Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Blutiger Neuling

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Maláchen, 23. März 2020.

Schlagworte:
  1. Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    dann kannst auch den Filter behalten, der dabei ist.

    Gruß
     
  3. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    der obere Filter ist schon mal etwas besser, weil er Schaumstoffpatronen hat, anstelle von diesen Filterpapierchen.
    Macht aber eigentlich nur Sinn, wenn du da noch ein "EHEIM Anbaumodul 7444610 dazu kaufst.
    In eines der Module kannst Du dann auch Filterwatte hineinstopfen.
    Mußt du mal ausmessen, ob das dann von der Höhe noch passt.

    Der untere 2124 (entspricht dem Expierience 250t) ist viel zu stark.

    Gruß
    Stefan
     
  4. Wolf

    Wolf Mitglied

    Der 2124 hat eine pumpleistung von 500L angegeben. Der 2213 classic 440L. Das macht doch nicht mehr viel aus Stefan. Ich selbst habe den 2224 an zwei kleine aquarien laufen und man kann ihn doch einfach an der druckseite drosseln. Der oben genannte 2124 sollte übrigens mit heizung sein.
    L.g Wolf
     
  5. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Wolf,

    hm, laut Eheim ist der aktuelle T250 vom Typ 2124 und hat 700l/h und ein Filtervolumen von 3l.
    Habe vorher was von 960l/h gelesen.
    Im realen Betrieb macht er vielleicht die Häfte von 350 l/h.
    Wenn man ihn auf die Hälfte drosseln würde wär es ja OK.
    Für ein Pflanzenbecken wäre mir nur das Filtervolumen zu groß, aber man muß ihn ja nicht voll machen.

    Gruß
    Stefan
     
  6. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Stefan,
    Jetzt wird es kompliziert.
    Ich habe gerade in meinem Schrank geschaut.
    Zuerst aber noch zum klarstellen. Die ersten zwei zahlen ist das Modell und die hinteren die Größe. Der 22.. ist der prof 1 der 20.. der prof 2 und die 21.. und 23.. sind die jeweiligen thermo Modelle der beiden.
    So zum Thema ich habe gefunden 1x einen 2222 mit 350L. Einen 2222 mit 500L. Und einen 2224 mit 700L Angabe. Jetzt ist es aber so, dass alle köpfe die selben sind. Sie haben alle 8watt die selben schläuche und auch die flügelräder sind die selben.
    Papier ist eben geduldig. Ich hätte damit kein Problem so einen Filter an ein 60L Becken zu hängen. Was heisst kein Problem, ich habs schon seit jahren so. Allerdings absperrhahn auf die Hälfte und wenn er schmutziger ist, dann Vollgas. Ich erreiche damit eine recht lange standzeit.
    L.g. Wolf
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Wolf,

    danke für deine Ausführungen.
    Deine Becken sprechen ja für sich! (Habe ich ja noch gar nicht gelobt.:oops:)

    Gruß
    Stefan
     
  8. Wolf

    Wolf Mitglied

    Oh vielen dank,
    Das freut mich.

    L.g. wolf
     
  9. Akebono

    Akebono Mitglied

    Hallo Angelina,

    auch ich bin seit 8-10 Wochen in gewisser Weise ein "Newbie"/Wiedereinsteiger und habe mit einem ähnlichen Set wie Du begonnen (inzwischen habe ich 2 davon):

    https://www.amazon.de/gp/product/B01BVDGKJE/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o05_s00?ie=UTF8&psc=1

    Meine quasi erste Aktion war der Austausch des mitgelieferten Tetra-Filterpacks (Easy Cristal Filterbox) gegen einen JBL CrystalProfi i80 Greenline, wobei ich den unteren Filterschwamm (das System ist modular aufgebaut) gegen einen JBL ClearMec getauscht habe:

    https://www.amazon.de/gp/product/B00COGOQ2Q/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o02_s00?ie=UTF8&psc=1
    https://www.amazon.de/gp/product/B000ZM1J4Y/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o01_s00?ie=UTF8&psc=1

    Der mitgelieferte Tetra-Filter hat nämlich den Nachteil, dass er aufgrund seines "Wasserfalldesigns" so gut wie keine Oberflächenströmung erzeugt und sich daher schnell eine Kahmhaut bildet, die sich andererseits aber mit Küchenpapier auch leicht entfernen lässt. "Lustig" in diesem Zusammenhang finde ich auch den Werbespruch von Tetra, dass bei diesem System der Austausch des Hauptfiltermediums möglich ist "...ohne nasse Finger zu bekommen..." Mouhahaha, denn wer Aquaristik als Hobby betreibt, der hat ja auf jeden Fall Angst vor nassen Fingern oder gar eine Wasserallergie.
    Dieser JBL-Filter ist zwar auch "nur" ein Innenfilter, aber durch seine Dreiecksform ist er auch und insbesondere in kleineren Becken optisch relativ unauffällig und keinesfalls so ein "Monster" wie der Tetra-Filter. Ob der JBL-Filter allerdings garnelentauglich ist, da bin ich überfragt. Allerdings lässt er sich sehr einfach mit z. B. einer Damenstrumpfhose überziehen oder in den Ansaugbereichen von innen mit zusätzlicher Filterwatte versehen, aber dann bitte locker eingebracht und nicht gepresst. Dann ist er auf jeden Fall garnelensicher. Das soll jetzt aber keine Werbung für speziell diesen Filter sein. Er stellt halt lediglich für mich/uns(!) einen guten Kompromiss aus ordentlicher Filterleistung, Strömungsverhalten und optisch zurückhaltender Präsenz dar. Nicht mehr und nicht weniger.

    Die Beleuchtung habe ich ebenfalls getauscht - Und auch das soll jetzt keine Werbung sein, sondern lediglich meine Erfahrungen wiederspiegeln. Im Einsatz ist jetzt eine Sera LED Daylight Sunrise:

    https://www.amazon.de/gp/product/B00TNBDL26/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o05_s02?ie=UTF8&psc=1

    Die benötigt aber noch ein entsprechendes Vorschaltgerät/Netzteil sowie, falls gewünscht und die Beleuchtung nicht über eine "normale" Zeitschaltuhr laufen soll, sondern Du auch noch "Sonnenauf- und Untergangseffekte" haben möchtest, den dazu passenden Timer:

    https://www.amazon.de/gp/product/B07219BY3R/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o04_s00?ie=UTF8&psc=1
    https://www.amazon.de/gp/product/B00TNAY9MS/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o05_s02?ie=UTF8&psc=1

    Ich habe allerdings auch festgestellt, dass unsere Fischis die Sonnenauf- und Untergangssimulation sehr schätzen. Es geht nicht "plötzlich" das Licht mit voller Leuchtkraft an, was sie doch ein wenig verschreckt, sondern es findet ein recht sanfter Übergang von Nacht-Tag-Nacht statt.

    Und wenn schon "dekadent", dann auch richtig: Ebenfalls von Sera habe ich mir dann noch ein LED Moonlight Set gegönnt, was einem doch relativ realem Mondlicht (von der Farbtemperatur) entspricht, die Mondphasen simuliert und eine schöne, sanfte Beobachtung im Becken während der Dunkelheit ermöglicht:

    https://www.amazon.de/gp/product/B071GBR8T7/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o06_s00?ie=UTF8&psc=1

    Eventuell musst Du hier bei der Montage im Deckel ein wenig "fummeln" und die zusätzliche LED mit z. B. Kabelbindern befestigen, aber es geht.

    Grüßle
    Jürgen

    P.S.: Noch ein Nachtrag: Beim Thema Filter scheiden sich die Geister enorm. Es gibt Aquarianer, die selbst in einem Nanobecken niemals einen Innenfilter verwenden würden und dann gibt es jene, die den Einsatz eines solchen Filters (von guter Qualität natürlich) selbst in einem 200-240l-Becken noch für völlig ok halten. Meine (Anfänger-)Meinung in Deinem Fall: Nimm/bleibe bei einem guten Innenfilter von einem namhaften Hersteller. Wenn Du einen Außenfilter verwenden möchtest, dann passt das von den Leitungen her eh nicht mit dem AQ-Deckel zusammen, ohne dass Du die kleinen Kabeldurchführungen, die nur für 3, 4 Stromkabel vorgesehen sind, vergrößern musst oder den Deckel gleich ganz weglässt. Im letzteren Fall musst Du dir dann aber auch über die Beleuchtung neue Gedanken machen.

    P.P.S.: Thema Beleuchtung: Da Du quasi auch "nur" ein 60er-Becken hast (von der Länge her gesehen), dürfte - in Bezug auf den Deckel und dessen Halterung für eine Sera LED-Tube - auch "nur" eine 360er (also 36cm) mit 8,1W passen. Das ist in einem 80l-Becken schon grenzwertig, was den Lichtbedarf für gewisse Pflanzen betrifft. Hier müsstest Du dann eine entsprechende Auswahl an Vegetation berücksichtigen, die diesbezüglich eher anspruchslos ist. Die nächst größere Größe wäre nämlich 52cm mit rund 16W - Und die wird (vermutlich) definitiv nicht mehr in den Deckel passen... Oder Du bastelst halt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2020
    Maláchen gefällt das.
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    für alle Neulinge mal, die die Filterbestückung, die dabei war, so nehmen. Oft packen die Firmen dort einen Kohlefilter (schwarz) und auch gern mal einen Nitratfilter (grün) mit rein.

    Der Kohlefilter filtert sehr effektiv Düngestoffe mit raus, die eure Pflanzen brauchen und die ihr ggfs. extra reinkippt. Der Nitratfilter entfernt Nitrat, was ebenfalls ein wichtiger Pflanzennährstoff ist. Macht vielleicht Sinn bei einem pflanzenlosen Becken oder bei extrem hohen NO3-Werten.

    Also, sonst rausschmeissen und durch grobe Filtermatte ersetzen.

    Gruß
     
  11. Das sind diese besagten Reste
    20200325_192454.jpg
     
  12. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo,
    winzig ist noch übertrieben :p
    Ich hab da meine ersten A. Baenschi her. Und von der Qualität waren die 1a, auch noch jung.
    Zu den Darios kann ich nur zu Dario Dario was sagen. Meine bekommen hauptsächlich Mikrowürmchen, die sind sehr einfach in der "Zucht" und ich habe festgestellt das sie auch entkapselte Artemiaeier nehmen. Zudem sind in dem Becken auch Garnelen und ich vermute das auch die ein oder andere kleine Garnele als Futter endet.
    Da sie nach 4 Monaten nicht verhungert sind und auch einen fitten Eindruck machen wird das schon so in Ordnung sein.
    Gruß,
    Svenja
     

Diese Seite empfehlen