Algenproblem

Alea

Mitglied
Hallo!
Ich habe in meinem 60l Aquarium seit mehreren Wochen leider ein Algenproblem. Angefangen damit, dass vor ein paar Wochen plötzlich angefangen haben irgendwelche Grünalgen, ich vermute Fadenalgen, zu wachsen. Zuerst nicht viel und ich hab mir nichts gedacht, aber letzendlich hatte ich mehr Alge als Pflanzen im Becken, und es war wirklich sehr dicht bepflanzt. Dann habe ich versucht, die Algen von den Pflanzen abzupfriemeln, was nicht geklappt hat - Deswegen musste ich leider die allermeisten Pflanzen wegschmeißen, sie waren alle schon braun und gammelig. Bei der Gelegenheit habe ich dann gleich eine "Kompletterneuerung" gemacht, und habe ein "Süswasserriff" aufgebaut. Auch wieder dicht bepflanzt, allerdings mit Trieben die erst noch wachsen müssen. Vor der Neueinrichtung etwa 70% des Wassers raus und dann neues rein. Und heute gehe ich ans Aquarium und denke mich trifft der Schlag- da wachsen doch tatsächlich wieder die Algen auf den Lochsteinen.
Die WW sind:
Ph 6,8
GH 17
KH 14
No3 etwa 0,5
No2 0
Chlor auch 0.
Temperatur: 26 °C
Besatz: 8 Zwergpanzerwelse, 2 Zwergkugelfische.
In dem Becken dünge ich nicht, nur in meinem 30l Becken mit Profito Volldünger. Dort hatte ich noch nie eine einzige Alge.
Allerdings war ich mir unsicher, ob ich mit dem Dünger nicht die Algen quasi mitdünge.
Und Überforderung kann es auch nicht sein, die Welse bekommen ab und zu eine Welstablette und die Kufis nur Mückenlarven und Schnecken und ab und zu Tubifex.
Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen. Bilder folgen morgen, wenn das Licht im Aq wieder an ist :).
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Alea,
Ich weiß nicht mit was du misst, aber das ist Mist. Schau mal auf diese Tabelle

Nitrat 0,5? Welcher Test zeigt nitrat so nieder an? Ich dachte die zeigen in Fünfer oder 10er Schritten, weiter oben sogar noch gröber.
Fadenalgen kommen übrigens gerne bei unbelasteten Wasser.
L. G. Wolf
 

Alea

Mitglied
hallo Wolf,
sorry, ich meinte No3 = 5. Aber der Rest müsste eigentlich stimmen... jedenfalls sagen die Teststreifen und die Tröpfchentests dasselbe.
Es könnte nur sein, dass sich an dem ph was geändert hat, da ich den im neu eingerichteten Becken noch nicht messen konnte, da mir die tests ausgegangen sind.
Fadenalgen kommen übrigens gerne bei unbelasteten Wasser.
ok, und was kann ich dagegen tun? ich habe gestern Abend noch ein paar mehr Pflanzen ins Aq gepflanzt, und wenigstens haben sich die Algen seitdem nicht ausgebreitet.
LG, Alea
 

Alea

Mitglied
Hallo,
20210723_145146.jpg

Ich habe doch noch in ner Schublade einen Streifen gefunden, und die WW sind tatsächlich sehr viel anders als bei der letzten Messung (die war am 1. Tag nach der Neueinrichtung). Auf dem Bild sieht man zwar die Farben nicht richtig, die KH hat in echt so eine Farbe zwischen 10 und 15 und der ph auch zwischen den Feldern 7,6 und 8.
16270450455094562481690633617539.jpg
So sieht das Becken aus. Die meisten Pflanzen sind hinter den Steinen und noch relativ klein.
16270451478032570421690090341790.jpg
Hier von oben.
Lg Alea
 

cheraxfan2

Mitglied
Na klar, was hast Du anderes erwartet, ein Aquarium lebt und Algen sind immer und überall vorhanden. Ausserdem wenn ich ein Alge wäre, würde ich mich genau da auch ansiedeln. Und irgendwer muss die Nährstoffe doch verbrauchen wenn sie schon da sind. Die Algen würde ich vorerst auf ein Stäbchen wickeln und hoffen das mit dem ansteigenden Pflanzenwachstum das Algenwachstum zurückgeht. Was hast Du denn eigentlich vor mit dem Becken, sollen da spezielle Hartwasserfische rein, Tanganjika-See oder?:)
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Alea,
So machen die Werte schon Sinn. Woher soll auch so viel Säure kommen.
Ich persönlich finde es sehr Steinlastig. Mit mehr Pflanzen läuft es in der Regel besser. Ein grosses Algenproblem seh ich aber noch nicht. Gib dem ganzen einfach noch Zeit.
L. G. Wolf
 

Alea

Mitglied
Hallo,
Okay, dann bin ich vorerst beruhigt. Vermutlich habe ich mir etwas zu viele Gedanken drum gemacht, weil die Algen im Becken vorher so eskaliert sind.
LG Alea
 

Alea

Mitglied
Hallo,
Ich hab jetzt mehr Zeit als vorhin, deswegen nochmal eine Ergänzung:

Ich persönlich finde es sehr Steinlastig
Ja, ich auch, aber ich werde die Pflanzen, welche ich wegen zu starkem Algenbefall wegschmeißen musste, warscheinlich mit der Zeit nachkaufen müssen da das eine sehr große Menge war. Jedenfalls soll das nicht so bleiben, eine Rückwand in schwarz oder blau soll auch noch hin.

Was hast Du denn eigentlich vor mit dem Becken, sollen da spezielle Hartwasserfische rein, Tanganjika-See oder?:)
Also von Vorhaben kann nicht die Rede sein, ich hatte ja vorher einen Kampffisch drin, aber der ist leider nach ein paar Monaten schon gestorben. Dann habe ich von einer Freundin, deren Aquarium "geplatzt" ist, die 2 Erbsenkugelfische aufgenommen, die jetzt noch drin wohnen. Es war ursprünglich eine 5er Gruppe, aber 3 haben es nicht überlebt.
Ob die nun dableiben oder nicht, weiß ich noch nicht, sie sind auch schon ziemlich betagt.
Am liebsten hätte ich ja Buntbarsche, aber ich habe bis jetzt für die geringe Beckengröße nur den Schmetterlingsbuntbarsch gefunden, der ja gegenüber hartem Wasser sehr empfindlich ist.

Und wegen dem Aquarium, wäre es sinnvoll, wieder mit dem Düngen anzufangen, oder profitieren da nur die Algen von? Vorher habe ich mit profito von easy life gedüngt, aber Algen habe ich wie gesagt trotzdem bekommen.
Lg, Alea
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Alea,
Ich würde jetzt noch nicht düngen,für die paar Pflanzen nicht. Da profitieren tatsächlich nur die Algen davon.
Wegen den Pflanzen, würde ich mal hier, oder bei ebay Kleinanzeigen schauen, da sind sie meist günstiger.
Julia hatte neulich ein weiß nerviges Eichblatt zu verschenken und das wächst schneller als die Algen ;)
L. G. Wolf
 

Alea

Mitglied
Hallo Wolf,
Dann schaue ich mal, woher ich noch schnellwachsende Pflanzen bekommen kann :). Meinen Bodendecker (Eleocharis sp mini) werde ich dann auch noch aufstocken, da die Algen dem ziemlich zugesetzt haben.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo Alea,
Deine Nadelsimse scheint noch recht neu zu sein. Die stirbt anfangs immer erst ab, bevor sie dann frisch austreibt. Viele schneiden sie nach dem einsetzen gleich mal zurück. Die werden wie viele unserer Pflanzen im Gewächshaus gezogen und müssen sich erst mal aufs Leben unter Wasser umstellen.
L. G. Wolf
 
Oben