Warnung: Trinkwasser gechlort

Wolf

Moderator
Teammitglied
Abkochen kannte ich noch nicht, aber ich stand auch noch nicht vor dem Problem.
L. G. Wolf
 

Shai

Mitglied
Hey,
so wie ich das verstehe soll das Abkochen primär aber nicht das Chlor austreiben sondern als zusätzliche Maßnahme gegen Verunreinigungen durch Bakterien sein.

Wobei hier zum Beispiel steht das mehrere Minuten Erhitzen das Chlor "weitestgehend" entfernt.


Ob weitestgehend ausreichen fürs Aquarium ist erschließt sich mir nicht.

Im Falle der Unsicherheit würde ich den WW lieber ne Woche schieben oder Wasseraufbereiter verwenden?

Grüße,
Lars
 

Moderlieschen

Moderator
Teammitglied
Hi Anke,
ich würde das hier verwenden:
Ist rein natürlich, entfernt u.a. auch Chlor und Medikamentenrückstände (falls die Fische mal krank werden sollten), ist nahezu unbegrenzt haltbar.
Hat bei meinen Fischen auch schon bei Verletzungen geholfen.
Die kleine Flasche kostet nicht die Welt und ich finde, man kann es immer wieder mal brauchen.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Ja das Zeug wirkt sich tatsächlich positiv
auf das wohlbefinden aus. Ich frag mich nur warum ich es nicht öfters verwende.
L. G. Wolf
 

Ago

Mitglied
Hallo und danke für die vielen Infos!

Hier im Kreis soll das Wasser ausdrücklich abgekocht werden. Ich habe das auch so verstanden, daß die Keimbelastung damit reduziert werden soll, was für die Fische sicherlich auch sinnvoll ist.

Meine Schwester (Nicht-Aquarianerin) meinte, das Kochen würde einen großen Teil des Chlors bereits austreiben. Mir leuchtet das auch ein, das Geblubber beim Kochen wirkt vielleicht ähnlich wie der Brausestrahl.

Vom easy Life habe ich hier schon öfter gelesen. Das werde ich mir zulegen!

Danke!
 

Z-Jörg

Mitglied
Danke Wolf!
Dann verlasse ich mich mal ganz mutig auf den Fluchtreflex des Chlors und fange an mit Abkochen.
Hi Anke,
kannst du so machen, kannst du dir aber auch sparen, weil bringt nix, bzw überflüssig.
Wenn du das Wasser, wie Wolf schon schrieb, mit der Brause in den Eimer lässt, oder mit einer Membranpumpe aufsprudelst, dann verflüchtigt sich der/das (?) Chlor.
Du könntest Chlor in einem Eimer mit Deckel auch raus schütteln.
Und wenn du dann noch den sagenumwobenen Wasseraufbereiter dazu gibst, solltest du echt auf der sicheren Seite sein.
Ps:
Bei Keimbelastung dann doch lieber abkochen, wobei Chlor ja schon gegen Keime hilft.
 

Ago

Mitglied
Hallo Jörg!

Danke!
Ich habe die Warnungen hier so verstanden, daß das Abkochen des Wassers wegen der Keimbelastung geraten wird. Das will ich auch den Fischen ersparen. Also die Keimbelastung, nicht daß Abkochen ...

Das Easy Life habe ich gestern Nacht noch bestellt, mal sehen, wann es ankommt.
 

mraqua

Mitglied
Moin,
Bevor ich mir die Mühe mit dem abkochen mache würde ich lieber 6 Wochen kein Wasser wechseln. Oder reden wir hier von einem Becken unter 60 Liter?
Zumindest solange Nitrat im Rahmen bleibt. Und wenn das vermutlich Probleme geben wird würde ich ne efeutute oder so da rein Wurzeln lassen damit sich das Problem auch erledigt.
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Hallo,
Anstatt der Efeutute könnte man auch Nitratharz nehmen und das easy life sollte ja das Po4 etwas binden. Kalium ist ja meist eh zuwenig im Aquarium. Ich denke schon auch, dass man Wasserwechsel auch mal etwas schieben kann. In meinem Moosbecken sind die Intervalle 2-3 Monate und so läuft es sogar besser. Das gilt aber nicht für jedes Aquarium.
L. G. Wolf
 

MOOSKUGEL

Moderator
Teammitglied
Moin Anke,

jetzt rein auf "Wasser <---> Chlor" , die Beiden "mögen" sich nicht.
Sprich, aus der Brause raus und das Chlor hat sich verflüchtigt.

Gruss Heiko
 

Ago

Mitglied
Hallo Nils & Wolf,

ich weiß, was Ihr meint, aber Wechselintervalle lange schieben kommt nicht in Frage.
Am Anfang habe ich jede Woche 50% Wasserwechsel gemacht. Meine Pflanzen sind ja eher kümmerlich (Da gab es später auch einen Thread zu, falls sich jemand erinnert ...), irgendwann hatte ich hier gelesen, daß man mit zu viel gut gemeintem Wasserwechsel natürlich auch die Nährstoffe aus dem Becken holt. Daraufhin habe ich meine Intervalle auf 50% alle 14 Tage verlängert - also immer noch recht viel - und prompt zogen einige Guppys silberne Kotfäden hinter sich her. Ich bin dann sofort wieder auf wöchentlich zurück, hatte einige wenige Ausfälle unter den Guppys und ohne Medikamente/Behandlung etc. war der Spuk nach ein paar Wochen wieder vorbei.
Inzwischen taste ich mich langsam an alle 7 bis 10 Tage, wie es gerade passt, und 40% ran. Aber jetzt schlagartig wochenlang nicht wechseln, das traue ich mich nicht.
Ich habe ja auch noch eine Fächergarnele als Bewohner und seit gestern Panzerwelse, die frisches Wasser besonders mögen.
 

mraqua

Mitglied
Moin Anke,
Das mit den Guppys würde ich auf einen Zufall schieben.
Musst du wissen, mir wäre das zu viel Arbeit. Schaden wird es vermutlich nicht wenn du abkochst und ausbraust.
 

dathrod

Mitglied
Hallo Ago,
ich weiß leider nicht wo du genau im Bergischen Land wohnst, aber wir könnten dir anbieten das benötigte Wasser vorbei zu bringen. Wohnen in Mettmann Metzkausen, was ja jetzt nicht so weit weg ist, jenachdem wo im Bergischen.
Was gewünscht könnte ich auch heute schon die Osmoseanlage anschmeißen und in Lebensmittel Verträgliche Kanister füllen.
Haben zwar aktuell nur den Trabi angemeldet, aber da bekommen wir bestimmt auch 150 Liter rein, eventuell auch mehr.

LG,
Simon
 

Ago

Mitglied
Hallo Simon!

Das ist ja mal ein tolles Angebot! Vielen, vielen Dank!
Ich komme aus Velbert Neviges, Kombi und bei Bedarf ein Anhänger wären bei mir vorhanden.

Aber laß die Osmoseanlage ruhig weiterschlafen. Ich habe bereits ca. 50 Liter gebraust und abgekocht, das sollte für einen Wasserwechsel langen.

Trotzdem finde ich die Hilfsbereitschaft super, das ist nicht selbstverständlich!
Ich merke mir Deinen User-Namen, man weiß ja nie, was noch so kommt. Und umgekehrt, solltest Du mal Hilfe oder einen Fahrer mit größerem Auto brauchen, laß es mich wissen!
 

Wolf

Moderator
Teammitglied
Siehst Du, ich kann da gar nichts für ...
Da stellt sich mir natürlich die Frage, ob die Ortschaft schon immer so heißt, oder erst sei du dort wohnst. :p

Ich habe heute im Radio gehört, dass unsere Stadtwerke wohl immer etwas Chlor ins Wasser geben und zur Zeit eben etwas mehr.
Den Verdacht hatte ich schon lange, da ich im Bad schon öfter Chlor gerochen habe. Da ich aber nur wenig Leitungswasser verwende, mache ich mir eigentlich keine Sorgen.
L. G. Wolf
 
Oben