Fische an härteres Wasser gewöhnen?

Antonio

Mitglied
Hallo zusammen,

Ich habe eine Frage bezüglich meiner Panda Panzerwelse. Aktuell ziehe ich die zweite Generation auf. Die Eltern kamen aus einem Becken mit PH 7 oder höher. Bei mir schwimmen sie jetzt in PH 6,5.

Mein nächstes Aquarium wird ein 3 Meter Raumteiler. Allerdings möchte ich dieses Becken gerne mit Leitungswasser betreiben (PH7,5 aus der Leitung) Jetzt zu meiner Frage. Ich hätte in diesem Becken gerne einen richtigen Schwarm Panzerwelse wie sie auch annähernd in der Natur Vorkommen (100+ Tiere) Bei den Pandas habe ich jetzt PH Werte von 6-8 gefunden. Ist es möglich meine Panzerwelse später in das neue Becken überzusiedeln oder sollte ich sie in dem Weichen Wasser lassen in dem sie leben und aufgewachsen sind? Müsste man für die Umgewöhnung mehr Zeit in Anspruch nehmen? Solche PH Schwankungen gewöhnt man den Tieren ja nicht in 30 Minuten an oder? Ich hätte die Pandas vielleicht in ein leeres Becken gesetzt und dann den PH Wert über Tage oder Wochen nach oben geschraubt in kleinen Schritten bis sie in dem Wasser leben in dem sie dann auch im 1400 Liter Becken schwimmen. Sollten die Werte nicht für Panzerwelse passen bleiben sie natürlich im Rio. Aber ich würde zu gerne eine sehr große Gruppe in dem neuen Becken pflegen

Habt ihr sowas in der Art schon mal gemacht oder davon gehört wie man da vorgehen müsste?

Grüße
Antonio
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Antonio,
Wenn ich Fische abgebe, dann kommen sie aus einem Wasser mit kh 4-5 und einem leicht sauren ph Wert. Mein Händler nimmt Leitungswasser von einer kh >10. Die Tiere werden über eine halbe Stunde angepasst und fertig.
Ich habe ihm auch schon hunderte Panzerwelse gebracht und keiner ist umgefallen. Bei Jungfischen wäre ich allerdings vorsichtiger.
L. G. Wolf
 

Antonio

Mitglied
Hallo Wolf,

Dann ist das ja absolut kein Problem. Wie viele Panzerwelse würdest du auf 300x70cm halten? Ich möchte auf jeden Fall nur die Pandas als bodenbewohner in dem Becken haben. Die Pinselalgenfresser werde ich aufstocken aber die sind ja überall unterwegs
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Antonio,
Das ist nun voll aus dem Bauch heraus, aber 80 wären da wohl kein Problem. Ich hatte auch schon über 30 im 560er und dein Becken hätte die doppelte Fläche.
L. G. Wolf
 

Antonio

Mitglied
Was mir mehr Kopfzerbrechen bereitet wäre die Fütterung. Das eine Gruppe dieser Größe mit beifischen auch genug abbekommt. Eventuell könnte ich mir ein plexiglasrohr und eine Ecke stellen zur Fütterung und das Futter dann gezielt bis auf den Boden sinken lassen. Da werde ich mir auf jeden Fall was einfallen lassen müssen
 

DaniJeep

Mitglied
Hallo Antonio,
ich bin sehr gespannt auf Dein Projekt, ein Aquarium in dieser Größe ist schon ne Hausnummer, ein absoluter Traum!
Du kannst für die Panzerwelse Tubifex auf den Bodengrund unter ein Glas legen und warten, bis sie sich vergraben haben. Dann können die Pandas danach buddeln und andere Beifische kommen nicht dran. So hab ich das jetzt auch für meine Dornaugen gemacht, da die Rosy Zwergschmerlen und vor allem die Garras so rabiate Futterdiebe sind.
Alternativ wenn das Licht aus ist über ein Rohr füttern. Auch Frostfutterwürfel kannst Du gefroren in den Boden geben, allerdings nicht zu tief vergraben, das nix gammelt.
VG
Dani
 

Antonio

Mitglied
Hallo Antonio,
ich bin sehr gespannt auf Dein Projekt, ein Aquarium in dieser Größe ist schon ne Hausnummer, ein absoluter Traum!
Hallo :)

Das ist auch mein großer Traum schon seit meinem ersten Aquarium. Auf jeden Fall hab ich die richtige Frau geheiratet. Ursprünglich wollte ich das Becken 250x60x60 machen. Als ich ihr dann erklärt habe was man dafür alles umbauen muss damit der Boden diese Last auch sicher tragen kann meinte sie: „und die Größe reicht dir dann auch wirklich? Mach’s gleich so das du auch in 10 Jahren noch zufrieden damit bist und so groß wie du willst. Nochmal reißen die bei uns keinen Boden auf“ :D. Jetzt sind wir bei 300x70x65 haha Ich freu mich schon mega drauf wenn’s richtig los geht und die Umbauarbeiten anfangen im Haus
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,
Du kannst für die Panzerwelse Tubifex auf den Bodengrund unter ein Glas legen und warten, bis sie sich vergraben haben. Dann können die Pandas danach buddeln und andere Beifische kommen nicht dran. So hab ich das jetzt auch für meine Dornaugen gemacht, da die Rosy Zwergschmerlen und vor allem die Garras so rabiate Futterdiebe sind.
Alternativ wenn das Licht aus ist über ein Rohr füttern. Auch Frostfutterwürfel kannst Du gefroren in den Boden geben, allerdings nicht zu tief vergraben, das nix gammelt.
Das sind alles gute Ratschläge für die Panzerwelsfütterung mit "normalen" Beifischen.
Aber mit den C. reticulatus im Becken wird das nicht funktionieren. Die finden jedes Futter, leider auch nachts. Und sie buddeln sich auch noch das letzte Bröckchen aus dem Bodengrund.
Ich werfe jede Nacht noch extra Tabs für meine Welse ins Becken...und die C. reticulatus werden immer fetter.
Deshalb werde ich auch meine PW erst dann ins 450er umsetzen, wenn die C. reticulatus dort raus sind.
Also wirst du dir schon was Besonderes einfallen lassen müssen. Ich weiß nur nicht, was...
Es kommt natürlich auch auf das Verhältnis PW : C.r. an.
10 C.r. können nicht gleichzeitig an 30 oder 40 Vierteltabs für 100 PW sein;)
 
Oben