Bis 50L Tümpelaquarium

Thomas F.

Mitglied
Hallo,

vor einem Jahr habe ich ein ehemaliges Molchbecken mehr oder weniger zu einem Tümpelaquarium umfunktioniert. Das möchte ich gerne hier mal vorstellen, vielleicht ist es ja für den einen oder anderen ganz interessant.

Das Becken hat die Masse 75 x 36 x 25 (Wasserstand ~17 cm) und war reichlich bepflanzt, aber nur mit anspruchsloseren Pflanzen (Javamoos und Wasserpest), da keine starke Beleuchtung vorhanden war und ist. Fischbesatz gab es auch, 3 chinesische Cobitis und 2 Pärchen Zwergkärpflinge, ansonsten bestand der Besatz aus Wasserasseln, Ruderwanzen und natürlich diversen Schnecken. Dazu habe ich in dem Becken Molcheier schlüpfen lassen und zwar 3 Stück vom grünlichen Wassermoch (Notophthalmus viridescens viridescens) und mehrere Eier einer Unterart aus Florida (N. v. piaropicola). Für kleine Molchlarven war das Becken natürlich riesig und ich habe zwar immer wieder kleines Lebendfutter reingegeben, aber nicht wirklich die Larven in der ersten Wochen gesehen... Zwischendurch tauchte mal eine auf, um dann wieder für mehrere Wochen ab zu tauchen und ich dachte schon das doch alle gestorben wären...

Irgendwann hatte ich dann aber doch tatsächlich drei größere Larven im Becken, alle drei N. v. v. sind gut herangewachsen und haben später auch als kleine Molche das Wasser verlassen! :) Die Larven der Unterart aus Florida waren allerdings nicht in der Lage gewesen sich da durch zuschlagen, außer in der Zeit kurz nach dem Schlupf ist keine mehr aufgetaucht. Mit denen hatte ich aber danach einen 2. Versuch gestartet und die Eier in einem "Gerdkasten" schlüpfen lassen und die Larven einige Wochen da drin gezielt aufgezogen. Mit einer Länge von 2-3 cm ging es dann ins große Becken und ab da gab es mit ihnen keinerlei Probleme mehr.

Die Temperaturen betrugen immer so 18 - 20 °C gefiltert wurde mit einem Luftheber. Die Ruderwanzen haben sich nicht lange gehalten, und auch die Wasserasseln sind mit der Zeit wieder ausgestorben. Trotzdem war das ein tolles Becken und ich werde da auf jeden Fall mit der Zeit noch mal neu starten. Aktuell habe ich noch ein kleines Tümpelbecken (30er) in dem sich Wasserasseln und Glanzwürmer sehr gut vermehren und sich auch eine kleine Population Cyclops etabliert hat.

Ein paar Bilder...

Einmal das Becken an sich. Rechts sieht man den Gerdkasten mit den "Floridamolchlarven"

Becken.jpg
SteinbeißerCobitis1.jpg

Zwergkärpflinge
H_formosa3.jpg

Aufgetauchte Molchlarve
Larven7.jpg
Molchlarve mit WasserasselLarven10.jpg
RuderwanzeRuderwanze14.jpg

Gruß
Thomas
 

fischolli

Mitglied
Hi,

was für ein cooles Foto! (das letzte). Dierkt aus nem Sci-Fi-Film. Sieht aus wie die Raumschiffe der Klingonen.:)

Gruß
 

Thomas F.

Mitglied
Dann wird die das bestimmt auch gefallen, Stabwanze die einen Wasserfloh aussaugt, freihändig... ;)
Stabwanze4.jpg

Die Stabwanze hatte ich aber nur ein paar Wochen hier in einem kleinen Aquarium. Sie ist dann wieder in ihr Heimatgewässer zurück gekommen. Sind ganz tolle Tiere die aber einen enormen Hunger haben...

Stabwanze7.jpg

Stabwanze3.jpg

Thomas
 
G

Gelöschtes Mitglied 43263

Guest
Hallo Thomas,

sehr interessant! Ich werde das hier weiter mit Interesse und Neugier verfolgen.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Ich find das auch ne super coole sache. Als Kind habe ich solche versuche auch immer gestartet, bin aber jedesmal gescheitert.
L.g. Wolf
 

Thomas F.

Mitglied
Morgen,

genau das war auch ein Gedanke, als Kind hatte ich auch ständig allerlei aus den Gräben angeschleppt, aber nie die Möglichkeit gehabt, das Ganze mal als richtiges Aquarium umzusetzen. Das konnte ich so dann endlich mal nachholen... ;)
 

Thomas F.

Mitglied
sehr interessant! Ich werde das hier weiter mit Interesse und Neugier verfolgen.
Für dieses Becken speziell geht es nicht weiter, es steht zwar noch ist aber seit einigen Wochen mit europäischen Schlammpeitzgern besetzt, wobei das natürlich auch typische Tümpelfische sind... Für später ist da aber wirklich noch mal ein neues Tümpelbecken geplant, wenn die Peitzger ausziehen. Das Becken an sich ist eigentlich ein Schildkrötenbecken, in dem mal Möglichkeiten für einen Filter und ein kleiner Plastiklandteil eingeklebt waren. Das habe ich alles raus geschnitten und hatte so auf schnellem Wege zwei Becken mit tollem Maß, 75 x 36 x 25 hat zwar nur wenig Liter Inhalt aber eine verhältnismäßig große Oberfläche.

Gruß,
Thomas
 

fischolli

Mitglied
Moin Thomas,

echt tolle Bilder. Und immer wieder schön, auch mal über den Tellerand rüber zu schauen und andere Becken-Konzepte kennenzulernen.

Vielen DAnk dafür

Gruß
 

Thomas F.

Mitglied
Ganz aktuell sieht das Becken übrigens so aus:
Die Position der Wurzeln hat sich kaum verändert, die Bepflanzung aber etwas mehr.

M_fossilis_Becken3.jpg

Fischbesatz besteht aus 5 Schlammpeitzgern (Misgurnus fossilis) und einem Zwergkärpflingsmännchen. Der bekommt nächste Woche einige neue Kollegen dazu. Beleuchtet wird mit Ikea Lagra Klemmlampen in denen eine LED Birne steckt, deswegen wachsen da nur anspruchslosere Pflanzen... Die Sumpfdeckelschnecken im Vordergrund sind noch neu und kriechen mittlerweile im Becken rum. Ein Paar davon soll aber nach draußen in den Bottich. Evtl ziehen auch die Zwergkärpflinge nach draußen, da bin ich noch am überlegen...man sieht sie ja dann nicht mehr...

Auch die Schlammpeitzger werden im Spätsommer/Frühherbst nach draußen ziehen um sich für die Winterruhe vorzubereiten. Da kann es auch sein das ich denen etwas im Kleingarten baue in dem sie dann dauerhaft draußen leben werden. Überwintert werden muss dann aber in der Laube.

M_fossilis13.jpg
M_fossilis14.jpg

Gruß
Thomas
 

Thomas F.

Mitglied
Nicht einmal 24 Stunden nach dem Einsetzen rutschten schon die ersten beiden Mini Sumpfdeckel an der Scheibe rum... Dabei ist es aber bislang auch geblieben.

Viviparus4.jpg
 

Thomas F.

Mitglied
Mal ein kleines Update.

Es sind letztes Jahr zu den Schlammpeitzgern noch 4 Europäische Hundsfische (Umbra krameri) dazu gekommen. Ganz tolle Fische (finde ich ;)) Und drei Monate nach dem letzten Beitrag hier wurde noch ein Becken mit den selben Maßen für Steinbeißer (Cobitis taenia) aufgestellt. Dort leben und vermehren sich auch noch Wasserasseln, ein wenig Tümpelbeckencharakter ist also geblieben.

Die Hundsfische:

Umbra17.jpg Umbra18.jpg Umbra20.jpg

Die Steinbeißer:

C_taenia45.jpg C_taenia48.jpg C_taenia49.jpg C_taenia51.jpg
 

Thomas F.

Mitglied
Kleiner Nachtrag, selbstverständlich handelt es sich bei den Fischen um legale Nachzuchten.

Gruß
Thomas
 

cheraxfan2

Mitglied
Hi,
wie kommt man denn an Umbra krameri? Wenn man jemand kennt, der jemand kennt? Vor 50 Jahren oder so, hatte ich die amerikanischen Hundsfische, die gabs damals in jedem Laden.
 

Thomas F.

Mitglied
Ein Bekannter von mir hat die immer mal gezüchtet, wo er die genau her hat muss ich mal fragen, auch in Hinblick ob da vielleicht noch eine ursprüngliche Herkunft bekannt ist. Den Amerikaner hätte ich auch noch gerne, ist aber heutzutage nicht mehr so leicht zu bekommen. Wobei es in Norddeutschland auch freilebende Populationen von denen gibt, aber ich bin eher der "Käufer" denn der "selber Fänger"... ;)

Die krameri gab es vor ein oder zwei Jahren auch ne ganze Weile bei Tropicwater. Den pygmea auch mal, aber das ist auch schon 11 oder so Jahre her...

Gruß
Thomas
 

Thomas F.

Mitglied
Jetzt musste ich auch dringend mal wieder Gärtnern... Bei mir heißt das aber eher nur die ganze Wasserpest raus und die brauchbaren Triebe/Spitzen wieder rein schmeißen... Waren schon wieder echte Mengen und alles ineinander verknotet... Und dunkel... von Vorne und von Oben.

fossilis_tank1.jpg fossilis_tank2.jpg

Später tauchten dann auch längst vergessene Wurzeln wieder auf. :)

fossilis_tank3.jpg fossilis_tank4.jpg

Nach nicht mal 2 Stunden war soweit alles wieder drin und ich soweit zufrieden...

fossilis_tank5.jpg

Die Hundsfische haben sich schnell wieder beruhigt, es ist ja auch sehr flott wieder zugekrautet... ;)

Umbra21.jpg

Die Schlammpeitzger werden sicher bei der nächsten Fütterung gleich wieder auftauchen. Die nächste Rodung in dem Becken steht dann erst im Herbst wieder an, wenn die Bewohner nach draußen zur Vorbereitung auf die Winterruhe umziehen.

Gruß
Thomas
 

Pagan

Mitglied
Ich mag sowas "rudimentäres" ja sehr gerne. Einfach mal einen Tümpel nachbauen ist ja mittlerweile zu etwas sehr Besonderem geworden. Ich hatte sowas ähnliches damals als Goldfischbecken. Bei den Pflanzen konnten sich aber nur Cryptos und Valisneria Gigantea durchsetzen. Alles andere (Anubias hatte ich nie) wurde weggefressen. Als die Goldfische dann langsam zu groß wurden, sind sie in den 15k Liter Teich eines Kumpels gezogen. Dann hatte ich beim Angeln immer mal so Schwarzmundgrundeln (eine invasive Fischart) am Haken und habe mal 5 Tiere in mein 240L Becken gepackt. Die schwimmen nicht viel, sondern liegen und lauern und sind auch überhaupt nicht scheu. Das ging 2-3 Jahre richtig gut mit denen (habe sie mit Dendrobenas und Flockenfutter gefüttert), aber ganz plötzlich waren über Nacht alle tot. Irgendwas ist da in dem Becken plötzlich umgekippt, aber ich habe nicht herausgefunden was es war... War zwar ein sehr verkrauteter, aber dennoch super ungewöhnlicher und interessanter Anblick. Die Fische haben es rausgehauen... :)
Was auch gut geht sind Kamberkrebse. Die sind ja auch invasiv, aber aus dem Tümpel ins Aquarium sehr tolle Bewohner. Nach der ersten Häutung sehen sie dann auch echt hübsch aus. Die sind nicht scheu, nicht aggressiv untereinander und gehen so gut wie gar nicht an Pflanzen. Tolle Krebse für eine dichte Bepflanzung im Becken!
Ich finde es ziemlich geil. Halte unbedingt daran fest. ;)
 

Thomas F.

Mitglied
Das werde ich, vor 2,5 Jahren habe ich ein 12 Liter Becken als technikloses Tümpelaquarium (in dem Fall quasi ein richtiges) mit Wasserasseln, Glanzwürmern und Schnecken und so gestartet. Das gibt es heute noch und steht zur besseren Beobachtung seit kurzem bei mir auf dem Schreibtisch. Im Dezember 2020 hatte ich einige Zwergrückenschwimmer in den Wasserflohlebendfuttertüten, davon leben auch immer noch einige in dem Becken. Ob es Nachwuchs ist, oder noch welche der ursprünglichen Tiere sind kann ich nicht sagen. Ein paar Hydren leben da auch drin und werden gehegt und gepflegt... ;)
 
Oben