Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Planung für den Einstieg in die Aquaristik

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Fritz5, 24. Mai 2020.

  1. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin Fritz.

    Die Juwel Multilux 29 Watt haben zusammen knapp 6700 Lumen. Damit kommst du auf 19 Lumen pro Liter.
    Das reicht für einfache Pflanzen mit geringem Lichtbedarf.
     
    ignarus gefällt das.
  2. Danke! Dann werde ich erstmal mit einfachem Gestrüpp starten;)
     
  3. ignarus

    ignarus Mitglied

    Danke fürs mitteilen der Lumen. Ich hatte die nicht herausfinden können. 19lm/l ohne CO2 müsste gehen, aber man muss auch die Höhe des Beckens bedenken und wieviel "noch unten ankommt". Es ist aus meiner Sicht schade das der Hersteller da nicht mehr "Power" in das Komplettset hineinsteckt
     
  4. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Ich weiß nicht, wie es heute mit der LED Beleuchtung bei anderen Herstellern ist, aber zur zeit von t8 und auch t5, waren die Aquarien immer unterbeleuchtet, wenigstens für meine vorstellung von pflanzenhaltung. Bisher habe ich alle Becken nachgerüstet, bis auf ein Nano.
    L.g. Wolf
     
  5. wola51

    wola51 Mitglied

    Moin.
    Da wird unten bei einer 60er Höhe nicht mehr allzuviel ankommen.

    Das werden zum einen Kostengründe sein und der Hersteller möchte natürlich auch gern seine "Hochleistungs - LED" wie die HeliaLux Spectrum zusätzlich verkaufen. Wobei auch die für mich mit 8400 Lumen keine wirkliche Hochleistungs - LED ist.
     
  6. ignarus

    ignarus Mitglied

    Ich finde das Firmen darauf achten sollten, das wenn sie ein Komplett-Set anbieten, das dann auch wirklich alles durchdacht aufeinander abgestimmt ist, zumal wenn es 600€ kostet.
    Besonders Anfänger kaufen Komplett-Sets und es ist schade wenn das dann nicht optimal aufeinander abgestimmt ist.

    Ich kaufe seit längerem alles einzeln. Dann bekomme ich genau das, was ich mag und brauche. Mir passieren natürlich auch Fehler beim Zusammenstellen der Komponenten, aber das sind dann meine eigenen Fehler!
    Am Anfang hatte ich auch Komplett-Sets gekauft und wenn ich daran zurückdenke waren die eher durchschnittlich (nicht gravierend schlecht, aber weit weg von optimal).
     
  7. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    Da muß man sich halt über den Preis definieren.
    Der Anfänger hat halt keine Ahnung und kauft über die Optik und den Preis.
    Beleuchtung ist teuer und da wird halt nur das Minimum geboten, um konkurrenzfähig zu bleiben.

    Durch das Aquasqaping wurde die Messlatte für Beleuchtung jetzt etwas höher gelegt, obwohl z.B Hollandbecken schon seit Jahrzehnten mit hohen Lichtmengen betrieben werden.

    Da wird dann allerdings auch CO2 verlangt, was längst nicht jeder Aquarianer investieren will, oder schlichtweg einfach nicht weiß.

    Von daher ist die angebotene Beleuchtung bei den Komplett-Sets eigentlich eine ganz vernünftige Wahl für die große Allgemeinheit!

    Da werden dann erst viele tolle Pflanzen gekauft und nur die weiter gepflegt, die sich als genügsam erweisen und überleben, was ja auch OK ist.
    Der Großteil der Beckenbesitzer verlangt wohl nicht mehr.
    Aber, wenn die Ambitionen (und das Wissen) wachsen, wird nach einer besseren Beleuchtung verlangt.

    Und da sollten die Hersteller nachbessern und die Abdeckungen oder ihre Produktpalette so gestalten, das ein problemlose Nachrüstung (natürlich der eigenen Produkte) von zusätzlicher Beleuchtung möglich ist.

    Leider melden sich viele Aquarienbesitzer erst nach dem Kauf eines Beckens in Foren, wenn die Erwartungen nicht mit der Realität vereinbar sind.
    Dann ist das Ganze oft nur mit Bastelei und evtl. übermäßigem Kostenaufwand verbunden um die Beleuchtung an die Bedürfnisse der Wunsch-Pflanzen anzupassen.

    Gruß
    Stefan
     
    ignarus gefällt das.
  8. Also die Pflanzen sollen erstmal nur dein leben und ihren Zweck erfüllen. Ich weiß ja noch gar nicht, was es alles gibt, werde aber wohl bei einem kleinen Vater/Sohn Betrieb kaufen und davon ausgehen, dass die wissen, welche Pflanzen ich zum Einstieg lieber nicht nehmen sollte.
    Ich habe von mgl Reflektoren als Nachrüstung gelesen. Wäre das noch eine nicht zu aufwendige Lösung für ggf später? Denn zum Start würde ich mir schon gerne ein Komplettset gönnen weil einem einfach noch die Erfahrung und das Wissen fehlt und ich ja auch noch nicht wissen kann, was ich später evtl mal haben will.
     
  9. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    Reflektoren machen bei Leuchtstoffröhren Sinn. Bei LED-Strips, die ohnehin kein Licht nach oben abgeben, sind sie sinnfrei;)
     
    Fritz5 gefällt das.
  10. Ah okay, wieder was dazugelernt, danke!

    Bin begeistert von den vielen bis dato hilfreichen Antworten! Was much jetzt immer noch am meisten stresst, ist die Unsicherheit bzgl der Statikgeschichte und ob ich in der Lage sein werde, mit einem 20m Gartenschlauch Wasser zu wechseln...;)
    Wenn ich das Ganze realisiere, werde ich es hier mitteilen. Vermutlich kommen dann auch noch einige Fragen.

    Vielen Dank erstmal allen für die Hilfsbereitschaft!
     
  11. So Freunde des Wassers, ich habe nun den 350er Juwelpott bei mir aufgestellt und befüllt sowie von einem befreundeten Aquarianer Pflanzen bekommen und erstmal alle eingesetzt um zu gucken was wächst. Die ersten zwei Wochen werde ich das Licht 6 Stunden einschalten. Die aktuelle Wassertemperatur beträgt 27,5 Grad, nimmt aber noch ab. Vermutlich habe ich gestern beim Befüllen das Wasser etwas zu warm hineinlaufen lassen. Folgende Fragen tun sich auf:

    1. Wie erkenne ich eigentlich, ob eine Pflanze ansetzt oder kaputt geht? Welken die genauso wie normale Pflanzen?
    2. Ich habe gehört, dass ich alle 2-3 Tage 2-3 Futterflocken reinschmeißen soll im Sinne der Filterbakterien. Ist das angemessen?
    3. Muss ich sonst noch irgendetwas beachten oder kann ich es jetzt erstmal 2 Wochen arbeiten lassen?

    Ich hoffe, es ist okay, wenn ich bei Unsicherheiten weiterhin diesen Thread nutze und bin dankbar für jeden Tipp!
     
  12. Achso und noch eine Frage hätte ich: kann ich z.B. Gabionensteine ins Aquarium packen, nachdem ich sie einige Wochen im Wasser gelegen habe, oder können die dann ggf immer noch Kalk abgeben und das Wasser härten? (Ich habe keine CO2 Pumpe...).

    Danke!
     
  13. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    wenn es Kalksteine sind, geben sie auch noch Wochen und Monaten ab. Ob dadurch die Wasserwerte beeinflusst werden, hängt natürlich von vielen Parametern ab (z.B. Steinmenge, Wasservolumen usw.)
     
  14. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    mal ganz blöd gefragt, wegen den Kalksteinen die das Wasser aufhärten (sollen):
    tun die das nicht erst bei einem pH Wert unter 7? Muss nicht das Wasser erst sauer sein, dass sich etwas aus dem Stein löst was die KH erhöht? Umkehrschluss: so bald eine gewisse KH erreicht ist, wird das vielleicht vorher (leicht) saure Wasser neutral bzw. alkalisch und das ganze pendelt sich ein und es findet keine weitere Aufhärtung statt?

    Jahrzehnte war ich bis jetzt der Überzeugung dass Kalksteine immer das Wasser aufhärten, komme aber immer mehr ins zweifeln.
     
  15. Wolf

    Wolf Mitglied

    Mensch Jochen,
    Warum streust du Zweifel. Es steht jedenfalls in den meisten Anfängerleitfäden.
    Mal ehrlich Jochen, du wohnst am Rande der schwäbischen Alb, da sollte es für dich ein leichtes sein, Steine zu holen und einen Selbstversuch zu starten:D:p
    L.g. Wolf
     
  16. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    @JoKo

    Berlin hat eher Betonbrühe als Weichwasser. Bei meinen vielen Basteleien (3D-Rückwände usw.) ist der PH-Wert in den ersten Tagen des Wässerns trotzdem extrem gestiegen. Also Kalkabgabe mit Einfluss auf die Wasserwerte grundsätzlich möglich. Aber bei ein paar Steinen in der Größe, wie sie für Gabionen verwendet werden, in einem 350-Liter-Becken würde ich mir keine Gedanken machen
     
  17. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    ist der pH Wert gestiegen weil sich KH erhöht hat, oder weil sich CO2 reduziert hat? Nur ein Bauchgefühl: wenn es innerhalb weniger Tage war, war vermutlich eher CO2 daran schuld.

    Vielleicht muss ich wirklich mal ein paar Kalksteine in einen Eimer Wasser legen ...
     
  18. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    das war in pflanzenfreien Aquarien mit Wasser direkt aus der Leitung und frischem Zement. Ich glaube nicht, dass CO2 da eine Rolle spielt.
     
  19. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Moin,
    In H. Ist mittelhartes Wasser mit etwa neutralem Ph und ich hatte als Kind Muscheln im Aq, die haben sich aufgelöst...
     
  20. Hallo Leute, nach 14tägiger Anlaufphase und langen fadigen Algen sowie vielen kleinen Schnecken im 350 L Becken war ich heute beim Händler meines Vertrauens. Er gab mir 10 Amanogarnelen und 3 Rennschnecken mit nachdem er folgende Wasserwerte gemessen hat: NO2 0.25 mg/l, GH 13, KH 7, PH 7.5 und NO3 10mg/l. Habe die Tiere nach 30-40 Min Eingewöhnung im Beutel mit 3 Wasserzufuhren ins Becken gepackt. Ist alles okay so? Eine Schnecke rutscht schon die Scheibe entlang die anderen chillen an ner Blume. Von den Amanos habe ich schon mindestens 6 am Boden wimmeln gesehen, aber manchmal schwimmen auch welche nach oben. Wenn ich irgendwas beachten muss, bin ich euch wie immer dankbar für Input. Als Einsteiger ist man schon unsicher
     

Diese Seite empfehlen