Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Ungewollt Aquariumbesitzer

Dieses Thema im Forum "Beginner Forum" wurde erstellt von HangaAqua, 24. März 2020.

  1. Hallo Community, Ich schreibe hier nur mal die extrem kurze Fassung, wie wir zu unseren Aquarium gekommen sind.
    Ich arbeite in einer Firma für Nachlassverwertung, im Zuge dessen, habe wir letzte Woche eine Wohnung geräumt, wo ein sehr verwahrlostes Aquarium stand (die Wohnung war seit gut 3 Monaten unbewohnt) Ich quatschte meinem Chef das Becken samt Fische ab, da er die Tiere im Klo entsorgen wollte. Ich habe dann die Fische samt Becken nach Hause mitgenommen, bin bei mir ums Eck in den Fachladen gegangen um Infos und weitere Fische zu bekommen. Fische bekam ich erstmal nicht, aber Infos und Futter. Ich musste erstmal das Wasser hinbekommen. Das hatte ich am vergangenen Samstag dann erreicht. Also bin ich wieder zum Aquarium-Senior hin, mit der geforderten Wasserprobe und hoffte dass alles Ok ist. Es war alles Ok! Also bekam ich auch weitere Fische für den Besatz des Beckens. Vor lauter Aufregung, habe ich allerdings vergessen, was genau ich mir da jetzt dazu gekauft hatte^^ Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen. Ich weiß nur dass ich jetzt 17 Guppys habe und 2 Panzerwelse. Die Guppys waren schon im Becken drin, alle anderen Fische habe ich dazugekauft. Ich habe bis dato keinerlei Erfahrung mit Fischen, zerreißt mich also bitte nicht gleich in der Luft! Ich bin absolut Kritikfähig, wenn die Kritik sachlich ist. Über jeweilige Hilfe/Tipps bin ich sehr dankbar. Anbei ein Foto, wie ich das Becken in der zu räumenden Wohnung vorfand und wie es jetzt ist.

    Gruß, HangaAqua
     

    Anhänge:

  2. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    egal, welche Kritik da kommt, ich finde es toll, dass Du dieses Becken "gerettet" hast!

    Aber willst Du damit sagen, daß Du nach 3 Monaten noch lebendige Fische ohne Fütterung vorgefunden hast?

    Gruß
    Stefan
     
    HangaAqua gefällt das.
  3. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Hi,
    du hast dir schwarze Papageienplatys und ein Pärchen A. Macmasteri gekauft.
    Guppys und Platys vermehren sich recht gut...
     
    HangaAqua gefällt das.
  4. Moderlieschen

    Moderlieschen Moderator AQL-Team

    Hi,

    ...und 2 Corydoras paleatus (die Panzerwelse), denen du noch 4-5 Kumpels gönnen solltest. Ausserdem würden sie sich über eine kleine Sandecke zum Buddeln freuen.
    Was noch ins Becken passt, sind Wurzeln, Steine und wesentlich mehr Pflanzen. Die gibt's hier des öfteren auch (fast) umsonst, wenn mal wieder jemand gärtnert.
    Die Muscheln und Korallen passen dagegen eher in ein Meerwasser-AQ.
    Aber, der Anfang ist gemacht. Viel Spaß beim "ungewollten" Hobby;)
    Ich find's auch toll, dass die Fische nicht ins Clo mussten.
     
    HangaAqua gefällt das.
  5. Hallo Stefan, unglaublich oder? Es waren mindestens 9-10 Wochen! Die Pumpe war so verdreckt, dass da wirklich nichts mehr ging!
     
  6. Hallo Moderlieschen, von den "Mamorierten" Panzerwelsen sind insgesamt 5 Stück im Becken, hinzu kommen noch 2 weitere Panzerwelse, die so dunkelbraun sind, ich mache heute Abend mal ein Foto davon!
    Ich hatte mich gefragt, wie ich jetzt noch eine Sandecke zum Buddeln da rein bekomme? Ich denke mal, ich bekomme hier bestimmt Rat, wie ich dass anstelle. Ja, Pflanzen! Das hatte ich erst gestern zu meiner Tochter gesagt, dass wir dringend mehr Pflanzen holen müssen, da die 3 Pflanzen, sehr verloren aussehen^^
     
  7. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    erstmal herzlich willkommen hier und auch von mir ein dickes DAnke, dass du die Fische vor dem Klo gerettet hast.

    Wenn ich das richtig einschätze, ist das ein 60cm langes Becken, also ein Standard-54-Liter-Becken. (60L/30T/30H). Wenn das so ist, sollten auch keine weiteren Fische rein, der jetzige Besatz ist schon genug, zumal sich die Lebendgebährdenden gut vermehren, wenn Wasser und Futter passt.

    Deine zwei braunen Panzerwelse werden Metallpanzerwelse sein (Corydoras aeneus). Kannst ja mal mit Bildern im Netz vergleichen. Ich finde di und auch die C. paleatus ansich zu groß für so ein Becken, aber, nun hast du sie, und vielleicht bekomst ja soviel Spaß am Hobby, dass du dich vergrößerst.

    Dann zu deinen Apistogramma macmasteri. Das sind ansich robuste und firedliche Zwergbuntbarsche, aber es sind typische Weichwasserfische. Die kommen so mit mittlerer Härte und mit neutralem PH-Wert gut zurecht, nur ganz hartes und alkalisches Wasser mögen die garnicht. DAnn sollte die Temperatur auch mind. 25 Grad betragen, also ist eine Heizung Pflicht, was dein restlicher Besatz ansich nicht braucht. Du mußt jetzt auch keine Wassertests kaufen, such einfach mal die Seite eures Wasserversorgers, da stehen alle wichtigen Werte drauf. Du kannst uns auch einfach shcreiben, wo du wohnst, dann schauen wir für dich mal nach.

    Ich persönlich würde auch den Bodengrund austauschen. Dieser grobe Kies macht irgendwann Probleme, weil der Dreck daziwschen fällt und durch die Helligkeit kommen auch die Farben der Fische nicht so gut raus. Ich würde einfachen Quarzsand aus dem Baumarkt nehmen.

    Gruß
     
    HangaAqua gefällt das.
  8. Wolf

    Wolf Mitglied

    Hallo,
    Ich finde es auch klasse, dass du es gerettet hast.
    Braune panzerwelse? Da würde ich auf c.aneus metallpanzerwels tippen, auch ohne Bild.
    Pflanzen setzt man nicht nur ein, dass das Aquarium schön aussieht, sondern weil sie mithelfen das Wasser in ordnung zu halten. Sie nehmen nährstoffe heraus und Algen haben es dadurch schwerer. Ich sage immer, ein Fisch ist ein minuspunkt und eine Pflanze ein pluspunkt fürs funktionierende Aquarium. Du solltest dir aber am besten schnell wachsende und einfache Pflanzen besorgen, von roten würde ich erst mal die Finger lassen.
    L.g. Wolf
     
    HangaAqua gefällt das.
  9. Hallo fischolli, ich habe direkt mal gegoogelt, aber es scheinen keine Metallpanzerwelse zu sein. Zumindestens habe ich keine Bilder gefunden, die meinen ähneln. Ich habe aber mal ein Foto gemacht und hänge es an! Nun, meine Tochter erfreut sich sehr an den Fischen und es liegt nahe, dass wir uns in relativ naher Zukunft wohl ein größeres Becken holen werden. Eine Heizung werde ich dann noch bis zum Wochenende besorgen. Ich finde es wirklich toll, dass ihr mir hier so Tatkräftig Hilfestellungen gebt, und ich werde jeden Tipp auch umsetzen.

    Hallo Wolf, auch Pflanzen werde ich noch bis zum Wochenende besorgen, wohl erst mal 2-3 weitere, denn ich möchte ja, dass das Wasser optimal bleibt! Allerdings muss ich wohl auch einen anderen Filter besorgen, da der aktuelle im Becken drin ist und m.M.n sehr viel Platz klaut, da es ja nur ein winziges Becken ist (54L mit 60x30x30cm)

    P.S.: Ich habe nochmal gegoogelt, und ich glaube, dass ich zwei Wabenschilderwelse habe. Zumindestens sehen diese Welse meinen am ähnlichsten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Zum Glück sind es keine Wabis sonder nur Ancistrus 0815, aber die sind/ werden eigentlich auch zu groß für dein Becken und sie sind sehr vermehrungs freudig und man wird sie schlecht los.
     
    HangaAqua gefällt das.
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    wie Jörg schrieb, ist das auf dem Bild ein "Wald-und-Wiesen"-Ancistrus. Auf dem Bild ist ein Weibchen zu sehen, Wenn der andere solange dünne Auswüchse auf der Schnauze hat, hast du ein Pärchen und damit recht bald ein Problem. Die vermehren sich wie die Karnickel und man wird die Jungwelse schlecht bis garnicht los. Sind es zwe Weibchen, wäre soweit alles ok, ausser dass die etws zu groß für dein Becken werden.

    Wegen Heizung: SChau erst mal, wie warm es in dem Becken tagsüber ist, also erstmal ein gutes Thermometer kaufen. Es gibt so schmale gelbe von Sera, die sind ziemlich genau. Wenn das Becken auch so auf 24/25 Grad kommt, ginge das auch ohne Heizung, allerdings darf es nachts nicht zu kalt werden. Für so ein Becken reicht normal ein 30-Watt Heizer völlig aus.

    Zum Thema Alternativfilter in einem 54l-Becken gab es gerade eine Diskussion hier,ich find die gerade nicht wieder (ging auch um Garnelenverträglichkeit). In Frage käme ein Topf-Aussenfilter oder ein Rucksackfilter.

    Gruß
     
    HangaAqua gefällt das.
  12. Puuuuuh, ich habe wohl zwei Weibchen..... habe gerade erstmal schnell nachgesehen.... Trotzdem doof, dass die recht bald, zu groß für das Becken sind, ich finde sie recht hübsch! Die Temperatur beträgt aktuell 24°C, wenn die Sonne scheint, wird es sicher mehr.... also muss ich mir JETZT noch keine Sorgen machen wegen zu kühlem Wasser.

    Ich hätte da noch eine Frage zu den Guppys: woran erkenne ich Weibchen und Männchen? Und dann mache ich mir etwas Sorgen, einige der Guppys haben recht aufgeblähte Bäuche, liegt es an zu vielem Futter, oder muss ich mir Sorgen machen? Es wäre schade, wenn sie doch noch sterben.

    P.S.: Ich habe mal zwei der Guppys Fotografiert, die haben, im Gegensatz zu den anderen, recht aufgeblähte Bäuche. 20200325_194940.png 20200325_194647.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2020
  13. Wolf

    Wolf Mitglied

    Das sind Weibchen und nur diese haben eine dreieckige afterflosse. Bei den Männchen ist diese in ein begatungsorgan (gonopodium)umgewandelt.
    Zu den zwei saugwelse. Wenn du irgendwann mal Löcher in den Blätter haben solltest, könnten es diese Kameraden gewesen sein.
    L.g. Wolf
     
    HangaAqua gefällt das.
  14. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Die Dicken sind immer die Weibchen...:D
    Deine Guppyweibchen, können noch dicker werden, bevor du viele Babys im Becken hast...
    Die Ancistrusweibchen werden nicht ganz so groß wie die Männchen und da du sie sowieso kaum los wirst, kannst du sie erstmal behalten.
    Hoffentlich hast du nicht all zu viel dafür bezahlt, von Privat bekommt man diese Fische für ganz dünnes Geld.
     
    HangaAqua gefällt das.
  15. Ok, dann dürfte ich um die 18 Weibchen und 4 Männchen haben, ich müsste morgen noch mal genauer schauen, jetzt ist das Licht schon aus und ich will die Fische nicht mehr stören....
    Viele Babys hört sich schlecht an^^ Nun gut, ich weiß dass ich Jungtiere bei dem Händler los werde, wo ich mir die Buntbarsche und Welse gekauft habe. Ich habe jetzt mit meiner Frau gesprochen und wir werden uns dann in den kommenden 2-3 Monaten ein Eckaquarium kaufen, die haben im Schnitt so 190 Liter und sollten vom Ausmaß her für die Ancistrus reichen. Stellt sich dann nur die Frage, was man dort noch an hübschen Besatz reinsetzen kann, außer Guppys^^ Aber das ist erstmal noch Zukunftsmusik und darüber kann ich mich hier noch beraten lassen, wenn ich dann ein größeres Becken nebst Zubehör habe. Für die Ancistrus habe ich gerade mal 3,50€ pro Stück bezahlt, also alles im Rahmen, generell fand ich die Fische nicht teuer, aber es sind ja auch alles nur Standardfische, die teuersten waren das Buntbarschpärchen mit insgesamt 23€ für beide, die Plathys waren auch für 3,50€ und die marmorierten Panzerwelse kamen 4,50€ kann auch sein, dass es umgedreht war, also die Ancistrus 4,50 und die anderen Welse 3,50€. Wie gesagt, alles im verkraftbaren Bereich^^
     
  16. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    bei 18 Guppy-Weibchen im gebährfähigen Alter bekommst du ziemlich sicher ein Problem. Die beiden auf dem Foto dürften sicher trächtig sein. Deine 4 MÄnnchen schaffen es locker, die 18 Weiber zu begatten. Wenn du jetzt nicht eine super-schöne spezielle Endler-Form hast, wirst Guppys genauso schlecht los wie die 08/15-Ancistren.

    Viele glauben ja, dass Zwergbuntbarsche den Nachwuchs als willkommenes Lebendfutter ansehen und die entsprechend dezimieren. Das hat bei mir nie geklappt. Mag sein, dass meine Apistogramma mal einen Jungguppy gefressen haben, aber es sind trotzdem jede Menge durchgekommen.

    Die Eckaquarien sind eine nette platzsparende Sache. Ich habe auch ein Trigon 190 von Juwel. Ich hätte lieber das Trigon 350 genommen, aber da hat meine Frau gestreikt. Dafür habe ich das für ganz kleines Geld gebraucht bekommen.

    Gruß
     
    HangaAqua gefällt das.
  17. Hallo Community, endlich Wochenende und Zeit für mehr^^
    Ich habe mir jetzt noch mal Pflanzen gekauft und diese vorhin dann eingesetzt. Ich denke aber fast, dass da immer noch 2 oder 3 rein können, oder was meint ihr? Habe dazu mal ein paar Fotos gemacht.
    Jetzt habe ich aber wieder ein neues Problem. Das Wasser soll ja stets gewechselt werden, mir ist nur der Umfang des Wasserwechsels nicht ganz klar. Wie viel (Prozentual) "altes" Wasser sollte ich dem Becken (54 Liter) entnehmen? Und muss ich dann wieder aufbereiter reinmachen und Bakterien? Wenn ihr mir da nochmal Hilfestellung geben könntet, wäre ich euch echt Dankbar!
    Ach ja, ich habe mir heute nochmal richtig Zeit genommen um meine Guppys mal zu betrachten, und wenn ich dass richtig gesehen habe, habe ich wohl doch nur ein einziges Männchen im Becken, was ansich doch hoffentlich kein Problem ist? Oder ist dass einzelne Männchen mit so vielen Weibchen überfordert? Jedenfalls konnte ich beobachten, dass das, wesentlich kleinere, Männchen ganz schön an den Weibchen dranhängt! Als ob es die Weibchen ständig "beschnuppert". Ja, soviel erstmal von meiner Seite.

    Gruß, Hanga
    P.S.: Auf dem zweiten Bild ist das Männchen oben rechts zu sehen!
    pflanzen1.jpg pflanzen2.jpg pflanzen3.jpg
     
  18. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo Hanga?,

    mit deinen Pflanzen hast du erst mal eine gute Grundlage geschaffen.
    Wenn die Wasserbedingungen passen, werden sie schnell wachsen.
    Das würde ich erst mal so lassen.

    Deine Fische produzieren CO2, welches die Pflanzen dringend zum Wachsen benötigen.
    Durch deinen Sprudelstein wird das wertvolle CO2 leider aus dem Wasser entfernt.
    Deshalb solltest Du (auch wenn es schön aussieht) das bitte abstellen.

    Man wechselt Wasser um die Wasserbedingungen konstant zu halten.
    Meist ist es so, daß durch das Fischfutter die Wasserbedingungen schlechter werden.
    Also wird durch den Wasserwechsel das "schlechte" Wasser verdünnt.

    Woher weiß man nun, wann das Wasser schlecht ist?

    Das kann man messen.
    Dafür gibt es z.B. Streifentests.
    Man hält einen Streifen kurz in das Wasser.
    Auf dem Streifen befinden sich mehrere Felder, die sich je nach den Wasserparametern in verschiedene Farben ändern. Mit einer Tabelle kann man diese Farben vergleichen und erhält dann die Konzentration der verschiedenen Wasserparameter.
    Ein anderer Test sind die sogenannten Flüssig-Tests.
    Hier wird etwas Aquarienwasser mit einer oder mehreren Reagenzien versetzt und zeigt dann die Konzentration eines Stoffes an.
    Als Schadstoffparamemeter gelten im Aquarium z.B. Nitrat und Phosphat.

    Allerdings sind es eigentlich keine Schadstoffe, sondern genau so wie CO2 wichtige Nahrung für deine Pflanzen!
    Erst wenn zu viel davon da ist, kann es z.B. zu Algenwachstum führen.

    Wenn Du also sehr viele Pflanzen hast, die Nitrat und Phosphat komplett verbrauchen, brauchst Du nie Wasserwechsel zu machen!

    Leider bekommt man dadurch andere Probleme und deshalb sollte ein Anfänger so etwas nie tun!

    Aber fast immer steigen Nitrat und Phosphat mit der Zeit.
    Deshalb wird generell empfohlen alle 1-2 Wochen 30% des Wassers zu wechseln.

    Wenn man aber z.B Nitrat regelmäßig misst, braucht man erst zu wechseln, wenn der Wert z.B. höher als z.B. 25 mg/l ist.
    Bei vielen Fischen und wenig Pflanzen ist es evtl. nach 4 Tagen so weit, bei wenig Fischen ist es evtl. erst nach 6 Wochen so weit.

    Eigentlich sind es nicht die Fische schuld, sondern das Futter, deshalb ersetze beim obigen Satz "Fische" durch "Futter". Und das Füttern hast Du in der Hand!

    Nun etwas Mathe: Hast du im Becken 30 mg/l Nitrat und wechselst 1/3 des Wassers mit Nitrat-freiem Leitungswasser, so hast Du nach dem Wasserwechsel noch 2/3 Aquarienwassers also 30mg Nitrat*2/3= 20mg/l Nitrat.

    Also wäre es doch besser, lieber 2/3 des Wassers zu wechseln (1/3*30mg Nitrat)= 10 mg Nitrat im Becken.
    Kann man auch machen, aber zu große Wechsel bringen auch große Änderungen, deshalb haben sich 1/3 Wechsel eingebürgert auch wenn sie nicht so effektiv sind.

    Fazit:
    Wenn Du nichts messen möchtest wechsle jede Woche 1/3 des Wasser (54l*1/3)=18l.
    Wenn Du es etwas besser anpassen möchtest, holst Du dir den Nitrat-Test oder einen Streifentest.
    Am Anfang wirst du etwas öfter messen müssen, bis du etwas Routine bekommst.
    Danach hast Du dein Wasserwechselintervall raus und misst nur noch sehr selten.

    Das ist eine vereinfachte Erklärung und sollte erst mal ausreichen.
    Über die detaillierte Erklärung streiten sich die Aquarianer, seit es Aquarien gibt.:D

    Gruß
    Stefan
     
    HangaAqua gefällt das.
  19. Ok, also besorge ich mir Teststreifen um ganz sicher zu gehen!
    Den Stein hatte ich nicht der Optik wegen drin, sondern weil ich davon ausging, dass die Fische den Sauerstoff benötigen, den dieser Produziert! Ich kann also ganz getrost den Sauerstoffstein rausnehmen, ohne dass mir die Fische dann morgen mit dem Bauch nach oben, reglos im Becken liegen?

    Gruß und Dank, Hanga
     
  20. Starmbi

    Starmbi Mitglied

    Hallo,

    die Sauerstoffproduktion ist der Job der Pflanzen.

    In pflanzenlosen Zuchtbecken setzt man schon mal Ausströmen ein, in Pflanzenbecken wird das von den Fischen produzierte CO2 in Sauerstoff umgewandelt.

    Gruß
    Stefan
     
    HangaAqua gefällt das.

Diese Seite empfehlen