Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Aquarium stinkt beim Öffnen?

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von Anonymous45722, 4. November 2019.

  1. Hallo ihr Lieben,

    mein Becken läuft erst seit ca. 4 Wochen ( 2 bei meinem Bruder und 2 bei mir) und ich weiß nicht ob ich jetzt schon ein Problem habe oder nicht.

    Ursprünglich hatte ich ein offnes Aquarium gekauft, dieses war aber stark zerkratzt und mein Bruder überließ mir dann sein neu geplantes Becken.

    Das Aquarium ist 100 x 50 cm und ich habe das Aquarium mit den Filterbakterien meines Bruders angeimpft und nun schwimmen dort seit einer Woche 10 Guppys herum.

    Gefüttert wird einmal täglich und es landet so gut wie nichts auf dem Boden.
    Gefiltert wird das Becken mit dem Cristalprofi 901/ Außenfilter.

    Ich teste zur Zeit noch mit den Stäbchen, möchte mir aber einen Testkoffer zulegen.
    Laut den Teststreifen (mache morgens und abends einen), ist alles Ordnung und Nitrit auf 0.

    Nun ist es aber so, das wenn ich die Abdeckung aufmache mir immer so ein Geruch entgegen kommt und ich weiß nicht ob das normal ist?
    Den Geruch kann ich schwer beschreiben..so als ob man einen alten Filterschwamm liegen lässt und dann daran riecht.

    Habe dann vorgestern ca. 50 l Wasser gewechselt, aber das hat nichts geholfen.

    Wenn ich die Abdeckung auflasse, stinkt es nicht mehr.
    Auch wenn ich einen Becher voll Wasser auf dem Becken nehme dann stinkt dieses nicht.

    Mein Mann meint ich mache mich da verrückt, aber ich will nicht das meine Fische drunter leiden.
    ( denen geht es bis jetzt augenscheinlich gut)

    Vielleicht kann mit jemand helfen?

    Danke und Liebe Grüße
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. November 2019
  2. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,
    Besser hätte ich es auch nicht beschreiben können.:)

    Ein typischer Aquarien-Geruch ist völlig normal wenn man die Nase dicht über das Becken hält.
    Ich liebe ihn!
    Wenn ein (größerer) Fisch verendet kann man es evtl. im ganzen Raum riechen, der Geruch ist dann aber fischig und faulig. Auch bei bestimmten Algen kann das Wasser unangenehm riechen. Die sieht man dann aber auch.
    Falls Du einen erfahreneren Aquarianer kennst, lass ihn doch mal schnuppern.
    Aber ich denke, es gibt keinen Grund zur Besorgnis.

    Gruß
    Stefan
     
  3. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin ??? (ein Name wäre schön),

    schenk dir den teuren Testkoffer, der meist schnell in der Ecke steht und wo die Reagenzien unbrauchbar werden. Für Normal-Aquaristik sind die Dinger völlig überflüssig und rausgeschmissenes Geld. Den wichtigsten Wert, NO2, hast ja schon ermittelt. Für den REst reicht ab und an mal ein Stäbchen reinhalten auch völlig aus. Die generellen Werte kannst auf der Seite eures Wasserversorgers erfahren.

    Ich habe in meinen 7 Becken seit Jahren nichts mehr nachgemessen. (Sollte ich wegen meiner Algen vielleicht mal machen.:p)

    Gruß
     
  4. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi,

    ich sehe das mit dem Testkoffer nicht ganz so locker wie Olli, bei echten Problemen können genauere Messungen schon Sinn machen. Allerdings gibt's hier wohl eher kein Problem, ich bin da bei Stefan, das cheint nach normalem Aquarium zu riechen. So ein Becken ist ja schließlich keine sterile Angelegenheit:D
     
  5. JoKo

    JoKo Mitglied

    Hi,

    Den Testkoffer kann man machen, man kann aber auch gezielt die Tests kaufen die akut sinnvoll sind. Das dürfte in den meisten Fällen günstiger sein.

    Im beschriebenen Fall klingt das auch für mich aber auch wie der normale Duft (ich weigere mich es "Gestank" zu nennen) eines Aquariums.
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    ich bin nach wie vor der Meinung, dass bei richtiger Anwendung UND bei richtiger Aufbewahrung die oft geschmähten Teststäbchen genauso gute Ergebnisse liefern wie die Tropftest. Wenn man die natürlich mit nassen Fingern rausfingert und das Röhrchen im warm-feuchten Unterschrank aufhebt, muß man sich nicht wundern, wenn die Ergebnisse verfälscht werden.

    Gruß
     
    Pagan gefällt das.
  7. Pagan

    Pagan Mitglied

    Ich kann da nur für mich sprechen und komme aus der selben Stadt wie Olli. Ganz am Anfang des Hobbys habe ich mir mal Teststreifen geholt, um mir einen groben Überblick zu verschaffen und irgendwann wusste ich einfach, was ich wie zu machen habe und worauf ich achten muss. Tröpfchentests habe ich nie verwendet. Ich bin aber auch nicht so spezialisiert. Bei mir ist immer eher Standard (nicht so viel super exotisches) und und Trial & Error bzw. Augenmaß angesagt. Wenn eine Pflanze einfach nicht wachsen will, dann versuche ich es halt mit einer anderen. Aber ungefähr zu wissen wie das Wasser aus der Leitung kommt und welche Dekoration die Wasserwerte wie verändert ist natürlich wichtig. Ist natürlich auch Regions-abhängig. Wir haben hier prizipiell ziemliches Glück, was Wasser angeht, außer wenn man afrikanische Buntbarsche halten möchte...

    Zu deinem Stinkeproblem: Wie schon von viele gesagt, ein Aquarium "duftet" nun mal. Bei mir kommt auch ein Schwall dieses betörend sinnlichen Klimas aus dem Becken, wenn ich die Abdeckung hoch hebe. Aber generell ist wegen des Gasaustauschs immer eine Futterklappe offen. Vielleicht reagierst du nur sehr empfindlich. Wenn es irgendwann nach Gülle oder Erbrochenem stinkt, dann hast du ein wirkliches Problem. :D
     
  8. JoKo

    JoKo Mitglied

    "Gutes Ergebnis" ist Definitionssache: absolut gesehene Genauigkeit (besser gesagt Ungenauigkeit, es gibt keine genaue Messung, nirgends, niemals), oder "für meine Zwecke ausreichend".

    Generell kann keine Messung genauer sein als ihre Auflösung. Im Gegenzug bedeutet eine höhere Auflösung aber nicht zwingend eine höhere Genauigkeit. Die mir bekannten Stäbchentests können z.B. den pH Wert mit einer Auflösung von max. 0.4pH messen, der JBL Tropfentest mit 0.2pH. Es ist davon auszugehen - wenn auch nicht zwingend - das der Tropfentest hier genauer ist. Korrekte Lagerung und Handhabung beider Tests mal vorausgesetzt.
    Es kann natürlich sein, dass einem die Genauigkeit des Stäbchens vollkommen ausreicht.

    Ein Tipp für Nitrat und Nitrit Teststäbchen: die meisten Stäbchentest für Nitrat beginnen erst bei 10mg/l, Nitrit erst bei 1mg/l. Es gibt da aber mindestens eine Ausnahme. Die "Water Works Nitrate and Nitrite" Teststäbchen messen Nitrat ab 0.5mg/l (2, 5, 10, 20, 50), Nitrit ab 0.15mg/l (0.3, 1, 1.5, 3, 10)
    Da sehe ich für *mich* wirklich keinen Grund mehr umständlich mit Tropfen zu hantieren, auch wenn diese das noch etwas genauer können (JBL NItrit ab 0.05mg/l)
     

Diese Seite empfehlen