Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Angriffslustiger Silbermolly

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von rsonnenschein, 21. Mai 2020.

  1. Hallo,
    Seit drei Wochen haben wir ein Aquarium, ca. 150 Liter.
    Wir haben es langsam eingefahren und alles hat gut geklappt. Es ist ein Einstieg für meine größeren Kinder.
    Daher gibt es ein paar Neon, Guppys, Plattys und Mollys.
    Es gibt bei den Mollys 2 schwarze Weibchen und ein Mann. Bei den Silbernen auch.
    Der Silberne Mann macht leider allen anderen Ärger. Er jagt alle, vor allem seine Weibchen. Aber auch die schwarzen Weibchen und oft auch die Guppys. Gern mit aufgestellte Rückenfloße. Inwieweit er sie beißt sehe ich nicht, nur dass alle immer vor ihm flüchten...
    Alle anderen verstehen sich prächtig. Wir hatten den Stinker mal einen halben Tag draußen, dass Becken ist ein ganz anderes. Alle schwimmen in Harmonie und Frieden :)
    Was tun? Lässt man das so weiter laufen? Gefühlt mischt er das ganze Becken auf, weil alle wie wild umherhühnern. Gibt sich das noch? Nimmt man ihn raus? Aber was dann??
    Ein paar hilfreiche Antworten wären toll.
    Danke.
     
  2. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Der wird eben poppen wollen. Das machen mollys, platy, guppys und schwerträger den ganzen Tag. Er nimmt natürlich keine Rücksicht auf die Farbe der Weibchen und es kommen viele gescheckte Jungfische raus.
    L.g. Wolf
     
    rsonnenschein gefällt das.
  3. Na Wenn's nur das ist...
    Wir haben so einen kleine Barschart zur Geburtenkontrolle drinnen. Aber selbst den zickt er an. Und mit der Masche scheint er nicht bei der holden Weiblichkeit zu landen. Alle sind genervt.
    Aber vielleicht stößt er sich noch die Hörner ab?
     
  4. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,

    Auch das ist normal, die poppen alles. Der wird aber bestimmt auch mal ruhiger. Der wird noch recht jung sein.

    Ich glaub, die werden da nicht lange gefragt.

    L.G. Wolf
     

Diese Seite empfehlen