Hilfe für Erstbesatz für Trigon 190

Shai

Mitglied
Servus,
die Liste ist auch nicht schlecht (finde ich):

@fischolli
Bei 24 Grad müssten doch eigentlich alle klar kommen?
Zumindest ist das so der Bereich der bei allen Arten zu finden ist.
Für die Sterbai ist das zwar am "kühleren" Ende, aber bei meinen 24-24.5 Grad im Becken scheinen sie trotzdem munter zu sein.

@Mario94
Die Sterbai sind (zumindest bei mir) relativ scheu und nur mit viel Ruhe im Becken zu sehen.
Andere Arten sollen (vom Hören-Sagen) da deutlich gelassener sein.

Grüße,
Lars
 
Sind 2 tolle Seiten! Gibt ein paar coole Arten (Julii, eleganse, Davidsandsi,..) aber muss dann schauen was es überhaupt zum erwerben gibt...

Wäre grundsätzlich meine Vorstellung platztechnisch in Ordnung?

Was setzt man dann zuerst ein oder Ist das egal?

Grüße Mario
 

Shai

Mitglied
Hey,

Mit einfachen Schnecken (Turmdeckelschnecken, Blasenschnecken, Posthornschnecken) und Garnelen kannst du theoretisch kurz nach dem Einrichten anfangen.

Größere Schnecken sind meistens Aufwuchsfresser und können evtl. verhungern, nicht immer gehen die auch an Futter was man denen anbietet.

Ich würde mit Fischen ein wenig warten (Nitritpeak), aber da gibt es auch andere Ansätze, bei denen man halt ganz genau die Fische beobachtet und bei erhöhtem Nitrit dann mit Wasserwechsel dagegen arbeitet.

Grüße,
Lars
 

SaschaRe

Mitglied
Aber jetzt zum Thema Männliche Guppys. Ich habe viel gelesen das es stressig für die Männchen sei ohne Weibchen. Wurde ich da falsch informiert?
 

Z-Jörg

Mitglied
Servus,

Für die Sterbai ist das zwar am "kühleren" Ende, aber bei meinen 24-24.5 Grad im Becken scheinen sie trotzdem munter zu sein.

@Mario94
Die Sterbai sind (zumindest bei mir) relativ scheu und nur mit viel Ruhe im Becken zu sehen.
Andere Arten sollen (vom Hören-Sagen) da deutlich gelassener sein.

Grüße,
Lars
Servus,
die Liste ist auch nicht schlecht (finde ich):

@fischolli
Bei 24 Grad müssten doch eigentlich alle klar kommen?
Zumindest ist das so der Bereich der bei allen Arten zu finden ist.
Für die Sterbai ist das zwar am "kühleren" Ende, aber bei meinen 24-24.5 Grad im Becken scheinen sie trotzdem munter zu sein.

@Mario94
Die Sterbai sind (zumindest bei mir) relativ scheu und nur mit viel Ruhe im Becken zu sehen.
Andere Arten sollen (vom Hören-Sagen) da deutlich gelassener sein.

Grüße,
Lars
Wenn die Sterbai scheu sind, wird das an der niedrigen Temperatur liegen, in meinem Diskusbecken mit 30°C sind sie fast immer zu sehen.
 

Shai

Mitglied
Hey,
also der Zusammenhang zwischen Temperatur und Scheu erschließt sich mir nicht, bzw. diese Theorie ist mit bisher auch nirgends begegnet. Im September / Oktober lag die Temperatur im Schnitt bei 27, da war kein anderes Verhalten zu beachten.

Was ich allerdings schon häufiger gelesen habe, daß die Sterbai zu den Arten gehören die generell etwas mehr Scheu haben.

Zu Sehen bekomme ich die auch ständig, die mögen nur keine große Bewegung vorm Becken. Wenn man dran vorbei läuft huschen sie halt ins Dickicht, und wenn man dann ruhig davor stehen / sitzen bleibt, dann kommen sie auch wieder vor und wusseln weiter.
Pandas zum Beispiel sollen deutlich neugieriger sein und weniger schreckhaft.

Grüße,
Lars
 

Z-Jörg

Mitglied
Wie viele andere Faktoren, verursachen auch unvorteilhafte Temperaturen Stress, der die Tiere scheu werden lässt, um eine Änderung ihres Verhaltens zu erreichen müsstest du schon über längere Zeit die Temperatur erhöhen.
Versuch doch mal heraus zu finden, bei welcher Temperatur die Jenigen die Sterbai halte, die sie als scheu einstufen.
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

26.5°C; nicht scheu.
Hatte C. sterbai mal unter 25°C gehalten und erhöhte Sterblichkeit gehabt.


Gruß
Stefan
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
27,5 °C und eigentlich scheu. Die kommen nur zum fressen aus dem Dickicht.
L. G. Wolf
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Sind 2 tolle Seiten! Gibt ein paar coole Arten (Julii, eleganse, Davidsandsi,..) aber muss dann schauen was es überhaupt zum erwerben gibt...

Wäre grundsätzlich meine Vorstellung platztechnisch in Ordnung?

Was setzt man dann zuerst ein oder Ist das egal?

Grüße Mario
Hallo Mario,
Also julii gehören normalerweise zum Standard Angebot, genauso wie sterbai, aneus, paleatus, albino paleatus, panda, schwartzei und selbst simili und venezuela habe ich schon bei hornbach gesehen.
L. G. Wolf
 
Hi,

die C. Schwartzii sind echt super. Bei mir schwimmen 16 der Wusels im Aquarium rum. Allerdings in 360l. Aber laut Netz können die ab 100l gehalten werden....
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

bei mir wuseln ca. 40 C. paleatus rum. Ich denke, das sind so ziemlich die zutraulichsten und pflegeleichtesten Corys. Bei denen muss ich aufpassen, dass ich sie nicht mit den Futtertabs an die Scheibe klebe oder mit Pflanzen eintopfe, weil sie mir immer in die Hand schwimmen.
Allerdings sind sie vielleicht nicht ganz so hübsch, wie die anderen Arten.
Sie sind aber auf jeden Fall immer zu sehen.
Ausserdem sind sie relativ leicht zu "züchten/vermehren" , aber mit etwas Glück kommt auch hin und wieder ohne Zutun eins der Babys durch.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Ausserdem sind sie relativ leicht zu "züchten/vermehren" , aber mit etwas Glück kommt auch hin und wieder ohne Zutun eins der Babys durch.

Hallo Petra,
Das sind die meisten, von mir genannten auch. Bei mir kommen auch immer wieder Sterbais durch. Nur bei den adolfoi müssen die Wasserwerte echt stimmen.
L. G. Wolf
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Na ja, mit den verlängerten Zucht-Flossen hab ich's nicht so und die rosa Schweinchen sind auch nicht meins.
Ich find die paleatus ja auch hübsch, aber im Gegensatz zu den anderen sind sie halt ein bisschen unscheinbar.
Trotzdem meine Lieblinge
 

fischolli

Mitglied
Moin,

ich persönlich finde ja den C. aeneus einen super Einsteiger-Cory. Von dneen gibt es auch eine schwarze Zuchtform, die sieht total klasse aus. Aber auch der normale "Metall-Panzerwels" macht m.E. einiges her. DAzu sind die total robust, sehr zutraulich und top REstvertilger überschüssiger Futtermittel. Die gehören auch zum absoluten Standard-Sortiment.

Alternativ schau doch mal, da du ja noch etwas Zeit hast, ob es einen Aquarienverein in eurer NÄhe gibt. Momentan fallen alle Börsen ja aus, aber vielleicht findest du telefonisch jemanden, der Corys züchtet. Zum einen haben die dann meist mehrere Arten, die sie nachziehen, zum anderen hast du da jemanden, der dich top zu den Welsen beraten kann.
 
OK bezüglich den Welsen erkundige ich mich noch, gibt ja doch einige!
Aber Zwergfadenfische sind das Größte was Ich in einem Gesellschaftsbecken halten könnte oder? Denn bei den Buntbarschen steht zb 200 Liter, aber dafür reicht meine Länge nicht oder?
Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

fischolli

Mitglied
Hi Mario,

nein, für diverse Zwergbuntbarsche reicht dein Aquarium allemal. bei deinem traumhaft weichen Wasser bieten sich südamerikanische Zwergbuntbarsche geradezu an. Hier schau dir mal die Art Apistogramma, Laetacara und Nannacara an. Wären alle von der Größe passend. Ansich wäre dein Wasser ideal für Dicrossus, die sind aber zum einen wärmebedürftiger, zum anderen auch etwas empfindlicher. Dazu solltest du erst mal etwas Erfahrung mit der Aquaristik und mit Zwergbuntbarschen im speziellen sammeln.Dasselbe gilt für die oft genommenen Schmetterlingsbuntbarsche Mikrogeophagus ramirezi). Vom Wasser her top, aber um langfristig Freud an denen zu haben, brauhen die ähnliche Voraussetzungen wie die Dicrossus-Arten.

Alternativ gingen auch afrikanische Fluß-Zwergbuntbarsche der Art Pelvicachromis oder Nanochromis. Der am meisten verbreitete Pelvi ist der P. pulcher. Absolut robust, Vermehrung ist kaum verhinderbar, da die eine Top Brutpflege machen. Aber, zum einen bekommt man sehr shwer wirklich schöne Tiere, zum anderen wird man den Nachwuchs kaum los.

Also empfehle ich dir Apistogramma zum Einstieg. Dort würde ich erstmal mit einer robusten Art, wie A, macmasteri, A. cacatoides oder A. borellii anfangen. Die kann man übrigens super mit Zwergfadenfischen vergesellschaften.

Aber, Apistogramma und Panzerwelse gibt meisten Probleme, irgenwann haben die Apistogramma die Corys so oft verprügelt, dass sie total scheu werden. Ich rate dieser Kombination in so einem Becken eher ab. Was aber geht, sind z.B. Laetacara dorsiegera, die sind ausgesprochen friedlich, selbst wenn sie Brut haben.
 
Hi Mario,

nein, für diverse Zwergbuntbarsche reicht dein Aquarium allemal. bei deinem traumhaft weichen Wasser bieten sich südamerikanische Zwergbuntbarsche geradezu an. Hier schau dir mal die Art Apistogramma, Laetacara und Nannacara an. Wären alle von der Größe passend. Ansich wäre dein Wasser ideal für Dicrossus, die sind aber zum einen wärmebedürftiger, zum anderen auch etwas empfindlicher. Dazu solltest du erst mal etwas Erfahrung mit der Aquaristik und mit Zwergbuntbarschen im speziellen sammeln.Dasselbe gilt für die oft genommenen Schmetterlingsbuntbarsche Mikrogeophagus ramirezi). Vom Wasser her top, aber um langfristig Freud an denen zu haben, brauhen die ähnliche Voraussetzungen wie die Dicrossus-Arten.

Alternativ gingen auch afrikanische Fluß-Zwergbuntbarsche der Art Pelvicachromis oder Nanochromis. Der am meisten verbreitete Pelvi ist der P. pulcher. Absolut robust, Vermehrung ist kaum verhinderbar, da die eine Top Brutpflege machen. Aber, zum einen bekommt man sehr shwer wirklich schöne Tiere, zum anderen wird man den Nachwuchs kaum los.

Also empfehle ich dir Apistogramma zum Einstieg. Dort würde ich erstmal mit einer robusten Art, wie A, macmasteri, A. cacatoides oder A. borellii anfangen. Die kann man übrigens super mit Zwergfadenfischen vergesellschaften.

Aber, Apistogramma und Panzerwelse gibt meisten Probleme, irgenwann haben die Apistogramma die Corys so oft verprügelt, dass sie total scheu werden. Ich rate dieser Kombination in so einem Becken eher ab. Was aber geht, sind z.B. Laetacara dorsiegera, die sind ausgesprochen friedlich, selbst wenn sie Brut haben.
Wow das ist viel Info. Vielen dank!! Also die zwergbuntbarsche gefallen mir sehr gut (vorallem die Kakadu).

Dann würde ich auf Welse verzichten und so besetzen:
1 Paar zwergbuntbarsche
1 Paar zwergfadenfische
10 guppys
20 Neons
10 Garnelen
(1-2 Schnecken?)

Oder ist das Wasser dann zu weich für Guppys bzw sind guppys und Neons dann nur Nahrung? ^^
 
Oben