Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Algen/Fusseln im Wasser

Dieses Thema im Forum "Pflanzen / Algen" wurde erstellt von Huxley, 2. Januar 2019.

  1. Hallo Ihr,
    in meinem 80l Aquarium hat sich vor Monaten schon eine kleine Stelle bläulich/grüne Algen auf dem Garnelenkies gebildet, welche ich ignoriert habe, bzw. ab und an halbherzig abgesammelt hab, wenn ich einen WW gemacht hab. Nun ist das ganze... eskaliert. Ich habe zwischenzeitlich den Boden mit Eleocharis mini (Mini-Nadelsimse) und Elatine hydropiper (Wasserpfeffer-Tännel) bepflanzt und das Wachstum der Algen breitet sich rasant aus.

    Zur Einordnung: Ich bin diejenige, der beim Einfahren ihres AQs vor Monaten Goldfischeier mit reingeraten sind, die dann auch hochgekommen sind. Ich behaupte, dass die Goldfische durch ihr Gründeln gute Dienste geleistet haben beim Kampf gegen die Algen am Boden. Die Goldfische habe ich nun vor Wochen abgegeben, da sie zu groß wurden und vier Perlhuhnbärblinge eingesetzt, dazu noch 9 kleine Garnelen und drei Rennschnecken. Die Perlhühner fressen recht wenig, so dass ich vermutlich erst zu viel gefüttert habe.

    Ich dünge nix, mache alle zwei Wochen 50% WW mit Osmosewasser (mit sehr hartem Leitungswasser verschnitten 1:1), filtere durch einen HMF und habe mittelwenige Pflanzen (Besonders das Trugkörbchen und die Nadelsimse gehen von den Algen vor die Hunde...)

    Mein Problem/ Frage: Sind das Blaualgen?! Wenn man sie mit den Fingern zermatscht, riecht es nach abgestorbenen Pflanzen. Was mich irritiert, sind die Fusseln im Wasser. Erst dachte ich, es wären Scheibenwürmer (da gab es einen kleinen Peak in einer Ecke als ich zu viel Garnelenfutter da hingetan habe), aber diese Fusseln im Wasser sind schmaler und bewegen sich nicht aktiv.
    Sind diese Fusseln die Blaualgen?!
    Übrigens habe ich vorhin mit der Hand im Wasser gehangen, habe sie hinterher nicht gewaschen und mir krabbelt die Haut, als hätte ich in Glaswolle gefasst... vllt bilde ich mir das auch nur ein... bin ein wenig ratlos.

    Die Tiere sind fit, die Perlhühner haben sogar in den betroffenen Nadelsimsen "geschnackerlt" und die Garnelen haben sich mittlerweile verdreifacht...

    Ich habe die Osmoseanlage angeschmissen um in ein paar Stunden großen Wasserwechsel zu machen...

    Der Teststreifen von Tetra sah unauffällig aus.
    Hier noch ein paar Fotos.
    20190102_132331.jpg 20190102_132353.jpg 20190102_132415.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2019
  2. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo,
    das auf den Nadelsimsen sieht sehr nach Blaualgen aus. Das Thema hab ich leider auch schon durch, geholfen hat letztendlich eine Dunkelkur. Zuerst hab ich's mit absaugen und absammeln versucht aber da kam ich nicht hinterher,also griff ich zur Alufolie und das half.
    Was die Fussel angeht, ich denke das ist was anderes. Leider weiß ich mittlerweile das verschiedene Arten von Algen ganz wunderbar nebeneinander her existieren können. Leider habe ich noch nicht das Patentrezept gegen Algen entdeckt, kämpfe in einem Becken noch etwas gegen Grünalgen.
    Solltest Du Dich für eine Dunkelkur entscheiden würde es bestimmt nicht schaden im Anschluß mal ganz viele schnellwachsende Pflanzen reinzusetzen. Die helfen zwar nix gegen Blaualgen, aber vielleicht den anderen Algen das Leben schwermzuachen.
    Halt uns mal auf dem laufenden,
    Gruß,
    Svenja
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    das sind lupenreine Cyanos. Dunkelkur KANN, muß aber keine Abhilfe bringen. Oft kommen die verdammten Dinger trotzdem wieder. Dann hilft meist nur ein kompletter Neustart, leider auch inkl. neuer Pflanzen. Wenn Dunkelkur, dann bitte nach der Anleitung von Bernd Kaufmann http://www.aquamax.de/index.php/blaualgen-cyanobacteria.html

    Ich bekämpfe die gerade in einem Becken mit einem Oxydator. Hilft auch kurzzetig, dann waren sie aber auch wieder da. Jetzt zweiter Versuch, Dunkelkur geht derzeit nicht, weil zig Jungfische meiner Apistogramma sp. "Vielfleck" da drin rumpaddeln.

    Gruß
     
  4. Hallo Olli (und Svenja natürlich),
    ja, bei der Dunkelkur-Anleitung bin ich auch hängengeblieben. Klang mir am plausibelsten und fundiertesten. Ich habe mir vorgenommen in der Dunkelkur-Zeit mich mit Düngung mal auseinanderzusetzen und mir Alaunlösung (zur Schnecken- und Fischeibeseitigung) zu besorgen, um auch die "billigen" Pflanzen kaufen zu können und dann verwandel ich diesen Glaskasten in eine grüne Hölle.
    Man, man, die Lernkurve am Anfang ist immer die Schlimmste...
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    öhm, das mit Alaun kenn ich nicht, noch nie gehört. Fischlaich erledigen die Fische normal selber und Schnecken sind per se nützliche Tiere, die man nicht umbringt. Frage auch, was macht Alaun mit deinen Fischen.

    Gruß
     
  6. Ich weiß, dass ich eine durchaus eigenwillige Einstellung zu Blasenschnecken habe. Immerhin habe ich an meinem drei Rennschnecken große Freude und sie leisten vorzügliche Arbeit.

    Ich habe gelesen, dass man gekaufte Pflanzen in einem Bad in Alaunlösung (Kaliumaluminiumsulfat) oder sprudelndem Mineralwasser schneckenfrei bekommt. Die Alaunlösung soll auch Schneckengelege zerstören. Natürlich müssen die Pflanzen dann ausgespült werden.
    Ich habe mich da missverstädnlich ausgedrückt. Manchmal fällt es mir schwer, einzuschätzen, ob ein Sachverhalt für erfahrene Aquaristiker offensichtlich ist oder nicht.

    Vorhin habe ich einen 90% Wasserwechsel gemacht, den Filterauslass so weit ich konnte nach oben gebogen, damit die Wasseroberfläche mehr in Bewegung ist (es blubbert nicht, nur Wellen) und damit ein besserer Gasaustausch stattfinden kann, alles in Alufolie eingepackt und kann mir noch nicht richtig vorstellen, dass da drin alles weitergehen soll... so ohne unsere Blicke...
    Ich werde halt einmal abends reingucken und hoffe das Beste.
     
  7. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Anne

    Hast du denn noch den Froschbiss im Aquarium?
    Den mal richtig die Oberfläche zuwuchern lassen. Der zieht ne Menge Nitrat aus dem Wasser und dunkelt den Beckenboden auch etwas ab. Beides mögen die Blaualgen so gar nicht. Quasi als Prophylaxe nach der Dunkelkur.
    Ist meine " Geheimwaffe " gegen Algenmassenvermehrung .
    Ich würde auch ein wenig nitrat-und phosphatfreien Flüssigdünger zugeben.
    Die höheren Aquarienpflanzen brauchen das zum Wachstum.

    Grüsse G
     
  8. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    Was soll dann denn noch in dem Dünger drin sein? Makronährstofffe mmögen Einfluss auf Grün- und Rotalgen haben, aber nicht auf Cyanos.

    Gruß
     
  9. Kleiner Schussel

    Kleiner Schussel Mitglied

    Hallo ,
    @Olli, wenn Du schon so fragst.... es bliebe noch Kaliumddünger.
    Ich hab im Übrigen keine Ahnung was eigentlich die Blaualgen auslöst, ist das überhaupt schon irgendwie geklärt?
    Gruß,
    Svenja
     
  10. fischolli

    fischolli Mitglied

    Nee, nicht wirklich.
     
  11. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    im Moment wird immer wieder Kalium- und/oder Nitrat-Mangel angeführt.
    Die Beseitigung dieser angeblichen Missstände führt bei einigen zum Erfolg, bei anderen aber nicht...

    Ein Anheben des Redox-Potentials über Wasserstoffperoxid soll ebenfalls helfen,ist aber etwas heikel bezüglich der Dosierung in Hinblick auf Pflanzen/Fisch-Schädlichkeit.

    Gruß
    Stefan
     
  12. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    @ Stefan

    Ich mach das über einen Oxydator mit begrenztem Erfolg. Es stoppt zumindest die weitere Ausbreitung, wenn es auch nicht die vorhandenen Cyanos killt. Direkte Zugabe trau ich mich nicht.

    Gruß
     
  13. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Olli,

    ich habe schon auf Deine Erfahrung gewartet.

    Ob über den Oxydator oder direkt ins Wasser sollte eigentlich egal sein.

    Ich denke, daß es eher die Menge bzw. die Konzentration den Unterschied macht.
    Für eine Direktzugabe werden 8-15 ml 6%ige Wasserstoffperoxid-Lösung /100 l über 3-4 Tage empfohlen.
    Macht maximal 15ml/Tag/100 l.
    Der Söchting Oxydator(D) kommt mit 175 ml 20-40 Tage auf 100 l aus.
    Macht maximal (175/20)= 9 ml/Tag/100l.
    Das ist etwa die Hälfte.
    Nun muß man noch berücksichtigen, daß bei der Kur die 15ml schlagartig ins Wasser gegeben werden.
    Bei der Kur hast Du also eine wesentliche höhere Menge (kurzzeitig) im Wasser.
    Ich habe die Kur mal ausprobiert und die Blaualgen sind verschwunden. Nach einigen Wochen ohne H2O2 waren sie aber wieder zurück.
    Um die Algen erst zu killen und dann dauerhaft zu unterdrücken ist evtl. eine Kombination der beiden Methoden sinnvoll.
    Also zuerst eine 3-4-tägige Kur und dann über den Oxydator dauerhaft weiter behandeln.

    Gruß
    Stefan
     
  14. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Stefan,

    ich habe einen relativ kleinen Oxydator, das mit den 175 ml Füllmenge kommt ungefähr hin. Ich meine, es sind nur ca. 140 ml. Ich habe 12%ige Lösung gekauft, die ich 50:50 mit VE-Wasser verdünne. Je nachdem, ob die Konzentration etwas höher oder niedriger ist, hält eine Füllung ca. 1 Woche.

    Aber, dass die wiederkommen, selbst wenn sie völlig weg waren, hatte ich auch.

    Meist hab ich irgendwann entnervt aufgegeben und die Becken komplett neu aufgesetzt.

    Gruß
     
  15. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Olli,

    wenn durch ein Becken-Neuaufsatz das Problem verschwindet, muß man sich die Frage stellen, was denn da nun so anders als im alten Becken ist (grübel..).

    Gruß
    Stefan
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Stefan,

    tja, wenn man das mal wüsste. Es reicht jedenfalls nicht, alles rauszuräumen, den Sand im Becken mal durchwühlen/waschen und dann den ganzen alten Kram wiederverwenden. Das hab ich hier probiert und sie kamen sehr schnell wieder. Neu machen heißt wirklich alles raus, Sand heiss durchwaschen, Filter komplett neu machen oder auch heiss auswaschen und altes Grünzeug komplett entsorgen. Dann hats geklappt.

    Gruß
     
  17. Gisbert

    Gisbert Mitglied

    Hallo Olli

    Nicht gerade sehr motivierend für einen Neu-Aquarianer.
    Solange das Becken nicht total veralgt ist, würde ich es dann doch erst mal mit der Veränderung von ein paar Bedingungen versuchen .

    Grüsse G.
     
  18. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi Gisbert,

    würde ich auch, als erstes wäre für mich immer Dunkelkur dran. Aber, ich hatte Becken, da half nichts und es wurde immer schlimmer und die wuchsen immer schneller. Klar ist das nicht motivierend und ich möchte nicht wissen, wieviel Neu-Aquarianer deswegen das Hobby wieder an den Nagel gehängt haben.

    Aber wir sind hier ja nicht zum Spaß.:rolleyes:

    Gruß
     
  19. Nabend,
    danke erst einmal für eure Gedanken zu dem Thema. Ich höre (lese) euch interessiert zu.
    Morgen ist Tag 8 und ich werde die Dunkelkur beenden.
    Nun steht in der Beschreibung zur Dunkelkur, dass nach Selbiger zwei sehr große WW empfohlen werden.
    Ich frage ich mich wie schnell die aufeinander folgen sollen?
    Wirklich 90% wechseln und dann im Anschluss gleich nochmal?

    @Gisbert: Der Froschbiss ist mir verschimmelt und fast komplett weg. Immerhin ist die Vallisneria mittlerweile sehr lang und ich habe vor, erst einmal das Hornkraut oben schwimmen zu lassen, statt am Boden verankert.
     
  20. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    ich habe schon mal kleinere Blaualgen-Spots und dagegen eine Dunkelkur gemacht.
    Mal mit vorher 80%/ nachher 80%, mal aber auch gar nichts gewechselt.
    Das Ergebnis ist: Einige Wochen Ruhe, dann kehren sie wieder.
    Die Wasserwechsel spielen für mich keine Rolle.

    Gruß
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen