Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Panzerwelse sterben

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Bella Sunshine, 8. Februar 2020.

  1. Hallo zusammen,
    Ich habe eine Frage/Bitte kann mir jemand helfen?!

    In den letzten zwei Tagen starben 3 meiner 6 Adolfoi Panzerwelse, bei einem war erkennbar das er verblasst und er eine Veränderung aufzeigt(siehe Bild),
    Erkennt jemand auf dem Bild eine Erkrankung oder ähnliches?

    Wasserwechsel wurde vor 3 Tagen durchgeführt da ich bemerkt habe das sie verhäuft an die Oberfläche zum Luft holen schwimmen!
    Aber nur die Adolfois! Habe auch noch 6 Sterbai im Becken!

    Darum schließe ich den Bodengrund aus! Kann aber auch falsch liegen! 8BE75B72-5999-4B60-BC6F-999E89E6116B.jpeg

    Wasserwechsel wird jede Woche durchgeführt und Ernährung ist Abwechslungreich und mit zwei „Fastentagen“ in der Woche.

    wenn noch Fragen sind gerne raus damit!

    Vielen Dank schon mal
    Annabel
     
  2. jochenb

    jochenb Mitglied

    Wenn ich den Google-Bildern von dieser Spezies trauen darf, dann sind die weißen Flecken/Punkte auf dem Fisch - gut sichtbar auf der Schwanzflosse - nicht normal. Es gibt eine Weißpünktchenkrankheit oder so ähnlich. Such mal danach.
     
    Bella Sunshine gefällt das.
  3. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Annabel,
    für mich schimmern am Schwanz des Fisches die Steinchen durch, aber dafür fällt auf dass die Barteln sehr kurz sind, was an scharfkantigem Boden oder an Bakterien, meist beidem, liegen kann.
     
    Bella Sunshine gefällt das.
  4. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    ich habe schon Panzerwelse auf scharfkantigem Lava-Boden gehalten (Asche auf mein Haupt:().
    Aber die Barteln waren immer top.
    Deshalb tippe ich auch eher auf Bakterien.
    Welche Temperatur hat dein Becken?

    Mit einiger Phantasie ist etwas zu erahnen. Kann aber auch nichts sein.
    Dein Auge ist immer noch die beste Kamera!
    Du bist ja jetzt sensibilisiert: Schaue mal genauer hin.

    Gruß
    Stefan
     
    Bella Sunshine gefällt das.
  5. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Also ich seh da auch helle stellen, wie angeschimmelt. Ichtyo ist es aber nicht.in so einem Fall würde ich was gegen hauttrüber einsetzen und hoffen. So etwas wie ektozon.
    Den bodengrund find ich nicht so gut für panzerwelse. Die fehlenden barteln kenn ich von meinen adolfoi auch.
    L.g. Wolf
     
    Bella Sunshine gefällt das.
  6. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Haben die Tiere evtl. Stress durch andere Bewohner?
    L.g. Wolf
     
    Bella Sunshine gefällt das.
  7. Hallo und vielen Dank für eure Antworten!!

    Die Temperatur im Aquarium beträgt 25 Grad!
    Morgen werde ich trotz alledem den Boden ändern und einen runden Kies einbringen!
     

  8. Also mein Besatz ist Momentan

    6 Sterbai Panzerwelse
    Aktuell noch 3 Adolfoi Pnazerwelse
    2 L333
    5 Amanos
    12 Rubinbärblinge
    &
    6 5Gürtelbarben

    zuletzt sind die 5Gürtelbarben eingezogen welche wirklich sehr friedlich sind
     

  9. Beckenmaße: 121cmx50cm und 66cm Höhe
     
  10. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Bella,
    Deinem Besatz nach ist also kein Fisch in Bodennähe. Nicht also wie bei mir damals als meine pulcher gebrütet haben. Da gab es wirklich Stress für meine welse.
    Du hast geschrieben, dass du 5gürtelbarben eingesetzt hast, dann wäre es möglich, dass die was eingeschleppt haben, was deine adolfoi nicht ertragen.
    Ging mir mal mit neuen beilbäuchen so, die waren wohl immun. Das hat mich meinen ganzen schwarm neons gekostet und ging auch recht schnell.
    Mit neuem Besatz kann man sich schnell mal was einfangen.
    L.g. Wolf
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    diese "weggeschmolzenen" Barteln sind eigentlich immer ein Hinweis auf bakterielle Infektion. Das kannst du versuchen mit einem entsprechenden Mittel zu behandeln (Baktopur oder Omnipur von Sera), solltest aber doch über die Ursachen nachdenken. In dem gröberen Kies "versickrn" uch eher Futterreste und Ausscheidungen der Fische als im SAnd, wodurch sich entsprechende Keim-Brutstätten leichter bilden als bei Sand. Corys funktionieren grundsätzlich auch auf Kies, aber dann meist in entsprechend saurem Wasser, was die Keimbildung hemmt.

    Als erstes solltest du den Boden gut durchmulmen, insbesondere da, wo die bevorzugt liegen und gründeln. Dann würde ich, wenn du nicht den gesamten Boden tauschen willst, einen TEil des Kieses absaugen und dort Quarzsand einbringen. Den vorher sehr gut auswaschen, dann gibt es auch keine übermäßige Sauerei im Becken.

    Gruß
     
  12. Kies sowie Sand ist neu..
    bis jetzt waren auch keine Verluste mehr!!
    Vielen Dank euch allen
     

    Anhänge:

  13. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Bella,
    Jetzt müssen nur noch die pflanzen schnell wachsen. Wobei ich, für den Anfang wenigsten, mehr schnell wachsende srängelpflanzen eingesetzt hätte. Die echis würden bei mir erst später kommen. Ich denke die werden auch zuerst mal ihre überwasserblätter abwerfen. Also nicht erschrecken.
    Was hast du da eigentlich für ausströmer an der scheibe, was für einen zweck erfüllen die?
    L.g. Wolf
     
    Bella Sunshine gefällt das.

  14. Hallo Wolf

    Der Aufströmer ist nur noch im Becken aber sind nicht mehr verbunden ;)

    ich habe beim neu einbringen vom Kies die Pflanzen zurück geschnitten und die Wurzel neu eingesetzt!
     

Diese Seite empfehlen