Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Wie oft wasserwechseln ist gesund?

Dieses Thema im Forum "Wasserchemie" wurde erstellt von Azeriyem, 25. März 2020.

  1. Hallo,
    Ich mach mir sorgen obwohl es meinen fischen gut geht weil ich zu oft wasserwechsel mache, habe ich das gefühl das mir gut baktieren fehlen. Weil ich manchmal jede zweite tag manchmal bis zu Hälfte wasserwechsel mache. Wir oft wasser wechsel ist normal für ein 60 cm becken?
    Ich merke nach jedem wasserwechsel schwimmen die fische fröhlicher.
    Wenn ich lese das einige nur nach 14 tagen teilwasserwechsel machen. Und ich dagegen so oft...

    Ich bin nicht mal sicher ob ich den nitritpeak hinter mirhabe weil ich das wasser nicht getest habe.und immernoch algen habe. Das aquarium läuft ungefähr seit anfang des jahres. Aber nach paar wochen musste ich das aquarium mit Medikamenten behandeln danach habe ich nicht lange gewartet und gleich fische gekauft.
    Wie gesagt sie sind gesund.
    Schade das ich micht geduldig war und gewartet habe bis der nitritpeak kommt. Jetzt ist es ja zu spät weil ich fische habe, wie kann ich vorgehen habt ihr eine idee? Ich möchte das das aquarium Biologisch stabil läuft ist es jetzt zu spät weil och fische drin habe? Bringt es wenn ich jetzt erst start bakterien kaufe.

    Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Lass das Becken jetzt wie es ist, du brauchst keine Starter Bakterien wenn du Fische im Becken hast.
    Den Filter nur reinigen wenn er sichtbar weniger Wasser durch lässt und wenn sich die Fische auffällig verhalten, aber spätestens alle zwei Wochen, solltest du Wasserwechsel machen, dann wird alles gut...
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    es gibt, bis auf gaaanz seltene Ausnahmen, kein zuviel Wasser wechseln. Grundsätzlich kann mn sagen, je öfter um so besser. Ist bei nem 54l-Becken ja uch schnell gemacht. Deine "guten" Bakterien siitzen im Filter und auf der gesamten Einrichtung und schwimmen nicht im freien Wasser rum. Da schwimmt nur "Dreck" und überschüssige Nährstoffe drin.

    Wenn das Becken jetzt schon einige Wochen läuft, ist der Nitritpeak entweder ganz ausgeblieben odr hat schon stattgefunden. Dem hast du mit deinen häufigen Wasserwechseln erfolgreich entgegengewirkt. Wenn dein Becken nicht überbesetzt ist, kannst du jetzt auf einmal die Woche wechseln runtergehen. Da einfach ca. die Hälfte austauschen und gut ist es.

    Gruß
     
  4. Ich danke euch, das becken ist dicht besetzt. Ich habe sorgen das der nitritpeak noch kommt. Weil eenn ich paar tage nicht wasser wechsel mache. Merk ich das die fische ni ht so munter schwimmen wie nach dem wasserwechsel. Ich versuche jetzt erst mal eine woche pause bis zum nexten wasserwechsel zu machen. Und füttere die fische erstmal weniger. Soll ich test streifen besorgen. Oder ost es nicht so wichtig? Bis jetzt habe ich nur die fische beobachtet ob es den gut geht. Wenn ich das gefühl hatte das etwas nicht inordnung ost habe ich oft wasserwechsel gemacht.


    Wenn der nitritpeak kommen sollte was muss man dann gleich machen? Nichts oder wasserwechsel?
     
  5. jochenb

    jochenb Mitglied

    Mit jeden großen Wasserwechsel veränderst Du das System. Das finde ich nicht so gut, besonders wenn es so oft geschieht. Die Fische kommen ja auch kaum zur Ruhe, wenn du dauernd im Becken rumhantierst. Wenn Deine Fische auffällige Verhaltensunterschiede vor und nach dem Wasserwechsel zeigen, dann wird mit Deinem Wasser sicher etwas nicht stimmen. Da fände ich Wassertests wirklich wichtig. Besonders wichtig ist aber für die Wasserqualität eine gute Filterung. Dazu hast Du garnichts geschrieben. Wenn Dein Aquarium "dicht besetzt" ist, dann ist vielleicht der Filter zu klein oder zu leistungsschwach. Die Angabe "bis x Liter" ist erfahrungsgemäß immer die maximale Beckengröße, wenn nur sehr wenig Fische darin sind.
    Hast Du denn genug schnell wachsende Pflanzen drin? Vielleicht haben die Fische ja auch zu wenig Sauerstoff im Wasser, den Du dann mit Frischwasser reinbringst.Das ist natürlich nicht das richtige Verfahren dafür.
     
  6. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Sorry Jochen,
    aber diese These halte ich für nicht haltbar.
    Dass allzu häufiger Wasserwechsel für die Fische auch Stress bedeutet, sehe ich allerdings auch so.

    Wenn es den Fischen nach dem Ww besser geht, kann es wirklich an zu schwacher Filterung, oder zu starker Fütterung liegen.
     
  7. Eheim2213.
    Ja ich füttere zu oft.
    Aber heute habe ich nur einmal gefüttert und ich habe vor das so weiter zu machen.
    Sauerstoff kommt genug weil der auströmer ganz oben sitz und luft ins Aquarium gibt
    Valisneria und lilaeopsis brasiliensis. Leider habe ich problem mit algen.
    Ja das ist leider stress für tiere und auch wasserkosten.
    Deshalb will ich es ändern. Das ich nicht, so oft wasserwechsel machen muss und sich stabiles baktieren stamm bildet. Aber das problem ist, das schon tiere drinnen sind. Wie soll ich vorgehen? damit das aquarium biologisch stabil wird trotz fische.?

    Wann soll ich immer wasserwechsel machen? ungefähr 50 Liter ohne soil.
     
  8. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    Bei mir sehen die Fische 10 cm Schlauch beim Absaugen und beim Zugeben. Und natürlich sinkt und steigt der Wasserpegel. Finden weder ich noch die Fische so dramatisch.
    Ja, vor dem Wasserwechsel stimmt dann etwas mit dem Aquarienwasser nicht und nach dem Wasserwechsel stimmt dann etwas mit dem Leitungswasser nicht. Zu 90% wird ersteres der Fall sein.

    Leider wissen wir ja gar nicht ob das Frischwasser einen höheren Sauerstoffgehalt hat.
    Durch die verschiedenen Aufbereitungstechniken der Wasserwerke kann dieser unterschiedlich ausfallen.
    Meines Wissens wird er ja noch nicht mal in der Trinkwasseranalyse angegeben.
    Zudem wäre der Effekt nur von kurzer Dauer.
    Gerade dann macht es ja Sinn durch Wasserwechsel die Schadstoffe zu reduzieren.

    Z.B. konnte ich (dank des Forums) bei der Fischaufzucht durch tägliche große Wasserwechsel meine Verluste minimieren.

    Allerdings glaube ich, daß Huminstoffe auf die Fischgesundheit einen Einfluß haben.
    Diese werden z.B. über Wurzelholz oder Torf freigesetzt und werden dann natürlich durch einen Wasserwechsel verdünnt.
    Wenn man aber gar keine Wurzeln im Becken hat ist das dann auch egal.
    Außerdem gibt es auch Präparate, die diese zuführen können.

    Allgemein hat ein Wasserwechsel, auch häufiger, mehr Vorteile als Nachteile.

    Gruß
    Stefan
     
  9. Kann es den nicht sein das ich zu viel gefüttert habe manchmal 3 mal am tag? Das volumen ist ja nicht gross wie bei einem grossen Aquarium, ist ja irgendwie logisch das vom viel füttern das wasser schneller verträgt wie bei einem grossen Aquarium. und damit mehr wasserwechsel notwendig ist?

    Im normalen fall, wie oft wird bei so kleinem aquarium wasser gewechselt?
    Und wie kann ich sicher sein das der biologisch Gleichgewicht stimmt? Das ist mir sehr wichtig . Zu wissen das mein aquarium den biologischen. Gewicht hat. Wie kann ich das sehen
     
  10. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    das ist ganz einfach:
    Du kaufst dir einen Nitrattest, oder Testtäbchen die neben anderen Stoffen auch Nitrat messen.
    Wenn der Nitratwert über 20 mg/l ist, wechselst Du ca. 30% Wasser.
    Am Anfang wirst Du etwas öfter messen müssen, bis du ein Gefühl für Dein Becken bekommst.

    Gruß
    Stefan
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    @ Jochen

    Das ist uraltes überholtes "Wissen", als man auch noch glaubte, man müsse Altwasser wie den heiligen Gral behüten. Heute weiß man, dass häufige Frischwasserzugaben absolut gesundheitsfördernd für die meisten Fische sind.

    @Azeriyem

    Es reicht normalerweise aus, Fische alle 2 Tage zu füttern, Ausnahme ist Aufzucht von Jungfischen. 3 x täglich ist absolut zu viel. Unsere Aquarienfische sind fast alle zu fett. Wasserwechsel bei so kleinen Becken und strammen Besatz sollte 1 xpro Woch bei 40-50% liegen. Sollte tatsächlich eine Nitriterhöhung auftreten, wirst du da am Verhalten deiner Fische gut erkennen.. Die werden sofort vermehrt an der Oberfläche hängen. Insofern brauchst du nicht unbedingt einen TEst, wenn es dich beruhigt, kannst dir einen einfachen Streifentest kaufen, egal von welchem Anbieter. Die sind eindeutig bei NO2= Verfärbung schlecht, keine Verfärbung alles gut.

    Dein Filter sollte Minimum eine Nennleistung von der 3-fachen Wassermenge haben, bei hohem Besatz gern auch mehr. Dabei dann mal die Frage, wie sieht dein Besatz aus und welchen Filter nutzt du derzeit.

    Stell doch mal ein aktuelles Foto des Becken ein.

    Gruß
     
  12. Danke für Antworten. Nur habe immernoch kein Antwort um meine frage. Im normalfall 60 liter becken. Wie oft wasserwechsel ist normal?

    Und

    Wie weiss ich ob das biologische Stabilität erreicht ist?

    Welche Test Streifen ist zuverlässig und empfehlt ihr


    Danke
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2020 um 10:34 Uhr
  13. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    Wieviel Wasserwechsel notwendig ist, kann man nicht beantworten wenn man nicht Deinen Besatz kennt. "Normal" reichen 25-30% pro Woche. Ansonsten so wie es schon Olli geschrieben hat.

    Für "biologische Stabilität" gibt es keine Regel. Das erkennt man daran wenn das Becken "einfach läuft": Pflanzen wachsen gut, Algen wachsen keine/wenige (es gibt Ausnahmen wo Algenbewuchs erwünscht ist), Fische gesund.
    Das kann bei einem neu eingerichteten Becken durchaus auch mal mehrere Monate dauern.


    Teststreifen für Nitrat/Nitrit: es gibt von der Firma "Waterworks" Teststreifen, die eine deutlich höhere Auflösung haben als das was sonst von JBL, Tetra o.ä. verkauft wird. Nitrit wird schon ab 0,15mg/l angezeigt, Nitrat ab 0,5mg/l. Man hat beim Nitrit zumindest dann die Option relativ früh durch einen Wasserwechsel entgegen zu wirken, bevor andere Tests (man möge mich korrigieren) erst bei 1mg/l anzeigen.

    Man kann natürlich darüber diskutieren ob die bessere Auflösung nun wirklich notwendig ist oder nicht (meiner Meinung nach meistens nicht), ich sehe aber keinen Grund warum ich das "schlechtere" benutzen soll wenn das bessere nicht wesentlich teurer ist.

    Die hier meine ich:
    https://www.amazon.de/Waterworks-Nitrate-Nitrite-test-strips/dp/B003R0RVLQ
     
  14. Heute war ich in einem zoofach handel, sie meinte das sie 3 bis 4, wochen kein wasserwechsel macht. Wenn ich das vergleiche mit das was ich mache...

    Ich weiss nicht ob ich das schon erwähnt habe. Meine pflanzen habe algen Beläge. Weiss jemand warum sowas kommt? Wie viel stunden sollte das licht am tag brennen? Weil ich so viele algen habe frag ich mich ob ich vielleicht die beleuchtungsdauer reduzieren soll
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2020 um 18:31 Uhr
  15. jochenb

    jochenb Mitglied

    Sorry, aber das hört sich an wie ein schlechter Arzt, der nur die Symptome behandelt. Wenn die Wasserqualität nicht stimmt, dann kann zu viel Fütterung der Grund sein (scheint hier so zu sein, dafür sprechen auch die Algen) und/oder ein zu kleiner Filter oder irgendeine andere Ursache. Da sollte man ansetzen und nicht einfach dauernd einen Wasserwechsel machen. Das hat mit Altwasser nichts zu tuen. 1 x pro Woche sollte sicher reichen. Ob man 20% oder 50% wechselt, das hängt natürlich vom Besatz und den Tieren ab. Bei meinen Garnelen sind es immer 50% und bei den Fischen normalerweise nur 20%, manchmal aber auch da 50%. Wassertest (ich nehme die Stäbchen von eSHa) mache ich immer vor dem Wasserwechsel, damit ich weiß, welches Wasser ich nehmen soll - reicht Leitungswasser oder soll es diesmal entsalztes Wasser sein.

    Ansonsten kann keine Empfehlung wirklich sinnvoll sein, wenn man nicht weiß welche und wieviel Fische, welche und wieviel Pflanzen (sind das alle, die Du erwähnt hast?), welcher Filter mit welchem Filtermaterial, was für eine Beleuchtung und und und.
     
  16. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Jochen,
    da hast Du völlig Recht!

    Gruß
    Stefan
     
  17. Screenshot_20200327-101106_JBL PROSCAN.jpg

    Wie sind die werte?
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2020 um 10:33 Uhr
  18. jochenb

    jochenb Mitglied

    Wo kommen die Werte denn her? Nitrat extrem, Nitrit viel zu hoch, GH viel kleiner als KH, wie geht das denn?, bei PH 9 vermute ich, daß Deine Fische in Seifenlauge schwimmen, Chlor auch sehr hoch. Eigentlich müssten alle Deine Fische mit dem Bauch nach oben schwimmen. Ich denke, daß Du die Tests in der Pfeife rauchen kannst.
     
  19. Des Test Streifen habe ich gestern gehollt und heute getestet. Den fischen geht es sehr gut das wasser ist ganz klar. Ich weiss auch nicht. Wenn man den Test Streifen nicht trauen kann?

    Am streifen das erste ist glaube ich nitrat oder nitrit. War ganz hell
     
  20. Vielleicht hat der jbl app falsch abgelesen weiss nicht. Hier so sah der streifen aus 20200327_132019.jpg
     

Diese Seite empfehlen