Vergesellschaftung und aggressives Verhalten von Bettas

PascalSt

Mitglied
Hallo zusammen,

Habe ca. 2Wochen einen Betta.

Jetzt baut der Betta seit einigen Tagen Schaumnester und war eigentlich recht friedlich.
Heute bekämpft er jedoch ständig eine Kugel am eckfilter. Das ist natürlich nicht so geil, weil 1. Der Kampf wird lange dauern und 2. dort die Strömung ist 3. Stress
Ab und zu kriege ich ihn abgelenkt doch kurze Zeit später ist er wieder da. Habt ihr eine Idee was ich machen kann? Langsam wirkt er etwas erschöpft, macht aber weiter...

Ursprünglich wollte ich zur Bekämpfung von Algen, Futter und Pflanzenresten Zwergarnelen und/oder Schnecken (renn, geweih, Posthorn?) einsetzen.
Wenn er schon eine Plastikkugel angreift, brauche ich es mit Lebewesen gar nicht versuchen, oder

Wie denkt ihr generell über das Thema?
Ich hatte folgendes Video angeguckt, aber habe das Gefühl, dass die Tipps dort nicht zu 100% im Sinne der Tiere ist.

Danke und viele Grüße
 

Ago

Mitglied
Hallo Pascal,

ich habe keine Erfahrung mit Bettas, habe aber schon öfter gehört, daß einzelne Exemplare ganz extrem sind, ihr eigenes Spiegelbild attackieren oder eben wie bei Dir Einrichtungsgegenstände.

Meine erste Überlegung wäre - ohne Dir zu nahe treten zu wollen - ob das Aquarium wirklich Betta-gerecht eingerichtet ist, sprich stark verkrautet bis oben hin.

Der nächste Gedanke wäre, den Innenfilter gegen einen Rucksackfilter zu tauschen. Aber vielleicht sucht der Betta sich dann einen neuen Feind ...
 

PascalSt

Mitglied
Also ich habe mich eigentlich (dachte ich zumindest) recht gut informiert und überall wurde zur Einzelhaltung geraten.

Habe gerade das Problem (zumindest vorübergehend) lösen können, indem ich die Kugel mit einem Stück seemandelbaumblatt verdeckt habe.

Alles gut. Bin über jeden konstruktiven Tipp dankbar :) Ich schicke Mal ein Bild und ihr könnt mir gerne sagen, was ich besser machen kann.
 

Anhänge

  • IMG_20220109_141237__01.jpg
    IMG_20220109_141237__01.jpg
    2,8 MB · Aufrufe: 37

cheraxfan2

Mitglied
Hi,
lass ihn doch kämpfen, besser er beschäftigt sich auf diese Weise als das er traurig unter der Wasseroberfläche hängt wie so viele andere.
 

Ago

Mitglied
Hallo Hans,

das ist keine Kritik, aber hättest Du keine Sorgen, daß ein unablässiges Kämpfen mehr ungesunden Stress erzeugt als Beschäftigung? Und ist "traurig" nicht etwas menschelnd? Warum soll der Fisch nicht auch mal "rumstehen" und nichts zutun haben?
 

PascalSt

Mitglied
Hi,
lass ihn doch kämpfen, besser er beschäftigt sich auf diese Weise als das er traurig unter der Wasseroberfläche hängt wie so viele andere.
Also wenn er nicht kämpft, hängt meist auch nicht rum. Er ist recht aktiv.
Aber laut vielen Aussagen, die ich gefunden habe, ist kämpfen ab und zu gut um den Fisch fit zu halten, aber über eine längere Zeit, ist es nur Stress und somit nicht gut für die Gesundheit
 

Ago

Mitglied
Hallo Pascal,

Danke für das Foto. Ich finde Dein Becken ist auf einem guten Weg, aber für einen Betta ist es noch viel zu wenig verkrautet. Die Pflanzen müssen erst noch dichter und höher werden. Eventuell erzeugt das momentan Stress, den Dein Fisch am Filter abreagiert.
 

PascalSt

Mitglied
Hallo Pascal,

Danke für das Foto. Ich finde Dein Becken ist auf einem guten Weg, aber für einen Betta ist es noch viel zu wenig verkrautet. Die Pflanzen müssen erst noch dichter und höher werden. Eventuell erzeugt das momentan Stress, den Dein Fisch am Filter abreagiert.
Vielen Dank, ja die Pflanzen müssen sich noch etwas vermehren, wobei ich dachte, wenn er ein Schaumnest baut ist es schon Mal nicht ganz schlecht
 

PascalSt

Mitglied
Könnte die Aggressivität auch daher kommen, dass beim Wasserwechsel gestern ein Teil des Nestes kaputt gegangen ist?
 
Hallo,
verkrauten lassen ist gut, aber man solltexes auch nicht übertreiben. Platz zum schwimmen sollte bleiben und auch die Oberfläche sollte nicht komplett zu sein damit er noch ohne Probleme Luft an der Oberfläche holen kann.
Auch sollten Schnecken und Garnelen kein Problem sein, Garnelen könnten halt als Futter enden, das hängt vom Charakter des Fisches ab. Ich hab das immer auch als Beschäftigungsmaßnahme gesehen.
 

scapine

Mitglied
Hallo Pascal - eine dunkle Rückwand könnte auch helfen, ein wenig Ruhe reinzubringen. Ein Schaumnest ist übrigens nicht immer ein Zeichen für Wohlbefinden, sondern dient manchmal einfach nur zur Beschäftigung.
 

PascalSt

Mitglied
Hallo Pascal - eine dunkle Rückwand könnte auch helfen, ein wenig Ruhe reinzubringen. Ein Schaumnest ist übrigens nicht immer ein Zeichen für Wohlbefinden, sondern dient manchmal einfach nur zur Beschäftigung.
Hatte ich ganz am Anfang, aber dadurch hat er sich zu sehr gespiegelt. Er hat sich erst beruhigt, als ich die Rückwand abgenommen habe.

Heute ist er übrigens wieder ganz entspannt.
Schwimmt gemütlich durchs Becken, erkundet das Becken und beobachtet mich beim Arbeiten. Bisher keine Ausraster ;-)

Das Blatt lasse ich trotzdem erstmal noch um die Kugel gewickelt. Das guckt er nämlich manchmal noch erwartungsvoll an ;)
 
Oben