Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Sumatrabarbe / geschwollener Unterkiefer

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Tropi, 31. Januar 2019.

  1. Hallo zusammen,

    wir haben in unserem AQ (Juwel, Lido 120) 5 Sumatrabarben, 4 Panda-Welse und 4 größere Garnelen.

    Das Becken läuft jetzt seit 01.01.19 und
    die Fische wurden am 19.01. eingesetzt.

    Seit mittlerweile ca. 5 Tagen hat eine der Sumatrabarben einen etwas geschwollenen Unterkiefer, der auf der Innenseite weißlich aussieht (kann das Maul nicht richtig schließen); frisst nicht mehr; verhält sich irgendwie apathisch; zieht sich öfters in eine ruhige Ecke zurück und ist mittlerweile schon leicht abgemagert.

    Hat jemand eine Idee um was für eine Infektion/Krankheit es sich da handeln könnte und wie wir zu einer möglichst schnellen Besserung beitragen könnten ?!
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ihr habt recht früh besetzt, behalte mal den N=2-Wert gut im Auge. Ist aber kein Beinbruch, wenn entsprechend oft Wasser gewechselt wird.

    Bei deiner Barbe kann es sich um alles mögliche handeln, die Beschreibung hilft da leider nicht weiter. Weisse Stell kann eine Verpilzung, aber auch einfach eine Entfärbung sein. Schlecht sind die Symptome: abgemagert, frisst nicht mehr. Das ist ein ziemlich sicheres Todesurteil, sorry.

    Dukannst sie separieren und mit einem Antibakteriellen Mittel behandeln (Baktopur, besser Baktopur direkt). Mach dir aber nicht zuviel Hoffnungen.

    Achja, wenn der Nitritpeak vorbei ist oder das Becken so 7-8 Wochen läuft, solltest sowohl die Sumatra-Barben wie auch die Corys aufstocken, jeweils mindestens auf 8-10 Tiere.

    Gruß
     
  3. Hallo Fischolli,

    danke Dir wieder vielmals für die schnelle
    Rückmeldung !

    Wir sind beim Fischbesatz auf jeden Fall bereits am Nitritpeak vorbei gewesen, das haben wir ermittelt und anhand der letzten 3 bis 4 Wassertests ist der Wert konstant bei nahezu 0,0 mg/l geblieben :)

    So wie es aussieht müsste die Veränderung am Maul wohl irgendeine Pilzinfektion sein.
    Haben in der Zwischenzeit ein paar Spurenelemente und Vitamine (Tetra, Vital) besorgt, ins Wasser gegeben und zwei Seemandelbaumblätter dazu getan.
    Anschließend werden wir versuchen den kleinen Patienten mit einem feinen Granulatfutter, für Jungfische, zum Fressen zu animieren...

    Mit der Medizinkeule wollen wir lieber noch nicht angreifen und ihn bei den anderen im Becken belassen.

    Sobald diese Geschichte hoffentlich gut überstanden sein sollte wollen wir den Sumatrabarbenbestand von aktuell noch 5 Tieren auf ca. 8 aufstocken und evtl. ein paar Exemplare einer weiteren Art dazu tun, anstatt noch mehr als die 4 Panda-Welse.
    Sofern sich eine geeignete und uns gefallende Art finden lassen wird.

    Gruß zurück
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ist aber für die Corys artgerechter, auf eine größere Gruppe aufzustocken und auch deren Verhalten ist dann natürlicher. Eine weitere Fischart würde ich mir in dem Becken überlegen, diese Würfel bieten nicht viel Ausweichraum an. Höchstens eine andere FArbform der Suma könnte ich mir vorstellen, das soll ganz gut klappen.

    Gruß
     
  5. Guten Morgen,

    das wäre natürlich auch eine Überlegung wert, die kleinen Welse und die Barben lieber aufzustocken, weil Du mit dem spärlichen
    Ausweichraum durchaus Recht hast. ;-)

    Grüßle zurück
     

Diese Seite empfehlen