Besatz für 240Liter Becken (Panzerwelse, Salmler, (Zwergbuntbarsche?)

Aventus

Mitglied
Guten Abend, ich möchte meine Planung für mein 240l Becken vorstellen.
Aktuell ist das Aquarium seit 20 Tagen in der Einlaufphase. Am Tag 17 sind 15 Amano Garnelen und 3 Zebra Rennschnecken eingezogen.
Ich möchte mit Panzerwelsen anfangen, danach Salmler und nur falls es möglich ist, dass müsst ihr mir sagen noch 2 Zwergbuntbarsche.
Meine aktuellen Wasserwerte sind: PH: 7,5 Nitrat:10 Nitrit:0 GH:15 KH:10
Mein Becken hat aktuell morgens 23grad und durch die Beleuchtung heizt es sich dann am Abend bis auf 25grad auf. Eine Abdeckung ist drauf. Ich denke im Sommer werde ich dann auch ohne Abdeckung circa 27grad haben. Könnte hinkommen oder?
Diese Fische habe ich mir vorgestellt:
Bereich Boden: 6 Panzerwelse (Corydoras Sterbai) Die Wasserwerte passen ja für ihn und von der Temperatur stimmt es auch. Ich hoffe bloß mein Becken wird im Sommer nicht wärmer als 27grad. Reicht die Sandecke in der Mitte für die Panzerwelse aus?
Bereich Oben: Salmler (Funkensalmer) 15Stück: PH braucht er ja von 7 das würde ich runterbekommen mit flüssigen Huminstoffen. Bei KH bin ich mir nicht sicher. Ich habe gelesen 0-3 da hätte ich ja deutlich zu viel aber wenn ich ja jede Woche Huminstoffe hinzugebe sollte der KH Wert ja auch runtergehen. Bloß ein KH von 0-3 ist das nicht zu viel?
Und falls es noch möglich ist, dann würde ich zum Schluss noch 2 Zwergbuntbarsche einsetzen (Apistogramma Panduro). Meint ihr das würde mit den Amanos funktionieren?
Wie findet ihr den Besatz allgemein?
Vielen Dank für eure Hilfe und einen schönen Abend LG Aventus
 

Anhänge

  • a246d311-9254-472d-823d-67e0f60d3691.jpg
    a246d311-9254-472d-823d-67e0f60d3691.jpg
    190 KB · Aufrufe: 28

fischolli

Mitglied
Hi,

für C. sterbai sind deine Temperaturen zu gering und deine Wasserwerte sind weder für die Sterbai, noch für Hyphessobricon amandae optimal. Die mögen alle gerne weiches Wasser.

Dein Temperaturbereich und deine Wasserwerte passen eher zu Lebendgebährdenden.
 

Aventus

Mitglied
Welche Temperatur braucht er denn? Ich finde dazu für ihn den Bereich 23-28 Grad. Das habe ich ja auch. Kann zur Not auch noch den Heizstab verwenden. Und PH und GH kann ich ja noch senken. Lebengebährende sind eher nicht so mein Fall.
LG Aventus
 

wola51

Mitglied
Moin Aventus.

Zum senken der GH und KH wird die Huminsäure wohl nicht reichen. Dafür solltest du mal über eine Osmoseanlage nachdenken.
 

fischolli

Mitglied
Hi,

C. sterbai würde ich ab 26 Grad halten, das ist auch ein guter Bereich für die Salmler. Zwergbuntbarschemit Corydoras ist immer ein Risiko, meist geht es nicht gut.
 

Aventus

Mitglied
Puh, dann muss ich echt nochmal überlegen. Aber mit den Amanos würden die Zwergbuntbarsche gut gehen?
Eine Osmoseanlage würde ich mir wirklich nur ungern anschaffen. Damit hätte ich ja einiges an Mehraufwand auch.
Also die Temperatur ist kein Problem. Gibt es einen Panzerwels bei dem du weißt es funktioniert mit Zwergbuntbarschen?
 

fischolli

Mitglied
Hi,

du wirst von den Amanos im schlimmsten Fall nicht viel sehen. Sie bewohnen nun mal denselben Bereich wie Zwergbuntbarsche, speziell Apistogramma. Und dasselbe gilt für Panzerwelse, ausser vielleicht die freischwimmenden Arten wie Aspidoras, C. pygmaeus oder C. hastatus.
 

Aventus

Mitglied
Aber um jetzt die passenden Wasserwerte für die Fische zu schaffen, das sollte ich doch auch ohne Osmoseanlage hinbekommen? Mich verwirren aber sehr die unterschiedlichen Angaben der Wasserwerte für die Fische. https://www.aquariumratgeber.de/fische/orangeflossen-panzerwels-corydoras-sterbai/
Wenn ich nach diesen Angaben gehe, dann müsste ich ja für den Panzerwels gar nichts verändern. Aber wenn ich jetzt mit einem PH Wert von 7 rechne und KH von 10. Das müsste doch allein mit den Huminstoffen zu senken sein oder?
LG Aventus
 

Mezzomixen

Mitglied
Aber um jetzt die passenden Wasserwerte für die Fische zu schaffen, das sollte ich doch auch ohne Osmoseanlage hinbekommen? Mich verwirren aber sehr die unterschiedlichen Angaben der Wasserwerte für die Fische.
Morgen

Diese Angaben sind Toleranzbereiche. Es bedeutet aber nicht, dass sie ideal für deine Fische sind. Im allgemeinen mögen die meisten südamerikanischen Arten weiches und saures Wasser. Je nach genauer Herkunft sind sie da extremer oder eben nicht. Für alle gilt aber, dass ihr Immunsystem durch Stress geschwächt wird. ( das ist beim Menschen im ja auch nicht anders) Durch ungünstige Wasserwerte kreierst du unnötigen Stress, der zu größerer Krankheitsanfälligkeit und allgemein kürzerer Lebenserwartung führt. Wenn ich jetzt auf den Punkt Toleranzbereich zurückkomme heißt das, dass deine Fische bei ausgereizter Toleranz nicht nach einem Tag tot andere Oberfläche schwimmen, du ihnen aber keinen Gefallen tust. Fische wider besseren Wissens in ein unpassendes Aquarium zu sperren nur weil man sie schön findet kann ja keinen Aquarianer ernsthaft erfreuen. Wenn du Seiten ansprichst, die Wasserwerte angeben, gibt es kommerzielle,deren Motivation der Verkauf ist und die dir ohne Bedenken erklären alles geht. Ist nicht verboten aber unseriös mMn. Andere geben die Toleranzbereiche an, verweisen aber ausdrücklich, dass es eben solche sind und nicht unbedingt ideal oder erklären in einem Begleittext die idealen Bedingungen für den jeweiligen Fisch. Wenn du dich da etwas einliest, kannst du dir da recht schnell ein eigenes Bild und eine eigene Meinung machen. Soviel erstmal als allgemeiner Ausflug unter Wasser;)
Abschließend finde ich es absolut positiv, dass du dich vorher informierst.
Sehe gerade, hab ja auch noch das Thema Osmoseanlage zitiert. Bei deiner kh wird es nicht funktionieren mit Huminsäurem viel auszurichten. Es sei denn du schmeißt kiloweise Torf ins Becken. Um gutes Wasser für Funkensalmler beispielsweise zu erzeugen, bräuchtest du schon so eine Anlage.
Grüße
Mezzo
 

fischolli

Mitglied
Hi,

versuche mal DAten zu den Ursprungshabitaten deiner Wunschfische zu bekommen. Dann hast du verlässliche Angaben, bei welchen Bedingungen die sich wohlfühlen.

Eine kleine Osmoseanlage ist garnicht so teuer, ich würde mir das wirklich überlegen. Alternativ ginge auch Regenwasser, was aber nicht immer in ausreichender Menge verfügbar ist. Nur mit Torf oder irgendwelchen Säuren wird das nicht klappen.
 

Aventus

Mitglied
Hallo, vielen Dank euch erstmal für die aufschlussreichen Antworten. Ich werde mir dann aufjedenfall eine Osmose Anlage beschaffen. Werde mich dazu dann auch gleich einlesen. Könnt ihr mir zufällig eine Osmoseanlage direkt empfehlen oder ist es egal welche Anlage man verwendet? Und nochmal wegen meiner Idee mit den Panzerwelsen, Salmlern und dazu noch die Zwergbuntbarsche. Ich bin auf diese Konstellation wegen diesem Link daraufgestoßen. https://aquarium-fische-pflanzen.de...edamerika_Besatz_Beispiele_180l-240l_Aquarium
Aber im nach hinein ist es echt gut wenn man sich in einem Forum genauer Informiert. Würdet ihr es bei den Panzerwelsen und Salmlern belassen? Oder wäre eine 3 Fischart von 2-3 Fischen noch als Eyecatcher möglich? Wenn ja welche? Und ich wäre eigentlich gerne in der Südamerika Richtung geblieben. (Bis jetzt auf die 3 Schnecken und Amano Garnelen)
Und welche Wasserwerte soll ich denn dann Anpeilen um die Panzerwelse und Salmler zu halten? Die Funkensalmler müssen es nicht unbedingt sein weil für die einen KH von 0-3 zu bekommen brauche ich ja echt sehr viel Osmose Wasser.
Vielen Dank für eure Hilfe und LG Aventus
 

fischolli

Mitglied
Hi,

die H. amandae brauchen keine KH von 0-3, du willst ja nicht züchten. KH 5-6 ist für die völlig ok, auch für die meisten anderen Südamerikaner.

Wegen Zwergbuntbarschen: Was mit Panzerwelsen in deinem Becken funktionieren könnte, wären Laetacara dorsigera. Die sind nicht so aggro.
 

Aventus

Mitglied
Danke, habe ich mir notiert und gefällt mir auch wirklich gut. Fällt dir noch spontan eine andere Möglichkeit ein? Und dann Peil ich also diese Wasserwerte an: PH:7 GH:10 und KH:5 ?
Wieviel Liter Osmosewasser bräuchte ich um diese Wasserwerte zu erreichen? Und das Wasser gebe ich dann auf 3 Stunden ins Becken um die Garnelen und Schnecken daran zu gewöhnen oder?
LG Aventus
 

fischolli

Mitglied
Hi,
konzentrier dich nur auf die KH, die GH ist nebensächlich. Das Mischverhältnis geht ganz einfach per Dreisatz. Wenn du jetzt KH 10 hast und auf 5 willst, musst das 50:50 mischen. Der Ph-Wert wird wahrscheinlich eh runtergehen, wenn du Holz, Laub, Erlenzapfen usw. reinbringst.

Alternativ zu den Zwergbuntbarschen kämen auch Fadenfische in Frage, wenn dich die Kontinent-Mischung nicht stört. Da würde gut ein Paar oder Trio Mosaik-Fafis (Trichogaster leeri) passen. Die kommen den Panzerwelsen überhaupt nicht ins Gehege, sind wundserschöne und friedliche Fische und kommen sehr gut mit 26-27 Grad klar.
 

Aventus

Mitglied
Okay danke Dir. Da habe ich ja dann noch ein bisschen Zeit zu überlegen. Also müsste ich ja so herangehen: Ich denke mit dem Bodengrund plus Hardscape im Becken komme ich auf eine Füllmenge von 180Liter circa. Davon nehme ich dann 50Prozent raus und mache 50Prozent Osmosewasser rein. Das erste Mal mache ich das in einer Zeit von 3 Stunden. In der Zeit kann ich das Becken befüllen ohne das es den Garnelen und Schnecken was ausmacht oder? Und sobald ich ein KH von 5 habe, mache ich jede Woche einen 30% WW und. Und von den 30Prozent mache ich wieder 50Prozent Leitungswasser und 50Prozent Osmose Wasser rein ins Becken damit die Wasserwerte gleich bleiben. Ist das alles richtig? Und die Osmoseanlage mache ich dann jede Woche einmal an. Das Osmosewasser kann ich in die Badewanne laufen lassen? Und könntest du mir noch eine Osmoseanlage empfehlen?
LG Aventus
 
Hallo,
Osmoseanlagen einfach mal googeln oder hier die Suchfunktion nutzen, da gibt's auch gute Beiträge dazu.
Wichtig sind Tagesleistung und das Verhältnis von Reinwasser zu Abwasser.
Ich selbst hab mit einer kleinen Anlage angefangen, habe mittlerweile eine größere.
Ist halt doch flexibler falls man kurzfristig doch mal mehr braucht.
Gruß,
Svenja
 

fischolli

Mitglied
Hi,

günstige Osmoseanlagen schaffen nur eine begrenzte Menge am Tag. Zut Anlage solltest du dir ein Faß oder ein paar Kanister anschaffen, um das Reinwasser aufzufangen. Welche Menge pro Tag da zusammenkommt, hängt von der Anlage ab. Aber, bitte nicht in die Badewanne! Dort sind eigentlich immer SEifen- oder Putzmittelreste drin.

Ich würde ds auch immer in einem separaten Behälter vormischen, frisch gezapftes Osmosewasser enthält extrem viel CO2 und sollte erstmal ausgasen. Es ist besser, das asser 1-2 Tage vor Benutzung zu zapfen.

ob 30% WW prro Woche reichen, weiß ich nicht, kommt auf den Geamtbesatz an. Fang einfach erstmal damit an.
 
Oben