Welche Pflanzen sind giftig?

Antonio

Mitglied
Doch einer war schon im Becken und die Harnischwelse haben sich drauf gestürzt.
Hattest du nicht geschrieben das du es versucht hast und du sie in der Sonne vergessen hast? Irgendwie passen deine ganzen Aussagen nicht zueinander. So wie ich das verstanden hatte hast du keine Steine ins Becken gepackt und dich dafür sogar entschuldigt gehabt vor ein paar Tagen.
 

Lunaria23

Mitglied
Hattest du nicht geschrieben das du es versucht hast und du sie in der Sonne vergessen hast?
Ja hatte ich.
Aber ich hatte gedacht das es auch ohne Dünger funktioniert.

Und als das Wasser weg war dachte ich der Versuch ist gescheitert.
So wie ich das verstanden hatte hast du keine Steine ins Becken gepackt und dich dafür sogar entschuldigt gehabt vor ein paar Tagen.
Genau. Die habe ich ja nicht mehr reingetan. Erst gestern habe ich es nochmal versucht und hab nun auch Dünger reingetan. Heute morgen haben sich die ersten Spuren auf der Wasseroberfläche gezeigt
 

Antonio

Mitglied
Ja aber dann kann sich ja kein Wels auf die Steine gestürzt haben wenn du keinen im Becken hattest. Also war das ganz einfach gelogen. Dein Glück ist das sie an die Gurke gehen. Die Steine solltest du trotzdem ansetzen und am besten gleich mehrere. Ich schreibe nicht viel in deinen Posts aber lese alle mit. Ich bin der Meinung du solltest dir vielleicht ein Hobby mit weniger Verantwortung suchen. Denn was du da bisher gemacht hast ist in meinen Augen absolut nicht vertretbar. Die wurde hier 100 mal vorgekaut was du machen solltest damit es deine Tiere gut haben. Nichts davon hast du umgesetzt. So jemand hat in meinen Augen kein Recht Tiere zu halten
 
  • Like
Reaktionen: Ago

J0K3R

Mitglied
Hi,

dir ist bewusst das du es mit einer schwer psychisch erkrankten Person zu tun hast !?

Ich denke Linda möchte zwar umsetzten was ihr geraten wird, kann es eben nur leider nicht. Da können wir zwar alle die Hände überm Kopf zusammen schlagen wenn's wieder anders läuft als angesprochen aber es ist nun mal wie es ist.
Ich bin der Meinung du solltest dir vielleicht ein Hobby mit weniger Verantwortung suchen
Ganz ehrlich, wenn die damit eingehende Verantwortung ihr gesundheitlich zuträglich ist und sie damit Fortschritte in ihrer Behandlung hat soll sie ruhig weiter machen ! Klar fällt es schwer es gefühlt 1000 mal zu wiederholen und es X mal durch zu kauen aber irgendwann macht es bei jedem 'Klick'.
So jemand hat in meinen Augen kein Recht Tiere zu halten
Schön das du sowas nicht zu entscheiden hast. Ihr Betreuer wird sich schon was dabei gedacht haben als er ihr ausgerechnet dieses Hobby ans Herz gelegt hat.
 

May

Mitglied
Hi Linda,

vielleicht wäre es ganz gut, wenn du beschreibst, warum Sache XY gerade nicht klappt. Zusammen kann man dann ja eine Methode finden, die für dich funktioniert.
Ich denke gerade in den depressiven Phasen ist es besonders schwierig, wenn man (salopp gesagt) maximal die Kraft für den Toilettengang aufbringen kann.

Und du musst nachfragen, wenn du den Zusammenhang nicht verstehst.
Einfach nur machen, ohne zu wissen warum, ist schlecht. Dann passieren Fehler.

Entschuldigen musst du dich nicht, wenn du etwas nicht umsetzen kannst. Aber eine Erklärung, warum das gerade so ist/war, hilft den Leuten nicht das Gefühl zu haben ihre Zeit zu verschwenden.

Gruß Astrid
 

Lunaria23

Mitglied
Hi Linda,

vielleicht wäre es ganz gut, wenn du beschreibst, warum Sache XY gerade nicht klappt. Zusammen kann man dann ja eine Methode finden, die für dich funktioniert.
Ich denke gerade in den depressiven Phasen ist es besonders schwierig, wenn man (salopp gesagt) maximal die Kraft für den Toilettengang aufbringen kann.

Und du musst nachfragen, wenn du den Zusammenhang nicht verstehst.
Einfach nur machen, ohne zu wissen warum, ist schlecht. Dann passieren Fehler.

Entschuldigen musst du dich nicht, wenn du etwas nicht umsetzen kannst. Aber eine Erklärung, warum das gerade so ist/war, hilft den Leuten nicht das Gefühl zu haben ihre Zeit zu verschwenden.

Gruß Astrid
Hallo Astrid,

Das mit dem Algensteinen konnte nicht klappen, denn ich hatte vergessen den Dünger ins Wasser zu tun.

Wasser aus dem Becken habe ich in eine Schüssel gefüllt und die Steine hineingelegt.
Da konnte sich nichts Auf den Steinen Ablagern.
Ich habe blöderweise die Schüssel gleich in die Sonne gestellt ohne den Dünger rein zu tun.

Das war eigentlich der einzige Fehler bei den Algensteinen.

Genau, bei mir ist es eher diese Lustlosigkeit die mich dann im Griff hat...Schlimm genug. Aber ja auch die Depressionen strengen mich an.

Das mit dem Nachfragen oder dem Äußern meines Bedürfnisse fällt mir auch tierisch schwer. Ich werde ab sofort nachfragen , wenn ich etwas nicht verstehe.

Ich erkläre euch ab sofort alles
 

Antonio

Mitglied
Hi,

dir ist bewusst das du es mit einer schwer psychisch erkrankten Person zu tun hast !?

Ich denke Linda möchte zwar umsetzten was ihr geraten wird, kann es eben nur leider nicht. Da können wir zwar alle die Hände überm Kopf zusammen schlagen wenn's wieder anders läuft als angesprochen aber es ist nun mal wie es ist.

Ganz ehrlich, wenn die damit eingehende Verantwortung ihr gesundheitlich zuträglich ist und sie damit Fortschritte in ihrer Behandlung hat soll sie ruhig weiter machen ! Klar fällt es schwer es gefühlt 1000 mal zu wiederholen und es X mal durch zu kauen aber irgendwann macht es bei jedem 'Klick'.

Schön das du sowas nicht zu entscheiden hast. Ihr Betreuer wird sich schon was dabei gedacht haben als er ihr ausgerechnet dieses Hobby ans Herz gelegt hat.
Sorry aber wenn Tiere dabei sterben juckt mich das herzlich wenig ob jemand krank ist oder nicht. Dann hält man sich keine und kauft sich Kuscheltiere ganz einfach. Bin raus aus diesem Mist hier. Und auch aus dem Forum werde ich mich zurück ziehen. Das keiner sieht das unterm Strich nur die Tiere die Deppen bei dem ganzen Thema sind ist echt unglaublich. Hauptsache die arme Frau fühlt sich besser wenn sie die Tiere verhungern lässt. Ganz großes Kino wirklich
 

J0K3R

Mitglied
Sorry aber wenn Tiere dabei sterben juckt mich das herzlich wenig ob jemand krank ist oder nicht. Dann hält man sich keine und kauft sich Kuscheltiere ganz einfach. Bin raus aus diesem Mist hier. Und auch aus dem Forum werde ich mich zurück ziehen. Das keiner sieht das unterm Strich nur die Tiere die Deppen bei dem ganzen Thema sind ist echt unglaublich. Hauptsache die arme Frau fühlt sich besser wenn sie die Tiere verhungern lässt. Ganz großes Kino wirklich
Anhand deiner Reaktion könnte man denken man habe es hier mit einem kleinen trotzigen Kind zu tun das unbedingt Recht haben muss anstatt eines erwachsenen diskussionsfähigen Menschen. Ich glaube weniger das Linda Freude oder Spaß daran hat oder es ihr in irgendeiner Weise besser geht wenn einer ihrer Schützlinge stirbt oder verhungert, einfach Behauptungen aufzustellen die in diese Richtung gehen sind im Grunde nur eine reine Frechheit und ein Unding. Tierschutz in allen Ehren aber zeige mir einen blutigen Anfänger der in seiner Unwissenheit und fehlenden Erfahrung noch keinen Fisch gehimmelt hat ! Das bei ihr noch andere Umstände hinzukommen lasse ich jetzt mal außen vor. Ganz großes Kino ist eigentlich nur dein überaus peinliches Verhalten gegenüber einer kranken Person die nicht im Stande ist sich dagegen zu erwehren... Das du durch dein Verhalten und fehlender Kritikfähigkeit in diversen Sozialen Netzwerken angeeckt bist verwundert mich kaum noch.
 

Josepe

Mitglied
Hallo,

Ich muss Antonio aber schon in Teilen recht geben….
Bei aller liebe und Mitgefühl für Linda: Wenn du nicht mal ein tamagotchi am Leben halten kannst sind lebende Tiere vielleicht wirklich nichts :(
es ist sicher hart mit deiner Krankheit, die Tiere brauchen aber halt pflege. Vor allem die Fische, die du dir immer aussuchst…

“Gesundheitlich Zuträglich” wären vielleicht auch andere Arten? Halt nicht otos und sbb und ich weiß nicht was da noch geschwommen ist?

und es ist ja okay wenn ein Betreuer zu einem Aquarium rät… da würde ich mir dann aber auch etwas Betreuung wünschen…. Ich bin kein Psychotherapeut oder sowas in der Richtung, bin mir aber recht sicher, dass ein Aquarium sicher nicht das einzige Mittel ist um diese diversen Krankheitsbilder “zu bekämpfen”

lg Charlotte

ps: es geht ja nicht nur um fischsterben (da kann hier sicher niemand einen Stein werfen)… es geht darum das du (Linda) hier immer sehr nett fragst und dann fast nichts davon umsetzt was hier geraten wird.
ich muss gleichzeitig aber zugeben, dass ich seit einiger Zeit die Threads nicht mehr verfolge. Keine Ahnung was genau vorgefallen ist, aktuell geht es wohl um verhungernde otos die du gegen jeden Rat eingesetzt hast.
wenn das dass einzige “Problem” ist ziehe ich teile meines Beitrags zurück. Da habe ich schlimmeres gelesen… muss man aber nicht nachahmen.
Hach, ist einfach schwierig..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Ago

J0K3R

Mitglied
Hallo Charlotte,

Wenn du nicht mal ein tamagotchi am Leben halten kannst sind lebende Tiere vielleicht wirklich nichts
Das mit dem Tamagotchi konnte ich früher aber auch nicht um ehrlich zu sein...
“Gesundheitlich Zuträglich” wären vielleicht auch andere Arten? Halt nicht otos und sbb und ich weiß nicht was da noch geschwommen ist?
Ich finde ihre Besatzauswahl auch nicht besonders optimal gerade in Hinsicht auf die Otos aber es ist nun mal wie es ist.
und es ist ja okay wenn ein Betreuer zu einem Aquarium rät… da würde ich mir dann aber auch etwas Betreuung wünschen…. Ich bin kein Psychotherapeut oder sowas in der Richtung, bin mir aber recht sicher, dass ein Aquarium sicher nicht das einzige Mittel ist um diese diversen Krankheitsbilder “zu bekämpfen”
Ich finde es auch recht wild jemanden mit diversen psychischen Erkrankungen alleine ohne führende, erfahrene Hand dieses Thema angehen zu lassen aber das ist eine andere Geschichte. Es ging wahrscheinlich vorrangig und im Grundgedanken darum ihr die Geduld näher zu bringen die unser schönes Hobby ausmacht und berühmt ist. Du siehst ja wie hibbelig sie wird wenn ihr nicht schnellstens jemand antwortet...

Beste Grüße
 

Antonio

Mitglied
Es ist schon ein großer Unterschied ob man aus Unwissenheit Fehler macht oder ob die eigene Ignoranz derartige Ausmaße annimmt das es einem auch nach 1000 Tipps und Ratschlägen scheiß egal ist. Da braucht man keine Krankheit vorschieben. Und wenn der Betreuer genauso unfähig ist sich drum zu kümmern wie sie sollte sie gar keine Tiere halten. Tut mir leid wenn du mit der Wahrheit nicht klar kommst aber irgendjemand muss mal aufhören die Tierquälerei die da betrieben wird schön zu reden und zu rechtfertigen.
 
  • Like
Reaktionen: Ago

J0K3R

Mitglied
Es ist schon ein großer Unterschied ob man aus Unwissenheit Fehler macht oder ob die eigene Ignoranz derartige Ausmaße annimmt das es einem auch nach 1000 Tipps und Ratschlägen scheiß egal ist.
Ich denke nicht das es ihr egal ist, sie kann nun mal nicht anders und das ist ja wie jeder sehen kann Teil der Erkrankung. Da du das Privileg hast einen gesunden Verstand zu besitzen kannst du es, genauso wenig wie ich nachvollziehen was in so einem Menschen vorgeht.
Tut mir leid wenn du mit der Wahrheit nicht klar kommst aber irgendjemand muss mal aufhören die Tierquälerei die da betrieben wird schön zu reden und zu rechtfertigen.
Leid tun braucht dir rein gar nichts außer dein Verhalten das in meinen Augen echt zu wünschen übrig lässt. Mit der Wahrheit komm ich sehr wohl klar aber ich glaube kaum das du es bist der sie verkündet. Lindas Aquarium wird nicht das Erste und auch nicht das Letzte sein in dem Otos verhungern, daran änderst du genauso wenig wie ich...
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Ah ok, jetzt verstehe ich dich, Antonio.
Ich hätte erst den Beitrag und dann die PN lesen sollen, sorry.

Das Hobby wurde Linda wohl aufgedrückt, damit sie lernt, Verantwortung zu übernehmen.
Da der Betreuer aber anscheinend absolut null Ahnung vom Hobby hat und auch nicht wirklich "betreut", sondern halt mal machen lässt, ist das absoluter Quatsch. Da hätte schon jemand dahinter stehen müssen.
Hund, Katze, Hamster waren anscheinend zu "schade". Da nimmt man halt Fische, sch... drauf, da geht wenigstens nichts kaputt.

Leider sehe ich das, wie Antonio, anders.
Und somit bin ich hier auch endgültig raus.
 

Lunaria23

Mitglied
" Das Hobby wurde Linda wohl aufgedrückt, damit sie lernt, Verantwortung zu übernehmen."

Nein das habe ich aus eigenen Stücken gewünscht und mir selbst finanziert.
Hund, Katze, Hamster waren anscheinend zu "schade". Da nimmt man halt Fische, sch... drauf, da geht wenigstens nichts kaputt.
Nein nein einen Hund wollte ich haben, da muss ich aber am Anfang immer daheim bleiben, damit dieser sich an mich gewöhnen muss.

Bei der Katze hätte ich 2 kaufen müssen und alles sichern müssen. Dann dürfte ich nicht mal lüften am Anfang.

Und bei Hamstern würde, ich jedes Mal Angst haben, ihm weh zu tun.

Auch Meerschweinchen wären in dieser Hinsicht komplizierter für mich.

Fische waren für mich immer faszinierende Wesen und meine Eltern hatten die Goldfische ins Haus geholt. Dadurch habe ich die Faszination zur Aquaristik entdeckt. Ich hätte mir einfach mehr Gedanken machen sollen.

Aber Antonio und Moderlieschen haben Recht. Ich hätte einfach jede Sekunde auf die Fische achten sollen...

Und nun denkt jeder ich mache das mit Absicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Lunaria23

Mitglied
So die zweite Fuhre Algensteine ist auch fertig.
Gleich die nächste

Habe aber ne Frage.
Seit einiger Zeit hat meine Limnophilia sessiliflora so braune Stellen.

Kann mir bitte jemand sagen was man dagegen machen kann?
 

Anhänge

  • 20220914_193704_(1).jpg
    20220914_193704_(1).jpg
    287,9 KB · Aufrufe: 16

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Linda,
Ich würde die Seite Triebe noch etwas wachsen lassen und dann diese neu setzen und den alten Stängel dann entsorgen.
L. G. Wolf
 
Oben