Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

2 Probleme mit Dornaugen. Brauche Hilfe

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von Moribundi1337, 11. Dezember 2018.

  1. Moribundi1337

    Moribundi1337 Mitglied

    Guten Abend,

    als erstes kurz zum Becken.
    240L, Eheim Aussenfilter für Becken bis 400 L,

    Hatte von Anfang an ein Dornaugenbecken zu machen und habe deshalb mein mir möglichstes ersteinmal besorgt und eingerichtet. Es ist mein drittes Becken und damals hatte ich bereits Dornaugen aber keine Probleme.
    Der Untergrund ist weißer Sand mit 2 -4 Tassen grober Kies untergemischt. Dazu kommen mehrere Steinhöhlen mit recht großen Steinen und runden kleineren Steinen. WEil ich weiß das Dornaugen gern im Filter verweilen wegen der Dunkelheit und der Strömung habe ich eine Bodenströmungspumpe in einen dieser Steinhaufen integriert. Auch alles andere ist eigentlich ein Dornaugenparadies. Viele unterschiedliche Bodenpflanzen und überall versteckmöglichkeiten. Das einzige was ich nicht hab ist Pflanzenbewuchs an der Oberfläche.
    Ich beobachte jeden Tag meine Babys und die sind immer Quietschfidel und zeigen sich so gerne.
    Der andere Besatz sind 3 Antenenwelse, ca 10 Panzerwelse, 3 Siam. Algenfresser und ein paar Guppys für die Oberfläche da ich ja wie gesagt mein Hauptaugenmerk auf die Dornaugen legen wollte

    Sooo jetzt kommen wir zu meinen Problemen.
    Problem 1: Sie sterben!
    Heute sind es bereits 5. Schwimmen einfach urplötzlich auf dem Rücken, zappeln durchs Becken bis sie Liegen blieben und einfach sterben. Sie haben die volle Farbenpracht, keine Wunden oder sonstige Krankheitsanzeichen wie man es sonst bei Zierfischen durch verkalkung, Weiße Punkte oder sonstwas erkennt.
    Habe sofort heute einen TWW gemacht und die Werte gecheckt. Alles im Rahmen. Hab sofort auch den großen Testkoffer bestellt um genaue Werte zu ermitteln aber der kommt erst in 2 Tagen hier an.
    Temperatur ist immer konstant 26. Grad warm.

    Problem 2: Das was mich entschieden hat hier rein zu schreiben.
    Eins der verstorbenen Würmchen hatte einen grün schimmernden Bauch. Da ich ja mich auch informiert habe über diese wunderbaren Wesen weiß ich das es Laich sein könnte und das der abgestriffen werden muss (hier im Forum hats anscheinend auch öfters mal ohne geklappt ) und deswegen habe ich jetzt das Abstreifen per Hand übernommen und es war anfangs ein grünes Muus und als ichs ins Ablaichbecken gestreift habe waren deutlich viele weiße Eier zu erkennen.
    Ich hab hier einie Treads gelesen und eier, besonders auch leider von einem toten Exemplar, bedeuten nicht immer gleich automatisch auch Babys.
    Jetzt zu meiner Frage: Muss ich etwas machen wie ein Männchen dazu setzen der die Eier dann befruchtet? Ich find nirgends detailierte beschreibungen da die Zucht ja auch eher ein Glücksspiel ist. Oder sollte ich einfach abwarten und wenn ja wie lange bis klar ist ob die Eier Jungwürmchen beinhalten oder kanns ichs abhaken und einfach ausm Becken nehmen?

    Liebe grüße Enrico
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Dezember 2018
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    erstmal willkommen hier. Das Sterben kann natürlich verschiedene GRünde haben. Zum einen eine bakterielle Infektion, die schlechtestenfalls ansteckend ist, wenn mehrere Tiere sterben, zum anderen eine Unverträglichkeit generell im Becken, ausgelöst durch die anderen Fische. Hast du mit denen eine Eingewöhnung per Quarantänebecken gemacht?

    Eine nachträgliche Befruchtung durch Zustzen eines Männchens wird m.E. nicht funktionieren. Das Männchen wird wahrscheinlich die Eier garnicht als soche erkennen und ggfs. auffressen, sofern nach seinem Empfinden diese geniessbar sind. Zu einem Laichakt gehört dann doch etwas mehr dazu. Ich hab das nur 2 mal bei meinen Plattschmerlen gesehen (Sewellia), da fand doch ein gewisses "Vorspiel" statt. Allerdings habe ich noch nie gehört, dass es bei SChmerlen das Problem der Laichverhärtung gibt, was aber nichts bedeuten muß. Ich bin da kein Experte. Such mal nach Beiträgen von Gerhard Ott, das ist der Schmerlen-Gott, vielleicht findest du da ja was passendes.

    Gruß
     
  3. Moribundi1337

    Moribundi1337 Mitglied

    Guten Morgen,

    danke für die Antwort :).
    Ich hab alles in den Becken komplett neu gekauft und habs auch brav 2 Monate stehen lassen so das sich alle Bakterien schnell bilden konnten. Hatte sogar so ein Ecoboostkissen im Filter. Dazu kommt ja auch das das Becken ja schon eine Weile läuft. Und allen anderen Bewohnern geht es ja auch gut.
    Und ich hab den Besatz am selben Tag gekauft. Jeder Fisch ist also Zeitgleich in dem Becken angekommen ^^ und ich schau ja jeden Tag wie gesagt ob sich da Spannungen ergeben oder ob es den Fischen gut geht. Sitze teilweise fast ne Stunde am Stück davor und schau mir das Gewusel an.
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    das hat mit den normalen Bakterien, die für den Nitratabbau zuständig sind, nichts zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass du das kontrolliert hast. Alle fische am selben Tag gekauft, klingt schon mal nach sehr starker Belastung eines neuen Systems, kann auch ein Grund sein. Was ich meine sind Erkrankungen. Die Fische werden sicher nicht alle aus emselben Händlerbecken stammen, allein das reicht schon aus, um Unverträglichkeiten im Besatz zu haben.

    Gruß
     
  5. Moribundi1337

    Moribundi1337 Mitglied

    Ja das ist mir auch bewusst. Mein Hänlder hat auch deswegen jedes mal ein eigenen Beutel für jede Sorte Fische benutzt. Ich hab dann wie man es muss die umsetzung auch per Käscher gemacht nachdem ich mein Wasser in die Beutel gegeben hab. Also in mein Bekcne ist kein Wasser aus dem Handel gelaufen. Und der Besatz ist ja schon wochen da drin. Mindestens 3 Monate. Mir ist aufgefallen das ich vor ein paar Tagen den Filter gereinigt habe um ein paar Dornaugen aus dem Filter zu bekommen. Dabei hab ich grob die Filtermedien ausgespühlt. Kann das ein Grund sein für plötzliches sterben? Bin auch grad von der Arbeit gekommen und es lagen 5 weitere Dornis tot im Becken. Das Testset kann ich morgen Früh abholen und dann werd ich alles mal Checken.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wenn es wochenlang gut ging, passt meine Theorie nicht ganz oder hast du kurz bevor das los ging neue Tiere zugesetzt? Das Händlerwasser spielt da keine Rolle, die Erreger sitzen in den Fischen. Prüf mal vosichthalber Nitrit, normal sieht man das aber , wenn die Fische heftig pumpen.
     
  7. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Da stimme ich dir nicht so ganz zu, die Sporen und Schwärmer von verschiedenen Parasiten halten sich sehr wohl auch im Wasser auf, deswegen war es schon richtig das Händlerwasser zu entsorgen, aber die Keime, Erreger und Parasiten sitzen halt auch ggf an den Fischen.
     
  8. Moribundi1337

    Moribundi1337 Mitglied

    Also der Testkoffer ist heute eingetroffen und ich habe heute Mittag mal die meisten Werte gecheckt aber da sieht alles top aus.
    PH 7,5 das ist schon etwas hoch aber ideal steht 6- 8, KH von 5, GH von 11, NH4 bei 0, NO2 bei 0, NO3 bei 10. Also soweit alles im Rahmen. Denke wirklich das das ein bakterieller erreger gewesen sein könnte.
    Heute morgen musste ich auch leider wieder 3 Fische aus dem Becken holen. Was mich wundert ist das ich ettliche höhlen habe aber die Toten Fische liegen immer in der Mitte vorne an der Scheibe. Nicht bei den Pflanzen, Wurzeln, höhlen sondern einfach mittig und bisher alle 12-14 leichen lagen da. Kann sich das jemand erklären?
     
  9. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    Kann eigentlich nur an der Strömung im Becken liegen. Bei mir liegen z.B. alle leergefressenen Schneckenhäuser in der rechten und der linken vorderen Ecke des Beckens. Sonst (fast) nirgendwo.
    Hast du besonders starke Strömung im Becken?

    Bei deinem Problem kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Die Wasserwerte hören sich ja gut an. Allerdings ist auch nicht ALLES messbar.
    Schon mal über eine Vergiftung nachgedacht? Allerdings sollten die Fische dann irgendwelche Anzeichen zeigen...Schreckhaftigkeit, Verfärbungen usw.
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jörg,

    ich wollte damit auch nicht gutheißen, das Wasser aus den Transportbeuteln mit ins Aqua zu kippen. Da bin ich ganz bei dir. Ich wollte damit sagen, dass es nicht reicht, Das Wasser wegzukippen, weil eben die Tiere selber die Wirte von Erregern sind. Also, eigentlich meinen wir beide genau das Gleiche.:D

    Gruß
     
    Z-Jörg gefällt das.
  11. Moribundi1337

    Moribundi1337 Mitglied

    Ja ich hab 2 Ströumgen im Becken. Eine an der Oberfläche, vom Filter die, die nach oben geht um die Wasseroberfläche in bewegung zu halten aber nicht zu durchbrechen. Die andere ist eine Strömungspumpe die in dem Steinhaufen verbaut ist da Dornaugen Strömung zwischen steinen lieben. Aber das kann ich mir nicht denken das die stark genug ist aus dem Steinhaufen leichen raus zu spühlen.
    Update: die Eier waren nicht befruchtet :/ aber das Positive ist das das Dornaugensterben aufgehört hat. Ich hab seit 3 Tagen keinen Toten mehr gefunden nachdem ich innerhalb von 3 Tage fast 3/4 meiner Dornaugen verloren habe. Die restlichen tummeln sich permanent an ihrer Lieblingsstelle unter den Pflanzen. Ich zähl von 24 Ursprünglichen ca 6 verbleibene die aber keine Anzeichen haben das es ihnen schlecht geht.
     

Diese Seite empfehlen