Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Fluval Venezia 190 liter Eckaquarium -Besatz

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Gudy, 19. Februar 2020.

Schlagworte:
  1. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hallo,

    nachdem der Familienrat ein zweites Becken genehmigt hat, beschäftigt mich der Besatz.

    Wir haben schon ein Eheim Vivaline 180 LED Gesellschaftsbecken mit überwiegend asiatischem Besatz (Zwergfadenfisch cobaltblau m/w., Garra flavatra, Amanogarnelen, Blue Dream Garnelen, Zebra-Rennschnecken, und nicht asiatisch: Glühlichtsalmler).


    Nun soll es (aus Platzgründen, weil das zweite AQ auch im Wohnzimmer stehen soll) eben das og. Eckaquarium sein. Vorneweg: das nächstgrößere mit 350 Litern wäre toll, ist aber definitiv zu groß.

    Unsere Wasserwerte ab Werk sind folgende:

    PH:7,7
    KH: 8,5
    GH: 11,8

    Ich möchte gern ein Becken mit Amerikanern aufbauen. Blöd ist der relativ hohe PHWert, ich weiß. Eigentlich habe ich aber weder CO 2 noch Torffilterung vor. Lediglich Laub, Erlenzapfen o.ä. sollen zum Einsatz kommen. Das Becken soll auch eher schattig werden. Dunkler Sand, Wurzeln, Höhlen, Schwimmpflanzen, nicht allzu lichthungrige Pflanzen im Becken. Ich habe versucht, den folgenden Besatz so PH-wert-tolerant wie möglich zu gestalten, möchte aber sehr gerne eure Meinung dazu hören.Natürlich gern auch Alternativen:

    - Neonsalmler (wie viele weiß ich nicht, vielleicht hat jemand einen Vorschlag auch anhand des anderen Besatzes). Hier habe ich explizit diese herausgesucht, weil sie im Vergleich zu rotem Neon und blauem Neon besser mit dem PHWert zurecht kommen sollen. Mein Sohn hätte sehr gerne einen Schwarm davon im Becken.

    - 1 Paar bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche

    - Panzerwelze (geht das mit den o.g. SBB?Sofern ja, welche und wie viele würdet ihr denn empfehlen?)

    Das wars eigentlich auch schon. Für den oberen Bereich habe ich nicht wirklich was gefunden.

    Ich überlege zudem, eventuell auch meine 11 Glühlichtsalmler aus dem anderen Becken umzusiedeln. Einfach, weil ihnen das neue Becken eventuell mehr zusagt. Das wären dann aber zwei Salmlerarten.Ginge das?

    Sollte der Besatz explizit am PH-Wert scheitern, muss ich mir doch was überlegen und gegenseteuern. Quälen sollen sich die Tiere nicht.

    Achso:in unserem anderen Becken haben wir Kies. MIt Sand habe ich noch keine Erfahrungen. Ich lese aber oft von Turmdeckelschnecken für Sand und dass sie Segen und Fluch zugleich sein sollen. Was habt ihr für Erfahrungen mit ihnen?

    Vielen Dank und Gruß

    Gudy
     
  2. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Gudy.

    Paracheirodon innesi sollten bei den Werten passen. Die habe ich bei ähnlichen Werten auch schon gehalten.

    Die Mikrogeophagus ramirezi würde ich lassen. Die sind recht empfindlich und nicht ganz einfach in der Haltung. Da würde ich eher mal in Richtung Apistogramma schauen. Da könnte dir sicher Fischolli noch ein paar gute Tips geben, da das nicht ganz meine Baustelle ist.

    Buntbarsche und Panzerwelse sind meist keine gute Idee. Das führt wohl meist zu Straß unter den Fischen, da die Panzerwelse die Reviere der Buntbarsche ignorieren.

    Die Hemigrammus erythrozonus könntest du dann dazu setzen. Bei der Größe sind zwei Gruppen Salmler aus meiner Sicht machbar.

    Mit Sand habe ich gute Erfahrungen gemacht. Ich habe bisher alle meine Becken mit Sand betrieben. Turmdeckeschnecken lockern dir den Sandboden immer wieder auf, da die sich gern eingraben. Zum Fluch werden die für einige nur, wenn die sich unendlich vermehren. Das kannst du aber mit einer vernünftigen und sparsamen Fütterung der Fische ganz gut steuern.
     
  3. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    Oben ist von bolivianischen Schmetterlingsbuntbarschen die Rede. Das sind die weniger empfindlichen Mikrogeophagus altispinosus;)
     
  4. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin.

    Ups. Sollte besser mal die Brille putzen;)
     
  5. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Gudy,

    Eine vollkommen problemlose und robuste Art ist Corydoras paleatus. Die kommen auch mit deinen Wasserwerten gut zurecht. Ich hab hier auch pH 7,8 und schon sehr lange, sehr muntere und gesunde C. paleatus, die sich auch fleissig nach jedem TWW vermehren (wollen).
    Sie kommen auch gut mit den ziemlich groben Prachtschmerlen zurecht und sind dadurch keineswegs scheu geworden , ob es mit ZBB funktioniert weiss ich aber nicht, hatte ich bisher nie welche.
    So 7 Stück davon würde ich schon nehmen.
     
    Gudy gefällt das.
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    zu den bolivianischen SBB kann ich nichts sagen, die habe ich noch nie gehalten. Grundsätzlich habe ich aber bei Zwergbuntbarschen und Corys immer etwas Bedenken, weil ich zu oft gesehen habe, dass es schief geht. Die Erfahrung habe ich zumindest mit Apistogramma und M.ramirezi gemacht. Aber, es gilt auch hier, letzlich weiß man es erst, wenn man es ausprobiert. Solltest du die Corys zur Not in dein anderes Becken umsiedeln können, probier es einfach aus.

    Welcher Zwergbuntbarsch auch mit den Werten klar käme, wäre Apistogramma borlellii oder A. cacatoides. Mit letzteren würde ich das aber mit den Corys definitiv lassen.

    Neon sind zwar hübsch, aber stinklangweilig. Schwarmverhalten zeigen die nur beim fressen und wenn sie sich bedroht fühlen. Ansonsten stehen die einzeln im Aquarium rum und spielen Fisch-Mikado.

    Wenn du es schummerig haben willst, ist das Trigon 190 mit der Original-Beleuchtung gut geeignet. Zumindest das mit T5-Röhren. Die leuchten das Becken so schlecht aus, da hast du automatisch Schummer-Licht. Freundlicherweise hat mir Wolfgang(Wola) eine Zusatzbeleuchtung gebastelt, die ich hinten in den Dreieck-Deckel eingeklebt habe, wodurch ich auch in dem hinteren Bereich eine vernünftige Ausleuchtung erreiche.

    Gruß
     
    Gudy gefällt das.
  7. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    vielen Dank für den Tipp. Die schaue ich mir sehr gern mal genauer an. Aber, was macht man denn, wenn sie sich dann wirklich vermehren? Oder würden sich die ZBB über das Lebendfutter freuen?

    Grüße
     
  8. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich weiß nicht, ob ich die Corys bei Bedarf umsiedeln könnte. Ich hätte kein Problem damit, weiterhin ein Gesellschaftsbecken im alten Aquarium zu betreiben. Allerdings habe ich in dem Becken Kies als Bodengrund. Ich meine 2 bis 3,2 mm. Nicht absolut scharfkantig, aber auch nicht abgerundet. Geht der denn für Corys?

    Und wenn keine Corys, was bliebe denn für den Boden in Gesellschaft mit ZBB ? Gäbe es da bessere Gesellschaft, oder gestaltet sich das generell schwierig?

    Das mit den Neons ist so ne Sache. Ich glaube gern, dass sie nicht arg spannend sind. Sind tatsächlich auch nicht meine Wunschfische. Allerdings lässt sich mein Sohn aktuell nicht davon abbringen. Er möchte sie haben (natürlich vorausgesetzt, die Werte passen). Meine Glühlichtsalmler sind dann wohl von ähnlichem Gemüt :D. Sie stehen meist auch nur in der Gegend rum. Aber vielleicht kann ich meinen Sohn ja mit eurer Hilfe überzeugen, einen anderen Schwarmfisch zu nehmen. Nur welchen?

    Ist das Juwel Trigon denn insgesamt auch besser als das Fluval Venezia? Ich habe bislang keine Außenfilter-Erfahrung und habe mich daher von den Bodenanschlüssen im Fluval leiten lassen. Fand ich irgendwie gut :D

    Grüße
     
  9. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    ich hatte Glühlichtsalmer mal in einem Becken mit den Maßen 110x30x30. Da waren die durchaus als Schwarm unterwegs. Schönes "Formationsschwimmen" veranstalteten bei mir auch 25 Rotkopfsalmler in 250 Litern.
     
  10. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Ich hatte die vor vielen Jahren auch mal und fand die toll.
    Wenn ich sie jetzt mal beim Fischdealer sehe, sehen sie viel unscheinbarer aus, als ich sie in Erinnerung hatte.
    Der rote Strich leuchtet nur noch ganz schwach.
    Erholen die sich in meinem Becken, oder sind sie einfach fehlgezüchtet?

    Gruß
    Stefan
     
  11. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    @ Stefan
    ich denke schon, dass die von Händler zu Händler teilweise unterschiedlich aussehen. Ob sie aber über die Jahre generell blasser geworden sind, vermag ich nicht einzuschätzen. Na und ein Stück weit kommt die Farbe doch ohnehin bei guter Haltung und Beleuchtung besser zur Geltung
     
  12. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Gudy,

    So einfach und schnell vermehren die sich nicht.
    Bei mir kommt nur ab und zu mal so ein Winzling durch. Meist werden die Eier schon direkt von der Scheibe weggefressen.
    Kommt natürlich auch auf die Bepflanzung im Becken an. Viel Dickicht erhöht definitiv die Chance auf Nachwuchs.
    Aber ich denke, die ZBB werden das regeln.
     
  13. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi,

    das glaube ich auch. Ich hab auch den Eindruck, dass unsere Glühlichtsalmler blasser werden, wenn sie gestresst sind. Wenn also beispielsweise Unruhe im Becken ist. Aber der Streifen kehrt zurück,wenn auch wieder Ruhe einkehrt. Genau wie bei den Garra Flavatra. Die verlieren jegliche Farbe, wenn sie z.B. in Rangkämpfchen verwickelt sind. Das sind im Übrigen meine Lieblingsfische. :) sie sind jetzt nicht soooo farbenfroh,aber schön gestreift mit rötlichen Flossen. Und sie beim Schwimmen zu beobachten macht richtig Spaß:D.
     
  14. Gudy

    Gudy Mitglied

    Guten Abend allerseits,

    das neue Becken ist unterwegs und die Planungen werden konkreter. Ich möchte ja eins mit südamerikanischem Touch einrichten. Bodengrund soll Sand sein. Am besten dunkler. Wobei ich schwarz für "zu hart" halte. Hellen Sand wollte ich aber eigentlich auch nicht....hm, bleibt braun. Wer von euch hat denn braunen Sand als Beckengrund? Sieht das was aus? Und von welcher Marke habt ihr den Sand? Ich hab nur Gümmer uns Dennerle gefunden.

    Vielen Dank und Gruß
     
  15. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Gudy.

    Ich habe für mein Becken hellbraunen Mauersand aus dem Baumarkt genommen. Hat ca. 3€ für 25 kg gekostet. So sieht es aus:
    Aquarium2.jpg IMG_20200127_100603.jpg
     
  16. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Gudy,
    Ich hab fast in allen Aquarien den dennerle rehbraun. Mir gefällt er gut, ist panzerwels geeignet und hat für mich die richtige korngrösse.
    Darüber hinaus gibt er keine härtebildner ab, wie manche andere.
    Der Nachteil, er ist wohl mit Gold beschichtet, wenn man sich den preis anschaut. Bei hornbach ca. 15€ für einen 10kg beutel.
    L.g. Wolf
     

    Anhänge:

  17. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hallo Wolf,

    vielen Dank. Auch für die Bilder. Ich könnte mir das nicht so richtig vorstellen. Dein Becken ist ja superschön bepflanzt :).

    Grüße.
     
  18. Gudy

    Gudy Mitglied

    Hi Wola,

    an Maurersand hab ich noch gar nicht gedacht. Das geht einfach so fürs Aquarium? Und der ist ein bisschen grober,oder? Ich bräuchte eventuell was für gründelnde Fische.

    Grüße
     
  19. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Gudy.

    Der Sand hat eine Korngröße von 0 - 2 mm. Ist also nicht so fein wie Quarzsand. Meinen habe ich hier aus dem Bauhaus. Da ist nichts scharfkantig, also auch für gründelnde Fische geeignet. Meine Wüstengrundeln habe da schon einige Steine ordentlich unterhöhlt und offensichtlich keine Probleme.
    Ich habe den Sand allerdings ordentlich spülen müssen. Da kam eine ziemliche Brühe raus.

    Du kannst auch Spielsand nehmen. Nur sollten da dann keine Zusatzstoffe enthalten sein. Einige Spielsande enthalten Mittel zur Katzenabwehr. Die sind dann nicht für ein Aquarium geeignet.
     
  20. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Oder den normalen Quarzsand aus dem Baumarkt. Ist die günstigste Variante.
    Aber du wolltest ja eher braunen Sand, und Spiel- und Quarzsand sind relativ hell.
    Ich hab hier schon sehr schöne Fotos mit braunem Sand als Bodengrund gesehen. Aber den gibt's halt dann nicht so günstig und nicht überall. Sieht dafür toll aus.
     

Diese Seite empfehlen