Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Besatz für offenes 96l - Aquarium

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von chris0806, 2. Januar 2018.

  1. chris0806

    chris0806 Mitglied

    Hallo liebe Leute,

    wie es schon im Titel steht, suche ich noch nach einem Besatz für mein Aquarium. Bevor ich darauf eingehe, welche Vorstellungen ich selber habe, erst einmal die Rahmenbedingungen:

    Kantenlänge 60x40x40
    Inhalt 96 l
    Ohne Abdeckung (so soll es bleiben, dazu später mehr)
    Außenfilter von Eheim, dadurch geht die Strömung quasi von der hinteren Kante des AQ zur vorderen. Die Strömungsgeschwindigkeit würde ich als "mittel" bezeichnen.
    Heizstab natürlich vorhanden
    CO2-Anlage ist theoretisch vorhanden, bisher wachsen die Pflanzen auch so prächtig
    Die Beleuchtung ist eine in der Helligkeit regelbare LED-Leiste
    Wasserhärte: Dank Osmoseanlage kann ich da zwischen quasi härtefreiem Wasser und Leitungswasser (14°dH) beliebig abmischen.
    Wurzeln und Steine sind bei Bedarf genug vorhanden, bisher ist nur eine Moorkienholzwurzel drin.
    Der Bodengrund ist beiger Sand (gefällt mir einfach mehr als der dunkel gefärbte)

    So, nun zu meinen Vorstellungen:
    Das AQ soll in Zukunft schön verkrautet sein, möchte viele Pflanzenarten darin pflegen.
    Bisher sind einige Anubien, Cryptocorinae und Javamoos und -farn drin. Diese gedeihen auch bei wenig Licht, weswegen ich gerne Schwimmpflanzen dazu nehmen würde.

    Das AQ steht in meinem Arbeitszimmer und daher suche ich nach einem ruhigen Besatz, also keine "nervösen" Fische, wie manche Barben es sind (das Gewusel habe ich schon im Wohnzimmer zu genüge ;)).

    Prinzipiell bin ich offen für alles, es sollten nur keine Südamerikaner sein, da ich dafür schon ein anderes Aquarium habe. Eine Fischsuppe möchte ich auch nicht, es soll eine Art hinein.

    Die Ausschlusskriterien sind lediglich das gewollt offene Aquarium (also keine Fische, die gerne mal springen; das AQ soll offen bleiben, weil ein paar über den Wasserspiegel hinauswachsende Pflanzen hinein sollen) und die 60 cm Kantenlänge. Natürlich habe ich mich schon ein wenig informiert, aber ich traue diesem Forum mehr als den z.T. veralteten oder kommerziellen Seiten im Internet.

    Was ich bisher interessant finde:
    - Knurrender Zwerggurami
    - Zwergfadenfisch
    - Betta imbellis/ smaragdina/coccina ... (nicht splendens)
    - ganz andere Richtung: Garnelen (Red-Fire)
    - Aphyosemion australe
    - eure Ideen :)
    - ruhige, kleinbleibende Barben wären natürlich auch ok, aber da habe ich mich noch gar nicht informiert bisher

    Selbstverständlich würde ich das AQ den speziellen Bedürfnissen der jeweiligen Fischart anpassen (zB mehr Wurzeln, Steinaufbauten usw...).

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr zu den oben genannten Fischarten Empfehlungen aussprechen könntet oder andere Vorschläge habt. Erfahrungen habe ich bisher nur mit Bettas und Aphyosemionarten (vor ner Ewigkeit mal welche gezüchtet).

    Vielen Dank schonmal!

    Viele Grüße
    Chris
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Chris,
    leider muss ich gestehen, dass ich außer den Zwergfafis und Garnelen die von dir aufgezählten Arten noch nicht gehalten habe.
    Aber für Zwergfafis ist dein Becken grenzwertig, da die Männchen schon recht aufdringlich werden können und für Garnelen die auch noch über die Pflanzen "abhauen" können wohl eher auch nicht geeignet.
    Dafür könnte ich mir ein Pärchen Honigguramis, 8-10 Espes Bärblinge und 3-4 Prachtflossensauger
    (Sewellia lineolata) vorstellen.
     
  3. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    ich habe früher auch schon Colisa lalia in 100l gepflegt und hatte nicht den Eindruck dass sie mehr Platz brauchen, bis ich sie dann in meinem 450l-Becken erleben durfte...
    Die R. Espei stehen auch schon lange auf meiner Wunschliste, allerdings habe ich die beim Händler als sehr schwimmfreudig erlebt, weswegen ich ihnen im vorderen Bereich eine unbepflanzte Rennstrecke gönnen würde.

    Gruß
    Stefan
     
  4. Piccola

    Piccola Mitglied

    Hallo,
    wenn es auch eine Nummer kleiner sein darf sind Moskitobärblinge sehr schön. Ich pflege diese in meinem kleinem 54er. Sie sind nicht wuselig und schön zu beobachten, durch die rote Farbe auch ansprechend. Was auch möglich wäre bei genügenden Rückzugsmöglichkeiten wäre 1 Paar Honigfadenfische.
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    für die Zwergfadenfische finde ich das Becken zu klein. Kampffische sind gute Springer. Alle Salmler auch. Honigguramis würden passen, wobei das Becken ansich für Labyrinther schon fast zu hoch ist. Trichopsis pumila sollte auch gehen. Bei beiden würde ich auch eine Boraras-Art als Beifisch empfehlen. Sewellia würden auch gut passen.

    Die Prachtkärpflinge sind, glaub ich, auch sehr springfreudig, aber da besser mal bei der DKB nachfragen.

    Gruß
     
  6. chris0806

    chris0806 Mitglied

    Hallo Jörg, Stefan, Sabine und Olli,

    erst einmal danke an euch alle! Bin erfreut, wie viele Tipps in so kurzer Zeit ich von euch bekomme :)
    Zur Beckenhöhe: Die Wassersäule ist effektiv bei 32 cm, wenn man von der Höhe des AQ die Höhe des Bodengrunds und den "Sicherheitsabstand" oben (damit es nicht überläuft, wenn man mal die Hand im AQ hat) abzieht.

    Rein optisch (herrje, wie oberflächlich) sagen mir jetzt die Trichopsis pumila und ein kleiner Schwarm Boraras brigittae (der ist bei unserem örtlichen Händler verfügbar; die anderen Arten wie Boraras maculatus oder Trigonostigma espei finde ich nicht minder schön, allerdings möchte ich wirklich ein verkrautetes Becken und Stefan meinte ja, letztere sind eher schwimmfreudig) am ehesten zu.

    Stellt sich jetzt die Frage der Besatzungsstärke. Meinen Recherchen zu Folge bietet sich ein Pärchen der Trichopsis pumila und ein "Schwarm" Boraras an (Jörg schrieb ja schon von 8-10 Exemplaren).
    Habe ich damit auch den Segen von euch?;)

    Für die Sewellia müsste ich aber z.B. Schieferplatten oder ähnliches zur Verfügung stellen und die mögen nach Aussage des Internets starke Strömungen, die ich in einem verkrauteten Aquarium eher schwer bewerkstelligen kann. Muss ich mir noch überlegen.

    Ich bin in der Aquaristik bisher reiner Südamerikaner, daher hätte ich noch eine wichtige Frage:
    Echtes Schwarmverhalten lässt sich im AQ bekanntlich kaum realisieren (Neons ziehen nach meiner Beobachtung erst in Riesenaquarien von ca 1000 l gemeinsam als Schwarm durch das AQ. In meiner 240 l Pfütze haben die ihre Minireviere und kabbeln sich eher untereinander;) ). Gibt es diesbezüglich innerhalb der Boraras-Arten Unterschiede? Würde eine Art bevorzugen, die zumindest ab und zu mal zusammen schwimmt, wenn es sowas gibt. Bei meinem Händler lies sich so ein Verhalten nicht beobachten, aber die Haltungsbedingungen sind ja auch kaum mit einem heimischen Aquarium zu vergleichen.

    Viele Grüße
    Chris
     
  7. Piccola

    Piccola Mitglied

    Hallo,
    ich halte im kleinen 54er Moskitos Borara brigittae zu 10 Tieren zusammen mit Honigfafi und Pygmäus. Die Moskitos zeigen kein ausgeprägtes Schwarmverhalten, sie schwimmen in Kleingruppen in allen Wasserschichten. Nur bei Gefahr (Öffnung Deckel) schwimmen diese im Schwarm. Echtes Schwarmverhalten konnte ich "nur" bei Rotkopfsalmlern beobachten.
    Ich selber habe es noch nicht beobachtet, aber gehört, dass die Zwerge sehr aggressiv gegenüber kleineren Arten , wie z. B. Boraras oder Heterandia formosa sein können. Die Zwerge würden sich anschleichen und alles verschlingen, was nur halbwegs in ihr Maul passt. Da hätten Moskitos nichts zum Lachen...
     
  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    meine Boraras brigittae verhalten sich genau so wie die von Sabine. Ich würde sogar 1-20 Tiere in deinem Becken nehmen. Von den Trichopsis pumila kannst du uch 2 Paare nehmen. Die Geschlechtsunterscheidung ist nicht ganz einfach bei denen, insofern würde ich schon eher mehrere Tiere nehmen, zumal die zumindest bei uns nicht immer verfügbar sind.

    Das Sewellia nur bei starker Strömung gehaltern werden können, halte ich für eine Gerücht. Meine sitzen in meinem Trigon, Strömung nur durch den Filterauslauf. Bis die Buschfische mit reinkamen, haben die sich sogar munter vermehrt und sind mopsfidel.

    Gruß
     
  9. chris0806

    chris0806 Mitglied

    Hallo ihr zwei,

    dank eurer Hinweise will ich nun folgendes vorschlagen:
    Ich setze morgen den "Schwarm" Boraras ein (erst einmal 10 Tiere, aufstocken kann man ja später immer noch). Nächste Woche bin ich zu Hause, kann also beobachten und setze 2 Paare Trichopsis dazu. Falls dann die Vergesellschaftung mit den Boraras nicht klappt, ziehen die Trichopsis in mein 240 l Aquarium um, vorausgesetzt es gibt von euch keine Einwände: Besatz dort sind 30 rote Neons, 2 Apistogramma hongsloi und Corydoras Aeneus; allerdings bei Wasser mit pH Wert von ca. 6,2 und Gesamthärte rund 4°dH.

    Wäre das ein akzeptabler Notfallplan?
    Sorry für die ganzen Nachfragen...

    Die Sewellia sehen echt interessant aus. Würde aber erst abwarten, wie voll das Becken bis dahin wirkt und gegebenenfalls später welche dazusetzen.

    Viele Grüße
    Chris
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Mit Trichopsis und Boraras wird es keine Probleme geben. In deinem grossen Becken würden die TRichopsis etwas untergehen gegen die Apistogramma. Da fehlt denen das Duchsetzungsvermögen. Ich würde mir da aber keine Sorgen machen, die Knurrer sind echt friedlich. Höchstens zicken sich mal zwei Männchen etwas an, aber nie mit ernsthaften Verlezungen bei mir.

    Gruß
     
  11. Guppyfans03

    Guppyfans03 Mitglied


    Prchtflossensauger brauchen ein Strömungsbitop
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hallo Maik,

    woher hast du die Erkenntnis? Irgendwo abgeschrieben? Eigene Erfahrungen?

    Ich halte seit Ewigkeiten Sewellia ohne extra Ströung und denen geht es prächtig. Also, nur eigee Erfahrungen hinschreiben, irgendwelche abgeschriebenen FB-Weisheiten braucht kein Mensch.

    Gruß
     
    MOOSKUGEL gefällt das.
  13. Guppyfans03

    Guppyfans03 Mitglied


    Hallo

    Das ist eigende Erfahrung
    Ich halten sie in einen bachbitop gehalten sie haben sich richtig auf die flachen Steine gelegt und haben die Strömung genossen

    Gruß Maik
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    ok, nur sollte man nichteinfach behaupten, das MUSS so sein, wenn man dafür keine Belege hat.

    Gruß
     
  15. Guppyfans03

    Guppyfans03 Mitglied

    Hallo

    Da hast du natürlich Recht da entschuldige ich mich für...
    War so nur meine Meinung weil sie hAttentat echt viel Spaß

    LG Maik
     

Diese Seite empfehlen