180l Aquascape/Gesellschaftsbecken

redfred

Mitglied
Hallo zusammen,

schon seit längerer Zeit habe ich mir überlegt, ein Aquarium anzuschaffen. Jetzt, vor ein paar Wochen, hat sich für mich die Gelegenheit ergeben, da ein Bekannter sein Juwel 180 aufgegeben hat und mir das Aquarium mit dem ganzen Equipment günstig gegeben hat

Ich hatte von Anfang an eine gute Vorstellung, wie es denn aussehen sollte: Ein Aquascape ala biostethics_design von Markus Lemke Link (meins wird wahrscheinlich nie so aussehen aber das Ziel ist gesetzt :D)

Nach händischer Reinigung des Auqariums mit Schwamm, Schaber und Leitungswasser, habe ich die richtigen Steine im Wald und Fluß zusammengesucht. Als Bodengrund habe ich JBL Manado (rotbraun) bestellt, zußätzlich als untere Schicht einen Sack Vulkangestein aus dem Baumarkt gekauft.

Alles ins Aquarium rein, schön positioniert und mit 17 Aquarienpflanzen das erste Wasser eingefüllt.

Mit der Filteierung habe ich mich relativ lintensiv auseinandergesetzt (Internet,YouTube) und bin schlussendlich zu folgendem Aufbau im Juwel Bioflow M gekommen:

Watte
Grober Schwamm
Nitrax
Feiner Schwamm

Feiner Schwamm
Siporax (Höhe=2 Schwämme)


Am Anfang sah es so aus:
PXL_20240506_213040610.jpg
Nach einem Tag:
PXL_20240514_175302183.jpg

Nach 2 Wochen (im Urlaub gewesen :oops:)
PXL_20240526_143912786.jpg

Und jetzt so (1 Monat)
PXL_20240604_191254233.jpg

Die Algen habe ich so gut es geht weg geputzt und als Erstbesatz sind jetzt 5 Rennschnecken und 5 Amanogarnelen drin die sich hoffentlich um den Rest der Algen kümmern.

Wasserwerte sind alle in Ordnung
Amonium 0
Nitrit 0
Nitrat 0
PH 7

Nitrit Peak hatte ich nach einer Woche schon gemessen, dann halt zwei Wochen im Urlaub gewesen und danach war der Nitritwert wieder auf 0,0.
Wir haben im Haus eine Enthärtungsanlage, die unser sehr hartes Leitungswasser auf 8°dH runter regelt (selbst gemessen). Passt das?

Jetzt noch eine Frage: Muss ich die Rennschnecken und Garnelen schon füttern oder reichen ihnen die Algen, die noch mehr als genug im Aquarium sind? Woran sehe ich, ob sie Hunger haben?
 

Apparatchik

Mitglied
Hallo Redfred,

herzlich willkommen im Forum!

Dein Aquarium sieht soweit ganz gut aus, aber ich würde noch deutlich mehr Pflanzen einpflanzen. Mindestens doppelt oder dreimal so viel. Nicht unbedingt Pflanzenarten sondern Anzahl der Pflanzen.

Wenn eine Rennschnecke unterernährt ist, dann ist der Saugnapf (Fuß) kleiner als die Gehäuseöffnung, besonders gut zu erkennen, wenn sie an der Frontscheibe kriechen.
 

redfred

Mitglied
Danke für die schnelle Antwort!

Werden die Rennschnecken viel größer als auf diesem Bild?
PXL_20240605_055040962.jpg

Eine hat sich seit gestern schon nicht mehr bewegt, hat die etwas schon das Zeitliche gesegnet? Also wie gesagt, genug Algen sind an den Steinen, Pflanzen und am Boden noch vorhanden.

Und wie erkenne ich eine Unterernährung der Amanogarnelen?

Bzgl. der Pflanzen dachte ich, die wachsen ja noch und dann ist das Becken schon noch voller. Aber die ein oder andere Pflanzen füge ich noch hinzu
 

BeowulfAgate

Mitglied
Hi redfred, der „Fuß“ der Rennschnecke ist schon sehr klein, bei einer gut genährten ist der fast so groß wie das Gehäuse darüber, ich würde Bacter AE zugeben, davon profitieren auch die Amanos.

Außerdem das Nitrax aus dem Filter raus und sich in die Düngung von Aquarien einlesen. Und als letzten Dämpfer, die Enthärtungsanlage ist gar nicht gut für Pflanzenwuchs, auch hier bitte einlesen. Da sollte man eine Osmoseanlage in Erwägung ziehen.
 

redfred

Mitglied
Die Enthärtungsanlage ist schlecht wegen fehlendem Magnesium und Kalzium im Wasser meinst du wahrscheinlich. Ich habe auch die Möglichkeit, Wasser vor der Enthärtung zu entnehmen. Das ist dann viel härter. Wäre das besser?

Den Nitrax nehme ich raus und setze dafür einen weiteren feinen Schwamm ein, richtig?

Und das Bacter AE ist ein Startbakterium? Ich dachte nach dem überstandenen Nitritpeak hätte ich einen guten Bakterienstamm im Filter?
 

J0K3R

Mitglied
Hallo und Willkommen im Forum :)

Die Enthärtungsanlage ist schlecht wegen fehlendem Magnesium und Kalzium im Wasser meinst du wahrscheinlich
Nicht nur das, du bekommst auch Natrium ins Wasser. Ich würde das Leitungswasser nach der Enthärtung durch eine Osmose jagen und dann mit Leitungswasser vor der Enthärtung auf einen passablen Wert verschneiden.

Beste Grüße
 

:-)

Mitglied
Und wie erkenne ich eine Unterernährung der Amanogarnelen?

Hallo Redfred,

Herzlich Willkommen auch von mir. Man kann den gefüllten Darm der Garnele gut erkennen. Ich habe leider keine Amanogarnelen mehr, sonst hätte ich ein Foto beigefügt. Vielleicht kann das ja jemand anders beisteuern. Erfahrungsgemäß werden sie aber irgendwas fressen, was ihnen vor die Füße fällt.

Viele Grüße
Simon
 

Josepe

Mitglied
Huhu und auch von mir ein herzliches willkommen im Forum!
Die rennschnecken waren wohl leider kein guter Kauf, die fressen keine Algen und sind meist unterernährte wildfänge die aufwuchs brauchen. Der ist nach einem Monat eigentlich nicht in einem Aquarium zu finden. Ich hab den Fehler damals auch gemacht… im Normalfall werden dir ein paar Tiere verenden :( und wenn du Glück hast und ein paar Schnecken überleben sind da auch häufig weibliche Tiere dabei… die „eiern“ dir dein ganzes hardscape zu… ich würde probieren die Tiere abzugeben. Wenn das nicht gewünscht ist kann man es vielleicht auch mit welstabletten mit hohem spirulina Anteil probieren. Da gehen meine aufwuchsfresser auf jeden Fall dran (otos).
Was @BeowulfAgate empfohlen hat kenne ich noch gar nicht. Hat da wer Erfahrung mit? Ist auf jeden Fall kein klassischer Wasseraufbereiter.
ansonsten denke ich auch, dass das Aquarium mehr Pflanzen verträgt und du dich langsam mit Düngung auseinander setzen solltest.
Ist sonst eigentlich noch Besatz geplant?
lg Charlotte

ps: Ich habe mit ähnlichen Ambitionen vor 4, 5 Jahren angefangen… auch mit einem 180er Rio. Ich hänge mal an was jetzt draus geworden ist^^
 

Anhänge

  • IMG_2751.jpeg
    IMG_2751.jpeg
    2,2 MB · Aufrufe: 21

Apparatchik

Mitglied
Was @BeowulfAgate empfohlen hat kenne ich noch gar nicht. Hat da wer Erfahrung mit? Ist auf jeden Fall kein klassischer Wasseraufbereiter.
Hallo Charlotte,

Bacter AE fördert die Mikrofauna dadurch das es u. a. Nahrung für diese ist. Es hat noch andere Funktionen, aber diese ist die wichtigste.
Die Mikrofauna sitzt in Biofilmen und besteht aus Bakterien, Algenzellen, Pilzen, Einzellern, usw…
Garnelen lieben es dies abzuweisen, genauso wie Otos und Schnecken.

Deshalb ist es sinnvoll die Biofilme zu fördern. Dafür kann man Bacter AE oder auch was anderes nehmen. Ich nehme Bacter AE schon seit vielen Jahren und bin davon überzeugt.
 

BeowulfAgate

Mitglied
Besser als Friedrich hätte ich das nicht erklären können, ein gut und bedacht eingefahrenes Becken mit Biofilm überall ist der Schlüssel zum Erfolg.

Meines läuft jetzt seit drei Jahren und in dem Juwelinnenfilter ist nur noch eine grobe Filtermatte, die restliche Filterung übernimmt das Becken selbst, alle drei Wochen Wasserwechsel 50%, schon fast ein Selbstläufer. Und das Becken ist nicht grade wenig besetzt.

Einem Anfänger würde ich das aber nicht empfehlen, vor allem wenn da einiges drin rummschwimmt, zuwenig Pflanzen und die Düngung noch nicht verinnerlicht ist.
 

Josepe

Mitglied
Hm klingt für mein 180er interessant. Wobei ich da eh zu viele Garnelen habe. Die finanzieren das Becken.
Vielleicht sollte da ein eigener Beitrag her?!
lg Charlotte
 

redfred

Mitglied
Also an Algen mangelt es eigentlich nicht, die Schnecken ,,grasen'' alle Dekosteine, Pflanzen, die Scheibe und den Grund ab. Reicht das nicht als Ernährung für die Schnecken? Die Amanos machen bis jetzt auch noch einen sehr fitten Eindruck. Ein Stück Salatgurke hat sie überhaupt nicht interessiert.

Wie gesagt kommen noch die ein oder andere Pflanzen dazu, dann sollte es passen.

Wann sollte ich den ersten Wasserwechsel durchführen?

Außerdem habe ich nochmal die Wasserhärte vor und nach unserer Enthärtungsanlage gemessen: 18°dH davor, 8°dH danach. Dementsprechend kommt ca. 80mg Natrium hinzu + der Grund Atriumgehalt laut Stadtwerken von 9,2mg macht insgesamt ca. 90mg/l Natrium. Ist das zu viel???

Als weiteren Besatz habe ich mir als nächstes einen Wels gedacht. Können es auch mehrere sein? Man liest mal so und mal so dass sie sich vertragen....
 

Josepe

Mitglied
Huhu.
Erneut: Rennschnecken fressen keine Algen.
Bei der enthärtungsanlage bin ich raus.
was den „wels“ angeht: sprechen wir da über einen antennenwels?
lg
 

redfred

Mitglied
Da gibt es auch wiedersprüchliche Angaben:

Rennschnecken: Aufwuchsfresser, Zufüttern ist erwünschte
Rennschnecken ernähren sich überwiegend von Aufwuchs, sprich, von Bakterien und anderen Mikroorganismen in Biofilmen und auch von niedrigen Algenarten. Kieselalgen oder kleinzellige Grünalgen, die Algenfilme bilden, Schmieralgen, Staubalgen und auch Punktalgen finden sie oberlecker.


Besondere Merkmale​

Rennschnecken werden häufig als Algenfresser fürs Aquarium empfohlen, und da ist durchaus was dran. Diese Aquarienschnecken sind nicht nur hübsch gezeichnet und gefärbt, sondern befreien bereitwillig nach und nach die Aquarienscheiben von braunen und grünen Algenbelägen, ebenso auch die Deko und sogar algenbefallene Blätter von Aquarienpflanzen - aber nur von Algenfilmen. Höhere und sehr harte Algen wie Pelzalgen, Fusselalgen, Fadenalgen, Krustenrotalgen, Cladophora, Pinselalgen und Bartalgen rühren sie nicht an. Es kommt also ein bisschen auf die Art der Algenplage an, die man in den Griff bekommen will.

Quelle:garnelen-guemmer.de
 

Josepe

Mitglied
Da gibt es auch wiedersprüchliche Angaben:

Rennschnecken: Aufwuchsfresser, Zufüttern ist erwünschte
Rennschnecken ernähren sich überwiegend von Aufwuchs, sprich, von Bakterien und anderen Mikroorganismen in Biofilmen und auch von niedrigen Algenarten. Kieselalgen oder kleinzellige Grünalgen, die Algenfilme bilden, Schmieralgen, Staubalgen und auch Punktalgen finden sie oberlecker.


Besondere Merkmale​

Rennschnecken werden häufig als Algenfresser fürs Aquarium empfohlen, und da ist durchaus was dran. Diese Aquarienschnecken sind nicht nur hübsch gezeichnet und gefärbt, sondern befreien bereitwillig nach und nach die Aquarienscheiben von braunen und grünen Algenbelägen, ebenso auch die Deko und sogar algenbefallene Blätter von Aquarienpflanzen - aber nur von Algenfilmen. Höhere und sehr harte Algen wie Pelzalgen, Fusselalgen, Fadenalgen, Krustenrotalgen, Cladophora, Pinselalgen und Bartalgen rühren sie nicht an. Es kommt also ein bisschen auf die Art der Algenplage an, die man in den Griff bekommen will.

Quelle:garnelen-guemmer.de
Ist halt eine händlerseite. Und auch die weist ja auf den aufwuchs hin… Ich kann nur berichten was mir mit 2 rennschnecken nach 2 Monaten passiert ist. Und eine deiner Schnecken scheint ja schon gestorben zu sein.
Letztlich musst du wissen was du tust.
lg
 

May

Mitglied
Hallo Redfred,

das ist ein weniger schöner Start ins Hobby, das tut mir leid.
Da ist wirklich einiges schief gelaufen und wird nur mit Aufwand behoben werden können.

Dein Aquarium sieht soweit ganz gut aus,

Friedrich ist hier für seine ,,schlechten" Scherze bekannt. ;) :p

In meinen Augen sieht dein Becken leider ganz und gar nicht gut aus. Ich würde dir gerne bessere Nachricht bringen, aber ich sehe da Blaualgen und sterbende Pflanzen.

Folgende Punkte sehe ich als problematisch:

1. Manado ist ein aktiver Bodengrund und pfuscht dir in deinen Wasserwerten rum.

2. Durch den Nitraxschwamm wird das entstandene Nitrat direkt wieder auf Null gezogen worden sein, was sicherlich mit der Grund für deine Algenprobleme ist.

3. Das Wasser aus deiner Enthärtungsanlage (bzw. das Natrium darin) ist Gift für die Pflanzen und diese sterben einen langsamen Tod.

4. Cyanobakterien verhindern die Ansiedlung eines gesunden und funktionierenden Biofilms.

Du hast dir für den Anfang ein eher anspruchsvolles Scape ausgesucht. So einfach, wie das gerne bei diversen Youtubechannels dargestellt wird, ist es nur leider nicht. Für ein Aquascape, wie das von dir verlinkte, brauchst du definitiv eine deutlich stärkere (teure) Lampe, CO2-Düngung und Osmosewasser.
Sofern du nicht massiv aufrüsten möchtest, solltest du dich für ein weniger anspruchsvolles Layout entscheiden.

Für dein Becken sehe ich aktuell nur zwei Möglichkeiten. Entweder du machst es nochmal neu, ohne Manado, neue Pflanzen und mit deinem Wasser vor der Enthärtungsanlage. Besatz dann entsprechend aus dem Hartwasserbereich wählen.

Oder du versuchst mit einer Dunkelkur die Cyanobakterien auszumerzen und schaust, ob danach noch was zu retten ist. Auch hier solltest du das Wasser austauschen, die Schnecken und Garnelen können das ab.

Gruß Astrid
 

redfred

Mitglied
Okay, das klingt in der Tat gar nicht gut.

Ich habe jetzt 50%-Wasserwechsel gemacht, mit Wasser vor der Enthärtung
Den Nitrax habe ich raus genommen und gegen einen normalen ersetzt
Außerdem das ganze Aquarium aufgehärtet auf 12°dH
Die Blaualgen habe ich bestmöglich angesammelt, den Rest machen hoffentlich die Amanos und Schnecken

Jetzt mal schauen ob es den Pflanzen bald besser geht...
 

May

Mitglied
Ich habe jetzt 50%-Wasserwechsel gemacht, mit Wasser vor der Enthärtung

Da würde ich morgen nochmal wechseln. Am besten alles Wasser ablassen bis auf ein paar Zentimeter. Da Natrium muss raus.

Außerdem das ganze Aquarium aufgehärtet auf 12°dH

Womit und warum?

Die Blaualgen habe ich bestmöglich angesammelt, den Rest machen hoffentlich die Amanos und Schnecken

Das werden sie nicht. Das Becken ist komplett aus den Fugen geraten, das ändern auch ein paar Schnecken und Garnelen nicht.

Jetzt mal schauen ob es den Pflanzen bald besser geht...

Das Problem ist, dass das Natrium in den Zellen eingelagert wird und die Nährstoffaufnahme blockiert. Ich drücke dir trotzdem die Daumen. Ansonsten musst du in den sauren Apfel beißen und neue, geeignete Pflanzen besorgen.

Hast du Wasserwerte von deinem Versorger? Die findet man in der Regel online. Ich denke, dass du eventuell zudüngen musst. Die Lampen von den Juwel Rios sind so im unteren Mittel anzusiedeln. Zu schwach für prachtvolle helle Aquascapes, aber doch stark genug, dass Pflanzen gefüttert werden müssen.
 
Oben