Aquarien-Heizung für 960 l

Dieses Thema im Forum "Technik" wurde erstellt von Moderlieschen, 30. Juni 2020.

  1. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hallo zusammen,

    so...nun hab ich schon zum 2. Mal ansatzweise versucht, meine Fische zu köcheln.
    Der erste Versuch war mit einem Eheim(Jäger)-Heizer, der kaputt war und nicht mehr abgeschaltet hat. Den will ich eigentlich nicht mehr haben. Früher hatte man die Jäger-Heizer jahrelang, heute wird er nach 2 Jahren zum Wasserkocher:mad:.
    Der zweite Versuch jetzt mit einem viel zu kleinen Juwel-Heizer. Das war klar, dass das auf Dauer nicht funktionieren kann. Heute war nun die Wassertemperatur bei fast 29°, der Heizstab extrem heiss und kaum noch anfassbar.
    Nun suche ich schon den ganzen Abend nach einem neuen Heizer, stoße aber immer wieder nur auf den Eheim für diese Beckengröße.
    Gibt's denn wirklich nichts anderes?
    Wäre es evtl. auch möglich, bzw. sinnvoll, 2 ("kleinere") Heizstäbe einzusetzen?
    Was habt ihr in euren großen Becken?

    Wichtig wäre mir vor allem irgendwie ein Schutz um den Heizstab (mein Wabi hatte vor kurzem definitiv eine Verbrennungswunde) und dass das Teil automatisch ganz abschaltet ( wenn es kaputt ist), bevor es glüht. Sowas muss es doch geben...
    Wäre sehr dankbar für eure Hilfe und Tipps.
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Petra,

    ich habe meine letzten Heizstäbe alle von sera und bin mit denen ziemlich zufrieden. Die liefern auch so einen Kunsstoffmantel mit, in dem der Heizer eingesteckt ist, genau um vor Verbrennungen zu schützen. Die hab ich im örtlichen GEschäft (Futterhaus) gekauft, ich weiß allerdings nicht, bsi zu welcher Wattstärke es die gibt.

    Ich würde grundsätzlich bei großen Becken mehrere Heizer nehmen, da durch die eingebauten Thermostate ein Schutz vor sowohl zu hohen als auch zu niedrigen Temperaturen gegeben ist. Nehmen wir mal an, du brauchst 0,5 Watt pro Liter, dann wären das ca. 450 Watt. Würde ich sogar 3 Heizer mit jeweils 150 Watt nehmen. Fällt einer mal aus, kann die Temperatur wenigstens nicht komplett in den Keller gehen. Heizt einer durch, schalten die anderen entsprechend ab.

    Gruß
     
  3. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    bei mir sind es nur 300l, aber: wegen der Problematik bei einem Defekt die Fische zu kochen habe ich:

    1 150W Eheim Heizstab mit einem getrennten Temperaturregler. Der Heizstab ist auf 28°C eingestellt, der Temperaturregler auf 25°C. Das heisst: im Normalfall ist die Regelung des Heizstabes immer Ein, das übernimmt der externe Regler. Sollte der externe Regler defekt sein, schaltet der Regler des Heizstabes bei ca. 28°C ab. Sind beide defekt und heizen dauernd: Pech ....

    1 100W Eheim Heizstab der auf ca. 23°C eingestellt ist. Der schaltet ein
    - wenn der andere durch einen Defekt gar nicht mehr heizt
    - nach einem Wasserwechsel mit Kaltwasser

    Bei Deinen 960l würde ich auch 3 Heizstäbe nehmen.

    Was den Schutz um den Heizstab betrifft: keine Ahnung ob es da etwas mit Schutz gibt.
    Die Temperatur wird ja bestimmt durch die Leistung des Heizstabes und die Oberfläche, d.h.: wenn von zwei Heizstäben einer die halbe Leistung hat, aber auch die halbe Oberfläche, wird er gleich heiss. Soll heissen: es muss nicht zwingend sein, dass ein Heizstab mit weniger Leistung weniger heiss wird.
     
  4. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    mir kommt keine Jäger Heizung mehr ins Becken. Hat bei mir auch schon Fichsuppe verursacht. Bimetall nicht mehr zeitgemäß.
    Ich würde auch zu Joko's Rat mit Controller tendieren.
    Kaufe dir billige ungeregelten Heizungen in beliebiger Menge und ein gescheites externes Steuergerät. Willst du noch mehr Sicherheit können dir Heizer auch geregelt sein.

    Gruß
    Stefan
     
  5. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    danke euch für die Tipps.
    Ein externes Steuergerät zu finden , ist gar nicht so einfach. Die haben zwar alle 2 Steckdosen, aber immer jeweils für 1 Heizung und 1 Kühlung (wer braucht denn sowas?), aber nie für 2 oder 3 Heizstäbe.
    Was ich gefunden habe, ist diese Heizung:
    https://www.amazon.de/Hygger-Leistu...t=&hvlocphy=9041689&hvtargid=pla-817847369220
    Gefällt mir eigentlich ganz gut, ist aber mit 500W angeblich nur für Becken bis 450l. Zwei davon wären mir dann doch fast ein bisschen zu teuer. Kennt jemand zufällig die Heizung, oder wenigstens die Firma?

    Ausserdem tendiere ich inzwischen auch eher zu mehreren kleineren Heizstäben in der Hoffnung, dass ich keine Fischsuppe mehr koche, wenn einer davon kaputt geht.
    Andererseits hatte der jetzt kaputte Juwel-Heizer gerade mal 200W und hat es tatsächlich geschafft, das Becken viel zu stark aufzuheizen...
    Oh Mann, ich muss mich entscheiden...die Temperatur im Becken sinkt so langsam an die Untergrenze des grünen Bereichs. Sonst frieren die sich da drin noch die Flossen ab:rolleyes:
     
  6. ignarus

    ignarus Mitglied

    Hallo Petra,

    vielleicht ein JBL Protemp e500, der ist bis 600l angegeben. Das ist ein Inline Heizer und die sind effizienter da sehr gut durchströmt. Davon einen an den Filterkreislauf anschließen und falls unbedingt nötig noch einen zweiten an einem zweiten Kreislauf ohne Filter und nur mit einer Pumpe.
     
  7. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Stefan,
    Das ist ja auch gar nicht mehr möglich, die heißen nun Eheim und es gibt von dieser Marke nun auch digitale.
    Ich habe an meinem 560er übrigens auch einen Duomat von Dennerle vorgeschaltet. Also doppelt abgesichert, allerdings bei 320Watt t5 schaltet meine Heizung nie ein, nicht einmal im Winter.
    L.g. Wolf
     
  8. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Friedrich,

    das wäre ansich eine gute Idee. Aber leider hab ich keinen Aussenfilter, wo ich das zwischenschalten könnte.
    Mein letzter "Wasserkocher" war ein Eheim-Jäger-Heizstab. Ich will die auch nicht mehr im Becken haben. Dass das mit dem 200W Juwel-Heizer auf Dauer nicht funktioniert, war klar, aber der Eheim/Jäger ist speziell für bis zu 1000l Becken ausgelegt und sehr lange hatte ich den noch nicht.
     
  9. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Petra,
    Das neueste Modell von Eheim wäre der thermocontroll e . Der ist ja nicht mehr über ein bimetall geregelt, was verkleben kann, sondern digital. Im Prinzip nichts anderes als ein externes Gerät auch.
    Ich weiß nicht ob du mal einen Heizer geöffnet hast. Das ging früher ganz leicht, bei einem kalten Wasserwechsel.;):D. Heute bei eheim ja nicht mehr.
    Jedenfalls ist bei den älteren Heizer nur ein kleines Metall U, was sich bei Wärme verändert und das U aufmacht. Bei Kälte zieht es sich wieder zusammen und schließt das U. Und genau dort lag dein Problem, dieses U kann verkleben und es trennt nicht mehr.
    Ich hoffe, ich konnte dir die sache plausibel erklären.
    L.g. Wolf
     
  10. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Ja, war plausibel:)
    Ich hatte den normalen Reglerheizer von Eheim, alt war der nicht. Angeblich auch der Beste, den es gibt und von der Beschreibung her nicht viel anders. Vielleicht lag es ja an dem U, das es jetzt nicht mehr gibt, aber ich trau der Sache halt nicht mehr.
     
  11. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Ich kann mich nicht entscheiden[​IMG]Das kann doch nicht so schwer sein...andere Leute kaufen einfach nen Heizstab, und fertig.
    Ich fang schon mal an, Schals und Mützchen zu stricken...40 Cory-Mützchen, 25 Ancistrus-Mützchen...
     
  12. JoKo

    JoKo Mitglied

    Du kannst an die eine Steckdose des externen Steuergerätes auch einfach eine Steckdosenleiste einstecken für mehrere Heizstäbe. WICHTIG: auf jeden Fall die maximale Schaltleistung des Steuergerätes beachten. Auch wenn das bei insgesamt 400-500W vermutlich(!) kein Problem sein sollte.
    Ich persönlich bin kein Freund davon elektrische Geräte dauerhaft an ihrer Grenze zu betreiben, würde deshalb die halbe angegebene Schaltleistung nicht überschreiten, das Steuergerät sollte bei 500W Last also 1000W schalten können.

    Den Hersteller kenne ich nicht. Seine Angabe für die Beckengrösse kannst Du ignorieren: 500W sind 500W.

    Vielleicht tue ich dem Hersteller auch unrecht, aber bei Strom möchte ich bezüglich der Sicherheit ein gutes Gefühl haben, vor allem wenn das auch noch im Wasser betrieben wird. Bei dem Hersteller habe ich es nicht. Ich kann es nicht sachlich begründen, nur ein Bauchgefühl.
     
  13. fischolli

    fischolli Mitglied

    Hi,

    wenn du schon bei einem 200 Watt-Heizer eine Überhitzung hast, würde ich mir jetzt erstmal zwei 150W-Heizer kaufen und damit anfangen. DAnn mal morgens, wenn die Heizung runtergefahren war, kontrollieren, welche Temperatur das Becken hat und ggfs. einen dritten dazunehmen.

    Welche Marke ist jetzt eine andere Sache.

    Gruß
     
  14. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    ok, ich danke euch.
    Da ich jetzt inzwischen unter Zeitdruck stehe (die Temperatur sinkt weiter...) probier ich das mit den beiden 150W Heizstäben aus.
    Dann kann ich mir immer noch ein Steuergerät und/oder einen dritten Heizstab holen, wenn's nicht ganz reicht.
     
  15. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    so, jetzt hab ich mal zwei 150W Heizstäbe installiert, beide eingestellt auf 26°.
    Da meine beiden bisherigen analogen Thermometer ständig abstürzen, hab ich mir gleich noch "vernünftige" digitale Thermometer mit dazu bestellt, um endlich die Temperatur richtig ablesen zu können.
    D.h., jetzt zur Anfangskontrolle, sind 4 Thermometer im Becken an verschiedenen Stellen, um zu sehen ob's funktioniert. Sind alle nicht in direkter Nähe zu den Heizstäben.
    JBL Analog 26°
    no name Analog 26°
    JBL Digital 24,8°
    No Name Digital 25,2°

    Tja, super Ergebnis:confused:
    Was stimmt denn nun eher, die (ur)alten analogen oder die neuen digitalen Thermometer?
    Kennt sich jemand aus damit?
     
  16. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Petra,
    Ich würde alles zusammen zählen und durch 4 teilen. Dann hast du den mittelwert.;):p:D
    L.g. Wolf
     
  17. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    OK. 25,5°:)
    Danke, Wolf, jetzt bin ich schlauer:D
     
  18. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo Petra,
    Ich weiß, es ist schon blöd, wenn nich5 weiß welcher stimmt, aber wegen einem Grad Abweichung? Ich glaub damit kann man leben und deine Fische sicherlich auch.
    L.g. Wolf
     
  19. JoKo

    JoKo Mitglied

    Starmbi gefällt das.
  20. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Ich hatte in meiner Kiste immer eine Handvoll Thermometer, meist sind dann ein paar dabei, wo das selbe anzeigen und diesen vertraue ich dann am meisten. Wie gesagt,1 Grad rauf oder runter ist doch egal. Wenn ich kalte Arme, beim Pflanzen schneiden bekomme, dann wird hochgedreht. Ich schau fast nie auf den Thermometer.
    L.g. Wolf
     

Diese Seite empfehlen