Besatz für 180 Liter...

Erstmal Guten Abend :)
Ich bin sowohl neu in der Aquaristik als auch in diesem Forum. Ich habe ein 180 liter Aquarium und mache mir seit einiger zeit intensiver Gedanken über den Besatz. Ich habe aktuell folgenden Idee: Blauer Fadenfisch + roter Neon + Kupfersalmer + blaue Tigergarnele (Oder rote Garnelen). Wäre das für ein 180 Liter Aquarium ok? Und wichtiger, vertragen sich die Tiere oder sollte man eher Bärblinge statt Salmler verwenden?
In wie fern könnte man da ein Paar Honigguramis oder Zwergfadenfische dazu setzen oder sind die zu Revierbezogen?

Vielen Dank schon mal für mögliche Antworten :)
 

Mezzomixen

Mitglied
Nabend

Wenn du sagst, dass du neu in der Aquaristik bist würde ich dir rote Neons (p.axelrodi) nicht wirklich empfehlen. Sie sind eher speziell zu pflegen was die Wasserwerte angeht. Aprospros Wasserwerte.Wie sehen die bei dir aus? Wenn du etwas willst, was so im allgemeinen als 'Neons' bezeichnet wird nimm besser Neontetras(p.innesi). Die sind deutlich unkomplizierter. Stilistisch wirken zwei Arten von länglichen Salmlern nicht gut ('Neons' und Kupfersalmler(h.nana). Aber das ist natürlich Ansichtssache. Daran würde Bärblinge jetzt (von der Form her) nicht viel ändern. Was ist die Intention deiner Frage ob Salmlern oder Bärblinge :)?
Bei Garnelen und Fadenfische müssen sich die Experten streiten. Ich würde davon ausgehen, dass junge Garnelen gefressen werden und sie sich tendenziell verstecken(das aber ohne Gewähr). Grundsätzlich ginge der Besatz auf die Größe bezogen natürlich.
In wie fern könnte man da ein Paar Honigguramis oder Zwergfadenfische dazu setzen oder sind die zu Revierbezogen?
Meinst du zwei verschiedene Formen von Fadenfische zusammensetzen?

Erbsenkugelfische sollten, wenn möglich, allein (also im Artbecken gehalten werden).
Grüße
Mezzo
 

Mezzomixen

Mitglied
Ups sry hab gerade erst gesehen :du fragst, ob sich die Salmler mit dem Rest vertragen. Die von die angeführten wären kein Problem.
 
Meine Wasserwerte sind noch bei Null, da kein Wasser drin ist. :D Ich wollte erstmal gucken, was für Fische in Frage kommen, bezüglich Beckeneinrichtung etc. bevor ich ein Becken starte und das dann nicht geeignet ist.

Eigentlich war die Frage ob Salmler oder Bärblinge nur auf Herkunft gezielt. Also eher asiatisches Becken oder Mischbecken. Also eher eine "stilistische" Frage. Und ja, eigentlich auch Verträglichkeit :)

Ok, das mit den Garnelen ist natürlich gut zu wissen bzw. zu beachten :)

Meinst du zwei verschiedene Formen von Fadenfische zusammensetzen?
Und ja genau, da ich gelesen habe, dass diese Fische sich durchaus um Reviere streiten könnten. Aber ich weiß nicht, auf welche Literzahl das bezogen war.

Hättest du denn eine andere Idee, was für Fische neben Fadenfischen in ein Becken könnten? :oops:
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,
Meine Wasserwerte sind noch bei Null, da kein Wasser drin ist.
In Deinem Wasserkran ist aber schon Wasser drin und dessen Qualität solltest Du schon kennen, um die richtigen Fische einzusetzen.

Google doch mal bei Deinem Wasserversorger nach den Wasserwerten.
Wichtig wäre Karbonathärte (SBV), Gesamthärte, pH, Phosphat und Nitrat.

Gruß
Stefan
 

Mezzomixen

Mitglied
Meine Wasserwerte sind noch bei Null
Aber du hast ja dein Leitungswasser. Google mal die Werte deines lokalen Wasserversorgers.

Ich sag mal so. Ich würde es aus verschiedenen Gründen nicht machen;)



Eigentlich war die Frage ob Salmler oder Bärblinge nur auf Herkunft gezielt
Das ist Ansichtssache. Ich persönlich würde auch das nicht machen. Aber das ist Geschmackssache. Wasserwerte und das Verhalten der Art sind da wichtiger.

Hättest du denn eine andere Idee, was für Fische neben Fadenfischen in ein Becken könnten?
Ja natürlich. Aber auch das musst du selbst schauen. Wenn du die Fadenfische in den Mittelpunkt setzt, tendenziell etwas kleineres als Gruppe. Etwas, das wenig Strömung mag etc
 
ok, ich habe gerade nachgeguckt und GH liegt bei 18,2 - 23,4, KH bei 8,8 - 13,4 und pH bei 7,10 - 7,70. Zu hoch für Fadenfische oder... also zumindest die Härte.

Achso, Nitrat liegt bei 1,00 - 5,30 .
 

Starmbi

Mitglied
Hallo,

Du hast also ziemlich hartes Wasser.
Hier gibt es eine Seite, welche Dir passende Fische vorschlägt.
Da werden sich aber hier noch andere melden.

Eine Option wäre ein Umkehrosmose-Anlage.
Die gibt es schon für unter 100 Euro.
Diese schließt man an den Wasserkran an und sie produzieren fast destilliertes Wasser.
Das kannst Du dann mit Deinem harten Wasser so mischen, bis die Härte passt.
Dieser Vorgang kann für preiswerte Anlagen allerdings schon einige Stunden dauern.
Dabei fällt dann auch "Abfall-Wasser" an, welches Du entweder in die Kanalisation schickst, oder für's Blumengießen oder ähnliches verwendest.
Bei preiswerten Anlagen fallen 3-4 Liter Abfallwasser für 1 Liter "gutes" Wasser an.
Teurere Anlagen haben ein Verhältnis von 1:1. Da dauert die Aufbereitung auch nicht Stunden, sondern nur Minuten.
Lies Dich mal schlau...

Gruß
Stefan
 
ok danke für die Tipps :) vllt. steige ich dann besser auf Tiere um, die mit dem Wasser klar kommen, mal sehen.

Aber ich werde mich mal mit dem Thema Umkehrosmose-Anlage auseinander setzen. Vielen Dank :)

Ich musste schon bei deiner ersten Antwort überlegen, was du mit "Wasserkran" meinst :) habe das Wort noch nie gehört :) Irgendwann wurde es mir dann klar...
 
kann man den KH Wert auch irgendwie anders "künstlich" senken? Sei es mit Säuren oder ähnlichem oder würdet ihr davon eher abraten? Oder mit Torf als Filtermaterial?
 
Zuletzt bearbeitet:
ich habe gerade mal versucht herum zu rechnen: sagen wir mal, ich wechsle die Woche 50% Wasser und ich will KH von 13,4 auf 6 drücken. 6 von 13,4 sind knapp 45%. Und 45% von 90 Liter sind 40 Liter. Also müsste der KH Wert, wenn ich 40 Liter Leitungswasser mit 50 Liter Osmosewasser (also KH 0) in das Becken fülle, auf 6,03 fallen oder? Oder bin ich auf dem Holzweg? Mein Mathe-Abi ist schon 3 Jahre her :D

Aber wie würden sich der pH Wert (der ja eigentlich ok ist) und die GH ändern?
 

Wolf

Mitglied
Hallo,
Ich habe jetzt nicht nachgerechnet, aber dein Ergebnis müsste stimmen.
Deine GH und der ph werden auch etwas nach unten gehen, aber vor einem Säuresturtz brauchst Du bei einer kh von 6 noch lange keine Angst haben.
Du kannst natürlich auch mit Salzsäure deine Kh senken, aber irgendwie hätte ich da Respekt davor. Mit Torf hatte ich es mal vor vielen Jahren versucht, was auch funktionierte, allerdings brauchte ich sehr viel Torf und die Wirkung hilt nicht lange an.
L. G. Wolf
 

fischolli

Mitglied
Moin,

statt Osmoseanlage ginge aus Regenwasser. Bei der inzwischen aber sehr überschaubaren Regenmenge, die so runterkommt, müsstest du schon so was wie eine Zisterne haben, um das zu sammeln.

Gruß
 

fischolli

Mitglied
Moin,

ja, ist das so? Ich kenne solche Sammelbecken von ein paar Leuten, da gammelt gar nicht, sofern man verhindert, dass dort Laub etc. mit reinkommt.

Gruß
 

Mezzomixen

Mitglied
Oder mit Torf als Filtermaterial?
Wenn du bei deiner kh mit Torf den Wert auf 6 bringen wollen würdest, bräuchtest du so viel Torf, dass du als Nebeneffekt kaffeebraunes Wasser hättest.
Das gute wäre, dass du dann kein Geld für Pflanzen ausgeben müsstest. Denn die würden dir alle kaputt (vielleicht kennt @Wolf da irgendwas) gehen und auch das erzeugte Schwarzwasser wäre für die meisten Fische nichts.
 
Ja danke für die Tipps :) Wir haben uns für eine Osmoseanlage entschieden und versuchens damit :)

Habe da noch eine Frage. Ich habe am Anfang der Planung unseren Vermieter gefragt, ob Aquarien irgendwie ein Problem darstellen oder ähnliches. Er meinte nein, alles sei in Ordnung. Als einziges wies er darauf hin, dass das Aquarium am besten an eine tragende Wand gestellt werden soll. Das ist auch absolut kein Problem. Jedoch meinte er, dass wir den Schrank per Dübel mit der Wand verbinden sollen. Ich verstehe es auf der einen Seite, damit es quasi nicht umfallen kann. Aber ganz ehrlich, sollten nicht 200 kg aufwärts von alleine stehen??? Zu mal wir Laminatboden haben und ich nicht weiß, in wie fern der Boden sich bewegt und sich das Aquarium somit auch minimal? Da wären Dübel doch eher kontraproduktiv oder?? Ich bin einfach am hin und her überlegen ob wir das wirklich machen sollen oder auf das Eigengewicht vertrauen sollen? Hat da jemand Tipps? :)o_O
 

Z-Jörg

Mitglied
Wenn dein Aquarium nebst Schrank sehr hoch und schmal ist, könnte andübeln nicht schaden.
Meine "Standart Aquarien" sind in über 40 Jahren , ohne Dübel, noch nicht um gekippt.
 
Oben