Bis 200L 90 cm halb befüllt- ein Versuch

cheraxfan2

Mitglied
Hi,
von Anfang an lese ich interessiert mit, stehe ich doch vor einem sehr ähnlichen Vorhaben mit einem 80x50x35. Du weißt schon so ein überhohes 80er die früher gerne als hohe Becken für Skalare verkauft wurden.
 
Hallo Hans,
da bin ich dann mal gespannt was Du so draus machst.
Mein Becken ist ja eher aus so einer Spontanidee entstanden und daher ohne eigentlichen Plan.
Werde aber auf alle Fälle weiter berichten :p
 

baum

Mitglied
Hi,
das mit der Wurzel von oben habe ich auch schon gemacht, bei mir halt an einer Querstrebe der Abdeckung.
Das wirkt natürlich dann am besten wenn die Wurzel ordentlich verzweigt ist, diese "Fingerwurzeln" aus dem Handel entsprechen dem ganz gut, sind aber auch teuer...

LG
Sebastian
 
Hallo,
ich bin heute morgen mal los und hab einen Philodendron brasil gekauft.
Jetzt weiß ich nur nicht so genau was ich damit tun soll...:confused:
Erde abmachen und den komplett auf eine der Wurzeln setzen mit den Wurzeln im Wasser, oder besser einen Trieb abschneiden irgendwie an der Wurzel befestigen so das der untere Teil ins Wasser hängt und warten bis der Wurzeln treibt?
 

Anhänge

  • 20220205_100907.jpg
    20220205_100907.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 28
  • 20220205_100951.jpg
    20220205_100951.jpg
    2,4 MB · Aufrufe: 28
  • 20220205_101008.jpg
    20220205_101008.jpg
    3 MB · Aufrufe: 28

Shai

Mitglied
Hey Svenja,

ich würde die Erde abmachen, die Wurzeln der Pflanze ne Woche ordentlich wässern damit wirklich alles ab / runter ist und dann mit den Wurzeln ins Becken.

Grüße
Lars
 

Shai

Mitglied
Achso:

So hab ich das zufällig gestern gelesen, ich hatte über ne Spathiphyllum am Fensterbank-Pool nachgedacht.

Grüße
Lars
 
Hallo Lars,
Danke für den Tipp. Wässern sollte ich die wohl wirklich.
Und dann mach ich glaub ich beide Varianten parallel, das erhöht die Chancen :D
 

BeowulfAgate

Mitglied
Sieht sehr interessant aus!

Bleiben die Wurzeln so wie auf dem Bild angeordnet, oder wird sich das noch ändern? Zum Philodendron selbst, keine Ahnung, würde aber die Erde auch entfernen und die Wurzeln dann gut wässern.
 
Hallo Norbert,
So in etwa sollen die schon kommen, muß halt schauen wie das mit den Steinen und "Unterwasserwurzeln" paßt.
Werde da nach dem Wasserwechsel mal ein wenig ausprobieren.
 
Hallo,
so, Erweiterung abgeschlossen.
Die Wurzeln hängen wo sie hinsollen, paßt auch ganz gut zum Unterwasserteil finde ich.
Den Wassernabel hab ich teils drunter, teils über die Wurzeln gepackt und schonmal 1 kleinen Ableger des Philodendron platziert. Da ist eine kleine Wurzel dran, die hängt im Wasser.
Mal abwarten ob das klappt, für Zimmerpflanzen hab ich kein Talent...
Im dem Becken hab ich ein kleines Grünalgenproblem, dem müßte ich bei Gelegenheit mal auf den Grund gehen.
Sollte das dann mal gelöst sein werde ich an die Astenden noch etwas Moos kleben, aber jetzt würde es wohl veralgen
Zum Schluß ein paar Bilder des Ergebnisses.
 

Anhänge

  • 20220205_200723.jpg
    20220205_200723.jpg
    3,2 MB · Aufrufe: 32
  • 20220205_200655.jpg
    20220205_200655.jpg
    3,1 MB · Aufrufe: 32

scapine

Mitglied
Hallo Svenja - das finde ich sehr hübsch, wirklich gut gelungen! Ich habe inzwischen bei einigen Becken Zimmerpflanzen reinhängen/rauswuchern, klappt wunderbar und die Wurzeln geben unter Wasser eine tolle Struktur, die von allen meinen Fischis sehr gut angenommen wird.
 
Hallo,
sie sind wieder hier.... die Blaualgen.
Ich hab sie heute großzügig abgesaugt und werde mich morgen mal mit dem Wundermittel aus Amiland auseinandersetzen.
Ein paar der Pflanzen, allen voran die Walichii, hab ich ordentlich gestutzt da sie voller Cyannos saß.
Im hinteren Teil des Beckens sieht's dagegen ganz gut aus, vermutlich weil's da deutlich dunkler ist.
Und ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis die lobelia cardinalis aus dem Wasser wachsen, da fehlt nicht mehr viel.
Der Wassernabel wuchert nach wie vor und der Philodendron ist zumindest mal nicht eingegangen :p
Und 3 Tillandsien sind noch dazugekommen, 2 rote, 1 grüne.
Jetzt stellt sich mir nur die Frage ob denen die durch Verdunstung entstehende Luftfeuchtigkeit reicht oder ob ich die ab und an besprühen muss. Hat da jemand Erfahrung mit?
 

Anhänge

  • 20220219_195137.jpg
    20220219_195137.jpg
    2,3 MB · Aufrufe: 23
  • 20220219_195153.jpg
    20220219_195153.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 23
  • 20220219_195220.jpg
    20220219_195220.jpg
    2,6 MB · Aufrufe: 23

scapine

Mitglied
Hallo Svenja - ich hatte Tillandsien vor Jahren mal - und nicht in Wassernähe, die brauchten nur alle zwei Wochen mal einen Sprühstoß ... ich kann mir also vorstellen, dass bei dir die Verdunstung ausreicht. Was auch eine Idee wäre: ein Fogger/ Vernebler. Ich seh das immer mal wieder in den Videos von Martin (Martins Fische), der das bei seinen Becken mit emersen Bereichen gern macht. Kennt man ja auch aus der Terraristik - ist ein ganz cooles Tool, um Pflanzen effektvoll zu befeuchten, kann man üblicherweise Intervalle einstellen.
 

Sibylle

Mitglied
Hallo Svenja, sieht toll aus. Das mit den Blaualgen ist nicht so schön. Bei mir sind sie leider auch wieder zurück. Die Dunkelkur hat momentan geholfen, aber sie sind zurück gekehrt. Ich überlege immer noch was ursächlich sein könnte. Habe 25 Jahre noch nie Blaualgen gehabt, jetzt bekomm ich sie nicht mehr los und überall hört man davon.
 

Shai

Mitglied
Hey @Sibylle,

statt Chemie oder Dunkelkur könntest du es tatsächlich noch mal mit "Konkurrenz" schaffen versuchen.
(Ne Dunkelkur kann aber wohl unterstützend wirken)

Ich hatte ja schon mal ein Video verlinkt.
Effektive Mikroorganismen sollen dabei helfen.

z.B.

Dosierung soll wohl 30ml / 100l sein, bei Cyano Befall täglich bis die verschwunden sind.
Dazu weiter "stören", also absaugen und aufwirbeln.
(abseits von Cyanos kann man mit 1x pro Woche wohl ebenfalls die Biologie im Becken unterstützen)


Ich habs selbst nicht ausprobiert, toi toi toi, bisher bin ich von Cyanos verschont geblieben.

Grüße,
Lars
 

Shai

Mitglied
danke Lars, da werde ich mal in diese Richtung gehen.
Viel Erfolg - ich hoffe Du wirst berichten.

Grundsätzlich klingt die Vorgehensweise zumindest logisch, die Cyano-Bakterien werden gestört / abgesaugt und gleichzeitig führt man neue Bakterien hinzu, welche dann in Konkurrenz zu den den Cyanos treten.
Theoretisch sollen auch so typische "Filterbakterien"-Mittel gehen, sind aber auch deutlich teurer.

Das Problem bei ner Dunkelkur oder Chemie wird wohl sein, dass die Mikrobiologie sich nicht nachhaltig verändern wird - weshalb die Chance wohl bleibt das die Cyanos zurückkommen. Schließlich ändert sich eigentlich nichts am "Klima" in dem sich die Cyanos wohlfühlen.



Grüße,
Lars
 
Hallo,
Ich hab jetzt nach dem Wasserwechsel mal den slimeremover reingegeben und bin gespannt was passieren wird.
 

Anhänge

  • 20220226_194718.jpg
    20220226_194718.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 22
Oben