Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Sumatrabarbe blass und kopfüberschwimmen

Dieses Thema im Forum "Krankheiten" wurde erstellt von Esinede, 31. März 2019.

  1. Hallo,

    nach einiger Suche im Internet, lesen von Foren bin ich noch immer sehr unsicher was meine arme Sumatrabarbe hat.

    Zuerst mal die Wasserwerte:
    NO3 - zwischen 20-25
    NO2 - für mich ist das Feld weiß also so gut wie nichts :)
    GH - 20
    KH - 10
    CO2 mg/l - 15
    Größe: 125L

    Besatz:
    5 Panzerwelse
    3 Antennenwelse
    7 Sumatrabarben
    gestern dazugekommen 2 Maronibuntbarsche

    Zu den Maronibuntbarschen gestern habe ich mir auch noch ein paar neue Vordergrundpflanzen dazugeholt. Aufgrund eines kleinen Problems derzeit mit Fadenalgen habe ich eine Pflanze dafür entfernt (die, die am meisten Fadenalgen hatte und mir nicht mehr gefallen hat). (nur das ihr über alle veränderungen Bescheid wisst.)

    Seit gestern Abend kann ich an einer meiner Barben jetzt folgendes Verhalten bemerkt:
    Sie wird komplett blass und hängt dann nur noch hochkant im Wasser herum (hat richtige Probleme normal zu schwimmen). Die anderen Barben beginnen dabei dann an ihr zu knappern. Nach einiger Beobachtungszeit ist sie dann wieder normal geschwommen wieder Farbe usw. und dann geht das ganze wieder von vorne los.

    Ich weiß nicht woran das liegen kann? - Ich hätte ein zweites kleineres Becken soll ich die eine in Einzelhaft setzen? Ist das eine Krankheit oder irgendwas anderes?

    Kann mir da von euch einer weiterhelfen?

    Danke und schönes WE
    Denise
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. März 2019
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Denise,

    hört sich leider nicht gut an. Du kannst nur überlegen, ob du das bis zum bitteren Ende mit ansiehst oder den Fisch erlösen willst. Ich glaube nicht, dass das noch wieder wird.

    Wenn du trotzdem versuchen willst ihn zu "behandeln" fällt mir nur Omnipur S ein. Das ist so ein Breitband-Medikament gegen alles und jedes. Ob es hilft, bleibt mal dhingestellt, vielleicht verhindert es aber zumindest eine Ausbreitung, wenn das etwas ansteckendes ist.

    Gruß
     
  3. Hallo Olli,

    danke ich probiere es mal mit der "Einzelhaft" und beobachte beide Aquarien gut.
    Bei dem vollen ob noch mehr davon betroffen werden und bei dem anderen ob sich die Barbe doch noch erholt. :( Noch gebe ich nicht auf :)

    Das Breitband-Medikament werde ich definitiv mal als Vorsorge kaufen ob ich es wirklich verwende schauen wir mal.

    LG
    Denise
     
  4. Hallo,

    falls es jemanden interessiert, es hat sich gelohnt nicht sofort aufzugeben. Nachdem ich die eine Barbe in mein Ersatzbecken gesetzt habe hat sie sich tatsächlich wieder erholt und schwimmt jetzt nach einer Woche wieder mit ihren anderen Freunden zusammen. :)

    Die Ursache dürfte eine sterbende Pflanze gewesen sein..., ich konnte beobachten, wie eine meiner brav schwimmenden Barben sich in der Pflanze "verkrochen" hat und kurz daraufhin die gleichen Symptome hatte (komplett Blass und kopfüberschwimmen..., hatte sich aber nach paar Minuten wieder gefangen) - Meine Vermutung ist, dass durch das Absterben der Pflanze sich in diesem Teil des Beckens Nitrit gesammelt hatte und meine Fische sich damit vergiftet hatten...

    Aber die Pflanze wurde jetzt entsorgt und in die Lücke mal vorübergehend ein Teil meiner wuchernden Wasserpest gepackt.

    LG
    Denise
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi Denise,
    schön dass es der Barbe besser geht, aber die These mit der absterbenden Pflanze halte ich für sehr gewagt.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,
    ich auch.

    Gruß
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    sobald Nitrit freigesetzt wird, befindet es sich gleichmäßig im gesamten Becken.
    Das ist also nicht die Ursache.
    Aber schön, daß es Deinem Fisch besser geht.

    Gruß
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen