Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Libellen(larven) im Aquarium und ausserhalb

Dieses Thema im Forum "Wirbellose" wurde erstellt von jochenb, 12. Februar 2020 um 08:42 Uhr.

  1. jochenb

    jochenb Mitglied

    In meinem ganz neu eingerichteten Garnelenwürfel habe ich mir mit Pflanzen ganz kleine Libellenlarven eingeschleppt, kaum mehr als 1 cm. Ich habe nicht beobachtet, daß die an die Garnelen gehen, habe sie aber vorsichtshalber doch rausgefischt. Es taucht aber immer mal wieder eine auf und ich habe auch eine Larvenhülle und 2 tote Kleinlibellen (2cm) auf der Wasseroberfläche gefunden und eine flatterte durch das Zimmer. Soweit so gut oder auch nicht?

    Heute erschreckt mich nun ein ausgewachsenes Exemplar hier rumfliegend von ca 8cm Länge. Wo mag die denn herkommen? Die wachsen doch nicht mehr, wenn sie geschlüpft sind, oder? Und von draußen? Ich habe 2 Balkone und gehe derzeit nur raus, um die Pflanzen zu gießen falls nötig. Bei dem Sturm in den letzten Tagen bin ich seit Samstag nur 2 oder 3 mal ganz kurz rausgegangen, um den Grill reinzuholen und umgefallene Blumenkübel zu sichern. Und daß um die Jahreszeit sich Labellen mitten in der Stadt in der 3. Etage rumtreiben, kann ich kaum glauben. Aber wo kam die her? Aus dem Aquarium doch wohl eher nicht, denn die Larve müßte so groß sein, daß man sie nicht übersehen kann. Außerdem hätte sie sicher gut aufgeräumt bei den Garnelen oder den Fischen in den anderen beiden Aquarien.

    Keine Ahnung, ob das Rätsel gelöst werden kann. Aber eine Sorge treibt mich um: was wenn die nun Eier in das Aquarium legt? geht das überhaupt ohne Partner? Tragen die befruchtete Eier vielleicht mit sich rum, bis sie ein Gewässer finden?
     
  2. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Die befruchten sich im Flug...
     
  3. Floriho

    Floriho Mitglied

    Hi,

    versuch doch mal ein paar Bilder zu machen und hier zu zeigen. Evtl. sind es ja keine Libellen, sehen diesen nur ähnlich.
     
  4. jochenb

    jochenb Mitglied

    Daß die sich im Flug paaren weiß ich, aber weitab von einem Gewässer und Tage vor der Eiablage? Das will ich mal nicht hoffen.

    Fliegende Libellen zu erwischen ist reine Glückssache und die Larven im Aquarium sind zu klein für meine Fotoausrüstung. Könnten eventuell auch Eintagsfliegen und deren Larven sein, aber zur Unterscheidung schwirren im Netz unterschiedliche, teilweise konträre Beschreibungen rum. Aber das große Viech von heute Morgen war definitiv eine Libelle, oder gibt es ähnliche Fluginsekten in der Größe - geschätzt 8cm?
     
  5. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Die häufigste heimische groß Libelle ist die Mosaikjungfer, kannst ja mal googlen.
    Aber deren Larven sind schon arge Räuber...
     
  6. jochenb

    jochenb Mitglied

    Eine "Sommerlibelle" im Februar? Die war auch zu flott, als daß ich sie identifizieren konnte.
     
  7. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ja,
    wäre schön sehr ungewöhnlich aber im Winter gibt es hier eben normaler Weise keine...
     
  8. jochenb

    jochenb Mitglied

    heute Morgen saß das Tier auf dem Balkontürrahmen und ließ sich ablichten. 8cm war wohl eher meinem Schreck geschuldet, aber 5-6cm hat sie schon. Die Farbe ist vermutlich durch die Blitzreflektion gelblicher als in natura.

    Wie werde ich das Tier wieder los? Gefällt mir nicht so gut in meinem Schlafzimmer und bei den Aquarien. Im Moment sind es draußen ca, 14°. Ob die vielleicht rausfliegt, wenn ich die Tür aufsperre?
    libelle.JPG
     
  9. jochenb

    jochenb Mitglied

    oh, ich sollte wohl die Brille aufsetzen beim Ablesen des Thermometers. Es sind nicht 14 sondern 4°. Gut, daß ich nicht schon im kuzärmeligen Hemd rausgegangen bin.

    Bei der Temperatur wird sie wohl nicht freiwillig rausfliegen. Wenn ich sie aber irgendwie einfange und nach draußen setze, wird ihr das wohl nicht bekommen. Dann könnte ich sie auch gleich mit dem Staubsauger "einfangen", aber das will ich nicht. Also was tuen?
     
  10. jochenb

    jochenb Mitglied

    Sorry, daß ich das hier im Aquarienforum angeschnitten habe, aber ich hatte Sorge, daß mir demnächst große Libellenlarven Fische und Garnelen dezimieren.

    Habe jetzt beim NABU angerufen. Die waren erstaunt um diese Jahreszeit, meinten aber, daß die vielleicht durch den Sturm aus ihrem Winterquartier aufgeschreckt wurde und irgendwie den Weg in meine Wohnung gefunden hat. Sorgen wegen der Aquarien brauche ich mir nicht machen. Die können zwar befruchtete Eier mit sich rumtragen und später ablegen, aber "später" ist relativ. Stunden oder gar Tage später auf keinen Fall. Wenn es draußen mehr als 10° hat, könnte ich sie raussetzen. Vermutlich würde sie auf der Sonnenseite dann sogar freiwillig rausfliegen. Bis Samstag soll das Thermometer ja wieder bis auf 14° klettern. Also abwarten.
     
  11. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi Jochen,

    jetzt weißt du ja inzwischen, dass du die Libelle selbst "gezüchtet" hast;)
    Schwirrt sie noch bei dir rum? Der NABU weiß natürlich nicht, dass das Tierchen aus deinem Aquarium stammt und geht von einer einheimischen Art aus. Jetzt musst du selbst entscheiden, ob du sie auf unsere Fauna und Flora loslässt.
    Am Sonntag soll's hier bis 20° warm werden...
     
  12. jochenb

    jochenb Mitglied

    ja, genau. Nachdem ich ein weiteres Viech entdeckt habe https://www.aquaristik-live.de/threads/was-ist-das-langsam-reicht-mir-der-zoo.119214/, sieht es so aus, daß das garkein anderes Tier ist sondern die Exuvie der Libelle, obwohl es nur halb so groß ist. Trotzdem wundert mich, daß ich ein so großes Tier, ca 2cm, im Aquarium nicht gesehen habe. So groß ist das mit 30l ja nicht. Und von meinen Garnelen hat sie sich wohl auch nicht ernährt, denn der Erstbesatz ist offenbar noch komplett + sehr viel Nachwuchs. Aber so ganz sicher bin ich mir nicht, denn seit 2 Tagen habe ich eine Bevölkerungsexplosion. Vielleicht haben die Garnelen sich ja auch nur versteckt. Eine solche Versammlung habe ich an der Futterstelle schon lange nicht gesehen.

    DSC_9647.JPG
     
  13. jochenb

    jochenb Mitglied

    last update

    Die Libelle sitzt jetzt draußen in der Sonne. NABU meinte, daß die ab 10° klar kommen. Die haben wir locker.

    Und tatsächlich ist es so, daß die Garnelen sich wohl sehr versteckt gehalten haben vor der Libellenlarve, denn jetzt wimmelt das Aquarium von Garnelen aller Größen - 3cm bis knapp 2mm. Zählen kann ich die nicht, aber 30-40 werden es sicher sein. Trotzdem sieht das Aquarium immer noch leer aus, finde ich. Jedenfalls nicht so, daß ich mir wegen Überbevölkerung Sorgen machen müßte.
     
  14. jochenb

    jochenb Mitglied

  15. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hat denn der NABU nichts zu der Herkunft der Libelle gesagt?
    Wenn es ein Exot war, wäre das ja Faunenverfälschung...
     
  16. jochenb

    jochenb Mitglied

    NABU hatte ja kein Bild und wußte natürlich auch nicht, wo die Larve herkam. Ich habe jetzt dank Google bestimmt 100 Bilder von Libellen und Exuvien durchgeschaut. Alle, die auch nur eine gewisse Ähnlichkeit hatten, waren einheimische Arten.
     
  17. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Eben
    und trotzdem diese Aussage...
    Eine Libelle die im Winter schlüpft, kann die heimisch sein...? Immer hin haben wir die Klimaerwärmung.

    Deswegen rate ich immer: Macht wie ihr denkt und erzählt es keinem...
     
  18. jochenb

    jochenb Mitglied

    Zu denen wo Exuvie und Libelle meinem Exemplar ziemlich ähnlich sahen, war auch eine, die ab März unterwegs ist. Und Jahreszeiten im Zimmer? eher nicht
     

Diese Seite empfehlen