Besatz 240 l Becken

Guten Morgen,

unser 3 jähriger hat sich sehnlichst ein Aquarium gewünscht. Nach einigen Recherchen haben wir uns wg. Wasserqualität etc. direkt für ein größeres Becken entschieden.
Nun haben wir haben seit einigen Tagen ein gebrauchtes Juwel Rio 240 l bei uns inkl. Innenfilter BioFlow 3.0 von Juwel. Einen zusätzlichen Diffusor für die O2-Versorgung ist schon bestellt. Als Einrichtung haben wir bis jetzt 2 größere Wurzeln drin, Bodengrund und darüber schwarzen Kies und feinen weißen Sand. Dazu eine Menge Lochgestein mit einigen Höhlen und Verstecken. Die Pflanzen sind bestellt, ist ein Mixpaket mit Töpfen und Bunden für ein 240l Aquarium. Mal sehen was da kommt. Och hänge mal ein Foto an, wie es bis jetzt aussieht.

Nun geht es um den ersten Besatz- natürlich erst nach dem Einfahren.

Unsere Wasserwerte laut Wasserversorger sind
PH 7,9
Nitrat 4,0
Nitrit < 0,03
Gesamthärte 11 dH

Ich habe das Becken schon Mal befüllt, deshalb liegt der pH durch die Wurzeln etwas niedriger. Das Wasser ist auch ziemlich braun. Cl ist laut Teststreifen bei 0.

Wir wollen natürlich Fische, die "Anfänger tauglich" sind und sich wohl fühlen. Mein Sohn möchte unbedingt

- einen Schwarm Neons, ca 20 Stk.
- irgendeinen "Scheibenputzer", sprich Wels
- einen lebendgebärenden Fisch, also Guppy o.ä.

Ich hab wirklich einiges gelesen, was passen könnte. Aber die Auswahl überfordert mich doch ein wenig..

Sorry - ist ziemlich lang geworden. Aber besser zu viele Infos als zu wenige

Viele Grüße, Katrina20200619_101949.jpg 20200619_101949.jpg
 
Hallo,
Also Neons sind eigentlich immer gut, mit denen kann man nicht viel falsch machen. Bei welsen empfehlen sich antennenwelse. Die sind anspruchslos und trotzdem hübsch anzuschauen. Da wären 2 bis 3 besser als 1.
Bei lebendgebährenden sollte man nicht nur 1 nehmen, sondern eine Gruppe. Da kommen z.b. Guppys, platys, schwertträger oder Molly's in Frage. Ansonsten ist eine Gruppe panzerwelse auch schön. Gut reinpassen würden auch ein paar Bärblinge. Da können sie ja nochmal schauen, was sie letztendlich wollen. Ich hoffe, ich konnte ihnen weiterhelfen.
Gruß
 

fischolli

Mitglied
Moin Karina

erstmal herzlich willkommen hier.

Bei den Wasserwerten ist die KH (Karbonathärte) wichtiger als die Gesamthärte. Schau doch noch mal bei eurem Versorger, ob du den Wert da findest.

Diese weissen Teile würde ich gleich wiedr rausnehmen. Die Fische, die du (dein Sohn) haben möchtet, sind Weichwasserfische (Neon), bzw. mögen mittelhartes Wasser (Guppys & Co.). Das Zeug, was du da drin hast, ist der pure Kalk, der das Wasser unnötig aufhärtet.

Zum Scheibenputzen gibt es entsprechende Teile im Fachhandel oder du nimmst so einen unbenutzten Reinigungsschwamm mit den zwei verschiedenen Oberflächen. Fische als "Nutztiere" sind dafür ungeeignet. Du kannst natürlich ein paar Saugwelse einsetzen, aber die machen die Scheiben nicht wirklich sauber. Der Klassiker sind "braune Antennenwelse" (Ancistrus). Wenn man aber ein Pärchen hat, kann man sich meist vor Nachwuchs kaum noch retten. Aber, es gibt auch da Arten, die nicht so karnickelmäßig unterwegs sind (ausser bei Petra/Moderlieschen)

Ach ja, ich persönlich würde euch von diesen Schleierschwanz-Guppys abraten. Sehen zwar nett aus, sind aber bewegungs-behindert und ziemlich anfällig.

Gruß
 
Hallo,

Vielen Dank für eure Antworten!

Bei den Welsen und Guppys war nicht nur einer gemeint, sondern eine Gruppe
Und wenn Guppys dann auch nur die Endlers, diese "behinderten" find ich auch nicht so gut..
Bzgl. Scheibenputzer, es geht nicht darum, dass sie die Scheiben sauber machen sollen. Mein Sohn findet es nur spannend wenn sie die Scheiben und Wurzeln abgrasen. Im Kindergarten haben sie auch ein Aquarium, und dieses Putzen und die schwangeren Fische/ Babys findet er besonders spannend..

Ich wollte halt unbedingt einen Schwarm-Fisch und den auch in entsprechender Anzahl. Deshalb die Neons..

Beim Gestein hatte ich den Gedanken wg. Härte auch ganz versteckt im Hinterkopf. Aber ich find es halt so hübsch.. Die KH hab ich mit dem Teststreifen auch gemessen, muss den Wert aber nochmal bachschauen..

Wär es evtl. auch möglich einen Eyecatcher einzusetzen? Z.B ein Pärchen von einem auffälligen, etwas größerem Fisch?

Viele Grüße Katrina
 

Z-Jörg

Mitglied
Hi Katrina,
Klar könntest du auch Skalare oder Fadenfische einsetzen.
Fadenfische würden weniger Jungfische fressen, Skalare sind da aber sehr effektiv.
Die braunen 0815 Ancistrus sind tatsächlich sehr vermehrungsfreudig und langlebig, weswegen man den Nachwuchs dann auch nur schwer los wird.
Die Steine, wie Olli schon schrieb, werden wohl dein Wasser aufhärten, die sind eher für Salzwasserbecken.
Dann lieber mehr Holz und Pflanzen, zur Not Plastiksteine.
Ich persönlich mag sehr gerne Neonsalmler, aber auf Dauer zeigen die kein echtes Schwarmverhalten.
 
Hallo ihr Lieben,

ich war gerade 1,5 Stunden bei einem kleinen aber liebevoll geführten Aquaristikladen. Nach langem Gespräch und Schauen sind wir auf folgenden Besatz gekommen:

Endler Guppy Harem 2+5
Marmorierte Panzerwelse 8
Ancistrus 2
Blauer Fadenfisch 2

Und dazu dann entweder
Prachtbarben 15
Oder
Roter Neon 20

Bei den letzten bin ich echt hin und hergerissen.. die Neons flitzen so schön und die Barben sind halt ein richtiger Schwarm..
 
Vielleicht fangen wir nochmal von vorne an, noch ist ja kein Fisch im Becken

Mein Sohn war heute auch dabei. Für ihn sind definitiv die "Scheibenputzer" am wichtigsten. Er hat dem Verkäufer auch schon ganz ernst erklärt, dass die Wurzeln brauchen und wir deshalb schon welche im Becken haben.. also Panzerwels oder/ und Antennenwelse sind fix. Alles andere ist ihm gleich, Hauptsache es ist was los im Becken und er kann verschiedene Tiere beobachten..

Schwarmfisch möchte vor allem ich. Da sind mir direkt die Neons als Klassiker aufgefallen. Ich bin aber auch immer offen für anderes, wenn die Wasserwerte einfach nicht passen. Bunt, lebhaft und "richtiges" Schwarmverhalten wären schön.

Zum Schwarm und den Bodenbewohnern hätte ich gerne noch ein "Highlight". Also z.B. etwas größer, bunter oder wie auch immer.

Ich denke, 1-2 Bodenbewohner, ein Schwarm und eben das "Highlight" könnten doch in 240 Liter passen? Dass es keine riesigen Fische wie Diskusse sein dürfen und die Gesellschaft an sich passen sollte, ist klar..

Oder könnten 2 Schwärme funktionieren?

Habt ihr konkrete Vorschläge, wenn Welse und Schwarm fix sind?

Die Deko, Bepflanzung etc. kann ich immer noch anpassen. Bringt ja nix, wenn es den Bewohnern nicht gefällt..
 

kai71

Mitglied
Hallo

Aber nicht in dem Becken von dem in dem oberen Beitrag die Rede ist. Sorry, aber die Aussage ist echt ziemlicher Blödsinn.

Gruß Kai
 

Z-Jörg

Mitglied
Jasmin,
ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber ich bin mir fast sicher, dass du diese Fische selber noch nicht gehalten hast und deswegen solltest du sie auch nicht empfehlen, denn beide Arten sind für ein Gesellschaftsaquarium ungeeignet.
 

Z-Jörg

Mitglied
Für einen Hochzucht Beta splendens (Kafi) ist das Becken viel zu groß...:D
Die hält man in keinen Becken alleine.
 

chris0806

Mitglied
Hallo Rinchen,

als Schwarmfisch kann ich Rotkopfsalmler (Hemigrammus bleheri) empfehlen. Diese zeigen im Gegensatz zu den Neons auch schon bei einer geringen Stückzahl echtes Schwarmverhalten. Du kannst mMn locker 20 Exemplare davon halten. 20 Neons schauen natürlich toll aus, aber schwimmen nicht wirklich zusammen durchs Becken, sondern bilden normalerweise kleine Minireviere und verjagen sich dort auch manchmal gegenseitig.

VG
Chris
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

die Rotköpfe sind auch eine Idee, sind aber etwas empfindlich in der Haltung.

Echtes Schwarmverhalten , dann noch bunt und quirlig, findet man eher selten.
Schwarmverhalten zeigt angeblich auch Thayeria boehlkei. Die wollte ich mir mal zulegen, aber da mein ganzes AQ schon relativ "unbunt" besetzt war, hab ich's dann doch gelassen. Sollen aber sehr interessant sein.

Die Neons sind hübsch, aber halt kein Schwarm und auch nicht "flitzig", sondern stehen eher irgendwo rum.

Prachtbarben sind recht quirlige Fische, habe ich schon seit vielen Jahren und kann mich auch schlecht trennen, weil ich sie einfach sehr mag. Sind aber auch keine Schwarmfische und mit 15 Exemplaren ist das Becken schon gut besetzt und ausgefüllt, weil die einfach überall sind.
Ich hatte sie schon kombiniert mit u.a. dem schwarzen Neon, Roten Neon und mit Trauermantelsalmlern. Klappt alles wunderbar. Ich find's ganz gut, wenn bei so unruhigen Fischen wie den Prachtbarben dann eher ruhige Fische mit vergesellschaftet werden. Sonst wird das zu wuselig.

Ancistrus und Corydoras paleatus passt bei mir sehr gut zusammen, aber wie schon erwähnt wurde, vermehren sich die Ancistren recht stark. Du solltest also vielleicht eher gleichgeschlechtliche Tiere nehmen.
Aber auch bei den Corys kann mal ab und zu ein "Baby" durchkommen. Ist für meine Enkel auch sehr spannend. Und da besteht nicht die Gefahr der Überbevölkerung.

So, das waren nur mal ein paar Gedankenanregungen zu den einzelnen Fischen.
Aber letztendlich hast du die Qual der Wahl. Viel Spaß beim Aussuchen!
 

JoKo

Mitglied
Hi,

die Vorgabe: "Bodenbewohner (Welse) + Schwarmfisch + Highlight" ist machbar.

Da als Highlight die Fadenfische erwähnt wurden: geht schon (ich würde jedoch kein Paar einsetzen, sondern 1M mit 2W), dann aber Vorsicht mit Barben die auch mal gerne an den "Fäden" zupfen. Was jedoch möglich wäre, wären z.B. Trigonostigma hengeli als Schwarmfisch.
Die Fadenfische mögen ein dicht bewachsenes Becken und eine bedeckte Oberfläche.
Die Neons gehen auch, die werden aber mehr irgendwo im Becken stehen als flitzen.
Zwei "Schwärme" wären zwar durchaus möglich, ich würde trotzdem eher 20 Tiere einer Art einsetzen als 10 Tiere von 2 Arten.

H. bleheri würde ich keinem Anfänger empfehlen.
 
Hallo,
Ich will ja nichts sagen, aber ich hatte oder habe diese Fische beide gehalten. Ich habe ein 300 Liter becken und einen ausgewachsenen Feuerschwanz drin. Der ist absolut nicht anspruchsvoll und schön. Einen kampffisch hatte ich auch schonmal, ich weiß, dass die eher schlecht in großen Aquarien zu halten sind, aber der Verkäufer im Fischladen, meinte, dass es auch ginge. Und es hat auch super geklappt. Also man kann auch gut hochzucht betas in größeren Becken halten.
 
Hallo!

Ich bin grade dabei über Excel auszusortieren. Ancistrus fällt wegen pH-Wert weg, Neons wegen Wasserhärte, Trigonostigma hengeli wegen pH-Wert. Ich hab grade nochmal gemessen: pH 7,5, GH 10, KH 5. Und an diesen Grundbedingungen will ich erstmal nicht schrauben, das ist mir als Anfänger zu heikel..

Ich habe jetzt folgendes:
Harem Regenbogenfisch oder Gruppe Kongosalmler
Schwarm Schwarzer Neon und/ oder Rotflossensalmler (ein großer Schwarm oder 2 größere Gruppen)
Gestreifter Ohrgitterwels (als letztes, wenn das Becken richtig läuft)
Marmorierter oder Metallpanzerwels als Erstbesatz
Schnecken
Könnte ich dazu dann noch Mini-Garnelen setzten? Oder wird das zu voll oder die Garnelen direkt gefressen?

Das Becken dann mit
kräftiger Randbepflanzung, in der Mitte viel freier Schwimmraum und am Boden Freiflächen für die Welse
Wurzeln, Sand und feiner, abgerundeter Kies sind schon drin,
Schwimmpflanzen - wenn Regenbogenfisch, dann nur Wasserlinse
 
Ich hatte auch eine zeit lang Fadenfische. Die sind echt schön, nur sie rufen an Pflanzen, um ihr Nest zu bauen. Wenn man das nicht möchte, sollte man sich lieber keine Fadenfische zulegen. Die Pflanzen sehen dann teils sehr ramponiert aus. Sie gehen da eher an Feinblättrige.
 

JoKo

Mitglied
Ich bin grade dabei über Excel auszusortieren. Ancistrus fällt wegen pH-Wert weg, Neons wegen Wasserhärte, Trigonostigma hengeli wegen pH-Wert. Ich hab grade nochmal gemessen: pH 7,5, GH 10, KH 5. Und an diesen Grundbedingungen will ich erstmal nicht schrauben, das ist mir als Anfänger zu heikel..
Dass Du nicht am Wasser schrauben willst verstehe ich, dass will ich selbst nach mehreren Jahrzehnten nicht, ist mir zu blöd ;) Ich halte das, was ins vorhandene Wasser passt.

Ich hätte in Deinem Fall weder Bedenken wegen dem pH-Wert, noch wegen der Wasserhärte, bei keiner der genannten Arten. Es ist schon richtig die Werte beim Besatz zu beachten, nimm aber die Literaturangaben nicht sooo ernst. Dein Leitungswasser ist gar nicht schlecht, darin lässt sich der grösste Teil der im Handel befindlichen Arten problemlos halten.

Bedenke, dass Kongosalmler locker doppelt so gross werden wie z.B. ein roter Neon. Das geht schon in Deinem Becken, aber ein "Eyecatcher" brauchst Du dann nicht mehr.

Ich habe ein 300 Liter becken und einen ausgewachsenen Feuerschwanz drin. Der ist absolut nicht anspruchsvoll und schön. Einen kampffisch hatte ich auch schonmal, ich weiß, dass die eher schlecht in großen Aquarien zu halten sind, aber der Verkäufer im Fischladen, meinte, dass es auch ginge. Und es hat auch super geklappt. Also man kann auch gut hochzucht betas in größeren Becken halten.
Der Feuerschwanz ist kein Einzelgänger sondern lebt in Gruppen. Dafür braucht es entsprechend grosse Becken. Weder Deine Beckengrösse noch die Einzelhaltung ist für den Feuerschwanz geeignet.
Das Problem bei der Kampffischhaltung (das betrifft Betta splendes, nicht zwingend andere Arten) ist nicht die Beckengrösse, sondern die anderen Fische die in der Regel für Stress sorgen. Ein Kampfisch alleine in einem 300l Becken ist sicher kein Problem, aber Platzverschwendung.
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi,

ich muss Jochen zustimmen. Ganz so eng darf man die Wasserwerte nicht sehen. Ich halte alle von mir genannten Arten bei fast identischen Wasserwerten ,wie du sie hast (ausser pH ist bei mir sogar 7,8).
Bei den Prachtbarben würde dasselbe gelten, wie bei den Kongosalmlern, den Eyecatcher hättest du dann schon im Becken.
Und ja, Prachtbarben UND Fadenfische geht keinesfalls.
Und die sehnlichst gewünschten Antennenwelse deines Sohnes brauchst du keinesfalls streichen:)

Edit: Ach ja, vergessen...
Bei den Neons könntest du evtl. auch auf Paracheirodon innesi ausweichen. Die sollen, was die Wasserwerte betrifft, weniger empfindlich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben