Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Zwergfadenfisch krank oder verletzt?

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Martin321, 3. Oktober 2019.

  1. Hallo,

    Mein Zwergfadenfischmännchen hat so glaube ich eine Wunde am hinteren Ende. Ein Foto wird angehängt.

    Andererseits bin ich nicht ganz sicher, denn wo soll er sich derart verletzen. Die Wunde ist zwar nicht so groß, als dass es keine Bissverletzung eines Zwergfadenfisch Weibchens sein könnte, trotzdem kann ich mir fast nicht vorstellen, dass die so zubeißen können. Vielleicht hat jemand anders da mehr Erfahrung und kann sagen, ob es eine Wunde sein kann ohne Gefahr einer Krankheit bzw. Davon ausgelöst.

    Gerade erst entdeckt, habe ich den guten Herrn erst mal seperat in eine Wanne gegeben und bin eben gerade am Überlegen, ob ich ihn wieder ins Aquarium entlassen soll oder lieber das 54L Becken fülle, um abzuwarten, ob es schlimmer wird, was dann wohl auf eine Krankheit schließen lässt.

    Bis jetzt zeigt sich keine Veränderung und auch kein (un)auffälliges Verhalten.
    Der Fisch ist wohlauf und scheint nicht in irgendeiner Form beeinträchtigt zu sein.

    Allen drei anderen Zwergfadenfischen (Weiblich) gehts gut.

    Wenn mir jemand etwas dazu sagen und damit weiterhelfen kann, weil er/sie sich mit Verletzungen und möglichen Ursachen auskennt oder auch sagen kann, dass es sich möglicherweise um eine Krankheit handelt, bin ich sehr dankbar.
    Gefunden hab ich was zur Zwergfadenfisch Krankheit (EUS): Schaut aber anders aus wie ich finde. Wobei es da auch offene Stellen gibt. Und die Lochkrankheit. Das sieht auch nicht so wie eine Verletzung aus.

    Ich tippe und hoffe, dass es eine Verletzung ist. Wobei irgendein Pilz- und Bakterien befall durch mein fehlendes Wissen bezüglich Fischkrankheiten nicht 100% auszuschließen ist. Ich kanns eben nicht genau sagen. Will auch kein Risiko eingehen.

    Was sagt ihr? Zurück ins Aquarium, weils nur eine Verletzung zu sein scheint oder einige Zeit in Quarantäne?

    Danke für die Bemühungen den viel zu lang gewordenen Text durchzulesen und eine Antwort.

    Lg
    Martin
     

    Anhänge:

  2. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Martin,

    für mich sieht es nach einer Verletzung aus. Als Krankheitsbild habe ich so etwas bisher noch nicht gesehen.
    Wenn der Fisch sich ausserdem vollkommen normal verhält (nicht apathisch, kein Flossenklemmen, nicht schreckhaft, Futterverweigerung usw.) würde ich ihn wieder ins Becken zurücksetzen.
    Zur Unterstützung der Wundheilung kannst du Seemandelbaumblätter, alternativ Walnussbaumblätter, ins Becken geben, da sie leicht antiseptisch wirken und somit evtl. Pilzbefall oder eine Entzündung der Wunde verhindern können.
    Ich hab auch gute Erfahrung mit der Zugabe von Easy Life Filtermedium gemacht, m.M.n. hilft es, dass Wunden auffallend schnell verheilen (bei meinen bisherigen Fisch-Verletzungen zumindest) ohne Komplikationen und ohne zu verpilzen.
    Kann aber auch Zufall gewesen sein. Solche Mittel können ja immer irgendwie angezweifelt werden.
     
  3. Hallo Moderlieschen,

    Ja, so hab ich das auch gesehen und ihn wieder zurück ins Becken gesetzt. Die Wunde schaut auch schon ein wenig besser aus. Danke für den Tipp. Habe etwas Filter starter zuhause und es steht ja auch drauf, dass der in solchen Situationen helfen kann.
    Gestern hab ich eine Behandlung mit esha 2000 durchgeführt (separiert).
    Mal sehen ob es ganz verheilt.
    Bis jetzt schaut es ganz ok aus.

    Lg,
    Martin
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    das Blöde ist, selbst bei massivem Ausbruch von EUS verhalten die sich völlig normal. Aber, normal treten die typischen Geschwüre an mehreren Stellen auf. Ich würde dir raten, den Typ mit den SMBB oder Walnussblättern zu befolgen, um das Bakterienmillieu abzusenken. Auch wenn es eine Bißwunde ist, verhindert das eine Verpilzung. Ansonsten besorge dir Omnipur von Sera, das ist ein sehr gute Breitbandmittel, welches auch Entzündungshemmend wirkt.

    Weißt du, wie alt das Tier ist? Ältere ZWerg-Fafis neigen eher zum Ausbruch der Erkrankung.

    Gruß
     
  5. Hi Olli,

    Ja ich habe schon mit esha 2000 behandelt. Schlimmer ist es bisher nicht geworden. Heute noch ein paar Erlenzapfen ins Aquarium gelegt, das sollte auch die Keime und Bakterien etwas reduzieren.

    Was natürlich sein könnte, dass sich ein Pilz an der Wunde bildet. Oder wird es auch ein bisschen weißlich und leicht abstehend, wenn es verheilt und sich neue Haut bildet?
    Ich habe noch nie gesehen, wenn eine Wunde verheilt bei einem Fisch.

    Wie alt der genau ist weiß ich nicht. Meine Weibchen sind bestimmt erst so 10 Monate, die hab ich noch relativ klein bekommen. Das Männchen habe ich dazu gekauft vor ca. 2 Monaten. Aber der ist von der Größe und auch vom Verhalten gleich von Anfang an, sicher schon etwas älter. Ich will da jetzt keine Schätzung abgeben, aber eben bestimmt um einiges älter als die Weibchen.
    Was mir schon aufgefallen ist, dass er jetzt ein bisschen zurück gezogener wirkt. Er ist oft zwischen den Pflanzen und ist etwas zurück haltender wenn es darum geht Futter von der Wasseroberfläche zu holen. Wobei er sich von Anfang an gern verkrochen hat.
    Auch sind die Zwergfadenfische sehr leicht mal erschreckt, wenn zB. mal unabsichtlich auf den Tisch geklopft wird. Und dann schwimmen sie relativ erschrocken in irgendeine Ecke. Das war zumindest vorher nicht so extrem. Kann aber auch sein, dass es eine ziemliche Umstellung ist, weil seit zwei Wochen die Guppy Nachzucht im Becken ist. Jetzt sind die Guppys (10) natürlich in der Überzahl.

    Trotzdem wirken die Weibchen insgesamt entspannter und nicht so schreckhaft, wenn das Zwergfadenfisch Männchen nicht im Becken ist.
    Soviel konnte ich beobachten.

    Lg
    Martin
     
  6. Ok. Hab das Quarantäne Becken aufgestellt und warte ob und wie es verheilt. Außerdem kann ich ihn dort besser beobachten und behandeln. Sicher ist sicher. Nur kein Risiko eingehen. :)
    Lg
    Martin
     
  7. Das einzige Problem ist, dass er im 54L Becken alleine in der Ecke sitzt und momentan auch nichts frisst. Naja mal schauen, wie es weitergeht. Solange ich nicht sicher sagen kann, ob es was ansteckendes ist, warte ich noch ein paar Tage.

    Lg
    Martin
     
  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    kannst mal ein Bild von Hälterungsbecken zeigen? Ansich sind Zwerg-Fafis keine Angsthasen. Hat ihm im Quarantänebecken was zur Deckung reingegeben? Wenn du keine Pflanzen über hast (am besten sowas wie Hornkraut, Nixkraut o.ä.) kannst auch so Kunststoff-Knäuel nehmen. Für Quarantäne sind sogar die sonst so verpönten Plastikpflanzen sehr gut, weil man die abkoschen und damit gut sterilisieren kann.

    Gruß
     
  9. image.jpg Hi,

    Ja deswegen hab ich auch eine Plastikpflanze mit rein gegeben ins Quarantäne Becken. Er versteckt sich dahinter.

    Das ist das Standard Becken (Foto im Anhang)

    Werte:
    25-26 Grad
    Ph: 7,2
    GH: ca. 12
    KH: ca. 10 GdH
    NO2: 0
    NO3: 20-25 mg/l

    Das Ganze ist ein bisschen ein Kompromiss zwischen den Guppys und Neons. Inzwischen weiß ich auch, dass die Neons gern saureres und weicheres Wasser wollen. Trotzdem will ich sie jetzt nicht schnell schnell weggeben. Insgesamt fühlen sie sich ganz wohl.

    Lg
    Martin
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Wie du selber festgestellt hast, sind die Wasserwerte nicht optimal für deine Neonsalmler, wobei die echt hart im Nehmen sind, aber auch nicht für deine Zwergfadenfische. Auch di mögen lieber weiches, leicht saures Wasser. Guppies kommen mit fast allen Wasserwerten klar, insofern wäre eine Absenkung der KH auf 6-7 und eine Reduzierung des PH-Wertes auf 6,5 - 7 m.E. kein Problem.

    Dann ist das Becken für die Zwergfadenfische auch suboptimal bepflanzt. Es fehlt an Versteckmöglichkeiten für gestresste, bzw. unterdrückte Fische, hier solltest du im Hintergrund an 1-2 Stellen richtige Pflanzenbüschel schaffen, die auch bis an die Oberfläche wachsen. Dann sollten für die Zwergfadenfische unbedingt Oberflächenpflanzen da sein. Dafür könntest du z.B. das Hornkraut, welches du links in den Boden gesetzt hast, nutzen. Das wächst ansich deutlich besser als Schwimmpflanze, alternativ gehen natürlich auch Schwimmpflanzen wie Muschelblumen, Wolfsmilch oder Salvinia.

    Gruß
     
  11. Hi,

    Dann werde ich hinten noch etwas mehr pflanzen. Die Wasserwerte schrittweise ein wenig anpassen an die Bedürfnisse der Salmler und Zwergfafis.
    Verstecken können sie sich zwar, manchmal finde ich keinen der Zwergfadenfische, aber es ist sicher nicht schlecht noch etwas mehr Bepflanzung zum Verstecken.

    Einstweilen hat sich die offene Stelle verändert indem sie etwas weißlich wird, vor Allem an den Rändern. Könnte ein Pilzbefall sein. Esha2000 scheint nicht viel zu helfen. Werde ein Mittel gegen Pilz probieren. Weiß nur noch nicht welches.
    Der Bauch ist relativ dick. Aber ich hab auch die letzten paar Tage etwas überfüttert, weil die Guppys etwas verfrüht aus dem Aufzuchtbecken genommen wurden und noch mehrmals täglich gefüttert werden sollten. Damit kann ich jetzt langsam aufhören, da sie schon an Größe zugelegt haben. Jedoch: So dick ist er mir nicht vorgekommen, als ich ihn aus dem Becken genommen habe.
    Der Kot des Patienten ist milchig weiß, manchmal fast durchsichtig.
    Ich hänge mal Fotos an. Vielleicht kannst du etwas dazu sagen.
    Bodengrund und Filter gebe ich erst rein, wenn ich kein Medikament mehr rein gebe.

    Lg
    Martin
     

    Anhänge:

  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    besorg dir mal Omnipur S, gerade bei undifferenziertem Krankheitsbild ist das ein gutes Mittel, welches auch gegen Verpilzungen hilft.

    Der Fisch ist wirklich sehr dick, das sieht mir leider nicht nur nach überfressen aus. Um das rauszubekommen, füttere den mal garnicht. Ist bei Quarantänebecken ohne Bio-Kreislauf sowieso nicht verkehrt und dem Fisch schadet eine Diät von mehreren Tagen auch nicht gleich.

    Gruß
     
  13. Hi,

    Ja, das hab ich mir auch schon gedacht, dass das nicht vom Fressen allein kommt.
    Ob es vielleicht mit dem Medikament zu tun haben kann...?
    Scheint eh was ähnliches zu sein wie omnipur s, weil esha2000 ist auch ein Breitbandmittel und sollte an sich auch gegen Pilze helfen.

    Danke für den Tipp. Werds mal ausprobieren.
    Lg
    Martin
     
  14. Hi,

    Es scheint als würde der Bauch immer noch dicker werden, obwohl ich nicht füttere.

    Kot weiß durchsichtig. Der hat bestimmt irgendwas am Darm.
    Vielleicht Darmflagellaten?
    Oder eventuell nur Verstopfung. Ist nur auffällig, dass genau die offene Stelle zur selben Zeit aufgetreten ist.
    Bauchwassersucht denke ich eher nicht, weil keine Schuppen abstehen. Glotzaugen hat er auch keine.
    Dann sollte ich wohl ein noch ein Medikament gegen Darmflagellaten probieren.

    Lg
    Martin
     
  15. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Weißer Kot bedeutet nur das der Darm leer ist.
    Dies kann passieren wenn Darmparasiten den Darm leeren, oder wenn er schlicht nichts gefressen hat.
     
  16. Ja ok. Und der dicke Bauch? Der kann auch ein Anzeichen sein für Darmprobleme. Und der milchig weiße Kot könnte auf Darmflagellaten hinweisen.
    Ich hoffe auch, dass er nur zuviel gefressen hat und sich wieder erholt. Einstweilen bin ich aber froh ihn separat in ein Becken gesetzt zu haben.
    Mal sehen wie es ihm in ein zwei Wochen geht.

    Lg
    Martin
     
  17. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin Martin,
    das widerspricht sich aber, zu viel gefressen und leerer Darm.
    Ich fürchte das dein Fisch sich durch die Verletzung eine Infektion eingefangen hat und wünsche dir, dass er in 2Wochen noch lebt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2019
  18. Hallo Jörg,

    Ja, das hoffe ich auch. Der dicke Bauch ist nicht normal. Er hat jetzt 2 Tage nichts gefressen.

    Ich warte mal ab. Aktiv ist er ja noch. Lg
     
  19. Und danke. :)
     

Diese Seite empfehlen