Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Nachwuchs im Welsbecken

Dieses Thema im Forum "Zucht" wurde erstellt von Moderlieschen, 11. August 2019 um 23:45 Uhr.

  1. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    heute wollte ich mein Welsbecken platt machen. Und nun kleben plötzlich überall kleine Welszwerge an den Scheiben. Falscher Zeitpunkt! Hab leider kein vernünftiges Foto hinbekommen, aber man erkennt auch noch nicht wirklich viel, sie sind erst ca. 1 cm groß und am Bauch eben hell, oben bräunlich. Tolle Beschreibung!:D
    In dem Becken sind ca. 10-15 noch relativ junge Ancistrus sp. Rio paraguay (ca. 9 Monate alt) und 6 LDA 67, die sich seit ca. 4 Jahren noch nie vermehrt haben, was mir auch sehr recht war, denn solche Pflanzen-Fressmaschinen braucht niemand:cool:
    Nun ist die Frage: Könnte es sein, das sich die noch nicht mal ganz ausgewachsenen Ancistren jetzt doch schon vermehren?
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ja, kann sein, bei den gestreiften L-Welsen kann man von Anfang an die Streifen erkennen.
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin Petra,

    mit 9 Monaten stehen die Ancis voll im Saft.:D:p

    Gruß
     
  4. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Solche Schweinchen! Hätte ich nicht gedacht, dass die so früh anfangen. Für mich waren das noch Wels-Babys:rolleyes:
    Morgen geht's mit allen Wels-Jungs zum Tierarzt zum Kastrieren:cool:
    Irgendwer hatte mir mal gesagt, dass sich diese Ancistrus-Art nicht so schnell vermehrt...
    Wer war das nochmal...grübel...
     
  5. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,


    jaaaa, aber nur bei der schlechten Pflege wie bei mir mit wenig Futter und wenig Verstecken.:D

    Gruß
     
  6. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ob da nicht doch Streifen sind...hm...Irgendwie sehen sie nicht aus wie meine Ancistrus-Babys letztes Jahr.
    Hab leider nur ein sehr schlechtes Foto
    960130819 007.JPG

    Was meint ihr?
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    könnte auch ein Frosch sein.:D

    Gruß
     
  8. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich würde trotzdem auf Ancistrus tippen, aber mit dieser Ancistrusart kenne ich mich auch nicht so gut aus.
     
  9. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    die Jungfische von denen sehen aus wie jeder Wald- und Wiesen--Ancistrus.

    Gruß
     
  10. aCiD

    aCiD Mitglied

    Ancistrus vermehren sich vor allem, wenn es ihnen sehr schlecht geht. Aquarium Monate lang nicht gepflegt, Wasserpegel sinkt, Wasserwerte zunehmend schlechter... dient zur Erhaltung der Art. Ich habe so schon auch schon unabsichtlich die Vermehrung herbeigeführt... Da war das betroffene Becken dann, bis auf diese hartnäckigen MFs leer und ich habe mich natürlich sehr gewundert, dass die sich trotzdem noch so "hartnäckig" vermehren... Auch die Amazonas Schwertpflanze hat richtig deftige emerse Ableger bekommen. Wie es scheint, muss man manchmal Tiere und Pflanzen leiden lassen, um Zuchterfolg zu haben... Manchmal ist es also kein gutes Zeichen, wenn sich bestimmte Tiere plötzlich exorbitant vermehren. ;)
     
  11. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Interessante Theorie...
     
  12. Man sagt auch Goldfischen nach dass sie sich selbst in der übelsten Pampe noch vermehren um ihre Art zu erhalten. So abwegig ist die Theorie also gar nicht.
     
  13. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Goldfische, b.z.w. Karauschen nennt man auch Moorkarpfen.
    Merkst du was...?
     
  14. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    Da keiner der o.g. Punkte hier zutrifft, gehe ich mal davon aus, dass sich meine "Welse" (bin immer noch nicht sicher, ob es nicht doch die LDA 67 sind) einfach aus Lust und Liebe vermehrt haben;).
    DAS würde ja nun gerade das Gegenteil bedeuten...wer hat nun recht?:rolleyes:
     
  15. aCiD

    aCiD Mitglied

    Hartes Wasser bringt Ancistrus auch zum regelmäßigen Laichen... Hier ist das Leitungswasser super weich. Vielleicht wurde es bei mir durch die Verdunstung quasi aufgehärtet, was die zum exessiven Laichen verführt hat...
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    von der Theorie halte ich schon mal garnichts. Fische müssen gut konditioniert sein, um Laichansatz zu bilden und gute Bedingungen für die Entwicklung der Eier haben. Also vermehren sie sich eher, wenn sie gut im Futter stehen, sauberes sauerstoffreiches Wasser haben und die Wasserparameter gut passen zur Larvenentwicklung. Die Ancistren kommen aus dem Rio Paraguay, der sehr weiches Wasser führt. Warum sollen sie dann besser in hartem Wasser ablaichen?

    P.S. ich habe heute Morgen zwei kleine L46 durchs Becken sausen sehen. Letztes Ml hab ich die ja rausgefangen und in einen Gerd-Kasten gesetzt, da sind sie mir alle eingegangen. Ich werd sie diesmal im Elternbecken lassen und einfach zusätzlich Staubfutter reinschmeissen. Mal sehen, ob es diesmal besser klappt.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen