Information ausblenden
Registriere Dich jetzt einfach, schnell und kostenlos bei Aquaristik-Live und werde Mitglied in unserer Community!

Besatzfrage: 180l

Dieses Thema im Forum "Fische" wurde erstellt von Vinicius, 21. Juli 2019.

  1. Hallo,

    ich möchte mir demnächst ein Aquarium kaufen und zwar das Juwel Rio 180. Zur Einarbeitung in das Thema hab ich mir das GU Praxishandbuch Aquaristik gekauft und schon durch gelesen.
    Als nächstes möchte ich mir die Fische aussuchen, damit ich das Becken entsprechend für die Bewohner einrichten kann. Ich würde gerne Fische haben, die zu meinem Wasser passen.

    Wasserwerte:
    PH-Wert: 7,99
    dGH: 7,8
    dKH: 6,1

    Ich hab mir mal ein paar Fische ausgesucht, die mir gefallen und die hoffentlich zu den Wasserwerten passen:

    Danio rerio
    Danio margaritatus
    Puntigrus tetrazona
    Botia Kubotai
    Pseudomugil furcatus
    Melanotaenia maccullochi

    Hyphessobrycon rosaceus
    Gymnocorymbus ternetzi
    Aphyocharax anisitsi
    Hasemania nana
    Corydoras paleatus
    Corydoras sterbai

    Für weitere Vorschläge bin ich natürlich offen.

    Ich möchte jetzt gerne wissen, welche Fische zu den Wasserwerten passen und ob man alle Fischarten miteinander vergesellschaften kann oder ob es bei bestimmten Kombinationen Probleme gibt. Im Aquarium halten möchte ich dann 2 - 3 Arten.

    Beste Grüße
    Marcus
     
  2. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,
    erstmal willkommen hier. find ich gut, dass du dich vorher so informierst. Deine Wasserwerte passen quasi zu fast allen Fischen ausser ausgesprochenen Hartwasserfischen a la Malawi.

    Obwohl asiatische Barben/Schmerlen und südamerikanische Salmler/Zwergbuntbarsche grundsätzlich zusammen gehalten werden können, würde ich mich auf einen Kontinent beschränken, wobei Asien/Neuseeland/Australien genug Überschneidungen hat, dass man die zusammen halten kann.

    Viele Barben und Bärblinge sind deutlich schwimmfreudiger als südamerikanische Salmler, da solltest du entscheiden, was du willst.

    Grundsätzlich würde ich erst einmal mit robusten Arten anfangen und mich an der oft empfohlenen Gruppierung eine Art unten/eine in der Mitte, eine als Charakterfische halten. Da wäre dann für Südamerika unten Welse (Corydoras und/oder Harnischwelse, Mitte einen Schwarm Salmler, als Charakterfisch ein Paar Zwergbuntbarsche. Hier würde ich eine robuste Apistogramma-Art als Erstbesatz nehmen wie A. cacatoides oder A. borellii. Für Asien wäre das unten eine Schmerlenart, die nicht zu groß wird, Mitte Barben oder Bärblinge, Charakterfische ein Paar Fadenfische oder auch Makropoden.

    Gruß
     
  3. Snowgnome

    Snowgnome Mitglied

    Hi

    @Olli,
    es hätte "a la Tanganjika" heißen müssen, dann wär's perfekt;). Wirklich "hart" ist das Wasser im Malawisee nicht. Da hat der andere See ganz andere Parameter.
     
  4. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Und Apistogramma zu Corydoras hat der Olli auch nicht gemeint.;)
     
  5. Hi,

    danke schonmal für die Rückmeldungen. Meiner Meinung nach sollte man sich schon gut informieren, wenn man sich Haustiere anschaffen will. Schließlich soll es ihnen ja gut gehen.

    Würden denn folgende Kombinationen funktionieren?

    Botia Kubotai
    Danio rerio oder Danio margaritatus
    Trichogaster chuna

    Corydoras sterbai oder paleatus
    Hasemania nana oder Aphyocharax anisitsi
    und ein Charakterfisch

    Was wäre denn noch ein Charakterfisch für Südamerika, der zu Salmlern und Panzerwelsen passt, wenn Apistogramma nicht geht? Warum würden die Apistogramma nicht zu den Corydoras passen?

    A. cacatoides oder A. borellii
    und dann 2 Salmlernarten
    Hasemania nana und Aphyocharax anisitsi

    Beste Grüße
    Marcus
     
  6. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    siehste, Marco, deswegen schreib ich auch nie etwas zu den Grabenseen. Jörg hat Recht, Apistogramma und Corys sind meist problematisch, aber mit Harnischwelsen geht es problemlos. Aber, die Offenbrüter wie Laetacara kommen auch mit Corys gut klar.

    Gruß
     
  7. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Weil die Apistogramma in der Brut ihr Revir verteidigen und die Corydoras das nicht respektieren, aber nichts entgegen zu setzen haben...
     
  8. Dann danke ich schonmal für die antworten.

    Ich werde mich am Wochenende nochmal hinsetzen und überlegen, welche Kombination es werden soll. Wobei mir die Apistogramma und die Laetacara schon gut gefallen.
     
  9. Hallo,

    ich habe mich für folgenden Besatz entschieden:

    Laetacara dorsigera - 1M/1W
    Aphyocharax Anisitsi - Anzahl: 15
    Corydoras Paleatus - Anzahl: 10

    Würde diese Kombination passen, auch von der Anzahl der Fische her? Mehr oder weniger? (Becken 180l)

    Das Becken würde dann eine dichte Rand und Hintergrundbepflanzung bekommen, dazu Holzwurzeln und/oder Steine als Versteckmöglichkeiten. Als Bodengrund würde ich dann dunklen feinkörnigen Kies oder Sand nehmen.

    Muss ich sonst noch etwas beachten?

    Beste Grüße
    Marcus
     
  10. Z-Jörg

    Z-Jörg Mitglied

    Ich wüsste nichts was dagegen spricht
     
  11. fischolli

    fischolli Mitglied

    Moin,

    klingt nach einem stimmigen Besatz. Bie den L. dorsigera wirds normal schwierig, ein sicheres Paar zu finden, vor allem bei Jungfischen. Mußt wahrscheinlich eher eine kleine Gruppe nehmen und hoffen, dass sich ein Paar findet. Bei guter Strukturierung kannst die aber auch als Gruppe langfristig lassen, die sind recht friedlich untereinander.

    Gruß
     
  12. Eine kleine Gruppe von L. dorsigera hört sich gut an. Ich werd´s so machen. Danke für den Hinweis.

    Beste Grüße
    Marcus
     

Diese Seite empfehlen