Aquael Leddy 75 - Aquariumpremiere

:-)

Mitglied
Hallo,
Ich habe gar nichts verändert und nur ein neues Foto gemacht. Gestern wurde das Foto kurz nach dem Runterdimmen gemacht und das grelle Licht hat sie sicher erschreckt.
Viele Grüße
 

Magic_Fish

Mitglied
Ja, das kann gut sein.
Ich persönlich würde wahrscheinlich noch das Licht für die Neons bisschen dimmen. Aber ich weiß nicht ob das wirklich wichtig für ihr Wohlbefinden ist oder ob das einfach nur mein Empfinden ist, weil ich sie bei schwachem Licht schöner finde und es in ihrem natürlichen Lebensraum so ist. Meine sehen unter schwachem Licht so aus:

797987D9-2A6C-4287-BE85-55D6EF86F77D.jpeg1EAF9CE8-A576-4517-BF9E-C527E60FC5A6.jpeg

Aber das gefällt deinen Pflanzen bestimmt nicht so.

LG
 

:-)

Mitglied
Guten Abend,
vielen Dank für die Tipps. Ich habe die Lampe insgesamt noch etwa 15% reduziert und fand es heute tagsüber immer noch hell genug. Mal sehen, wie es sich damit entwickelt.

Heute Abend sind noch zwei Portionen Salvinia auriculata eingezogen. Da bin ich nun gespannt, ob der zusätzliche Schatten den Fischen gefällt.

Viele Grüße,
Simon
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen,

Über Nacht sind die Schwimmpflanzen in mehrere Teile zerfallen, was uns grundsätzlich nicht stört, wenn sie so auf der Oberfläche treibt.

Jetzt sind allerdings einige Anteile unterschiedlicher Größe über Nacht gesunken und treiben munter durchs Wasser bzw hängen in den restlichen Pflanzen. Wenn ich die großen Teile einsammeln und auf der Oberfläche ablegen, gehen sie wieder unter. Soll ich sie einsammeln und mit Schwimmring zusammenpacken, bis sie wieder mehr zusammenhängen und oben bleiben können? Oder kann ich sie ignorieren, weil der Teil an der Oberfläche ohnehin wächst und ausreichend wird?

Vielen Dank und viele Grüße,
Simon
 

Magic_Fish

Mitglied
Hallo Simon,

ich hab auch Salvinia im Becken und es kann schon mal vorkommen, dass die auseinander fällt aber untergegangen sind die bei mir, selbst wenn sie komplett abgefault waren, noch nie. Eigentlich sind mir an sich noch nie Schwimmpflanzen untergegangen. Keine Ahnung woran das liegt. Kann es sein, dass sie vielleicht noch so zusammengeknüllt sind vom Kauf? Weil wie gesagt gehen Schwimmpflanzen eigentlich nicht unter.

Eigentlich „vermehrt“ sich Salvinia ziemlich schnell. Meine ist von der Kaufportion, also so 10 Stückchen, innerhalb von 10 Tagen zu einer randvollen Müslischüssel gewachsen.

LG
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen und ein frohes neues Jahr allerseits,

heute ist noch etwa die Hälfte der beiden Töpfchen übrig, die ich ins Becken gegeben hatte. Den Schwimmring habe ich nach 2 Tagen wieder entnommen, da sich innerhalb des Rings die Kahmhaut dann noch stärker gebildet hatte.

Der andere Teil der Salvinia hängt am Filterrohr fest oder hat sich auf dem Boden und an Pflanzen verhakt.

Ich überlege daher, ob ich es morgen mit einer anderen Art nochmal versuche oder alternativ eine Pflanze seitlich/hinten wachsen und fluten lasse. Das Projekt "Schattiges Plätzchen" bleibt spannend.

Viele Grüße,
Simon
 

Anhänge

  • 16726823939301944553199871752712.jpg
    16726823939301944553199871752712.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 36
  • 16726825381581655175767256963972.jpg
    16726825381581655175767256963972.jpg
    3,2 MB · Aufrufe: 36

May

Mitglied
Hi,

bei Schwimmpflanzen aus Invitro-Becher habe ich die Erfahrung gemacht, dass die oft ganz krumpelig gewachsen sind und deswegen nicht richtig schwimmen. Gerade bei Salvinia gammelt der Teil, der unter Wasser hängt meist weg.
Das könnte auch die Kahmhaut hervorrufen. Bei mir taucht zumindest gerne eine auf, wenn Schwimmpflanzenblätter sich zersetzen.

Die braunen Blätter solltest du abschneiden, die sind eh hinüber. Alles was unter Wasser ist kann auch weg. Nur die grünen Triebe, die auf dem Wasser schwimmen können was werden.

Gruß Astrid
 
  • Like
Reaktionen: :-)

:-)

Mitglied
Guten Morgen,

die letzten Reste Salvinia habe ich gestern leider rausgesammelt und durch Froschbiss ersetzt. Mal sehen, ob es mit den größeren Blättern besser klappt und sie nicht untergehen.

Sollte ich evtl. auch die Strömung etwas reduzieren? Ich hatte gelesen, dass sich mit weniger Wasserbewegung auch die Kahmhaut schneller bildet.

Viele Grüße,
Simon
 

:-)

Mitglied
Hallo und Alaaf zusammen,

wieder ist einige Zeit vergangen, das Becken hat sich verändert und ich wollte ein Update geben. Meine aktive Karnevalszeit scheint vorbei zu sein, da ich den freien Rosenmontag genutzt habe für einen Wasserwechsel und etwas Pflanzenrückschnitt.

Das Problem mit der Kahmhaut hat sich gelöst, ich habe die Lily Pipe entfernt und den Original Filtereinlauf wieder eingesetzt. Algen gehen insgesamt zurück und ich habe noch etwas an den Pflanzen und Wurzeln gebastelt.

Aktuell haben wir im Sand Turmdeckelschnecken, wir würden gerne noch ein paar Schnecken dazugeben. Ich hatte an Posthornschnecken gedacht, die hatte unser Händler leider nicht da. Er hat mir zwei Rennschnecken mitgegeben, die uns gut gefallen haben. Leider hatte ich vergessen, dass sie gerne auf Wanderschaft gehen und wegen unseres offenen Beckens habe ich sie lieber wieder zurückgegeben. Ich habe daher heute mal nur die Frontscheibe geputzt und wollte noch etwas Aufwuchs übrig lassen ;-)

Heute war es auch das erste Mal soweit, dass ich Pflanzen gekürzt habe und Kopfstecklinge übrig hatte, die ich schön fand aber auch keinen passenden Platz mehr gefunden habe. Ich habe sie eben einfach mal an der Seite eingesteckt - vielleicht fällt mir morgen noch was für sie ein. Die Schwimmpflanzen sind irgendwie nicht so geworden wie erhofft, mit der flutenden Vallisneria bin ich aber als Alternative auch einverstanden.

Die Pflanzen dürfen sich nun weiter entwickeln, links habe ich ziemlich eng gepflanzt und bin gespannt, ob die verschiedenen und bunten Stängel einen netten Dschungel bilden. Da bleiben nun die Schwimmpflanzen mit ihren Wurzeln oben hängen, was ich auch nett fand.

Den Besatz möchten wir nochmal etwas verändern. Neben den Schnecken möchten wir noch bei den Salmlern etwas verändern. Hier bereuen wir nun, dass wir zwei Salmlerarten haben und überlegen, ob wir die Schmucksalmler wieder abgeben. Mit den Pandas, Roten Neons und dem Paar Schmetterlingsbuntbarsche ist es sonst in der unteren Hälfte einfach zu voll in meinen Augen. Die Tiere verteilen sich zwar ganz gut und haben ihre Reviere aufgeteilt, denke aber hier wäre "weniger doch mehr".

Ein paar Impressionen füge ich noch dazu, pünktlich haben die Barsche auch wieder ins frische gepflegte Becken Eier gelegt. Diesmal habe ich sie sogar auf frischer Tat ertappt und konnte es auf Video festhalten.

Viele Grüße und einen guten Wochenstart,
Simon
 

Anhänge

  • 20230220_185334.jpg
    20230220_185334.jpg
    3,4 MB · Aufrufe: 27

Wolf

Moderator
Teammitglied
, wir würden gerne noch ein paar Schnecken dazugeben. Ich hatte an Posthornschnecken gedacht, die hatte unser Händler leider nicht da.
Hallo Simon,
Ebay Kleinanzeigen

Er hat mir zwei Rennschnecken mitgegeben, die uns gut gefallen haben. Leider hatte ich vergessen, dass sie gerne auf Wanderschaft gehen und wegen unseres offenen Beckens habe ich sie lieber wieder zurückgegeben.
Vor allem legen die überall ihre weißen Eier ab und man bekommt sie nur schwer wieder weg
Heute war es auch das erste Mal soweit, dass ich Pflanzen gekürzt habe und Kopfstecklinge übrig hatte, die ich schön fand aber auch keinen passenden Platz mehr gefunden habe. Ich habe sie eben einfach mal an der Seite eingesteckt - vielleicht fällt mir morgen noch was für sie ein.
Ich werfe den unteren Teil der Pflanze weg und setze die Kopfstecklinge wieder dort ein. Es dauert mir einfach zu lange bis die abgeschnittenen Stängel wieder schön austreiben.
Hier bereuen wir nun, dass wir zwei Salmlerarten haben und überlegen, ob wir die Schmucksalmler wieder abgeben.
Ich meine da hatten dir irgendwelche Leute hier auch davon abgeraten. Da muss aber jeder selbst seine Erfahrungen machen.
Mit den Pandas, Roten Neons und dem Paar Schmetterlingsbuntbarsche ist es sonst in der unteren Hälfte einfach zu voll in meinen Augen. Die Tiere verteilen sich zwar ganz gut und haben ihre Reviere aufgeteilt, denke aber hier wäre "weniger doch mehr".
Solche Gedanken kenne ich schon auch und kauf dann wieder Fische.
Ein paar Impressionen füge ich noch dazu, pünktlich haben die Barsche auch wieder ins frische gepflegte Becken Eier gelegt.
Schöne Bilder, aber es sind trotzdem keine Barsche, sondern Buntbarsche.
L. G. Wolf
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen,

die Schmucksalmler habe ich gegen eine Gutschrift beim Händler abgeben können. Posthornschnecken hat er leider erst nächste Woche wieder da. An Kleinanzeigen als Quelle hatte ich auch gedacht, da ich aber die Rennschnecken zurück gebracht habe, müsste ich für die Posthornschnecken nichts zahlen und warte daher einfach.

Wäre es möglich den Besatz neben den Schnecken noch sinnvoll zu erweitern? Wir hatten zB an kleinere Garnelen gedacht, da mache ich mir aber Gedanken wegen der Schmetterlingsbuntbarsche. Und im unteren Bereich haben wir ja den Besatz grade erst reduziert.
Aktueller Besatz sind 17 Rote Neons, 2 Schmetterlingsbuntbarsche, 5 Amanogarnelen und 6 Panda Panzerwelse auf 105 Liter.

Viele Grüße,
Simon
 

Fritz5

Mitglied
Moin,

obs möglich ist oder nicht, weiß ich nicht. Ich würde aber erstmal warten, wie es sich jetzt entwickelt - aus drei Gründen:

1. ist es weniger schlimm, wenn irgendwas nicht so läuft, wenn noch nicht so viele Tiere drin sind.

2. Man freut sich, wenn mal ein bisschen die Luft aus dem Hobby rausgeht und man dann noch die Möglichkeit hat, sich neue Tiere anzuschaffen.

3. Eventuell möchtest Du auch die PW aufstocken oder sie vermehrern sich von allein. Auch bei Amanos könnte ich mir grundsätzlich mehr als 5 vorstellen (auch wenn Du nicht son großes Becken hast.)
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen,

Heute war wieder etwas Beckenpflege mit meiner Tochter angesagt. Neben dem Wasserwechsel ging es heute um die Algen an den Scheiben. Wir mussten nur wenig zurückschneiden, da wir diese Woche beim Abholen der Posthornschnecken der Verkäuferin Kopfstecklinge und Ableger mitgebracht hatten. War also bereits erledigt, nur die Vallisnerien wollen jedes mal die Weltherrscha äähm.. Beckenherrschaft an sich reißen

Die Rotala wächst immer dichter und man kann sie langsam "in Form" schneiden. Die rosanervige Alternanthera hat auch wieder tolle neue Blätter bekommen, worüber ich mich sehr freue. Die wollte ich vor ein paar Monaten noch rauswerfen, weil die ganz furchtbar ausgesehen hatte.

Algen an den Pflanzen werden immer weniger, an den Scheiben sind sie halt schon noch recht stark vorhanden. Ich habe nun etwas mehr Laub ins Becken gegeben, das gefällt den Amanos hoffentlich besser und sie lassen meine Pflanzen in Ruhe...

Der Dschungel hinten links wird immer mehr zur Lieblingsecke der Schmetterlingsbuntbarsche, mit dem Moos auf dem Stein bin ich noch nicht glücklich und warte mal, wie es sich alles entwickelt.

Anbei noch ein paar Bilder. Euch noch einen schönen Abend und morgen eine stressfreie Anfahrt zur Arbeit bei dem Streik.

Simon
 

Anhänge

  • 20230326_185408_remastered.jpg
    20230326_185408_remastered.jpg
    3,9 MB · Aufrufe: 36
  • 20230326_185531.jpg
    20230326_185531.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 34
  • 20230326_185603.jpg
    20230326_185603.jpg
    3,2 MB · Aufrufe: 33
  • 20230326_185624.jpg
    20230326_185624.jpg
    3,5 MB · Aufrufe: 34
  • 20230326_185646.jpg
    20230326_185646.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 33
  • 20230326_185750.jpg
    20230326_185750.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 35

DaniJeep

Mitglied
Hallo!
Euer Becken hat sich so toll entwickelt! Sieht klasse aus!
Ich finde es super, dass ihr Eurem Kind schon das Hobby näher bringt, ohne Sponge Bob, Burgen und Schiffswracks und vor allem, ohne das Becken mit vielen bunten Fischen vollzupacken.
Auch, dass ihr Euch zu Beginn entschieden habt, den Wels abzugeben, finde ich ganz toll!
Ich wünsche Euch weiterhin so viel Spaß am Hobby!
 

:-)

Mitglied
Hallo,

vielen Dank für die lieben Worte. Ich habe meiner Frau eben beim Fotografieren auch Bilder von Dezember und vom Anfang im August gezeigt und wir waren beide erstaunt, wie es sich entwickelt hat und wie es mal ganz anders aussah mit anderem Boden/Pflanzen etc. Natürlich haben wir auch Lehrgeld gezahlt und schon mit 6 Monaten "Aquaristikerfahrung" würde ich heute Dinge anders machen.

Die Begeisterung meiner Tochter geht natürlich immer weiter zurück, ich glaub in dem Alter von 4 Jahren ist das nach ein paar Monaten aber auch in Ordnung. Eine Sache macht ihr immer noch am meisten Spaß und ich bin dann froh, dass sie gerne mit Filterwatte die Frontscheibe putzt. Von Suchi, dem Wels erzählt sie heute noch regelmäßig und das wird sicher der Aufhänger werden, irgendwann mal ein größeres Becken zu haben und es dann nochmal mit einem L-Wels zu versuchen.

Viele Grüße,
Simon
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen,

seit einigen Monaten versuche ich für das Aquarium eine geeignete Routine/Dosierung für den Dünger zu finden. Ich habe hier viele Beiträge gelesen und mich auch etwas in diesen Rechner von Flowgrow eingelesen. Aktuell dünge ich einzeln, würde nach Möglichkeit aber gerne Dünger für mehrere Parameter nutzen, wenn es denn passt.

Kalium war die letzten Monate schon immer für mein Gefühl etwas hoch bei 8-10, das dünge ich nicht mehr seit einiger Zeit. Phosphat und Nitrat eher niedrig. Nitrat oft nur so bei 3-5 und Phosphat bei 0,2 bis 0,4. Eisen quasi nicht vorhanden. Ich dünge (fast) täglich mit Scapers Juice N/P, da sollte gar nichts anderes drin sein. Eisen habe ich in den letzten Monaten vlt insgesamt 2ml gedüngt. Da ist minimal Kalium mit vorhanden im Eisendünger.
Da die Werte weiter so im Bereich geblieben sind, habe ich nochmal eine größere Menge Nitrat als Einzeldünger hinzugefügt.

Jetzt habe ich heute wieder Wasserwerte bestimmt und habe das Gefühl, dass ich mich auf dem Holzweg befinde oder etwas ausser Acht lasse.

Nitrat ist heute bei 1, Phosphat bei 0,1 und Kalium bei 15. Ich wechsel jede Woche etwa 40-50% des Wassers. Die Pflanzen wachsen wirklich gut und ich könnte mir vorstellen, dass die Pflanzen längere Zeit einen Nitratmangel hatten, und daher den Zusatzdünger nun ratzfatz verbraucht hatten. Ich kann aber nicht verstehen, warum Kalium immer weiter ansteigt und gefühlt nichts verbraucht wird...

Mit dem Besatz und zerfallenden Pflanzen sollte meines Wissens wenn überhaupt Nitrat und Phosphat "entstehen", nicht aber Kalium. Soll ich versuchen, einmal einen sehr großzügigen Wasserwechsel zu machen und quasi auf Leitungswasser "zurück zu setzen"?

Oder hat noch jemand eine Erklärung und kann mich erleuchten?

Liebe Grüße,
Simon
 

:-)

Mitglied
Hallo zusammen,

manchmal liegen Licht und Schatten so nah beieinander. Heute früh kam ich ins Wohnzimmer und war traurig und überrascht, als ich einen der Neons neben dem Aquarium auf dem Fußboden fand. Mit dem Bewohner hatte ich am wenigsten damit gerechnet, dass er raus springt.

2 Stunden später habe ich nochmal ins Becken geschaut und den ersten Nachwuchs in Form einer kleinen Neocaridina entdeckt.

Ansonsten hat sich am Becken wenig geändert. Die Amanogarnelen ziehen wieder aus. Mit den Schnecken und Neocaridina hoffe ich, dass die genug aufräumen. Die 5 haben mir einfach zu viele Pflanzen zerfressen sowie Eier der anderen Bewohner.

Dünger habe ich etwas reduziert und aktuell die CO2 Anlage ausgebaut. Eigentlich wollte ich einen CO2 Reaktor einbauen, das passte mit den starren Anschlüssen aber irgendwie nicht zum Filter bzw den Schläuchen. Also gegen einen Inline Diffusor umgetauscht und nach ner Stunden in den Vorratsschrank verbannt. Irgendwie hatte ich da nicht die Geduld und habe keine Lösung gefunden, ohne dass die Schläuche abknicken... Das muss ich nochmal in Ruhe machen.

Allgemein ist das Becken nun etwas pflegeleichter geworden, da die Pflanzen deutlich langsamer wachsen. Algen sind derzeit noch keine nachgekommen. Anbei ein Foto des neuen Bewohners, leider mit mieser Bildqualität.

Viele Grüße
Simon
 

Anhänge

  • 20230520_151150.jpg
    20230520_151150.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 13
Zuletzt bearbeitet:
Oben