Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Start in eine neue Unterwasserwelt!

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von MissRutherford, 4. September 2018.

  1. Hallöchen erstmal ihr Lieben,

    ich bin neu hier im Forum und freue mich schon darauf ein hoffentlich aktiver Teil dieser Community zu werden und euch alle kennenzulernen.
    Anfang 2019 möchte ich mein erstes eigenes Aquarium starten. In meiner Kindheit hatten wir bereits mehrere, aber da habe ich nicht wirklich viel Wissen von zurück behalten.
    2019 ist zwar auch noch etwas hin, aber ich möchte viel Planung und Liebe in das Projekt stecken.

    Meine erste Frage (es werden bestimmt noch viele folgen!) wäre natürlich zum Besatz.
    Das Becken soll ca. 120 Liter umfassen.

    Was den Besatz angeht dachte ich mir, ich lasse jetzt einfach mal die Profis ran.
    Folgende Fische gefallen mir sehr gut. Von diesen will ich NATÜRLICH nicht alle und die Arten passen ja auch vorne und hinten nicht zusammen. Ich gebe einfach nur eine Liste raus mit Fischen die ich toll finde! :) Mir ist bewusst, dass hier ganz viele revierbildende Fische sind, von denen es jeweils nur ein Paar ins Becken schafft.

    Ich dachte mir es wäre vielleicht möglich und sinnvoll, dass ihr Lieben mir Kombinationen aus diesen Fischarten zusammenstellt. Die Dornaugen und auch die Guppys sind Fische an denen aus Kindheitserinnerungen mein Herz hängt und die ich auch wirklich gern hätte. Ich lasse mich aber auch gern von einer andere Kombi überzeugen, da ja hier auch einige ruppigere Fische dabei sind!

    So los gehts:
    • Guppys
    • Dornaugen
    • Zwerggarnelen
    • Zwergfadenfische
    • Mosaikfadenfische
    • Ringelhechtlinge
    • Burmastichlinge
    • Gefleckte Blauaugen/Popondetta-Blauaugen (Blauaugen generell)
    • Feenbärblinge
    • Pastellgrundeln
    • Schmetterlingsbuntbarsche

    Vielen vielen lieben Dank schon mal!!!
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Miss Marpel :D,
    Guppy
    Dornaugen
    Zwerggarnelen
    1Paar Mosaikfafi
    wäre mein Vorschlag.
     
    MissRutherford gefällt das.
  3. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
    Für eine Zusammenstellung der Fischarten, die ins AQ sollen, wären die Wasserwerte hilfreich. Die erfährst du auf der Homepage deines Wasserversorgers.
    Dann könntest du hier:
    http://aquariumguide.de/fische.htm
    eine erste Vorauswahl treffen.
    Ganz praktisch ist, dass nach Temperatur, Beckengröße, Wasserwerten usw., bzw. auch eine kombinierte Auswahl möglich ist.
    Schau dich einfach mal um. Genug Zeit ist ja noch vorhanden;)
    Viel Spaß beim Stöbern.

    Edit: Jörg war schneller:D
    Ich hätte jetzt auch (je nach Wasserwerten) zu Guppys (oben)
    Dornaugen (unten)
    und ein Paar...irgendwas...(Mitte) geraten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2018
    MissRutherford gefällt das.
  4. Oooooh, danke für die schnellen Antworten! Klingt schon mal ganz gut, aber ich würde mich natürlich über noch ein paar Kombinationen freuen!

    Folgendes konnte ich zu den Wasserwerten in Erfahrung bringen (immer die Minimal- und Maximalwerte):
    pH-Wert = 7,63 - 8,29
    Härte = 6 - 7,80
    Ammonium = 0.00 - 0,04
    Kupfer = 0,000 - 0,100

    Welche Werte sind denn noch sehr wichtig?
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    herzlich willkommen hier.

    Ich muß gleich mal Jörg widersprechen und die Mosaikfafis aus dem Rennen nehmen. 120l klingt nach Würfel oder nach 80 cm Länge des Beckens. Das ist für T. leeri zu klein. Deine Wasserwerte bedürfen auch noch näherer Untersuchung. Sonst gib doch einfach mal deinen Wohnort an, dann schauen wir mal nach, ob wir die wichtigsten Infos finden.

    Gruß
     
  6. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Och, nicht schon wieder, 120l für Mosaikfafis geht wunderbar, hatte ich selber schon.
    Halt nur ein Pärchen und keine Gruppe. 20161101_190543-1-1.jpg
     
    MissRutherford gefällt das.
  7. chris0806

    chris0806 Mitglied

    Hallo Miss Rutherford,

    erst einmal willkommen im Forum!
    Vorab: Ich finde es toll, dass du dir jetzt schon Gedanken machst! Auch wenn es sich für dich bestimmt noch "ewig" bis 2019 anfühlt: Du wirst noch viele zeitfressende Entscheidungen treffen müssen ;)

    Eine Frage: Kannst du auch ein größeres AQ aufstellen? Nicht falsch verstehen: Mit 112 l lässt sich schon einiges anstellen. Ich hatte 20 Jahre lang nur ein AQ mit 54 l und bin dann auf 240 l umgestiegen und selbst das ist mir langsam zu klein, da ich viele Fische, die ich liebe (Skalare, Diskus, ...) darin nicht hältern kann/will. Hätte ich damals ein größeres AQ aufgestellt, hätte ich die Option jetzt.
    Ich gebe das nur zu bedenken ;-)


    Ich kann dir leider nur zu zwei Fischarten persönliche Erfahrung liefern (danach hast du zwar nicht gefragt, aber vielleicht ist es trotzdem nützlich):

    Schmetterlingsbuntbarsch Mikrogeophagus ramirezi
    Sehr schöner, aber kurzlebiger und empfindlicher Fisch.
    Stelle dich auf viele notwendige Wasserwechsel und häufiges Füttern mit Lebendfutter ein.
    Zudem brauchen diese Tiere relativ hohe Temperaturen (bei mir 28°C), was für viele andere Fischarten zu viel ist!

    Guppy, hier empfehle ich die Art Endlers Guppy Poecilia wingei
    Die sind allerdings kleiner als die "normalen" Guppys P. reticulata, dafür sind die Schwanzflossen der Männchen im Normalfall nicht so deformiert. Sonst muss man nicht viel sagen; hält man Männchen und Weibchen zusammen, gibt es sehr viel Nachwuchs, den man - so hart es klingt - loswerden muss. Am besten durch andere Fische, die die kleinen zum Teil fressen. Eine reine Guppy-Männer-WG habe ich noch nicht ausprobiert.

    Zu deiner eigentlichen Frage:
    Viele Händler - auch die im Baumarkt - bieten kostenlose Wassertests an! Fülle Leitungswasser in eine sauber gespülte Glasflasche ab und nimm sie mit zum Händler :)

    Sei aber beruhigt: Man kann viel an den Wasserwerten drehen, wenn das Wasser aus der Leitung nicht zu den gewünschten Fischen passt. Z.B. macht meine Osmoseanlage aus dem "Flüssigbeton" aus der Leitung weiches Wasser für die Salmler.

    Hilf uns noch ein wenig: Legst du Wert darauf, dass die Fische in deinem zukünftigen AQ aus dem selben geographischen Gebiet kommen oder darf es bunt gemischt sein (Wasserwerte müssen natürlich trotzdem passen)?

    Viele Grüße
    Christoph
     
    MissRutherford gefällt das.
  8. Danke ihr Lieben!
    Also so lange die Fische harmonieren und es ihnen gut geht darf es eine bunte Mischung sein! Aus welchen Regionen sie kommen ist mir nicht so wichtig, also ich brauche jetzt nicht unbedingt ein Themenaquarium.

    Die Werte die ich aufgezählt hatte waren aus der Wasseranalyse meines Wasseranbieters.
    Das mit den Wasserwerten direkt aus meinem Wasserhahn ist eine gute Idee! Das machen ja auch Tierhandlungen/ Aquaristikläden oder?
    Dann werde ich mir das nämlich mal vornehmen.
     
  9. chris0806

    chris0806 Mitglied

    Hallo,

    richtig, bei mir machen das glaube ich alle Händler / Aquaristikläden.
     
  10. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,

    ich habe in meinem 80cm Becken mit 126l folgenden Besatz:

    8 Ringelhechtlinge
    3 Honiggurami
    5 Panzerwelse und
    Zwerggarnelen.

    Statt der Panzerwelse würden bestimmt auch die Dornaugen passen.

    LG Jenni
     
    MissRutherford gefällt das.
  11. Ich habe natürlich nebenher auch selbst ein bisschen geforscht und die Meinungen von Ringelhechtlingen und Guppys gehen ja sehr auseinander da beide die Oberfläche besiedeln. Was denkt ihr?

    Was ist mit Pastellgrundeln und Zwerggarnelen? Werden die Zwerggarnelen sofort vertilgt?
     
  12. Ich hau gleich einfach mal noch mehr Fragen heraus. Ich finde es super schwer genügend Infos über Blauaugen zu finden.

    Nehmen wir an ich folge jetzt in etwa der ersten hier vorgeschlagenen Zusammenstellung:

    Boden: Zwerggarnelen & Dornaugen
    Oberer Bereich: Guppys (Fadenfische vllt.). Wer könnte denn wem in die Quere kommen bei Blauaugen? Hat jemand Erfahrungen mit diesen Tierchen gesammelt?
     
  13. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo

    Hallo Miss Rutherford

    Von deiner Liste habe ich persönlich nur Erfahrungen mit Guppys (Wer hat die nicht), Mosaikfadenfischen, Zwergfadenfischen und Schmetterlingsbuntbarschen.
    Vieles wurde ja hier schon gesagt.
    Ich würde auch empfehlen, dass du dein Wasser testen lässt, weil zum Beispiel für die Zwergfadenfische und die Schmetterlingsbuntbarsche weiches, leicht saures Wasser optimal wäre. Und ein guter Aquarianer versucht ja seinen Fischen möglichst gute Lebensbedingungen zu schaffen.
    Die Spanne, die dein Wasserversorger angibt, ist doch recht breit. Ph-Werte über 7,5 wären für die Zwergfadenfische und Schmetterlingsbuntbarsche gar nicht gut. Dadurch bist du in der Auswahl aber nicht eingeschränkt, du musst nur bereit sein, dein Aquarienwasser mit ein wenig Aufwand aufzubereiten.
    Für wichtig halte ich vor allem die KH (Karbonathärte), GH (Gesamthärte) und den pH-Wert.

    Grüsse G.
     
  14. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hallo Miss Marpel,

    Wasser entsprechend der Fische und ihren Anforderungen aufzubereiten geht immer, wie Gisbert schon schreibt. Allerdings muss ich gestehen, dass ich in meiner Anfängerzeit damit vollkommen überfordert gewesen wäre.
    Deshalb hab ich mich dann auch erstmal an meinem vorhandenen Wasser orientiert. Ich wollte einfach ein gut funktionierendes, möglichst naturnahes AQ mit den passenden Fischen, die sich hier wohl fühlen. Es kommt halt auch darauf an, wie wichtig dir deine "Fisch-Wünsche" sind.

    Ein Versuch/Ausnahme waren bei mir damals die Schmetterlingsbuntbarsche. Mein Händler hatte mich trotz meiner Bedenken davon überzeugt, dass er ja genau das gleiche Wasser hätte wie ich und er die Fische entsprechend angepasst hätte.
    Na ja, bei mir ging das ganz gehörig schief. Deshalb empfinde ich die SBB auch als sehr heikel für Anfänger, bzw. wenn das Wasser und andere Gegebenheiten nicht passen (gut, bei anderen scheint das trotzdem gut zu klappen, bei mir leider nicht. Ich hab einen nach dem anderen gehimmelt, bin dadurch in meiner Verzweiflung auch auf dieses Forum gestoßen. Ich hab mich nie mehr ran getraut, obwohl ich diese Fische damals echt faszinierend fand).

    Ansonsten kann ich auch nur zu Guppys und den "normalen" Zwerggarnelen sagen...die gingen immer ohne Probleme, auch ohne Wasserwerte messen. Ebenso die Dornaugen, aber die hab ich selten gesehen, waren meist zwischen den Steinaufbauten versteckt. Blaue Fadenfische hatte ich als Kind...sehr lange, können also auch nicht wirklich empfindlich gewesen sein (Aquaristik ging damals noch anders:D).

    Die Blauaugen hatte ich auch schon mal im Auge, aber leider noch nicht ausprobiert.
     
  15. Ja, ich denke ich würde jetzt für den Start tatsächlich Fische einziehen lassen die zu meinen Wasserwerten passen. Hab doch zu viel Angst, dass etwas schief geht.

    Überlege ob es tatsächlich so möglich wäre....
    Oberer Bereich: Guppys und Blauaugen als Schwarmfisch (nach dem was ich bisher rausgefunden habe, sind sie wohl friedlich)
    Unten Garnelen und Dornaugen.
    Was die Menge an Besatz angeht bin ich leider noch überfordert und auch die ganzen Formeln verwirren mich :D vielleicht bin aber auch nur übermüdet!
    Wären das zu viele? Ich habe die ganze Zeit nämlich im Hinterkopf noch irgend etwas einzusetzen, was den Nachwuchs in Grenzen hält. Ich glaube nämlich, so wäre dass eine sehr sehr friedliche Kombi.
    Findet ihr das grausam, wenn die Guppysbabies aufgefressen werden? Was haltet ihr davon? Mein Herz blutet etwas bei dem Gedanken daran.

    Was ist mit nem kleineren friedlicheren Jäger wie der Dario Dario? Ist dieser genau so empfindlich wie der SBB (den hab ich mir nämlich schnell abgeschminkt).
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    klar gibt es unterschiedliche Meinungen. Meine Mosaikfadenfisch-Männchen waren 10 cm lang, da fand ich schon ein 100cm-Becken grenzwertig. Muß aber jeder selber wissen.

    Dario dario flüchtet eher vor den Guppy-Jungen als das er sie frisst. Das ist kein Fisch für ein GEsellschaftsaquarium, da gehen die völlig unter. Schmetterlingsbuntbarsche würde ich auch als Anfänger weglassen. Du kannst ein Paar Apistogramma einsetzen, die sind recht robust, wenn du A. borellii oder A. cacatoides nimmst. Mit Glück fressen die sogar ein paar Guppy-Junge, aber verlass dich nicht drauf. Bei mir haben sich Guppys prächtig vermehrt, trotz Zwergbuntbarschen im Becken.

    Gruß
     
    MissRutherford gefällt das.
  17. Aber ich nehme an, dass ein Kakadu-Zwergbuntbarsch sich nicht mit den Zwerggarnelen versteht oder?
     
  18. Wobei der A. Borelli womöglich schon.... aaaah das ist alles ganz schön komplex und aufregend!!! :D:D
     
  19. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,



    ich habe bei meinen Apistogramma auch Neocaridina drin. Mag sein, dass mal einer von denen eine Junggarnele frisst, die Population ist aber sehr stabil. Da sind meine Buschfische anders, die haben in ihrem Becken restlos mit denen aufgeräumt.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen