Planung und Fragen zum ("Wieder") Einstieg

Hallo Lars,
wie sieht's denn mit dem Platz neben dem Schrank aus? Ich hatte bei meinem ersten Becken die CO2 Flasche in einem Schirmständer neben dem Schrank untergebracht. Bei einer 500g guckte auch der Druckminderer nicht raus. Noch ein paar künstliche Blumen rein und dann war gut.
Das Becken und der Schrank sind größer geworden, die CO2 Anlage ist in den Schrank gewandert - der Schirmständer mit den Blumen steht immer noch da....
Also, kreativ werden.
Gruß,
Svenja
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Abklemmen würde ich sie jedenfalls nicht. Du wärst nicht der erste, dem es so eine Flasche explodiert und das gibt ne riesen Sauerei.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Hey Svenja,

neben dem Schrank ist leider keine Option, selbst wenn meine Regierung das abnicken würde ;-) - mit zwei neugierigen Zwergen (und deren potentiellen Besuchern) wäre mir das Risiko zu groß das da dran eingespielt wird.
Und man hat die Augen ja auch nicht immer überall.

@Wolf
Abklemmen im Sinne von T-Stück mit Hahn und dann entweichen lassen, oder den Deckel lockern.
Auch wenn ich es nicht ausprobieren möchte: ne PET Cola Flasche (die Harten ausm Kasten) sollen auch >10 Bar aushalten, ob das dann in einer Nacht erreicht werden könnte mit etwas Hefe, keine Ahnung. ABER was macht man dann mit dem Druck am Morgen - strömt auch nur schneller aus und ist weg.


Generell liegt keine KH momentan bei 8 und PH bei 7.2-7.8 (das Ratestäbchen ist orange, was so ~7.2 wäre, der Tröpfchentest ist etwas dunkler blau als die 7.6 der Farbkarte)

Kann so ne Bastellösung mit ner 1l Flasche da über Nacht überhaupt was gravierendes anrichten?



Grüße,
Lars
 

mraqua

Mitglied
Moin Lars,

Ich habe lange mit Bio CO2 gearbeitet. Nie mit Nachtabschaltung o.ä. auch jetzt habe ich an der Gas Flasche keine Nachtabschaltung.
Schaden tut's nicht. Bei Bio CO2 würde ich da gar nicht drüber nachdenken. Erst Recht wenn man das manuell machen möchte würden da die Werte bestimmt noch mehr schwanken als so schon.
Ansonsten gibt es auch irgendwie mit zwei Flaschen und Zitronensäure die Möglichkeit CO2 zu gewinnen. Weiß nur nicht mehr genau wie.
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Wir haben hier im Unterforum ganz oben die Bastelecke angepinnt. Dort findest du auch eine Bauanleitung für Bio Co2 Anlagen.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Hallo,

Habe ich hier schon mal beschrieben.
Hier eine umfassende Anleitung.

Gruß
Stefan
Die Variante finde ich auch interessant, mit Magnetventil 24 Euro US China, fraglich ob das Ventil was taugt. 2l Flaschen sind wieder zu hoch. Mal sehen.


Vielleicht probiere ich es zum Anfang mit der einfachsten Lösung, 1l PET, 500ml Wasser, 250g Zucker, 1-2gr Hefe.
Oh und ne Waschflasche um auf Nummer sicher zu gehen.

Wenns funktioniert geh ich den nächsten Schritt, manchmal muss man ja auch nicht mit 110% starten. ;-)

N CO2 Test sollte man trotzdem reinhängen, oder?
 

Wolf

Mitglied
Die Variante finde ich auch interessant, mit Magnetventil 24 Euro US China, fraglich ob das Ventil was taugt.
Hallo,
Leider kann ich den link gerade nicht öffnen, aber warum soll es nichts taugen.
Ich hab dieses Frühjahr einen Druckminderer mit eingebauten Magnetventil und Blasenzähler,aus china um 25€ gekauft. Bisher arbeitet alles ohne Probleme.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Hallo,
Leider kann ich den link gerade nicht öffnen, aber warum soll es nichts taugen.
Ich hab dieses Frühjahr einen Druckminderer mit eingebauten Magnetventil und Blasenzähler,aus china um 25€ gekauft. Bisher arbeitet alles ohne Probleme.
L.g. Wolf
Manchmal liest man von Brummen der Ventile.
Aber wenn man Druckminderer für das Geld gebrauchen kann, dann wäre das eine interessante Option, wenn mehr Platz im Schrank ist satt einem 2-Flaschen BioCO2 System für ebenfalls kleines Geld es "richtig" zu machen.
Hatte bisher bei den Überlegungen an eine Anlage von z.B. US Aquaristik oder ähnliches gedacht - was natürlich dann schon eine andere Preisklasse ist.

Was für einen hast Du denn genommen? - Wobei ich vermute am Ende sind die alle einigermaßen identisch, nur der Händler ist n Anderer (so wie bei vielen Dingen die man bei Ali kaufen kann)
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Der druckminderer kommt aus China und ich hatte ihn über ebay, von einem Händler in Belgien gekauft. Ich kannte die marke schon, weil mein Doppelnadelventil vom selben Hersteller ist. Da ist ein großes M als Logo drauf.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Moin,

ich hab dann mal gebastelt:
IMG_20200723_092610.jpg IMG_20200723_092620.jpg

Läuft ganz gut, evtl sogar was viele Blasen,oder?

Der Test kommt erst heute im Laufe des Tages, mal sehen was der sagt.

Hatte noch n T-Stück mit Absperrhahn, leider war der nicht dicht genug und ich hab den ganzen Druck erst mal unbemerkt verloren....

Grüße,
Lars
 

Shai

Mitglied
Nabend,
ein bisschen hab ich mit gerechnet, momentan ist die CO2 Zufuhr noch ein bisschen zu hoch.
Hatte den PH Test gemacht und war <7, was bei der KH schon an die 40mg/l wären.
Sicherlich ist die Pflazenmasse noch zu gering, muss ja doch noch einiges wachsen.

Der Dauertest hängt seit 4 Uhr und ist meiner Meinung nach heller als Maigrün, bekommt eher einen gelben Touch:

IMG_20200723_181539.jpg


Außerdem haben die Pflanzen schon heute Mittag angefangen zu Perlen, da war wohl früh am Tag schon sehr viel Sauerstoff im Wasser.

Als "Gegenmaßnahme" zur CO2 Sättigung hab ich den Diffusor näher an die Oberfläche gebracht so das sich nicht so viel im Wasser lösen kann.
Vermutlich muss ich die Mischung etwas reduzieren. Momentan laufen 150g Zucker, 1-1,5 gramm Hefe +0,5 Liter Wasser (etwas Öl gegen das Aufschäumen)
Wenn der Test nun später blau werden sollte kann ich den diffusor langsam tiefer setzten bis es in etwas passt, richtig?


Passen die Positionen?
Diffusor rechts am / unterm Ausströmer, Test dann links außen.
IMG_20200723_153854.jpg


Grüße,
Lars
 

Shai

Mitglied
Moin,

danke für den Hinweis. Das mit der Schale hatte ich auch gelesen, passt die Angabe von 30cm2 bis KH10?
Das klingt für mich ziemlich "pauschal" da ja der Real-Bedarf dabei gar nicht berücksichtig wird, sondern eigentlich eher verhindert wird das es zu viel zugeführt wird, richtig?

Natürlich ist so ne Schale weniger dekorativ, aber ich werde das mal im Hinterkopf behalten wenn es zu stark schwankt.

Für den Moment beobachte ich das mal wie gut sich das ganze einpendelt wenn der Diffusor näher an der Oberfläche sitzt.
Aktuell ist der Dauertest hellgrün und dank "Corona-HomeOffice" hab ich das Becken fast den ganzen Tag im Blick ;-)


Gruß,

Lars
 

fischolli

Mitglied
Moin,

schau dir doch mal den Flipper von Dennerle an. DA ist quasi schon eine kleine Paffrath-Schale integriert. Setzte halt nach hinten im Becken, dann stört das Ding auch nicht weiter.

Gruß
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Wieviel Co2 benötigs hängt nicht von der Kh ab. Sondern allein von der Wassermenge, dem Verbrauch der Pflanzen und von der Oberflächenbewegung. Du kannst bei einer Kh von 10 eh nicht in den sauren Bereich gehen, sonst hättest du zuviel Co2 im Becken.
L.g. Wolf
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Im Unterforum Technik haben oben einen co2 Beitrag, da findest du weitere Informationen zur paffratschale.
L.g. Wolf
 

Shai

Mitglied
Hallo Wolf,

mit Real-Bedarf meinte ich auch den Verbrauch von Pflanzen, etc...
Vermutlich ist es Einbildung, aber ich hab das Gefühl das gerade die Stängelpflanzen nur auf CO2 gewartet haben und nun in die Höhe schießen.

Das mit der KH und der Größe hatte ich aus dem Wikipedia Eintrag, da wird als Größenempfehlung von 30cm2 bei KH bis 10 erwähnt.

Aber abhängig von der Strömung und der Fläche wird entsprechend CO2 ins Wasser abgegeben, das bedeutet aber doch das wenn die Pflanzen viel verbrauchen der Gesamtwert im Wasser runter geht und man die Fläche (oder Strömung) erhöhen muss, oder umgekehrt bei weniger Verbrauch (was bei meinem knapp 4 Wochen alten Becken vermutlich eher der Fall ist) die Fläche kleiner sein sollte, da sonst doch der Gehalt steigt?

Trotzdem verstehe ich den Ansatz, das die Abgabe ans Wasser deutlich kontrollierter ist als über den Diffusor, da mit der Schale eine Konstante da ist, die der Diffusor per Bio CO2 (zwecks mangelnder Regelfähigkeit) nicht liefern kann.

Theoretisch müsste ich also regelmäßig die Fläche anpassen um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden? Also das was man sonst per Feinnadelventil an der Druckflasche macht.
Praktisch dürfte sich das vermutlich gar nicht so gravierend auswirken, irgendwann wird ja auch der Besatz zusätzliches CO2 produzieren.


Wenn ich mit CO2 nun bei PH ~7 lande ( bei der aktuellen KH von ~8 ) grenzt sich die Auswahl von möglichem Besatz ja schonmal ein.
Viel verändert wird es sich sicherlich nicht ohne noch mit z.B. Osmosewasser zu arbeiten.

zB. echten rote Neons dürfte das Wasser noch zu hart sein, evtl. also lieber Neonsalmler, richtig?
Roter von Rio fände ich auch interessant, aber Junior findet halt die mit dem Streifen so schön. :oops:

ZBB (A. Borelli) gefallen mir zwar immer noch, aber ich denke ich verzichte in dem Becken auf das Experiment mit den Garnelen, also wohl eher was in die Richtung Panzerwelse für den unteren Bereich, das dürfte auch den Kids gerechter werden.

Maximal noch eine handvoll Amanogarnelen dazu (das sollen ja wirklich fleissige "Aufräumer" sein) und dann wäre der Besatz komplett.


Grüße,
Lars
 

Starmbi

Mitglied
Hallo Lars.
Das mit der KH und der Größe hatte ich aus dem Wikipedia Eintrag, da wird als Größenempfehlung von 30cm2 bei KH bis 10 erwähnt.
Ja, einmal ins Internet gestellt und dann von allen hirnlos kopiert.:rolleyes:

Die Empfehlung, mit steigender KH mehr CO2 ins Wasser zu bringen, richtet sich an das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht.
Je mehr Kalk im Wasser ist, desto mehr Kohlensäure muß vorhanden sein, um den Kalk in Lösung zu halten damit er nicht ausfällt.
Für Wasserwerke mit ihrem reinen Wasser ist das ein wichtiger Parameter, aber in unserem Aquarium gibt es genug natürliche Chelatoren, die die Kalkausfällung auch bei weniger CO2 verhindern.
Vor ca. 70 Jahren, wusste man es halt nicht besser.

Ich würde es anders berechnen:
Wäre die ganze Aquarien-Oberfläche eine riesige Paffrathschale, so würde sich ein CO2-Gleichgewicht von 1500 mg/l einstellen.
Wir wollen aber nur 20 mg/l CO2.
Das sind 1.33% vom maximalen Gehalt.
Folglich sollte die Schale 1.33% der Wasseroberfläche ausmachen.
Das wären bei Deinem Becken also ca. 40 cm².
Das ist meine Milchmädchenrechnung und ich sehe das auch nur als ganz groben Anhalts-Wert.
CO2-Verbrauch von Pflanzen und Strömung unter der Schale sind da natürlich nicht enthalten, da muß man experimentieren.

Willst Du es wirklich genau, kommst Du um eine pH-geregelte Druckgas-Anlage nicht herum.
Ich habe das schon alles ausprobiert (Bio-CO2 / Paffrathschale) und bin jetzt glücklich mit meiner geregelten Druckgas-Anlage.

Die Paffrath-Schale verhindert nur eine Überdosierung, aber keine Unterdosierung!
Das ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt!

Aber besser etwas (ungeregeltes) CO2, als ständig akuter CO2-Mangel!

Gruß
Stefan
 
Oben