdbeerbärblinge kämen vielleicht in Frage (so, wie Erich sie beschreibt), dafür passt aber mein Wasser nicht. Bei der Stückzahl würde ich mich, wenn ich könnte, auf 6-7 beschränken.
Evtl. käme noch ein Betta splendens in Frage, aber die Quälerei mit den Langflossern möchte ich nicht unterstützen und für die Kurzflosser wäre es wieder zu klein.
Und so bleibe ich bei meinen Garnelen, den Fischen zuliebe.
 
  • Like
Reaktionen: Ago

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Petra,
Von solchen Erfahrungen hat, wenn mich nicht alles täuscht, Friedrich schon berichtet. Als er seinen Boraras ein größeres Becken gegeben hatte, hatten sie ein komplett anderes Verhalten.
Meine 5 im 30er geht es allerdings ganz gut, allerdings können sie sich auch gut verstecken.
L. G. Wolf
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Gestresst scheinen sie aber auf jeden Fall zu sein.
Seh ich auch so. Als mein Becken noch frisch und nicht so verkrautet war, waren sie auch noch schreckhafter. Wie gesagt, Friedrich hatte mit einem größeren Aquarium, eine deutliche Verbesserung des Verhaltens festgestellt. Ich denke auch, dass hier mehere Faktoren zusammen kommen.
L. G. Wolf
 

Niklas123

Mitglied
Die ersten 2 oder 1 ½ Wochen in denen sie im Becken waren ging es ihnen auch total gut. Sie hatten ziemlich gute Färbung und waren ziemlich ruhig. Deswegen gehe ich davon auf, dass es am PH Wert liegt uns vielleicht an der zu starken Strömung, da die Pumoe vom Fluval Flex 57 ja schon ziemlich leistungsstark ist???
Sie mit ins größere Aquarium zu setzen währe definitiv Ihr Untergang, da die Fische die dort leben definitiv die kleinen fressen würden.
Ich schaue mal was sich machen lässt.
Danke für die vielen Infos!
 

scapine

Mitglied
Hallo!
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Kleinen gern Deckung haben - und gern in größerer Gruppe sind. Sie orientieren sich auch an etwas größeren Beifischen und werden dann mutiger. Strömung, hm, scheint meinen relativ egal zu sein. Beim Fluval kannst Du aber gut einen groben Schwamm über den Auslass machen, der macht die Strömung dann etwas diffuser.
 
Hallo Niklas,
hatte Boraras in einen 45 cm Becken, das ging problemlos. Allerdings,war das gut bepflanzt und hatte Schwimmpflanzen.
Aber - anfangs hatte ich eine weiße Rückwand, da schwammen die Fische nur im vorderen Viertel des Beckens und waren ziemlich blass.
Dann habe ich die Rückwand gegen eine schwarze getauscht. Soforteffekt war, die Fische nutzten jetzt das ganze Becken. Mit etwas Verzögerung kam dann auch die richtige Färbung.
Manchmal sind es Kleinigkeiten.
 

Niklas123

Mitglied
Bei mir ist es allerdings so, dass sie nur im hinteren Viertel schwimmen, aber werde es mal ausprobieren. Wenn ich mal doch genauer drüber nachdenke könnte es schwierig werden bei dem Aquarium, wenn du dir mal das Bild davon ansiehst was ich oben gepostet habe.
 
Hallo,
Rückwand in schwarz wird wohl nicht gehen, aber ordentlich höher wachsende Pflanzen davor setzen. Limnophila sessiliflora z.Bsp.oder Bolbitis heudeluti, letzters wächst langsam und müßte daher weniger oft gegärtnert werden.
Überhaupt braucht das Becken für die Boraras deutlich mehr Gestrüpp. Und Schwimmpflanzen würde ich auch empfehlen, Z.Bsp Salvinia auriculata, die funktioniert eigentlich immer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben