Hallo, ich bin neu hier und habe seit kurzem wieder ein Aquarium:
60 Liter
Fische: Guppys, Mollys und Antennenwelse, gerne würde ich zeitnah noch Schnecken einsetzten, welche könnt ihr empfehlen? Ich dachte Posthornschnecken und Geweihschnecken?
Pflanzen: eine wie mir gesagt wurde pflegeleichte Pflanze im Hintergrund die größer wird und 2 Ableger einer Freundin für den Vordergrund.
Ich füttere Futtertabletten und Flockenfutter.

Vor ein paar Jahren hatte ich bereits ein Aquarium, mit dem ich aber Probleme hatte (Schneckenplage, fehlendes Pflanzenwachstum und leider haben sich auch die Fische irgendwann immer kürzer gehalten). Dadurch habe ich schnell den Spaß verloren und es irgendwann aufgegeben.
Nun möchte ich das verhindern und würde mich über Tipps und Tricks freuen um mein Aquarium gesund und haltbar zu machen, so dass ich lange Spaß daran haben werde.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Petra und willkommen hier im Forum.
Tja Pflanzen und Antennewelse sind meist keine gute Konstellation. Auch werden Mollys etwas groß für ein 60er, aber das ist deine Entscheidung.
PHS vermehren sich nicht so stark, aber oft schmuggeln sich die Blasenschnecken halt auch ein. Im Normalfall lässt sich die Vermehrung aber durch vernünftige Fütterung im Zaum halten.
Wir sind übrigens auf Bilder scharf.
L. G. Wolf
 

Z-Jörg

Mitglied
Hi Petra,
Wolf war was die Mollys angeht, sehr zurückhaltend, die können schon locker 8cm groß werden und damit für 60l deutlich zu groß.
Für Antennenwelse höchstens grenzwertig. Und außer dass sie Pflanzen fressen sollen, sind sie sehr robust, langlebig, vermehrungs freudig und deswegen schwer los zu werden.
Drei Pflanzen hört sich jetzt sehr wenig an...
Eine Schnecke die für mich in jedes Aq gehört, ist die Turmdeckelschnecke.
Und wenn du sparsam mit dem Trockenfutter umgehst, werden Schnecken auch nicht zur Plage.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Petra,

herzlich willkommen hier. Schöner Name

Nun möchte ich das verhindern und würde mich über Tipps und Tricks freuen um mein Aquarium gesund und haltbar zu machen, so dass ich lange Spaß daran haben werde.
Da wäre es natürlich sinnvoll gewesen, sich vor Einrichtung/Besatz zu informieren.

Dass sich Fische nicht lange halten, liegt meist an falscher Haltung , z.B. nicht passende Wasserwerte, falsche Vergesellschaftung, zu kleines Becken usw.
Dass Pflanzen nicht wachsen, liegt meist an zu wenig Licht, unzureichender oder falscher Düngung, zu wenig CO², "falsche" Fische (Welse evtl.) usw.
Beides kann aber auch andere Ursachen haben, die es herauszufinden gilt. Ein Übel ergänzt das andere Übel und nichts funktioniert mehr.

Du siehst, es gibt da keine allgemeinen Tipps und Tricks, dass es funktioniert, sondern das funktionierende Aquarium basiert auf einer ganzen Menge Grundlagen, die beachtet werden sollten.
Am besten liest du dir erstmal den Einsteigerleitfaden hier im Forum durch, dann sind bestimmt schon eine ganze Menge Fragen beantwortet.
Dann wär's schön, wenn du dein Becken genauer vorstellen würdest, Foto, Wasserwerte, Beleuchtung, CO² ja oder nein. Wie sind deine Pläne? Überwiegend schöne Pflanzen, dichter Dschungel, alles grün, oder eher Schwerpunkt auf Fischen, Schnecken, Garnelen mit grün drumrum;)

Anschließend kann man versuchen, das beste draus zu machen, bzw. eine neue Enttäuschung zu verhindern.

Viel Spaß bei uns:)
 

fischolli

Mitglied
Moin Petra,

herzlich willkommen hier. Dass deine Mollys und der Ancistrus ansich zu groß sind für dein Becken, wurde ja schon geschrieben. Aber am besten wäre mal ein Foto deiens Aquariums, dann kann man da viel besser beurteilen
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Petra,
Du siehst, nachdem ich dich um Fotos gebeten habe, sind noch mehr Anfragen gekommen. Ich denke, das trifft es gut wenn ich schreibe, das wir scharf darauf sind.
L. G. Wolf
 
Hier ein Bild, in die Mitte kommt noch eine Wurzel die aber gerade noch wässert.
 

Anhänge

  • 16109075961734919083912214964831.jpg
    16109075961734919083912214964831.jpg
    3,5 MB · Aufrufe: 67

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Petra,
Wie ich es mir schon gedacht hatte. Viel zu wenige und dann noch die falschen Pflanzen. Der picup Filter wäre auch nicht meine erste Wahl.
Schau mal nach so Pflanzen wie limnophila sessiliflora oder ein hygrophila. Für den Vordergrund vielleicht eine sagittaria subulata.
Die beiden erst genannten wachsen recht schnell und nehmen dadurch den Algen die Nährstoffe weg. Aber auch schwimmendes Hornkraut wäre da gut und wäre auch noch ein gutes Versteck für den Nachwuchs, wenn du welchen möchtest.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Ok, also klassisches 54l-Becken. Dafür halte ich diesen Filter auch für völlig unzureichend, achte mal genau auf die Atmung deiner Fische und den Nitritwert.

Dann würde ich auch mal viiiiiel mehr Pflanzen einbringen.
 
Hallo, danke für eure Tipps. Mehr Pflanzen sind auf jeden Fall geplant und ich werde mich schnellstmöglich darum kümmern.
Was für einen Filter könnt ihr mir empfehlen?
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Petra,
Achte aber bitte darauf das du schnell wachsende Stängelpflanzen kaufst und lass anfangs die Finger von den roten, höchstens vielleicht eine ludwigie.
Ich persönlich nehme am liebsten Aussenfilter, wegen der besseren filterleistung und der deutlich längeren Standzeit. Der Aussenfilter sollte halt tiefer stehen als das Becken.
Wenn ein innenfilter, dann einen Aquaball von EHEIM, den kann man auch mit Modulen verlängern.
L. G. Wolf
 

Mr_Mrs_Waller

Mitglied
Herzlich willkommen Petra, da haben ja alle schon viele Tipps gegeben. Da weiß man meist nicht wo man zuerst mit anfangen soll. Aber da fuchst du dich sicher auch schnell durch.

Beim Filter würde ich auch immer wieder einen Aussenfilter wählen (Wolf mag da Eheim) . Ich finde sie sehr praktisch und mit einen schönen Unterschrank auch nicht störend.

Von meinem braunen Antennenwelsen war ich auch begeistert weil sie so süß an der Scheibe hängen. Aktuell lassen sie auch meine Pflanzen in Ruhe, jedenfalls so das was aktuell angefressen wird nicht so schlimm ausschaut.

Bei den Schnecken hab ich mich für Zebra Rennschnecken entschieden, da sie im Süßwasser leben aber Salzwasser brauchen sich zu vermehren.

WIchtig wäre eben die Wasserwerte zu kennen und beim Kauf der Fische sich auch nach dem Wasser zu richten.

Lg Heike
 
Hallo Heike,
Auch danke für deine Ratschläge.
Das mit den Antennenwelsen war mir wirklich gar nicht bewusst, meine Mutter hat schon jahrelang Antennenwelse in ihrem Aquarium, auch eine Bekannte und ich hatte noch nie von ihnen gehört Probleme wegen Pflanzen anfressen zu haben. Aber deswegen hab ich mich ja hier angemeldet, um andere Meinungen und Erfahrungen zu hören. Vielleicht klappt es ja doch und sie lassen die Pflanzen in Ruhe.
LG Petra
 

fischolli

Mitglied
Moin,

ich würde dir auch den Aquaball als Filter empfehlen. Isst zwar nicht hübsch, aber sehr effektiv, wenn man genügend Filtermodule unten dran hängt. Aussenfilter ist ok, wenn man den stellen kann. Ist ja immer die Frage, auf was steht das Aquarium und kann man so einen Topf möglichst tiefer als das Aquarium stellen.

Ansonsten, wenn du keine feste Abdeckung hast, gäbe es auch noch Rucksackfilter, aber ich würde erst ienmal mit nem Aquaball anfangen,
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Das mit den Antennenwelsen war mir wirklich gar nicht bewusst, meine Mutter hat schon jahrelang Antennenwelse in ihrem Aquarium, auch eine Bekannte und ich hatte noch nie von ihnen gehört Probleme wegen Pflanzen anfressen zu haben
Hallo Petra,
Das ist vielen nicht bewußt und oft werden sie Fraßspuren auch nicht als solche erkannt. Du darfst dir die Fraßspuren nicht so vorstellen wie im Salatbeet und den Schnecken, sondern die raspeln das Blatt langsam durch, bis nur noch die Adern stehen bleiben. Die Frage was fehlt meiner Pflanze, habe ich hier schon oft gelesen und meist hat da nichts gefehlt, sondern es war ein Fisch zuviel.
Es gibt auch Pflanzen an die sie nicht gehen, meist die mit harten Blättern und an Echinodurus gehen sie mit vorliebe.

L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin Petra,

glaub Wolf nicht alles, der ist ein Ancistrus-Hasser. Sieht man schon an der abfälligen Namensgebung "Schlotzgoschen" :D

Hier mal ein Bild, dass das GEgenteil beweist, gerade aufgenommen. Da sind Ancistren drin (dieselben, die Moderlieschen aht) und meinen Echinodorus gehts prächtig.
 

Anhänge

  • 112l_untenlinks_180121.jpg
    112l_untenlinks_180121.jpg
    162,4 KB · Aufrufe: 33
Oben