Algen oder Nährstoffmangel

Hallo liebe Aquarianer,

Wir haben seid ca 8 Wochen unser erstes Aquarium.
Die Fische scheinen sich wirklich wohl zu fühlen. Aktuell sind alle Gattungen wild am Laichen und befruchten.
Skalare,Welze,Fadenfische.

Das finden wir schon erstaunlich.

Leider haben wir Probleme mit den Pflanzen. Ich weiß nicht ob sie mit irgendetwas befallen sind oder ob die Nährwerte im Aquarium überhaupt stimmen.
Der Teststreifen sieht jedenfalls gut aus.
Nebst der kleinen Fäden auf allen Blättern lösen sie sich auch auf. Zuerst sieht man kleine Fäden an den Blattränder, und bald darauf sieht man dass Gerippe in den Blättern heraus scheinen. Kurze Zeit später bilden sich überall kleine und dann große Löcher in den Blättern,bis sie schlussendlich komplett Zerfleddert vom Pumpenstrom oder den Blubber Bläschen durchs Becken getrieben werden.

Was kann ich noch tun...

Danke schonmal im vorraus ,

LG
 

Anhänge

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Der Teststreifen sieht jedenfalls gut aus.
Das ist leider wenig aussagekräftig.
Daher bitte die genauen Werte nachreichen.

Die Algen sind hartnäckige Pinselalgen, die bei wenig CO2 und/oder zu viel Düngung vorkommen können.
Ein paar Bartalgen hast Du auch.
[..]oder den Blubber Bläschen durchs Becken getrieben werden.
Diese Blubber Bläschen treiben die leider das wichtige CO2 aus dem Wasser aus, welches die Pflanzen zum Wachstum benötigen.
Deshalb bitte abstellen, auch wenn es schön aussieht, schadet es in den meisten Fällen nur.
Für weitere hilfreiche Antworten wäre eine Gesamtansicht des Beckens noch hilfreich.

Gruß
Stefan
 
Wie ihr seht, ist es nicht das neuste Aquarium. Der Fischbestand ist also auch schon länger drin und die Tiere kennen sich untereinander.


Bevor jemand etwas sagt. Ich bin mir bewusst, dass die Blattfische eigendlich eines größeren Aquariums bedürften. Aktuell geht es ihnen aber wirklich gut, und Verhaltensauffälligkeiten gibt es keine.
Ich plane aber die Jungtiere baldigst um zu Quartieren. Evtl werde ich sie abgeben müssen wenn sie Neon-Größe haben. Muss ich sehen wieviel Nerven ich noch für ein zweites Becken habe.

Der Teststreifen ist im obersten segment auf Wasserwechsel. Also NO3. Der Rest scheint unauffällig.

Der Rücklauf der Pumpe scheint mir zu tief im Dickicht Zu sitzen. Problematisch?

Die Pflanzen wurden vor einer Woche neu gesetzt.bzw. wurde Wasserwechsel gemacht und der Grund komplett neu gemacht, weil ich von Nährstoffmangel des Bodens ausging.
Es hat sich da aber leider nix geändert.Pflanzen haben immernoch Fäden und sehen gebeutelt aus.

Also ein Algenproblem... Soll ich mit cO2 arbeiten oder erstmal das geblubbere komplett auslassen?
 

Anhänge

Starmbi

Mitglied
Hallo

soo schlecht sehen deine Pflanzen garnicht aus.
Wahrscheinlich würde sich das Aussehen schon erheblich bessern, wenn du deinen Welsen regelmäßig etwas pflanzliches gönnst, z.B. eine Gurkenscheibe ins Becken hängst.
Die meisten Pflanzen nehmen ihre Nähstoffe über die Blätter auf, so das man das Wasser anstelle des Bodens düngen sollte.
Hast du einen Dünger dafür?

Da CO2 schon ein Kostenfaktor ist, würde ich erst mal das Geblubber abstellen und schauen wie es sich entwickelt.
Das Blubberding hat eigentlich in keinem normalen Gesellschaftsbecken etwas zu suchen.

Dein Nitrat ist bei 100 mg/l?
Ich würde es nicht über 20-30 mg/l steigen lassen.

Gruß
Stefan
 
Ok. Also die Welze bekommen schon auch was zwischendurch. Ich dachte es verschlechtert die Wasserqualität.

Dünger haben wir keinen in Benutzung. Dachte wir bräuchten keinen.
Da hätte ich nun auch bei tausend verschiedenen Preperaten sicher das Problem etwas gescheites zu finden.

Einen Tipp vielleicht?

Danke schonmal.. da bin ich schon deutlich sicherer
 

fischolli

Mitglied
Moin,

welche Maße hat das Becken? Sieht auf alle Fälle zu klein für die Skalare aus. Meintest du die mit Blattfischen? Blatfische gibt es, ist aber eine eigene Art, ich hoffe nicht, dass du die auch noch im Becken hast.

Nach den TEststriefen ist euer Wasser für Skalare auch noch ziemlich ungeeignet, da recht hart undsehr hoher PH-Wert.

Gruß
 
Oben