Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Besatzfrage

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Marischen, 27. Dezember 2019.

  1. Guten Morgen liebe Mitglieder,

    ich habe bisher sehr gerne nur mitgelesen.
    Nun habe ich ein paar typische Anfänger Fragen.

    Ich habe seit 13 Tagen ein Juwel Lido 120 mit einer großen Mangroven wurzel, ein paar Steinen und mehreren Pflanzen zu laufen. Dunkler feinere Kies am Boden.
    Meine Wasserwerte laut Stäbchentest sind aktuell folgende:
    Ph 7,2-7,6
    Kh 6
    Gh 14-21
    No2 0
    No3 10.

    Mein Wunschbesatz wäre als Eyecatcher ein paar kleine Buntbarsche, ein Schwarm Perlhuhnbärblinge oder ähnliche und Zwergflusskrebse oder Welse.
    Passt das zusammen? Kann man krebse und Welse zusammensetzen?
    Welche kleine Buntbarschart könnt ihr empfehlen? Maulbrüter werden alle recht groß, oder?

    Momentan wohnen nur ein paar Schnecken im Becken. Im neuen Jahr würde ich gerne mit dem Besetzen anfangen. Wer sollte zuerst einziehen?
    Und, kann ich die Wasserhärte mit Blättern etwas verringern?

    Ich bin dankbar für eure Hilfe!
    Liebe Grüße,
    Marisa
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin Marisa,
    du kannst ja mal auf der Internetseite eures Wasserversorgers nach den genauen Wasserwerten in eurem Bezirk gucken, aber üblich ist in B. eine Härte um 20 Gh, was für die meisten ZBB zu hart ist.
     
  3. Hallo Jörg,

    danke für Deine Antwort. Das hatte ich vermutet. Kann ich da etwas nachhelfen, ohne Chemie ins aqua zu geben?
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    Für Zwergbuntbarsche und Welse ist eher die Grundfläche entscheidend. Das Becken hat ja ca. 60 cm Länge und 40 cm Tiefe. Diese irre Höhe für das Becken von ca. 60 cm mag nett aussehen, ist aber ansonsten leider ziemlich nutzlos.

    Auf 60 x 40 lässt sich durchaus eine kleine Buntbarschart halten, wobei deine Wasserwerte alles andere als optimal für Südmarikaner sind. Am ehensten würden dort eine Kolonie kleine Schneckenbuntbarsche passen, ohne dass man am Wasser was machen muß.

    Eine kleine Osmose-Anlage gibt es schon für ca. 50,--. damit liesse sich das Wasser relativ einfach weicher machen. Torf, ERlenzapfen oder Seemandelbaumblätter helfen bei solchen Werte nicht wirklich.

    Wenn du diese Anschaffung machen willst, kämen auch kleine Apistogramma, kleinbleibende L-Welse und auch ein Schwarm hübscher kleiner Salmler für "oben" in Frage.

    Gruß
     
  5. Vielen Dank für deine Hinweise. Kannst du eine Marke empfehlen für die Anlage?
    Das muss ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.

    Wie schaut es mit den Bärblingen und krebsen aus? Ist denen das Wasser auch zu hart?

    Gruß Marisa
     
  6. Ich meine natürlich dann afrikanische Verwandte, falls es die Schneckenbuntbarsche werden sollten.

    Welche Schwarmfische würden passen?

    Danke euch.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich weiss garnicht, ob es da entsprechende Beifische gibt. Vielleicht kann Marco da noch etwas zu sagen.

    Gerade mal nach Preisen gegoogelt. Von Dennerle gibt es eine für ca. 80,-- bei Zoo plus, das wäre eine Markenanlage. Da wurden auch noch preiswertere angezeigt, aber deren Namen sagen mir nichts.

    Gruß
     
  8. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    bei 120 Litern und z.B. einer kleinen Kolonie Neolamprologus multifasciatus würde ich auf jegliche Beifische verzichten. Zumindest aus dem Tanganjikasee gibt es da keinen passenden weiteren Besatz. Allerdings leben die Multis sehr bodenbezogen, so dass die 60er Höhe hier absolut verschenkter Raum ist. Das trifft auf andere Schneckenbuntbarsche auch zu.
     
  9. Vielen Dank für eure Antworten.
    Das bedeutet, es passen keine anderen Fische zu den schneckenbb? Das wäre ja sehr schade.

    Ich habe noch eine Frage. Das Wasser ist momentan bräunlich. Es gibt auch braune Ablagerungen auf steinen und blauen. Ordentliche grüne Algen sehe ich auch. Muss ich da etwas tun?

    Dankeschön!
     
  10. Auf steinen und blättern sollte das heißen.
     
  11. Kann ich das Wasser auch mit osmosewasser aus dem Fachhandel verschneiden? Das Becken ist ja nicht so riesig.
    Wie bekomme ich das richtige mich Verhältnis? Ausprobieren?

    Danke für eure Hilfe.
    Gruß, Marisa
     
  12. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Bei 120l kannst du mit 60l Osmosewasser auch die Gesammthärte halbieren.
    Wenn du also alle 2 Wochen einen 70%igen Wasserwechsel machst, brauchst du 90l Osmosewasser im Monat, wenn ich mich nicht verrechnet habe.
    Wäre mir zu aufwendig.
     
    Marischen gefällt das.
  13. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    für 120l Tanganjika mit N. multifasciatus wären prinzipiell kleine Killifische aus dem Tanganjikasee möglich: Lacustricola pumilus. Die Beckenhöhe würde dem entgegenkommen. Ich habe jedoch mit dieser Art noch keinerlei Erfahrung, andere schon: https://www.youtube.com/channel/UCGsBWUbw1yXVppLgH7v47aw
     
  14. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    @JoKo
    Diese Killifische kannte ich bisher noch nicht. Wieder was gelernt. Das könnte tatsächlich funktionieren, ich habe meine Multis selten höher als 10 cm über dem Boden erlebt. Aber die Beschaffbarkeit dieser netten kleinen Fische dürfte ein größeres Problem darstellen...
     
  15. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    das mit der Beschaffbarkeit ist sicher richtig, das kann eine grössere Herausforderung werden. Erste Anlaufstelle für mich wäre www.isabi.de, auch wenn sie aktuell nicht auf der Stockliste sind.

    Genau die Kombination aus N. multifasciatus mit den Killi in einem Lido 120 o.ä. finde ich ziemlich interessant, ich weiss nur nicht wo ich das Becken dann stellen soll o_O
     
  16. Danke euch.
    Das Becken steht bei mir optimal. Allerdings besteht meine Einrichtung aus feinerem dunklem kies, einer großen wurzel und ein paar größeren steinen. Wären die Schneckenbuntbarsche auch damit zufrieden? Häuser könnte ich beschaffen.

    Und ich sehe in dem Video drei verschiedene Fischarten, oder? Welche meint ihr denn?
     
  17. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    Kies geht für Schneckenbuntbarsche leider überhaupt nicht, die vergraben ihre Schneckenhäuser nämlich teilweise ganz gern und buddeln auch sonst teilweise wie verrückt
     
  18. Oh, also sand auf den kies? Ich weiß nicht, ob ich das hinbekomme.
     
  19. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    Sand auf Kies funktioniert nicht, das vermischt sich. Wenn schon Tanganjika, dann Kies raus und Sand rein
     
  20. Oje, dann denke ich wohl doch lieber über die Osmose Variante nach...
    Wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
     

Diese Seite empfehlen