Hallo Aquarianer,
Ich besitze ein Juwel Lido 120 in dem bereits

10x Keilfleckbärblinge (Trigonostigma heteromorpha)
7x Green Neon Zwergrasbora - Microdevario kubotai
6x Amanogarnelen
4x Otos

leben.


Das Becken ist seit 1 1/2 Monaten im Betrieb und die Wasserwerte sind meiner Meinung nach bedenkenlos.
Ich habe darauf geachtet das wirklich nur Fische einziehen die auch die Wasserwerte in Dresden vertragen (KH 6°, PH 7 usw.)

Mein eigentliche Frage ist nun, ob ich noch ein paar Fische / Garnelen zusätzlich einziehen lassen kann oder ob die Besatzgrenze für diese Becken bereits erreicht ist.
Ich wollte eigentlich noch 5x Marmorierte Panzerwelse oder ein paar zusätzliche Amanogarnelen oder sogar ein paar Guppys einsetzen.

Was denkt ihr?


Vielen Dank und liebe Grüße aus Dresden.



 

Anhänge

  • EEE8FF5E-3B8F-47CC-AA30-AC7B65F80EE4.jpeg
    EEE8FF5E-3B8F-47CC-AA30-AC7B65F80EE4.jpeg
    2,3 MB · Aufrufe: 28
Zuletzt bearbeitet:

JoKo

Mitglied
Hi,

das "Problem" des Lido 120 ist seine ungewöhnliche Maße. Es hat 120l, ist aber trotzdem nur ein 60cm Becken. Ich finde die Höhe schön für die Gestaltung, würde mich aber beim möglichen Besatz am Standard 60cm orientieren. Soll heissen: weitere Fische würde ich nicht einsetzen. Noch zusätzliche Garnelen wäre für mich ok.
 

wola51

Mitglied
Moin.

Bei der geringen Grundfläche würde ich keine Corydoras paleatus einsetzen. Die werden für das Becken zu groß. Da würde ich eher zu Corydoras habrosus tendieren.
Du hast zwar 120 Liter, die allerdings durch die Höhe erreicht werden. Das nützt aber den Fischen nicht.
 
Okay alles klar,
Hab mir sowas in die Richtung schon fast gedacht ;)
Könnte ich dann eher noch so 5x Red Sakura Garnelen einsetzen oder doch wirklich nur Amanos?
Vertragen sich Red Sakura überhaupt mit den Amanos?
LG
 

Z-Jörg

Mitglied
Wenn große Amanos junge Neocaridinia fangen, bekommt man das meist gar nicht mit, es ist aber schon beobachtet worden.
 

Shai

Mitglied
Hey,
Die Stories hab ich wohl gefunden, als ich überlegt habe die Amanos zu meinen vorhandenen Bloody Mary zu setzen.
Allerdings sind läuft es bei 90% der Erfahrungsberichte "da draußen" darauf hinaus das "gehört wurde" oder aber es Gründe dafür gab das man das beobachtet hat. Die eher verbreitete Meinung geht dahin das Amanos eher nicht aktiv auf die Jagd nach kleine Fischen oder kleinen Garnelen gehen, sondern es passiert eher das geschwächte oder tote Tiere als Futter angesehen werden.
Extremer Proteinmangel wird da noch als Grund aufgeführt, aber in einem Becken mit Fischen wo regelmäßig proteinreiches Futter gegeben wird vermutlich kein Mangel aufkommen.

Ich würde mir bezüglich der Kombination tatsächlich keine Sorgen machen, jeder carnivore Fisch dürfte gefährlicher sein.

Grüße,
Lars
 

Tobi:)

Mitglied
oder sogar ein paar Guppys einsetzen
Hallo,
würde ich persönlich nicht machen da das Becken schon gut beset5zt ist und da Guppys sich sehr schnell vermehren und dadurch würde dein Aquarium irgendwan überbesetzt werden. Ich würde noch ein par Amanos einsetzen da ich doch ein par Algen endecke :p .

LG TOBI :cool:
Ich bin 11 Jahre alt
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Lars,

Hey,
Die Stories hab ich wohl gefunden, als ich überlegt habe die Amanos zu meinen vorhandenen Bloody Mary zu setzen.
Allerdings sind läuft es bei 90% der Erfahrungsberichte "da draußen" darauf hinaus das "gehört wurde"
Meine beiden(erwachsenen) Söhne haben beide Aquarien und bei ihnen hat die Kombination Amano - Neocaridina leider nicht geklappt. Die Amanos schnappen sich tatsächlich die frisch gehäuteten Garnelen, die jungen Garnelen sowieso. Irgendwann waren in beiden Becken die Red Fire ausgerottet.
In diesem Fall vertraue ich den Aussagen meiner Söhne und meinen eigenen Augen, wenn ich in die Red Fire-losen Becken schaue;)
Man kann das sicherlich versuchen und vielleicht geht es in 98 von 100 Fällen gut, hier ging's eben nicht gut.
Deshalb würde ich es nicht empfehlen, weil ich "Gemetzel" im eigenen AQ nicht mag.
Aber wie immer ...Versuch macht kluch:)
 
Oben