Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Wasserwerte und Besatzfrage für 60l Cube

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Slim2033, 5. Mai 2020.

  1. Hallo zusammen,

    ich spiele seit über zwei Jahren immer wieder mal mit dem Gedanken ein Aquarium anzuschaffen. In den letzten Woche hat sich dieses Vorhaben konkretisiert.

    Ich möchte den Aufwand dahinter allerdings gering halten und kein großes Hobby daraus machen (mit 5 Aquarien parallel, züchten usw usw). Mir ist natürlich klar, das dennoch ein gewisser Aufwand mit wöchentlichen Wasserwechsel, Kontrollen usw verbunden ist, aber hauptsächlich soll es halt zum anschauen statt "Hobby" sein.

    Ich habe mich nun viel belesen und oft sind die Informationen je nach Forum/YouTube Video/Kommentare sehr unterschiedlich.
    Daher stelle ich einfach mal gezielt nach und hoffe auf Antworten für mich Anfänger ;) .

    Ich möchte gern ein Cube Aquarium, da es von der Größe/Form am besten zum Stellplatz passt und mich optisch am meisten anspricht. Zu dem sollen natürlich Garnelen einen Platz finden.
    Die Maße wären 43cm h, 38cm b, 38cm t.

    Frage 1)
    Auf den meisten Steckbriefen zu Fischen steht immer nur "ab 50l", "ab 60l" usw.
    Allerdings lese ich auch immer wieder das man schwimm freudigere Fische wie Neons erst ab 60cm Beckenlänge halten sollte.
    Welche Fische würden dann konkret in ein 60l (bzw. mit Einrichtung dann ja ein paar Liter weniger) Cube Aquarium passen? Mal ganz abgesehen von den Wasserwerten.
    Zum Beispiel: Zwergbuntbarsche habe ich gelesen könnten gehalten werden, aber wie viele sind dann bei meiner Aquariumgröße angemessen - ohne ihr Sozialverhalten einzuschränken, aber auch die Revierkämpfe-Wahrscheinlichkeit gering zu halten?

    Frage 2)
    Im Internet steht oft, das man bei der Wahl des Fischbesatz auch auf (Leitungs-)Wasserhärte/Qualität achten muss und Leitungswasser eben nicht immer perfekt geeignet ist.. Laut Wasserhärte-Deutschland.de und wassertest-online.de liegt diese für meinen Stadt/Stadtteil bei ~9 dH. Mir ist klar, dass dies keine konkrete Aussage zu meinem Leitungswasser ist.
    Wie teste ich es am einfachsten in Vorbereitung auf mein Aquarium? Mit einem einfach Kit aus dem Baumarkt? (https://www.globus-baumarkt.de/tetra-wassertest-6-in-1)?
    Was für Möglichkeiten habe ich das Wasser dann noch anzupassen. Eine Osmoseanlage schreckt mich als blutigen Anfänger, der nur ein Aquarium für sich (und nicht direkt als Hobby) haben möchte erstmal ab.


    Frage 3)
    Selbiges für CO2 Anlagen. Werden diese bei einem 60l Cube unbedingt benötigt oder komme ich, wenn ich es bei der Pflanzenwahl berücksichtige, auch gut ohne aus? Gibt es noch sinnvolle Alternativen? Habe gelesen manche verwenden auch CO2-Tabletten - allerdings war die Meinung dazu sehr unterschiedlich.
     
  2. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Ich mach mal ein bisschen was von den vielen Fragen.
    Von den 6in 1 Stäbchen sind die meisten nicht begeistert, da sie relativ ungenau sind. Gh und Kh kannst du sehr einfach mit tröpchentest messen.

    Dein Wasser hört sich mal von der gh gar nicht so schlecht an.

    Co2 brauchst du nicht unbedingt, es geht durchaus auch ohne. Allerdings wird die Auswahl an Pflanzen eben kleiner. Fischolli und ich haben beide unsere beckenrunde gemacht, Olli ohne und ich mit. Du kannst dir das mal anschauen und entdcheiden, wie du es möchtest.
    Zu dem Besatz soll Olli was schreiben,
    Das ist sein Ding.
    L.g. Wolf
     
    Slim2033 gefällt das.
  3. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    die vorgegebene Grösse ist schon etwas knapp für Fischhaltung. Es gibt aber ein paar kleinere Bärblinge wie z.B. Danio margaritatus oder Boraras brigittae die sich dafür eignen, die Auswahl ist jedoch eher beschränkt.
    Zwergbuntbarsche sind für die Beckengrösse ungeeignet...zumindest fällt mir keine Art ein die da passen würde.

    Wenn Du auf 60cm Breite gehen könntest, dann nicht die üblichen 54l Standardbecken, sondern in Richtung 60x40x40 oder gar 60x50 Grundfläche, würde das die Möglichkeiten enorm erweitern.

    das Wasser: 9°dH ist wahrscheinlich die Gesamthärte. Zumindest das ist eine gut Voraussetzung ohne Osmoseanlage auszukommen.
     
    Slim2033 gefällt das.
  4. Das dachte ich mir schon. Es soll wie gesagt auch einfach nur ein kleines Aquarium zur Beobachtung der Tiere werden und kein größeres Hobby. :)
    Wie viele der Tiere sollte ich dann halten? Sowohl die Danio, als auch die Boraras sind ja Gruppenfische, richtig?
    Nicht das es ihnen dann zu eng wird im Aquarium.
    Danke für die Infos, dann warte ich mal noch was Olli schreibt. ;)
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    klares Statment von mir. In deinen Wunsch-Cube gehört, ausser ggfs. ein einzelner Betta-Langflosser, kein einziger Fisch rein. Das kommt aber deinem Wunsch nach wenig Pflege sehr entgegen, weil Wirbellose wie Schnecken und Garnelen wesentlich pfegeleichter sind als Fische. Wenn dir das dann doch zu langweilig ist, solltest du schon 60 cm Kantenlänge anpeilen, auch für Boraras. Das sind aktive Scwimmer, genau wie Danio-Arten.

    Ebenfalls würde ich dann ur Pflanzen nehmen, die robust und einfach sind, am besten sogar mit wenig Licht auskommen. DA gibt es eine ganze Menge, die keine extra CO2-Anlage brauchen und trotzdem gut wachsen. Gerade im Bereich der Moose undCryptocoryne mußt du auch nicht laufend Pflegemaßnahmen ergreifen.

    Gruß
     
    Slim2033 gefällt das.
  6. Oh, da habe ich mich von den ganzen YouTube Videos wohl blenden lassen und der Traum zerfällt so langsam. :/ ^^

    Letzter Versuch :p Wie sieht es denn mit Ringelhechtlingen oder Zwergkärpflinge aus?

    Ansonsten werde ich wohl erstmal ein 30L Cube und dann später mit Garnelen kaufen, um zu schauen wie es läuft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2020
  7. elchi07

    elchi07 Moderator AQL-Team

    Hallo,

    Zwergkärpflinge (Heterandria formosa) würden durchaus gehen.
    Ansonsten wie schon gesagt eher Wirbellose wie Zwerggarnelen. Auch sehr reizvoll zu beobachten.
     
    Slim2033 gefällt das.
  8. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    vielleicht überlegst Du es Dir ja doch anders und kaufst Dir ein größeres Aquarium,wenn Du Fische haben und beobachten magst. Ich lese immer wieder, dass größere Becken stabiler laufen als die kleinen und dass daher gerade die vermeintlichen Anfängerbecken mit 54 Liter eigentlich gar nicht so einfach laufen, weil's schwerer ist, die im biologischen Gleichgewicht zu halten. Klar, wenn's größentechnisch nicht passt, dann geht's nicht. Aber ich bin mit 180 Litern gestartet und das Becken ist echt pflegeleicht. Und es eröffnet Dir damit viel mehr Möglichkeiten was den Besatz angeht :D

    Grüße
     
    Slim2033 gefällt das.
  9. Dann geht die Tendenz inzwischen wohl doch eher zum Juwel Lido 120. Schade ich hätte mich wirklich sehr an diese Cube-Optik erfreut. :p
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    im Lido120 gehen zwar auch Fische, aber auch da ziemlich eingeschränkt. Diese Beckenform ist ansich völliger Murks, weil die Beckenhöhe einfach verschenkter Raum ist.

    Gruß
     
    Slim2033 gefällt das.
  11. Woran erkenne ich das denn? In den diversen Steckbriefen, die man bei Google findet, steht meist nur "60cm" und teilweise dann noch "ab 54l" bzw. "ab 60l". Gibt es Fische die dennoch nicht in Frage kommen?
     
  12. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin,
    Na wie schon geschrieben, mit der Beckenlänge kannst du arbeiten, mit der Literzahl eben nur bedingt.
    Als die Steckbriefe für die Fische geschrieben wurden, waren diese fast quadratischen Aquarien wohl noch nicht so in Mode.
     
    Slim2033 gefällt das.
  13. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Jörg sagt es. Was ehe geht, sind kleinbleibende L-Welse wie Peckoltia compta oder L 46 oder auch Flpssensauger. Aber für die ist die Höhe erst recht überflüssig.

    Gruß
     
  14. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    na, da könnte man schon den Eindruck bekommen, dass das Lido 120 generell ungeeignet oder überflüssig ist...zumindest ist das meine Schlussfolgerung beim Wort "Murks".
    Ich finde genau das Gegenteil: die zusätzliche Höhe bietet doch einiges an Möglicheiten. Nicht um "mehr Fische" halten zu können, aber mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung...grosse Wurzel ... moosbewachsender Steinaufbau ...

    Im Lido 120 lässt sich mindestens das an Fischen halten was in einem Standard 60cm Becken mit 54l auch geht, es hat zumindest mal eine leicht grössere Grundfläche. Wenn man sich beim Besatz genau das vorstellt, d.h. der Besatz für ein Standard 60er, dann die Möglichkeiten der grossen Höhe an Gestaltung nutzt, kann man ein sehr sehenswertes Becken daraus machen, welches für *mich* dann deutlich besser aussieht, eben wegen der zusätzlichen Höhe.

    Wenn ich nun 60cm Platz für ein Becken hätte, würde ich das Lido auf jeden Fall einem Standard 60cm Becken vorziehen....immer.
     
  15. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Jochen,

    du hast völlig REcht, so betrachtet stimmt das natürlich. Aberm wie oft lese ich: !Ich habe 120 Liter, da kann ich do X viele Fische halten" oder es kommen öfter Skalare ins Spiel. WEnn jemand Wert auf Gestaltung in die Höhe legt, ist das auch richtig.

    Aber, ich kenne keinen pssenden Fisch (von der Größe her), der mit der Höhe was anfangen kann. Das meine ich mit Murks.

    Gruß
     
  16. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi Olli,

    ok, aus der Sicht hast Du wiederum Recht.
     
  17. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich gebe Jochen da nicht so ganz Recht, denn genau so wenig wie Volumen gleich "Volumen" ist, ist es auch bei der Grundfläche.
    Für Revier bildende Fische ist eine längliche Grundfläche eben geeigneter als eine Quadratische.
    Nichts desto Trotz bin ich davon überzeugt, das man in diesem Lido120 sämtliche "Nanofische" halten könnte.
     
  18. Gut dann habt ihr mich nur etwas verwirrt. Mir war schon klar dass ich im Lido auch nur Fische halten kann, die auch ins Standard 60L passen. :p
    Optisch gefällt mir das Lido nämlich deutlich besser. Muss ich nur mal durch rechnen, ob das "optische" dann auch noch im Verhältnis steht. :p

    @Olli, welcher Flossensauger kann denn in ein 60cm Aqua? Der Pracht-Flossensauger laut meinen Steckbriefen erst ab 80. Gibts noch andere? Schöne Tiere!
     
  19. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    rein rechnerisch ist die Beleuchtung von 23 Lumen/l für "normal" dimensionierte Aquarien OK, auch wenn bei Pflanzenfreunden keine große Begeisterung aufkommen wird.
    Aber ein normales 120l Becken hat eine Höhe von 40 cm, dieses hat fast 60 cm.
    Da kommt, gerade in Bodennähe, nicht mehr so viel an.
    Für genügsame Pflanzen OK, wer mehr will, sollte statt der 2 Röhren lieber 3 oder 4 Röhren verbauen.

    Gruß
    Stefan
     
  20. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    Deine Aussage mag bei gegebener Fläche bei unterschiedlichem Format zutreffend sein. 1qm quadratisch, oder 1qm als 200cmx50cm. Aber doch nicht wenn ich im hier erwähnte Fall (Lido vs Standard 54l) eine Fläche von 60x30 auf 60x40 vergrössere ... wenn da die kleinere Fläche ok ist, ist es die grössere in jedem Fall erst recht.
     

Diese Seite empfehlen