Unidentifizierte Tiere

Henny

Mitglied
Huhu Ihr Lieben,
ein vernünftiges Foto ist mir leider immer noch nicht geglückt, obwohl die Krebschen echt gewachsen sind. Ich kann sie sehr gut sehen, aber der Macro meines Handys spielt nicht mit und sie sind meistens hammerschnell unterwegs. Ein Foto hänge ich trotzdem an.
Es sind inzwischen mindestens sechs adulte Tiere. Zwei habe ich gestern miteinander in einer sehr verdächtigen Stellung gesehen.
Bei der Fütterung der Garnelen finden sie sich schnell ein, sind aber zurückhaltend, gar nicht aggressiv und ordnen sich den Garnelenbschnell unter.
Aber bei den vielen eiertragenden Garnelen hätte ich viel mehr Nachwuchs haben müssen. Ich habe nur drei Jungtiere.
Also möchte ich diese Krebschen wirklich aus dem Beckchen weg haben.
Also bleibt mir die Frage, ob töten oder in den Gartenteich entlassen. Vielleicht kann ja jemand von Euch aufgrund des neuen Fotos die Art identifizieren. Das wäre super.
 

Anhänge

  • IMG_20210521_234402.jpg
    IMG_20210521_234402.jpg
    728,7 KB · Aufrufe: 32

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Andrea,

ich bleibe definitiv beim Gammarus.
Allerdings gibt's da unzählige Arten. Fluss-, Bach-, Seeflohkrebs u.v.a.
Welche Art das jetzt genau ist, wird wohl schwer herauszufinden sein. Aber du kannst es ja zumindest mal versuchen.
Obwohl ich jetzt nicht glaube, dass die Tierchen deinen Garnelennachwuchs gefressen haben, würde ich sie in den Gartenteich setzen. Schließlich fliegen sie ja nicht woanders hin wie die Libellen.

Die Alternative wäre, ein Extrabeckchen einzurichten...so bachmäßig irgendwie...fänd ich echt spannend.
Dann hättest du auch schonmal Lebendfutter für's nächste große Becken parat
a096.gif

Man sollte ja immer vorausschauend denken:cool:

Dritte Möglichkeit wäre der Hammer...ich fänd's aber schade:(
 

Ago

Mitglied
Hallo Andrea,

ich wäre für den Hammer, auch wenn es schade ist um die kleinen Knilche.

Bei der Bestimmung der Art bleibt immer ein Restrisiko, daß die Einschätzung falsch ist. Auch aus einem abflusslosen Gartenteich könnten sich unter Umständen Eier zum Beispiel über das Gefieder von Wasservögeln verbreiten. Wir haben genug invasive Neozoen.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Anke,

Auch aus einem abflusslosen Gartenteich könnten sich unter Umständen Eier zum Beispiel über das Gefieder von Wasservögeln verbreiten.
Stimmt, da hast du auch wieder recht.
Bin von meinem Teich ausgegangen, da gibt's keine Wasservögel. Nur Amseln, Molche, Kröten und andere einheimische Gartenbewohner. Und die bleiben auch im Garten und verbreiten anderswo keine invasiven Eier.
Tja, Andrea....ein zweites kleines (Gammarus-)Beckchen ist ja bei dir nun echt kein Problem....
 

Henny

Mitglied
Achherrje, das ist echt schwierig zu entscheiden. Aber schonmal danke für Eure Antworten.
In meinen Gartenteichen sind zwar auch keine Wasservögel, aber Landvögel baden und plantschen gerne an den Rändern. Die könnten die Krebschen natürlich verbreiten. Also streiche ich die Teiche als Option.
Ich richte ja gerade ein 240er wieder ein, das soll aber eher ein Scape mit Schnecken und Garnelen werden. Ich bin mir noch gar nicht sicher, ob da auch Fische einziehen sollen. Also brauche ich vermutlich auch kein Lebendfutter.
Ein weiteres Beckchen mit Standort ist bereits für blaue Zwerggarnelen reserviert.
Und noch ein Beckchen extra für die Krebschen? Ich habe zwar noch genug Beckchen mit Technik in der Garage rumstehen, aber ich will mich nicht schon wieder verzetteln.
Aber Tiere einfach so töten, mag ich auch nicht.
Während ich schreibe, habe ich gerade eine super Idee!
Ein Freund von mir hat meine Becken gesehen und wollte sofort mit Aquaristik anfangen. Er plant, sich ein Meerwasserbecken mit 1000 Litern über Eck zu bauen. Dieser Freund ist zwar ein toller Handwerker und Techniker, aber von Aquaristik hat er null Ahnung. Ich habe ihm natürlich den Marsch geblasen, dass er erstmal lesen und lernen und klein mit Süßwasser anfangen soll.
Dieser gute Freund hat nächste Woche Geburtstag und ich suche immer noch nach einem Geschenk. Er kriegt von mir ein 80l Becken mit Ausstattung. Und als erste Bewohner meine Krebschen. Und wenn er das in den Griff kriegt, darf er weiter machen... Das ist doch ein Plan, oder?
 
Hi,

hast Du sonst Fische in Deinem Teich? Ich hab Anfang des Jahres mal einen Fehlkauf beim Frostfutter gemacht und Gammarus mitgenommen, weil ich dachte, och, die Skalare fressen die. Möp, da ich im Bekanntenkreis keinen mit grösseren Buntbarschen habe, hab ich die neulich mal meinen Koi angeboten. Lange Rede, kurzer Sinn, die Bande mag die und bekommt den Rest jetzt demnächst mal wieder als "Keks".
Falls Du als Fische im Teich hast, werden die sich die Krebse wohl als Snack einverleiben. ;)
 

Henny

Mitglied
In meinen Teichen befinden sich keine Fische, nur viele Molche und noch mehr Libellenlarven. Ich habe vor ein paar Wochen mal wieder ein bisschen sauber gemacht. Dabei hatte ich die gekescherten Tiere in einen Eimer zwischengeparkt. Pro Teich waren es mindestens 50 Libellenlarven. Die hätten die Krebschen bestimmt auch gerne als Leckerli.
 

Henny

Mitglied
Hallo,
neben den drei inzwischen jugendlichen Garnelen habe ich nun mindestens 10 weitere Junggarnelen. Wenn die durchhalten und nicht auf unerklährliche Weise verschwinden, werde ich dieser kleinen WG erstmal weiter zuschauen und gucken, es sich entwickelt.
 

MOOSKUGEL

Moderator
Teammitglied
Moin Andrea,

sind eindeutig Gammarus, mach dir mal keine zu grossen Sorgen... Wenn die genug zu fressen finden, gehen die Teile nicht an deine Garnelen!
Die müssten sie auch erstmal erwischen ;-)
Etwas Laub rein und die sind zufrieden... Im übrigen musst du "gutes" Wasser haben, die "kleinen Scheisser" reagieren, z. B. auf Überdüngung und dem Eintrag auf Bäche, mit absterben der Population,.
Ich hatte die hier in einem Bach, da war jahrelang Brachfläche am Hang, jetzt wieder bewirtschaftet, zack sind se weg.

LG Heiko
 

cheraxfan2

Mitglied
Es wird wohl der "mexikanische Bachflohkrebs" sein, die einheimischen sind im Aquarium in der Regel kaum haltbar, die Mex. dagegen gut.
 
Oben