Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Besatzfrage 240L

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Tüpfelblatt, 6. Januar 2019.

  1. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Haben wir schon über die Beleuchtung geredet?
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Ist bei der Echi kein Prpblem, die wachsen bei mir unter echter Funzelbeleuchtung super.

    Gruß
     
  3. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Da hab ich andere Erfahrungen gemacht, als meine Amazonas im damaligen 240er zu groß wurde habe ich zu ins eher schumrige 400er gesetzt, dort konnte man zusehen wie sie geschrumpft ist...
    Eigentlich sollte das Wasser in meinen Becken gleich sein!?
     
  4. fischolli

    fischolli Mitglied

    Meine eine sitzt im 96l-Becken, dichte Schwimmpflanzendecke, Beleuchtung nur ein T8-Röhre. Becken ist 40 cm hoch, da geht wirklich nicht viel Licht rein. Die Pflanze, die ich mal als Ableger geschenkt bekommen habe, hat locker das halbe Becken zugewuchert.

    Gruß
     
  5. Hallo Jörg und Olli,

    über die Beleuchtung haben wir nicht geredet. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass zu wenig Licht das Problem wäre. Beide Amazonas haben wir gekauft wo sie noch recht klein waren und beide sind in diesem Becken mit der Beleuchtung so groß geworden und auch relativ schnell gewachsen. 2 Röhren beleuchten das Becken. Ich kann nur leider keine näheren Details geben, ich hab keine Ahnung was das für Röhren sind. ‍
    Merkwürdig ist aber auch, dass nur eine der beiden Pflanzen so Probleme hat. Die andere hat zwar au ein paar gelbe Spitzen sieht aber ansonsten noch grün und kräftig aus.

    Könnte es vielleicht einfach sein, dass sie mittlerweile zu wenig Platz haben? Die werden ja doch ziemlich groß.
     
  6. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Das glaube ich eher nicht, da du ja zusätzlich düngst müssten genug Nährstoffe für beide da sein...
    Aber die Beleuchtung würde ich dann auch mal ausschließen.
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    nimm mal die besonders gelbe raus und schau dir das Wurzelwerk an. Hat die reichlich Wurzelstränge, sind die fest in der Konsistenz und sehen soweit gesund aus? Wenn die gelben Blätter schon alles neue Blätter sind, ist es ein Nährstoffmangel. Ich glaub nicht, dass die tocincli die Blätter so stark beshädigen, dass sie gelb werden.

    Gruß
     
  8. Ich hab jetzt alle gelben Blätter abgeschnitten. Es sind aber hauptsächlich die großen schon älteren. Die kleineren Neuen sehen soweit noch gut aus. Auch die Wurzeln sehen soweit ich das erkennen kann nicht unnormal aus.
     
  9. Alarm! S.O.S. Hilfe!

    Uns sterben plötzlich alle Neons.
    Wir wissen nicht wieso. Das fing schon vorgestern mit 2, 3 an. Und ging gestern weiter und heute habe ich wieder 6 Neons tot aus dem Becken geholt. :( Mittlerweile sind es weniger als die Hälfte von denen die wir hatten. Von anfänglichen 20 Stück sind uns vllt noch 6 geblieben. Abgesehen von einem toten Oto den ich heute auch raus holen musste ist keiner gestorben in den letzten 5 Tagen.
    Wir haben abgesehen von dem Amazonas Blättern nichts am Becken verändert. Ich weiß nicht, wieso sie so plötzlich sterben.

    Habe deswegen jetzt jeden Tag 50 % Wasserwechsel gemacht.

    Hab ein paar Fotos der heutigen toten Fische gemacht :(:(
     

    Anhänge:

  10. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    mir fallen als erstes die Glotzaugen auf.

    Gruß
    Stefan
     
  11. Ja das habe ich auch gesehen. Aber nicht alle toten Fische haben diese Augen
     
  12. Ich habe eine Vermutung, dass es an einer Gasübersättigung liegt.
    Beim Wasserwechsel haben wir immer sehr viele kleine Blasen im Aquarium. Das Wasser wird direkt vom Hahn ins Aquarium geströmt.
    Wir wussten nicht, dass das den Fischen schaden kann. Wir haben die letzten Tage ja jeden Tag Wasserwechsel gemacht wegen der toten Fische, weil dadurch der Nitritwert zu hoch war. Und das hat das Problem wahrsch nur noch verschlimmert und für noch mehr Fischsterben gesorgt.

    Wir möchten natürlich nicht wieder Eimer schleppen beim Wasserwechsel. Wie wechselt ihr das Wasser sodass sich keine Blasen beim Wasserwechsel bilden? Denn wenn die restlichen Neons auch noch sterben, müssen wir ja wieder einen Wasserwechsel machen. Wir wollen dann aber die Blasenbildung vermeiden.

    Komisch finde ich jedoch, dass das Problem jetzt erst auftaucht. Wir wechseln bestimmt schon seit 2 Monaten das Wasser mit dem Schlauch.. oder ist es eine schleichende Krankheit? :(
     
  13. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    einfach eine Brause auf das Schlauchende stecken und das Wasser über der Wasseroberfläche verbrausen.

    Gruß
    Stefan
     
  14. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Wer hat euch denn das erzählt?
    Durch zu viel Co2 im frischen Wasser könnte den Fischen schlimmsten Falls die Schleimhaut beschädigt werden, was langfristig unter bestimmten (schlechten) Umständen auch zum Tod führen kann, aber dass die Fische sofort deswegen verenden, halte ich für ausgeschlossen.

    Ach und der Nitritwert ist nicht so hoch wegen der toten Fische, sondern die Fische sind tot wegen dem hohen Nitritwert.
     
  15. Ehm.. ich hab das gelesen. Um genau zu sein habe ich die Glotzaugen gegooglet und bin von da auf die Gasblasenkrankheit gestoßen, die eben von einer Gasübersättigung entstehen kann. Und genau das haben wir ja bei einem Wasserwechsel.
    Und wenn es eine schleichende Krankheit ist, was ich nicht weiß, dann sind sie nicht von jetzt auf gleich gestorben sondern über einen längeren Zeitraum krank geworden und letztendlich daran gestorben.

    Und der Nitritwert war vorher nicht nachweisbar. Erst als die Fische gestorben sind und tot im Aquarium lagen ist der Nitritwert angestiegen. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass das die Ursache ist.
     
  16. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Jörg,

    Tüpfelblatt hat nur von einer Gasübersättigung geschrieben.
    Das hat primär nichts mit CO2 zu tun.
    Das sind einfach nur komprimierte Gase, also Luft, im Leitungswasser, die bei Normal-Druck wieder gasförmig werden und ausperlen.
    Wenn das im Fisch passiert, ist das nicht so schön; wird zumindest immer so behauptet...
    Die Symptomatik sollte aber dann nicht schleichend verlaufen, sondern kurz nach einem Wasserwechsel auftreten.

    Gruß
    Stefan
     
  17. Hm... tatsächlich ist das passiert kurz nachdem ich die Amazonas Schwertpflanze geschnitten habe und dafür habe ich einen Teil des Wassers gewechselt um eben besser schneiden zu können.
    Ergo kurz nach dem Wasserwechsel.

    Aber dann verstehe ich nicht, wieso das vorher nie ein Problem war.

    Wobei ich ja auch nicht weiß, ob es tatsächlich daran liegt...
    Ich bin ratlos :(
    Und es tut mir furchtbar leid für die gestorbenen Fische.. das hab ich ja so nicht gewollt. :(
     
  18. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    Ich verbrause das Wasser von der Leitung hauptsächlich, weil mich die Luftblasen stören.
    Ich vermute eher eine Bakterien-Infektion.
    Kann sein, daß Deine Hälterungsbedingungen nicht optimal sind, kann aber auch sein, daß Du einfach nur Pech mit einem aggressiven Erreger hast.
    Du kannst:
    • abwarten
    • ein Breitband-Medikament ins Becken geben
    • oder, etwas sanfter, Seemandel-Baumblätter ins Becken geben.
    Gruß
    Stefan
     
  19. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    ich wechsle nun schon seit Jahrzehnten das Wasser direkt aus dem Hahn ins Becken...und ja, es gibt diese kleinen Bläschen. Aber meinen Fischen hat das noch nie geschadet. Kein einziger ist jemals daran gestorben und kein einziger hat jemals ein Zeichen von Unwohlsein gezeigt.
    Ich glaub nicht, dass das die Ursache für das Fischsterben ist.
    Bin da eher Jörgs Meinung. Erst Nitrit, dann Fischsterben.
     
  20. jenni-kral

    jenni-kral Mitglied

    Hallo,
    zum eigentlichen Thema kann ich leider nichts sagen.

    Aber zum Wasserwechsel kann ich einen Tipp geben. Ich habe auf den Schlauch einen blauen Filterschwamm drauf. Also Filterschwamm in der Mitte eingeschnitten und den Schlauch zum auffüllen des Beckens dort hinein. So gab es bei mir weniger Blasen.

    Lg Jennifer
     

Diese Seite empfehlen